Haubentaucher vs Köderfisch

mock86

Hein-Ostsee
Moin moin!

Habe mal folgende Frage an euch alle:

An meinem Stammgewässer (HH-Alster) angle ich gerne mit kleinen Köderfischen auf Barsch, Hecht und Zander (natürlich erst wenn die Schonzeit vorbei ist).
Nun ist es aber so das ich immer öfter einen Haubentaucher dort sehe. Er ist zwar ein Beweis dafür, dass kleine Weißfischschwärme da sind (weil er oft einen im Schnabel hat), was wiederum für sich evt anpirschende Raubfische spricht, jedoch kommt mir jedes mal der Gedanke was wohl passiert wenn er sich mal meinen Köderfisch am Haken schnappt. Gerade wenn er in der nähe meiner Pose abtaucht, hol ich auch schon ab und an ziemlich hektisch ein...

Was meint ihr? Geht er an den Köfi überhaupt ran, oder er etwas gebildeter?
Ist jemandem so etwas vielleicht schon mal passiert?

Ich freue mich auf eure Antworten!

Petri! :vik:

mock
 

schrauber78

angelnder Kaffeejunkie
AW: Haubentaucher vs Köderfisch

Mach dir deswegen mal keine Gedanken und wenn, dann gibt es nen netten Drill.
 

skally

salty
AW: Haubentaucher vs Köderfisch

Mein Vater hatte mal eine Ente am Forellensee mit Maden/Wurm combi gefangen.

Den Drill wird er nicht vergessen, also möglich ist scheinbar alles zu fangen was aufm Wasser/ im wasser rumturnt.
Bei den Forellensee wo ich immer fische sind Wasserratten unterwegs. Würde mich nicht wundern wenn ich davon mal einer an der Angel habe.

Lg
 
S

Skrxnch

Guest
AW: Haubentaucher vs Köderfisch

Mach dir deswegen mal keine Gedanken und wenn, dann gibt es nen netten Drill.
Hi, toller Ratschlag;+
Ich hatte mal einen am See der gerade Junge hatte hatte und sowie ich am Ufer erschienen bin ist der schnurgerade auf mich zu, in respektablem Abstand abgetaucht und ich hatte umgehend nen Biss auf mein tote Rotauge oder Laube. Das war alles andere als lustig da ich ihn regelrecht gemästet hab, außer bei aufgezogenenm Fisch. Den ließ er wieder aus, versuchte es aber immer wieder. Bis es dunkel war. Meine Kumpels ham sich schlappgelacht, denn die hat er in Ruhe gelassen. Die waren ja auch nich so oft dort, die hat er nicht auf 2-300m sofort erkannt:).

Es kam wie es kommen musste, einmal hing er dann wirklich glücklicherweise ganz vorne gehakt und ihm ist genau das passiert was ich ihm vorher über hundertmal gewünscht hab.

Er durfte wieder schwimmen, hat mich auch nie wieder belästigt. Zum Glück war er auch der einzig dreistige seiner Art
der mir bisher untergekommen ist und auf seine Weise doch recht lernfähig. Nachdem er mich deutlich um über 50 Köfis in einer Saison erleichtert hat war ich denn auch sehr erleichtert
ihn kein zweites mal am Haken zu haben.

Ansonsten kenne ich noch eine Stelle in einem völlig anderen See wo Fehlbisse beim Zanderangeln evtl. auf Haubentaucher zurückzuführen sind. Da lassen sie aber auch ganz schnell wieder los.

Nee, Flugwild am Haken find ich einfach nicht lustig, auch wenn das zugegebenermaßen ein Individauallfall war.:(
 

Doc Plato

Active Member
AW: Haubentaucher vs Köderfisch

An einem von meinen Stammgewässern wo ich häufig mit Köfi angel, sind auch regelmäßig Haubentaucher zu sehen, aber in über 20 Jahren die ich angel, hatte ich noch nie einen Haubentaucher am Haken! Bläßhühner und Enten dagegen schon, allerdings nicht auf Köfi, sondern als unerwünschten Beifang beim Friedfischangeln (die Viecher räumen nämlich gerne den ufernahen Futterplatz auf).

Meine Meinung: Lass Dich durch die Haubentaucher nicht irritieren, ich pers. bin der Meinung das die Haubentaucher nicht zur dümmsten Gattung Ihrer gefiederten Art gehören und leblose, an einer Montage präsentierte Köfis, größtenteils ignorieren (Ausnahmen bestätigen wohl die Regel).

Wie oben schon beschrieben wurde, ist ein Haubentaucher der immer wieder in einem bestimmten Bereich taucht, ein sicherer Indikator dafür, das sich Kleinfischschwärme in dem Bereich aufhalten, - und wo Kleinfisch ist, sind die Räuber nicht weit ;)



#h
 
Oben