Neue Fangquoten für die Ostsee - immer aktuell

Am Montag wurden in Luxemburg die neuen Fangquoten für die Ostsee für 2020 beschlossen. Die Heringsquote und die Dorsch-Fänge werden dramatisch reduziert. Für Angler hat der Beschluss große Bedeutung, da sich auch das Baglimit ändert.

fishing-425342_1920.jpg


Neues Baglimit - nur noch fünf Dorsche pro Tag


Gestern, am Montag den 14. Oktober 2019, wurde die neue Ostsee-Fangquote 2020 in Luxemburg beschlossen. Dabei wurden die Fangmengen für Berufsfischer und Angler deutlich gesenkt.

Küsten- und Bootsangler dürfen statt sieben nur noch maximal fünf Dorsche pro Tag fangen. Im Februar und März sogar nur zwei Dorsche. Auch Berufsfischer müssen Fangquote anpassen Beim Hering wurde diese um 65 Prozent gesenkt und beim Dorsch um 60 Prozent. Außerdem darf der Dorsch in den östlichen Ostsee nur noch als Beifang gefangen werden.

Hier eine Zusammenfassung der neuen Entscheidungen:

Für Angler:

  • von April bis Februar dürfen Angler nur noch fünf statt sieben Dorsche fangen
  • im Februar und März nur noch zwei Dorschen
Für Berufsfischer:
  • für Berufsfischer senkt sich die Fangquote in der westlichen Ostsee für Heringe um 65 Prozent
  • der Dorschfang ist in der östlichen Ostsee nur noch als Beifang erlaubt
  • die Dorsch-Fangquote wird um 60 Prozent in der westlichen Ostsee reduziert
  • für die Scholle sinkt die Quote um 32 Prozent


Sobald es neue und offizielle Meldungen gibt, halten wir Euch natürlich hier auf dem Laufenden!!!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Kommentare

Ein Glück, ich hatte ja schon befürchtet das Angler beim Hering auch noch mit Restriktionen belegt werden. ( z.B. kein Fang zur Laichzeit :cautious ).
 
.......Auch Berufsfischer müssen Fangquote anpassen Beim Hering wurde diese auf 65 Prozent gesenkt und beim Dorsch auf 60 Prozent.

.......

Hier eine Zusammenfassung der neuen Entscheidungen:

.......

Für Berufsfischer:

  • für Berufsfischer senkt sich die Fangquote in der westlichen Ostsee für Heringe um 65 Prozent
  • der Dorschfang ist in der östlichen Ostsee nur noch als Beifang erlaubt
  • die Dorsch-Fangquote wird um 60 Prozent in der westlichen Ostsee reduziert
  • für die Scholle sinkt die Quote um 32 Prozent
....
Eure Angaben sind widersprüchlich und nicht nachvollziehbar.

Die Quote wurde auf % Prozent gesenkt oder wurde die Quote um die gleiche % Angabe reduziert?

Das ist schon ein erheblicher Unterschied ob man etwas auf ein % Niveau senkt oder nur angibt, dass die bestehende Quote um einen Prozentsatz gesenkt wird.

Beide in der Bedeutung unterschiedliche Begrifflichkeiten durcheinanderwürfeln macht gar keinen Sinn und führt zu Irrungen und Wirrungen!

Was denn nun?

Nachtrag:
Nach anderweitigen Infos ist es so richtig: Die für Dorsch bestehende Quote 2019 wurde für 2020 in der westlichen Ostsee um 60 % reduziert.

Also obige Meldung mit dem Sinn lesen: "Quote wurde um reduziert" und nicht "auf reduziert"!
 
Zuletzt bearbeitet:
Eure Angaben sind widersprüchlich und nicht nachvollziehbar.

Die Quote wurde auf % Prozent gesenkt oder wurde die Quote um die gleiche % Angabe reduziert?

Das ist schon ein erheblicher Unterschied ob man etwas auf ein % Niveau senkt oder nur angibt, dass die bestehende Quote um einen Prozentsatz gesenkt wird.

Beide in der Bedeutung unterschiedliche Begrifflichkeiten durcheinanderwürfeln macht gar keinen Sinn und führt zu Irrungen und Wirrungen!

Was denn nun?
Ist geändert. Danke für den Hinweis!
Unsere derzeitigen Infos besagen, dass sich die Heringsquoten um 65 und die Dorschquoten um 60 Prozent senken! (diese Quoten betreffen aber nur die Berufsfischer!)
Ist momentan auch alles noch auf Zuruf, da es noch keine offizielle Pressemeldung gibt.
Aber wir schrieben ja:
Sobald es neue und offizielle Meldungen gibt, halten wir Euch natürlich hier auf dem Laufenden!!!
 
Zuletzt bearbeitet:
Ist geändert. Danke für den Hinweis!
Unsere derzeitigen Infos besagen, dass sich die Heringsquoten um 65 und die Dorschquoten um 60 Prozent senken! (diese Quoten betreffen aber nur die Berufsfischer!)
Ist momentan auch alles noch auf Zuruf, da es noch keine offizielle Pressemeldung gibt.
Aber wir schrieben ja:
Man sollte in deer Schonzeit des Dorsches generell ein Fanglimit -0- festlegen.
 
Nur mal so am Rande ... wieso nicht die Regelung:

In der Zeit von Dezember-April Fanglimit 0

und

von Mai-November Fanglimit 5 Dorsche

Das wäre meiner Meinung nach fair für Alle .
 
Höchst bedauerliche Entscheidung für die Angler und Kutterkapitäne. Selbst Thünen vertrat die Auffassung, dass eine Reduzierung des BAG-Limits und eine Schonzeit für Angler nichts für die Dorschbestände bringt. Anders als bei der Berufsfischerei. Dort ist eine Schonzeit sinnvoll. Nur hätte sie auch den Januar einbeziehen müssen. Leider vertrat auch der DAFV diesen Schonzeit- Unsinn und schlug diese sogar selber vor. Mal wieder bar von Sachkenntnis.
 
Nur mal so am Rande ... wieso nicht die Regelung:

In der Zeit von Dezember-April Fanglimit 0

und

von Mai-November Fanglimit 5 Dorsche

Das wäre meiner Meinung nach fair für Alle .
Weil es völliger Unsinn wäre und damit die Angelkutter alle aufgehört hätten. Wie soll den ein Kutterkapitän dann zwischen Dezember und April seinen Unterhalt erwirtschaften? Die Angler sind nicht das Problem des Dorsches in der Ostsee.
 
aber was ich schon lange nicht mehr gesehen haben, sind bilder von angelkuttern auf denen angler ihre laichdorschdamen in die höhe halten.
ich fand dieses schon in den 90zigern befremdlich
 
Weil es völliger Unsinn wäre und damit die Angelkutter alle aufgehört hätten. Wie soll den ein Kutterkapitän dann zwischen Dezember und April seinen Unterhalt erwirtschaften? Die Angler sind nicht das Problem des Dorsches in der Ostsee.

Aber wie wäre es, wenn die Kutter in der Zeit hauptsächlich auf Plattfisch und Hering fahren würden?
Wird doch eh schon von einigen Kuttern so gemacht. In Heiligenhafen fällt mir zum Beispiel die TANJA als gutes Beispiel ein.
Und Werfttermine oder mal nen dreiwöchiger Urlaub könnten in der Zeit wahrgenommen werden.
Ich will hier keinen anstressen. War nur ne Idee mit der Schonzeit.
 
Mit Verlaub, wozu eine Schonzeit? Es geht doch überhaupt nicht um den Schutz des Dorsches. Es geht einzig und allein darum, dass die industrielle Fischerei wirtschaftlich bleibt. Das, was den Anglern genommen wurde, habe die Fischer dazu bekommen. Selbst Thünen hätte an der 7 festgehalten.
 
Zumindestens hätte der industriellen Fischerei in der Laichzeit ne Schonzeit auferlegt werden müssen.
Wenn sich die Dorsche auf den Laichplätzen einfinden und versammeln, führt das (leichte) Abschöpfen mit dem Netz sicherlich zu einer erheblichen Schädigung des ganzen Bestandes.
So ist eine ledigliche Reduzierung bei den Anglern auf 2 Stck und Forderung einer Schonzeit ausschliesslich für diese im Ergebnis reine Symbolpolitik. Dies führt nur zur Ertragssteigerung oder -erhaltung auf Seiten der Fischerei.
 
Hi,
die Beschränkungen für Angler haben absolut nichts mit dem Bestandsschutz des Dorsches zu tun. Durch die Einführung des Baglimits konnten die Berufsfischer deutlich mehr fangen, weil ihnen die dadurch geringeren Anglerfänge in aufgerundeter Zahl zu den Quoten addiert wurden. Der stärkste Dorschjahrgang (2016) der letzten Jahre entstand vor Einführung des Baglimits. Der Anteil der Angler an den Schwankungen des Dorschbestandes ist minimal und auch die Einführung einer Schonzeit hätte bestenfalls symbolischen Charakter. Wir angler sollten nicht noch weitere Einschränkungen fordern, sondern sollten uns für eine Abschaffung/Erhöhung des Baglimits einsetzen. Weiterhin steht es ohnehin jedem frei, ob er im Februar auf Dorsch angeln muss und ob ein gut gehakter 38er nicht doch zu glittschig ist.
 
Es war ja auch mal eine Schonzeit angedacht (vor 2Jahren), die dann kurzerhand wieder kassiert wurde, weil die Fischerei Ihre Lobbymuskeln hat spielen lassen. Sperrgebiete für die Netzfischerei wären während der Laichzeit auch sehr hilfreich - aber auch das ist meines Wissens vom Tisch.

Man kann nur hoffen, dass der aktuell ganz gute Bestand sehr günstige Bedingungen in den nächsten Jahren vorfindet, damit der Aufwärtstrend beibehalten wird.
 
Hört doch bitte auf, weitere Reglementierungungen vorzuschlagen (Schonzeit). Ich bin auch froh, das es 5 statt 2 geworden sind. Das heißt aber nicht, das ich damit einverstanden bin, es beklatsche und somit signalisiere das die Entscheidung richtig war.
 
Moin ich meine dies schon mal gelesen zu haben weiß aber nicht mehr wo also noch mal ausgegraben .

https://literatur.thuenen.de/digbib_extern/dk039458.pdf

Laichzeit,zusammen gefasst.

Westliche Ostsee:Februar bis ende Mai.

Östliche Ostsee:April bis Ende August.

Und hier jetzt Februar bis März nur 2 Dorsche welchen nutzen hat das für den Bestand ,ich sehe da keinen nur Beruhigung des eigenen schlechten Gewissens .
 
Oben