Neue Fischarten - was alles ausgewildert wird

BlankyB

Uferschleicher
AW: Neue Fischarten - was alles ausgewildert wird

Ist immer schade sowas, weil es meistens den Tod für die Fische bedeutet.
Eine bemerkenswerte Ausnahme ist der Guppybach, wo sich durch Warmwasser eines Kraftwerks sogar eine Population von Guppys und sogar Antennenwelsen gebildet hat. #h
 

Laichzeit

Well-Known Member
AW: Neue Fischarten - was alles ausgewildert wird

Das wirds immer geben, solange Leute Zierfische in der Natur entsorgen. Man sollte da aber den Finger nicht zu hoch strecken, denn ob ein Pacu oder einen verangelten Fisch (wieder) in die Natur entlassen wird, läuft auf das selbe heraus, einen Kadaver mehr im Wasser.
Solange die Tiere nicht winterhart, bissig, giftig ect. sind, bleibt das in den meisten Fällen ohne Folgen und wird gar nicht erst bemerkt.
Als Aquarianer schneidet man sich mit solchen Aktionen aber ins eigene Fleisch, es ist ein Verstoß gegen das Naturschutz und Fischereigesetz und wirft ein schlechtes Licht auf die Zierfischhaltung.
Über kurz oder lang kann das auch Importverbote von potentiell invasiven Spezies kommen, wie es bei den Apfelschnecken schon passiert ist.

Laichzeit.
 

Pippa

PREDATOR ONLY
AW: Neue Fischarten - was alles ausgewildert wird

..........
 
Zuletzt bearbeitet:

JimiG

Elbeangler
AW: Neue Fischarten - was alles ausgewildert wird

Tja was soll ich sagen? Zufällig habe ich heute in einem Gewässer 2 Sonnenbarsche gefangen ( mit der Senke) und auch noch mehrere schwimmen gesehen als ich in der Nacht mal das wasser abgeleuchtet habe. Da hat dann wohl mal jemand seine Fische entsorgt und so etwas ärgert mich ungemein. Beide Fische habe ich übrigens entsorgt.
 

BERND2000

Well-Known Member
In stillem Gedenken
AW: Neue Fischarten - was alles ausgewildert wird

Das ist alles ganz schlimm, völlig verrückt und traurig das Einzeltäter so etwas machen.
...................................................:q...................

Was aber ist die Realität ?
Die Angelwürmer kommen immer frisch aus Kannada, andere Lebendköder aus Südamerika.
Es werden div.Störe besetzt, weißer und schwarzer Amur, Silber u. Marmorkarpfen, Regenbogen und Bachsaibling, Streifenbarsch und Blaubandbärbling. und weitere.
Selbst Karpfen, Wels, Zander sind meist nur künstlich verbreitet.
Die Ansiedlung von fremden Hechten, den Amerikanischen Barschen, den Pazifik-Lachsen und fremden Aalen scheiterte wohl aber leider zunächst. :)
In den Gewässern tummeln sich fremde Krebs und Krabben arten, zwischen den oft div fremden Wasserpflanzen.
Am Ufer blühen, entwichene Zierpflanzen aus fremden Ländern, beschattet von zum Teil fremden Bäumen, Arten wie sie in fast jedem Garten immer freigesetzt werden.
Wer genau hinschaut stellt fest das in den Flüssen, selbst die Nahrung der Fische wie Kleinkrebse oder Muscheln, oft fremd sind und gar nicht selten die Mehrzahl stellen.
Leider oft aus dem Grund, das heimische Arten dort nicht einmal mehr überleben konnten.
Unsere Nutzarten sind meist fremd, die Zierarten sind es meist auch.
Wir feiern im Sommer unter der Kastanie und tun das im Winter mit der kaukasischen Nordmanntanne .

Schaut euch um, das ist die Realität.
Wenn etwas eingeführt wird, wird es auch früher oder später in die Natur gelangen.
Nur gelangen ja gar nicht mal nur diese Arten zu uns, sondern auch Ihre Parasiten und Krankheitserreger.
An jedem Tag, wird das wohl viele Tausend mal geschehen.
Es ist längst der Normalfall und hat noch nie zum Untergang geführt. Was nicht bedeutet das es keine Veränderungen brachte.

,Nur sind es eben die Heimischen Arten die fast immer an Ihren Lebensraum besser angepasst sind.
Die sind es, die fast immer siegen.
Erfolgreich sind die Neuen meist nur dann, wenn es Lebensräume gibt die von den Heimischen Arten nicht oder nur schlecht genutzt werden können.
Ein Winterwarmes Gewässer wie ein Kraftwerksauslauf ist halt nicht mehr die heimische Natur.
Fast immer werden da wohl dann Exoten die Sieger sein.
 

BERND2000

Well-Known Member
In stillem Gedenken
AW: Neue Fischarten - was alles ausgewildert wird

Woher hast du denn die Info?? :)
Wir sammeln oder kaufen Tauwürmer.
Jeder der Sie aber kauft, wird wohl in Wahrheit die Kanadischen Würmer gekauft haben.(canadian nightcrawler)
Tauwürmer werden halt kaum gezüchtet, weil es nicht lohnt.
Der heimische Wurm verträgt Wärme schlechter und ist nur schwer unbeschadet in großer Menge zu beschaffen.

Der aus Kanada soll halt an der Oberfläche zu finden sein und verträgt auch noch höhere Temperaturen.
Massenhaft wird er deshalb importiert und ganz sicher auch mal freigelassen.
Scheint hier aber keinen zu interessieren und hat wohl auch keine Probleme ergeben.
Umgekehrt macht unser Würmchen dort wohl mächtig Probleme.
Weil er eben das Laub in den Boden zieht, was dort ganze Lebensgemeinschaften der Grundlage beraubt.

Auch die Teboraupe wird immer frisch importiert, weil sie lediglich in einigen Südamerikanischen Buschen in den Stämmen lebt.

Aber mal im Ernst, welche Schmeißfliegenart wird wohl eine Angelmade sein, wer achtet auf so etwas schon.
http://de.wikipedia.org/wiki/Schmeißfliegen
Ich weiß es nicht...und doch lasse ich sie massenhaft entkommen.:)

Fast lächerlich zu glauben man selbst würde so etwas, wie Fremde Arten, nicht schon mal selbst freigesetzt haben.
Wie viele fremde Keime, bringt schon ein einfacher Urlauber aus der Fremde mit.
 
Oben