Neuer Rekord mit 31.5 Kilo für Robin Illner

Pressemeldung

ILLNER_31.5kg_109cm_2.jpg

Massiver Karpfen mit 31,5 Kilo

Der Herbst ist die Zeit der Futterplätze. Robin Illner bereitete seinen Futterplatz mit einem Mix aus Tigernüssen, Pellets und Krill & Spice Boilies einige Tage vor. Bei Dreharbeiten für einen neuen Film über das Karpfenangeln konnte der Profiangler am frühen Morgen einen gewaltigen Schuppenkarpfen mit 31.5Kilo (78.3lbs) und einer Länge von 109 cm fangen. Der Fisch, der in einem großen Staubereich von einem Fluss biss, flüchtete fast 100 Meter durch dichtes Kraut, bis Illner den Fisch stoppen konnten.
Nährstoffreiche Seen produzieren immer wieder Fische dieser Größe, in Flusssystemen sind Karpfen jenseits der 30 Kilogramm sehr selten und wahre Giganten. Im Einsatz waren die finalen Muster der aktuellen JRC COCOON 2G Ruten, mit denen Robin Illner beweist, dass auch Ausnahmefische mit mittelpreisigen Gerät gefangen werden können. Eine Besonderheit ist, das Illner seinen alten PB (28.2kg) vier Jahre zuvor, mit nur drei Stunden Unterschied fangen konnte.

ILLNER_31.5kg_109cm_1.jpg

Robin toppte mit diesem Fisch seinen vier Jahre alten Rekord
 
Da isser thumbsup ... ... ;)
Solche Teile gibt es bei uns bestimmt auch, wenn ich an die Momente abends bei spiegelglatter Oberfläche denke, wo so ein Rücken majestätisch die Wasseroberfläche durchpflügt. Aber die werden nur so groß, weil sie extrem vorsichtig sind. Ist schon eine Herausforderung...
 
Zuletzt bearbeitet:
Aber die werden nur so groß, weil sie extrem vorsichtig sind. Ist schon eine Herausforderung...
Sorry, die werden so groß weil Robin Illner bereitete seinen Futterplatz mit einem Mix aus Tigernüssen, Pellets und Krill & Spice Boilies einige Tage vor. Und nicht nur er!
Wenn ich jeden Tag 800g T-Bone und 2 Kilo leckere Bratkartoffeln zur Flasche Rotwein bekomme, habe ich auch einen BMI von ach du Schxxss.
 
Hallo,
Sorry, die werden so groß weil
Da dürftest Du wohl recht haben. Dort wo viel gefüttert wird, werden die Karpfen größer.

In einem Gewässer hier in der Gegend wurden jahrzehntelang Karpfen bis 12 /14 kg, selten mal knapp über 15kg gefangen.

Nachdem dann die Karpfenszene immer aktiver wurde und trotz Verbot massiv zu füttern begann, ging es nach ein paar Jahren deutlich über 20kg. Mittlerweile sind die ersten 25kg+ Fische gefangen worden.
 
nun mal eine mir typische Boshaftigkeit - fotografiere ja in der Regel nix - aber so einen
Karpfen schon - im ganzen geräuchert mit Messer und Gabel im Rücken .
 
Sorry, die werden so groß weil Robin Illner bereitete seinen Futterplatz mit einem Mix aus Tigernüssen, Pellets und Krill & Spice Boilies einige Tage vor. Und nicht nur er!
Wenn ich jeden Tag 800g T-Bone und 2 Kilo leckere Bratkartoffeln zur Flasche Rotwein bekomme, habe ich auch einen BMI von ach du Schxxss.
absolut richtig, und wenn man sich die Boilie Plauze mal anschaut geht das mit dem Füttern auch nicht erst seit einigen Tagen, keine frage ein Super Toller fang, aber mich beeindrucken die 109cm viel mehr als die 31,5kg, mein PB von vorigem Jahr hatte bei 12cm weniger an länge nur" 16,??kg und war bei weitem kein Schmachtlappen
eigenartigerweise ist beim Karpfen das Gewicht höher zu bewerten als die Größe.
Selber fische ich seit fast 30 Jahren auf Karpfen, aber was manche da an Futter an einem WE rein schleudern habe ich in den ganzen 30J nicht versänkt.
 
eigenartigerweise ist beim Karpfen das Gewicht höher zu bewerten als die Größe.

Ja, für mich ist das auch absoluter Blödsinn.
Würde ich bei Fangmeldungen gar nicht berücksichtigen(wenn ich da Entscheider wäre), sondern nur die Länge/Größe und das bei allen Fischen.
Ein Meterkarpfen mit 12 Kilo ist für mich klar größer als ein kugelrundes Mastschwein mit 70cm und 13 Kilo.

Es war Richard Walker, der schon vor langer Zeit sagte:
"Die Auffassung, dass ein Karpfen von 20 Pfund 10 Gramm ein großer Triumph sei, man sich aber über ein Karpfen von 19 Pfund 490 Gramm eigentlich schämen müsse, ist handfester Unsinn. Wir sind an einem Punkt angekommen, an dem Angler ihr Glück davon abhängig machen, ob ein Fisch vor dem Kescher zehn oder zwanzig Gramm Scheiße verliert oder nicht.“

Mit dem Gewicht lässt sich auch leichter bescheißen als als mit einem Maßband neben dem Fisch. Besonders Fischen, die zurückgestet werden(also gerade Karpfen), sollte man die Wiegeprozedur ersparen und nur schnell die Länge nehmen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Das wäre doch mal ein Ansatz für eine wirklich sinnvolle Angel-App auf dem Smartphone. Per 3D-Scan registriert die App die Länge, die Höhe
und noch ein paar weitere Paramater des Fisches und spuckt, bezüglich des Gewichtes, am Ende dann ein zu 98,9% zufälliges zuverlässiges Ergebnis aus. ab.123
 
Nix Les Paul, Framus Diablo Custom. Die alte (mittlerweile unbezahlbare) Serie aus dem Erzgebirge... thumbsup
Zum Stimmen reichen die Ohren, bei mir zumindest ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben