Pelagisch auf Seesaibling im Sauerland ??

Hallo in die Runde.

Alle Uferangler an Talsperren im Sauerland kennen das Problem.
Je höher die Wassertemperatur umso schwieriger ist es einen Seesaibling ans Band zu bekommen da die Aufenthaltsbereiche der Burschen dann kaum noch zu erreichen sind.

Bei der Überlegung es darum mal pelagisch mit bewerten Methoden zu versuchen musste ich feststellen das das an den Talsperren des Ruhrverbands nur schwer oder gar nicht möglich ist.

Bei den Gewässern wo die Saiblinge laut Besatzliste vorkommen fallen Verse und Fürwigge verständlicherweise aus. Bei der Lister ist was die Tiefe angeht an der Bojenkette Schluss und an der Sorpe ist mir bis heute nicht klar wie das mit dem Parken einsch. Bootstrailer funktioniert.

Weiß von Euch jemand ob es in der Bigge oder Möhne noch „Altbestände“ von früherem Besatz gibt?
 

BBQ-Pirat

Member
Moin Moin,

Also ich hatte Anfang des Jahres an der Sorpe 2 Stück am Band. Allerdings als "Beifang" vom Boot beim Renkenangeln.

Andere Kollegen berichten aber regelmäßig von Saiblingen.
 

ragbar

disparu en mer....
Ich hab bis 2007 regelmäßig die Möhne befischt,dort noch nie von Seesaiblingen gehört. Seeforelle und Renke sind aber da.
 
Also ist die Sorpe wohl das einzige Gewässer wo es klappen könnte.
 
Oben