Suche Rolle mit Kampfbremse (keine Shimano)

Thomas.

Well-Known Member
Wie oben schon gesagt bin ich auf der suche nach einer aktuellen Rolle mit Kampfbremse die nicht von Shimano ist (da habe ich ein paar von und bin mehr als zufrieden).
fischt hier zufällig jemand welche zb. von Daiwa, Cormoran (da habe ich ein wenig angst vor, Cormoran und Rute TOP thumbsup , Cormoran und Rolle:crazy geht eigentlich gar nicht, es sei denn es hat sich in den letzten 25 Jahren was getan) oder welcher Hersteller bittet auch welche an?
wäre schön ein paar Infos zu bekommen.
 

Hecht100+

Well-Known Member
Ich hatte letztens mit einer Mitchell Avocet RZT spekuliert, nannte sich da nicht Kampfbremse sondern Schnellbremssystem, ist dann aber eine ganz normale Freilaufrolle gekauft worden. Preislich in der günstigen Klasse, habe sie aber nicht in der Hand gehabt.
 

Thomas.

Well-Known Member

Hecht100+

Well-Known Member
Es gibt von Cormoran auch eine Kampfbremsrolle, aber Cormoran-Rollen sind einfach pflegeintensiver. Die Kugellager z.B. sind offene und auch kaum geschützt, da sollte man dann entweder geschlossene einbauen oder sie öfters mal auseinander nehmen, reinigen und neu fetten. Im Endeffekt, wenn man weniger Arbeit haben will, bleiben nur neue Lager übrig. Ansonsten laufen auch Cormoran-Rollen bei mir.
image.jpg
image.jpg
image.jpg



Das z.B. ist eine CorCraft-BR 5PiF-2000, ich habe 3 Stück davon als Freilaufrolle, aber eben Pflegeintensiv.
 

Bimmelrudi

Well-Known Member
Ein offenes Kugellager ist per se nicht schlechter wie ein geschlossenes.
Die Qualität des Lagers entscheidet vielmehr darüber ob eben jene auch langfristig etwas taugen oder nicht.

Auch in vielen alten Rollen bekannter renomierter Marken findet man sehr oft auch offene Lager.
Bestes Beispiel dafür sind die alten Quicks bis zur 1000er Serie. Enthalten alle offene Lager, aber auch Qualitätslager von SKF.
Bei alten Daiwa Rollen ist es ähnlich, bis auf die wirklich low-Bugdet Serien findet man dort fast ausnahmlos Qualitätslager.
Das merkt man deutlich, denn die Lager laufen auch nach ü40 Jahren noch tadellos nach Reinigung/Neuschmierung.

Das was heute ausnahmslos im low-Budget und auch vielfach im mainstream Bereich verbaut wird, ist halt günstige Ware die nicht selten auch aus chinesischer Produktion stammt. Solche Lager halten häufig kaum noch längerfristige Belastungen stand und verschleißen schnell.
Da sind selbst Unterschiede zwischen günstigen Lagern aus China gegenüber Thaiwan/Malaysia deutlichst spürbar.

Deine gezeigte Rolle ist ein gutes Beispiel dafür...da muß die Produktion extrem günstig verlaufen, sonst wird das nix mit dem angepeilten Verkauf.
Witziger Weise ist jene Rolle sogar noch ein wenig oldschool.....man achte auf das Balancegewicht auf der Rotoroberseite (wenn überhaupt noch verwendet, sitzt dieses unterhalb des Rotors).

Leider sind die Zeiten wo Cormoran mal wirklich erstklassige Rollen angeboten hat schon ein paar Jährchen her.
Als sie damals die Big Boss-Modelle (Bigpits) rausbrachten, waren sie mit eben jenen Modellen durchaus auf Augenhöhe mit Daiwa und Shimano.
Das einzige was vielen etwas seltsam vorkam war der Rollenfuß mit Fingerdurchgriff. Wobei das auch nix neues war, das gab es schon in den 50er bei den Record-Rollen aus der Schweiz.
 

Thomas.

Well-Known Member
Es gibt von Cormoran auch eine Kampfbremsrolle, aber Cormoran-Rollen sind einfach pflegeintensiver. Die Kugellager z.B. sind offene und auch kaum geschützt, da sollte man dann entweder geschlossene einbauen oder sie öfters mal auseinander nehmen, reinigen und neu fetten. Im Endeffekt, wenn man weniger Arbeit haben will, bleiben nur neue Lager übrig. Ansonsten laufen auch Cormoran-Rollen bei mir.

Das z.B. ist eine CorCraft-BR 5PiF-2000, ich habe 3 Stück davon als Freilaufrolle, aber eben Pflegeintensiv.
Pflegeintensiv. das ist das was ich nicht möchte, Pfleglich da mit umgehen ja, aber auseinander nehmen nö :laugh2

und es ist ja nicht soo das ich keine Cormoran habe, 20191228_130229.jpg diese habe ich vor über 25 Jahren mal als Ersatzrolle für meine Shimanos 6010 gekauft, war eigentlich überflüssig die Shimaos tuen noch wie am ersten Tag. aber so kann ich wenigsten sagen das ich nee Cormoran seit über 25 Jahre habe und noch nie was dran gewesen ist (war 2x am Wasser ohne Fisch kontakt) ab91
 

Thomas.

Well-Known Member
die Big Boss-Modelle fande ich totschick, habe aber die Finger davon gelassen weil ich zu meinen Angelanfängen mit Rollen von Cormoran nicht nur 1 o.2 mal auf Kopf gegangen bin
nee Cormoran Corboss hatte ich auch mal, aber ganz schnell wieder verkauft
 

Nordlichtangler

Well-Known Member
Wie oben schon gesagt bin ich auf der suche nach einer aktuellen Rolle mit Kampfbremse die nicht von Shimano ist (da habe ich ein paar von und bin mehr als zufrieden).
Wenn du damit wirklich zu angeln vor hast, die seichte Shimano-Technik durch hast, und richtig was fühlen u. erleben willst, dann bleibt nur eins:
Du brauchst eine einfache Achsenrolle, Pin oder Wenderolle, ohne technischen Schnickschnack,
dann kannst du selber feinfühlige Bremse spielen und mit der Bremswirkung so richtig kämpfen! :) :)
 

Hecht100+

Well-Known Member
Dann habe ich mich ein wenig falsch ausgedrückt, bei dieser Rolle kann der Sand direkt bis in die Lager rutschen, deshalb das offene. Und dadurch sind sie eben pflegeintensiv.
 

Thomas.

Well-Known Member
Wenn du damit wirklich zu angeln vor hast, die seichte Shimano-Technik durch hast, und richtig was fühlen u. erleben willst, dann bleibt nur eins:
Du brauchst eine einfache Achsenrolle, Pin oder Wenderolle, ohne technischen Schnickschnack,
dann kannst du selber feinfühlige Bremse spielen und mit der Bremswirkung so richtig kämpfen! :) :)
nee mit Shimano bin ich ja mehr als zufrieden, die Rolle soll ja für meinen Großneffen (10) zum GB sein aber so nett der Bengel auch ist nee Shimano bekommt er nicht :laugh2

Pin oder Wenderolle, hätte ich schon sehr gerne aber die die mir sehr gut gefällt kostet ein vermögen die und dann in Purple
 

Nordlichtangler

Well-Known Member
die Rolle soll ja für meinen Großneffen (10) zum GB sein aber so nett der Bengel auch ist nee Shimano bekommt er nicht
Ich hab aus meiner Shim-Begeisterungszeit noch mindestens 4 Shimanos mit Kampfbremse liegen, 3 davon neuwertig und 1 "uralt" Sondermodell/US Firetrigger.
Wenn du ihm z.B. doch eine quasi neu Exaga RA 2500 gönnen möchtest ... ;)
 

alexpp

Well-Known Member
Ich hab aus meiner Shim-Begeisterungszeit noch mindestens 4 Shimanos mit Kampfbremse liegen, 3 davon neuwertig und 1 "uralt" Sondermodell/US Firetrigger.
Wenn du ihm z.B. doch eine quasi neu Exaga RA 2500 gönnen möchtest ... ;)
Dann wird wieder höchste Zeit für eine Shimanski. Die Stradic FL oder in 2020 erscheinende Twin Power wird wohl auch gut werden.

@Thomas.
Muss es unbedingt mit Kampfbremse sein ? Keine Erfahrung damit und nie etwas ähnliches vermisst.
 

Nordlichtangler

Well-Known Member
Ich bin nun auch noch voll mit Daiwa Alubodies versorgt, zusätzlich zu Ryobi/Spro und alten Sigma, wahrscheinlich ausreichend auf die nächsten 100 Jahre.

Ich finde es ja aufschlussreich und gut, wenn ich bei anderen mal eine topaktuelle Shimano Frontdrag-Spin fischen und kurbeln kann. Vermissen daran tue ich aber rein gar nichts.
 

Thomas.

Well-Known Member
Ich hab aus meiner Shim-Begeisterungszeit noch mindestens 4 Shimanos mit Kampfbremse liegen, 3 davon neuwertig und 1 "uralt" Sondermodell/US Firetrigger.
Wenn du ihm z.B. doch eine quasi neu Exaga RA 2500 gönnen möchtest ... ;)
nee danke die würde ich für mich behalten, und ich habe so 8 o.9 auch Exage 2x. aber ein Bild von der Sondermodell/US Firetrigger wäre als erstes schon mal schön :laugh2
 

Nordlichtangler

Well-Known Member
OK, dachte nur, in uns beiden steckt auch ein Sammler und die haben selten genug.
Das weiter Dazusammeln von Rollen habe ich (erstmal) aufgegeben, weil ...
Überfüllung und die Kisten brechen echt auseinander.
Oder anders gesagt: Die mir wichtigen Serien von Shakespeare 70/80 habe ich voll, von den alten Daiwa Silver reichen mir 2 dicke Typen auch hin, von 2*2 DAM auch .
Zum schweren u. schwersten Angeln habe ich genügend Doubles bis 4 - 6 Stk. an der Zahl, weiß gar nicht wo ich all die Krokodilhechte, Großwelse, und Thunfische auf die Schnelle herbekommen soll. Also: Mission completed.
Die modernen Daiwas könnte man als bunte Farbmuster sammeln, jedes Jahr anderes Elox und Farben, lohnt sich aber gefühlt nicht mehr, was das Material betrifft.
Eine inspirierende Technik aus einigen oder eher mehr Metall und Stahl sollte schon innenwohnend sein, ansonsten bin ich immun.

Dafür werde ich weiter einiges an Ruten sammeln - so gibt es z.B. schon wieder eine neue Aspius, und einige wirklich intensiv gefischte werde ich durchaus Jahrgangsweise im Auge behalten.
 

Nordlichtangler

Well-Known Member
Dann habe ich mich ein wenig falsch ausgedrückt, bei dieser Rolle kann der Sand direkt bis in die Lager rutschen, deshalb das offene. Und dadurch sind sie eben pflegeintensiv.
Das ist aber eine grundsätzliche Frage der Pflegeintensität:
Wenn man ein Rolle intensiv angelt und regelmäßig groß wartet, ist es meist sehr angenehm mit den offenen Lagern (sofern hochwertig wie Rudi schon schrieb), weil man die leicht komplett säubern kann und quasi voll refreshen.
Und der Dreck im davorliegenden satten Fett für die Angelsaison stecken bleiben soll.

Bei extensiv benutzten oder lange ohne Wartung bleibende Rollen ist jede Dichtung natürlich von Vorteil, zusätzliche Gummidichtungen halten am meisten ab.
Aber auch dabei ist ein satte schützende Fettschicht am zweckdienlichsten, und die kann man sogar in einer kleinen Quick-Fix Miniwartung ausspachteln/wischen und refreshen.

Die wirklichen harten Rollentaucher und -zersetzer an der Kyst haben dazu einen reichen Erfahrungsschatz, mit eindeutigen Ergebnissen. Es kommt einfach auf das schützende Fett an.
 
Zuletzt bearbeitet:

Thomas.

Well-Known Member
@Thomas.
Muss es unbedingt mit Kampfbremse sein ? Keine Erfahrung damit und nie etwas ähnliches vermisst.
müssen nicht unbedingt, aber der Kerl nötigt mich das ein oder andere mal mit ihm in so ein Stör Karpfen Wels Puff zu fahren, und wenn er so nach ein paar Fischen unkonzentriert wird ist es schon von Vorteil, bei einer Freilaufrolle schlägt er an ohne diesen vorher zu schließen (Schnur Salat) bei einer Rolle mit eingestellter Bremse ist diese mal durch einen beherzten Sprung meinerseits(war ja auch meine) den Teich tot entgangen weil er gepennt hat (so 1m Stör ist nicht zu verachten).
und des halb für ihn die Kampfbremse
 
Oben