Thema: Waller

Schleie!

Wintersun
Mir ist aufgefallen, dass keiner was zum Thema Waller schreibt! Angelt einer drauf? Oder keiner?
 

felix181

Member
Original von Schleie!
Mir ist aufgefallen, dass keiner was zum Thema Waller schreibt! Angelt einer drauf? Oder keiner?
Ich angle auf Waller - immer dann, wenn das Meer zum Thunfischangeln zu ungemütlich ist oder einfach keine Thunsaison ist. Mein Revier ist der Po mit seinen Nebenarmen. Ab Ende März werde ich wohl wieder loslegen - bis dahin ist das Wasser zu kühl...
 

Baitrunner

Schneidermeister
Ja bald geht es los.
Hoffe auch dieses Jahr wieder auf einen Waller.......
Leider blieb mir ein richtig dicker Brocken bis jetzt verwährt, aber dieses Jahr, ich spür es da erwartet mich ein Monster :)

Tja und da meine Freunde und ich ja schon seit Jahren von einem Urlaub am Po nur reden, werd ich auch heuer wieder nur an den heimischen Seen mein Glück versuchen.

Über Erfolg oder Misserfolg werd ich natürlich berichten


Gruss
Baitrunner
 

felix181

Member
Original von Baitrunner
Tja und da meine Freunde und ich ja schon seit Jahren von einem Urlaub am Po nur reden, werd ich auch heuer wieder nur an den heimischen Seen mein Glück versuchen.
Ihr solltet das aber wirklich einmal ins Auge fassen, da das Angeln dort unheimlich reizvoll ist. Die Landschaft ist traumhaft schön und über die Gewichte der Waller dort muss ich Dir wahrscheinlich eh nichts sagen (voriges Jahr - ich glaube im April - Weltrekord mit 113 Kg von einer Wienerin). Da ich selbst dort unten ein Häuschen habe, kann ich leider über die zahlreichen Camps nichts sagen, aber wenn einer von Euch ein trailerbares Boot hat, würde ich an Eurer Stelle auf ein Camp verzichten. Köder (Aale) und Karte (ca.€ 35.- für 3 Monate) bekommt man so auch und man ist unabhängiger...
 

fishhawk

Well-Known Member
Na ja, auf gut Glück mit dem eigenen Boot an den Po zu fahren kann besonders im Frühjahr auch böse ins Auge gehen.

Orts- und Gewässerkenntnis haben noch nie geschadet und Gevatter Po kann über Nacht ganz schön böse werden. Dann kommen mit den Flutwellen ganze Bäume, Fahrrinnenmarkierungen usw. mitgewschwommen. Wer dann Pech hat, findet sein Boot erst in der Adria wieder. Wenn die Einheimischen anfangen Sandsäcke zu Stapeln, obwohl der Fluss noch ein paar Meter tiefer läuft, sollte man hellhörig werden.

Etwas Italienisch sollte man auch können, denn die Fischereiaufsicht sieht Touristen auch nicht alles nach.

Aber ansonsten ist der Po natürlich ein Superrevier auf Wels und abseits der Camps, wo nicht jeden Tag 20 -30 Boote das Wasser schaumig schlagen, kann man auch schön in Ruhe angeln.
 

Franz_16

Mitglied
mal ne kleine Zwischenfrage...

was gibts denn am Po noch für Fische...

Hintergrund: ich war 2001 in Florenz.. da war dass Wasser im Fluss so klar dass ich viele (wirklich viele) Fische unter einem Wehr sehen konnte.. sahen irgendwie Karpfenähnlich aus aber ich konnte sie nicht eindeutig zuordnen.. waren auf jedenfall ganz schöne Brocken..
 

Borgon

Active Member
@Franz:Dann waren´s wohl auch Karpfen,die gibt´s da in Massen :q Mit grossen Zandern soll´s aber auch ganz gut laufen.Und irgendwann werd ich auch noch mal...
 

Franz_16

Mitglied
til: ja stimmt arno hies der...

UPPPPPPPPPPPPPPS

hab ich wohl was verwechselt... :q :q :q
 

felix181

Member
Original von fishhawk
Na ja, auf gut Glück mit dem eigenen Boot an den Po zu fahren kann besonders im Frühjahr auch böse ins Auge gehen.


Etwas Italienisch sollte man auch können, denn die Fischereiaufsicht sieht Touristen auch nicht alles nach.
@fishhawk
Natürlich sind Orts- und Gewässerkenntnis vorteilhaft, aber wenn man sich in den Seitenarmen aufhält ist die Hochwasserproblematik mit Treibgut nicht allzu schlimm. Ich finde das Fischen dort sowieso schöner.
Da ich beinahe die Hälfte des Jahres dort bin (allerdings hauptsächlich am Meer unterwegs), habe ich mit italienischen Grundbegriffen nicht das grosse Problem, aber mich würde interessieren was Du meinst, dass "die Fischereiaufsicht Touristen nicht alles nachsieht"? Wenn Du eine Karte hast, welche man ganz einfach lösen kann, gibt´s kein Problem. Auf alle Fälle gibt´s ausser der Karte kaum Vorschriften - bzw. besser ausgedrückt: es wird nichts kontrolliert. Jedenfalls kein Vergleich mit dem Theater in Deutschland oder Österreich...
 
Zuletzt bearbeitet:

Baitrunner

Schneidermeister
@posengucker
Hier ist mein Hausgewässer hoffe der Link funkt.

Wie du sehen kannst haben wir eine recht gute Auswahl.
Die grössten Waller waren bis jetzt so um die 60 Pfund.
Die Homepage wurde vom Verein erst kürzlich erstellt also habt Mitleid, es wird noch fest daran gearbeitet.

Ansonsten geh ich so ziemlich alle Preisfischen in Burgenland Raum Eisenstadt und Mattersburg.
In der Nähe von Mattersburg hat ein Freund eine eigene Anlage wo ich natürlich auch die jahreskarte habe :)

Wo jagst du den Schuppenträgern hinterher ?
Bzw wieviele Österreicher sind eigentlich hier vertreten, wär mal nen Thread wert .....
 

fishhawk

Well-Known Member
@felix181

Wir befischen nicht das gleiche Gebiet, der Po ist ja lang.

Ich war ein paar Mal bei einem Freund, der ein Boot am Mittellauf liegen hat. Nebenarme gibt es in diesem Gebiet eigentlich erst erst bei Hochwasser ansonsten nur ein paar kleinere Häfen und bacheinläufe. Slippen geht nicht, man muss das Boot kranen lasssen. Die Anlegestege sind privat bzw. gehören den Wassersportvereinen, ohne Erlaubnis kann man dort nicht festmachen. Touristenkarten für 3 Monate gibt es dort auch nicht, ich musste mir im Rathaus eine „Licenza di Pesca" ausstellen lassen, die gilt 6 Jahre, und dann noch jedes Jahr ein „Versamento".

Verboten war dort u.a. das Fischen vom treibenden Boot, das Klopfen mit dem Wallerholz, das Nachtangeln und das Zurücksetzen von Welsen (wegen der Stippangler, die haben Angst um ihre Weißfische).

Die Fischereiaufsicht hatte dort in einer Bucht ein Motorboot und ein Hausboot liegen und fuhr regelmäßig Streife. Kontrolliert haben sie mich nur einmal, da ich alle Vorschriften eingehalten habe (bei der letzten habe ich immer drauf geachtet, dass es keiner sieht) und sie meinen Freund kannten, haben sie danach beim Vorbeifahren nur noch freundlich gewinkt.

Wochentags waren keine anderen Welsangler unterwegs, an Wochenenden manchmal zwei, drei Boote von Einheimischen.

Außer Welsen haben wir ganz gut Barben gefangen, Karpfen gab es auch, aber die haben wir nicht intensiv befischt. Manchmal stiegen auch Meeräschen auf, aber die sind nicht leicht zu angeln.

Die letzten drei Jahre war ich nicht mehr unten, da ich mich mehr dem etwas Fliegenfischen zugewandt habe.

Mein Freund fischt jedes Jahr einige Wochen im Frühjahr und Herbst da unten und kennt sich gut aus. Allein hätte ich sicher Probleme gehabt.
 

felix181

Member
Original von fishhawk
Wir befischen nicht das gleiche Gebiet, der Po ist ja lang.

Ich war ein paar Mal bei einem Freund, der ein Boot am Mittellauf liegen hat. Nebenarme gibt es in diesem Gebiet eigentlich erst erst bei Hochwasser ansonsten nur ein paar kleinere Häfen und bacheinläufe. Slippen geht nicht, man muss das Boot kranen lasssen. Die Anlegestege sind privat bzw. gehören den Wassersportvereinen, ohne Erlaubnis kann man dort nicht festmachen. Touristenkarten für 3 Monate gibt es dort auch nicht, ich musste mir im Rathaus eine „Licenza di Pesca" ausstellen lassen, die gilt 6 Jahre, und dann noch jedes Jahr ein „Versamento".

Verboten war dort u.a. das Fischen vom treibenden Boot, das Klopfen mit dem Wallerholz, das Nachtangeln und das Zurücksetzen von Welsen (wegen der Stippangler, die haben Angst um ihre Weißfische).
Da scheinen dann wirlich grosse Unterschiede in den einzelnen Regionen zu sein. Ich fische immer von Corbola abwärts in Richtung Adria. Dort sind alle von Dir angeführten Punkte nicht relevant...
 

posengucker

Member
@Baitrunner

Schöne Gewässer habt Ihr. Ich fische hauptsächlich in Langenzersdorf am Landlteich.

Bin auch öfters im Burgenland unterwegs (Mannersdorf an der Rabnitz, Oberpullendorf, Rechnitz) und in Ungarn (Pèr).

Laut Besitzer des Angelgeschäft in Köszeg (Grenze Rattersdorf) gibt es ab diesem Jahr einige Teiche gleich nach der Grenze, die auch für Tageskartenfischer zugänglich gemacht werden sollen. Letztes Mal stand er kurz davor, "Präsident" des hiesigen Vereins zu werden. Habe ihn seit damals leider nicht mehr getroffen. Wollen sich vom staatlichen Dachverband lösen und einiges umkrempeln, da ein beträchtlicher Anteil der Gelder in den Verband fließt und nicht in den Besatz der Gewässer.

Grüße
Posengucker
 
Zuletzt bearbeitet:

Baitrunner

Schneidermeister
@Felix181

Hmmm, wenn du da ne Hütte hast, is ja vielleicht Platz für 1-2 Zelte ..... :q :q

Liebe Grüsse
Baitrunner
 

Baitrunner

Schneidermeister
@posengucker

Feine Reviere, leider find ich keine Preise dazu ....

Wir sollten vielleicht mal ein AB Österreich Treffen veranstalten. Vielleicht ergibt sich mal das eine oder andere gemeinsame Angelwochenende :g
Wo wir doch so schöne Gewässer in Österreich haben :)

Liebe Grüsse
Baitrunner
 

rene

Member
Ich möchte gerne mal an den Ebro, aber da braucht man Zeit, An und Abreise mitgerechnet ist ne Woche gar nix. Vielleicht klappts ja doch noch mal.

Po und Ebro sind ja nicht schlecht, aber wir haben auch in Deutschland und Österreich gute Wallergewässer.
In Österreich ist der Imsee (OÖ) nicht schlecht, auch Kärnten ist gut besetzt. In Deutschland siehts nicht anders aus. Der Waller ist allerdings nicht ein Fisch den man in 2 Tagen fängt. Daher ist es gut, ein Gewässer zu haben, an dem man regelmäßig dem Urian nachstellen kann. Von wichtigen Beobachtungen und Aufzeichnungen hängt der Erfolg beim Wallerangeln ab. Sicher gibt es Zufallsfänge für Angler die das erste mal an einem fremden Gewässer sind, aber wer sein Wasser kennt, und über den Waller Bescheid weiss hat sicher mehr Chancen. Anders sieht es aus, wenn man ehrliche Tipps bekommt, von Bekannten die einem sagen was wann wo zu beachten ist, wo die Waller stehen und rauben, da das Echolot bei uns ja verboten ist wenn eine Angel an Bord ist. Mein größter Waller war 175 cm, Gewicht leider nicht gemessen. Leider ist er mir nach dem Längen messen von Bord gefallen :q so ein Pech :q . Ihr wißt ja wie das ist, man muss den Fisch abschlagen um mit dem Gesetz nicht in Konflikt zu geraten, aber tollpatschig wie ich nun mal bin bei sowas .... :q
 
Oben