Wo anfangen ?

bobbl

Active Member
Hallo, ich möchte dieses Jahr vom Boot aus an größeren Stauseen (fränkische Seenplatte) angeln und habe mir in den Kopf gesetzt, dort einen Wels zu fangen.

Leider habe ich keinerlei Ahnung, welche Methode dafür am besten geeignet ist.

Wie findet und fangt ihr an großen Stauseen Welse?

Viele Grüße
 

Lajos1

Well-Known Member
Hallo, ich möchte dieses Jahr vom Boot aus an größeren Stauseen (fränkische Seenplatte) angeln und habe mir in den Kopf gesetzt, dort einen Wels zu fangen.

Leider habe ich keinerlei Ahnung, welche Methode dafür am besten geeignet ist.

Wie findet und fangt ihr an großen Stauseen Welse?

Viele Grüße
Hallo,

speziell für das Wallerfischen vom Boot kann ich Dir nichts sagen, aber ich würde diese Frage auch im "Fränkischen Seenplatten Thread" stellen.
Am Igelsbachsee habe ich schon Wallerfischer (Klopfen) vom Boot gesehen.

Petri Heil

Lajos
 

NaabMäx

Well-Known Member
Wo Anfangen:
Wie schon Konfuzius sagt:
wlenst dlu dlich wedler hlintlen nloch volne aus klenst, dlann flang iln del Mittle an.
 

Seele

Böhser Siluro
Teammitglied
Durch schleppen mit großen Ködern wirst du recht schnell zum Erfolg kommen.
 

Mescalero

Well-Known Member
Der Stefan Seuß hat einen Haufen Videos auf Youtube zum Thema hochgeladen, da sind auch einige zum Welsangeln vom Boot und/oder im Stillgewässer dabei. Methoden, Montagen, Köder usw. werden erklärt - ich würde mich mal ein paar Stunden vor das mobile Endgerät setzen.
 

bobbl

Active Member
Eine Frage zum Spinnfischen bzw schleppen: Die Seen haben auch einen guten Hechtbestand. Ich vermute, dass ich mehr Hecht als Wels fangen werde.

Kann ich als Vorfach starken Stahl verwenden oder muss es zwingend Geflochtene sein?
 

Mescalero

Well-Known Member
Mir fehlt die praktische Erfahrung, ich habe nur angelesenes Halbwissen!
Aber die erfolgreichen Welsangler scheinen sich einig zu sein, dass Stahl erstens Verletzungen verursachen und zweitens vom Fisch wahrgenommen werden kann. Also entweder Geflecht oder dicke Mono als Vorfach, das zwickt der Hecht dann auch nicht ab.
 
Am besten 1,20 mm Mono als Vorfach nutzen und Wobblern schleppen.
Hechte gehen auch ans Band und die Mono hält den Hechtzähnen Stand.

Ansonsten Klopfen vom treibenden Boot.
Köder klassisch Würmer wobei auch ein Köfi gerne an der toten Rute genommen wird.
 

fishhawk

Well-Known Member
Hallo,

Kann ich als Vorfach starken Stahl verwenden oder muss es zwingend Geflochtene sein?
Wo mit Hechten gerechnet werden muss, ist Geflochtene m.E. fehl am Platz.

Am besten 1,20 mm Mono als Vorfach nutzen und Wobblern schleppen.
Ab dem Durchmesser und bei größeren Kunstködern sollte das relativ sicher sein.

Ruhig auch in Juli/August tagsüber bei voller Hitze schleppen.

Das macht m.E. den Wallern weniger aus als den Hechten.

Ob das Klopfen auf den Seen mittlerweile fangfördernd oder kontraproduktiv ist, da scheiden sich Geister.

Ich selber kann da keine eigene Erfahrung zu beitragen. Ich versuche den Schnorrnwastln so gut es geht aus dem Weg zu gehen.
 

Andal

Teilzeitketzer
Was auch gut kommt, sind die drei Sommer-Vollmonde, wenn es klar ist und die Säufersonne gut aufs Wasser kachelt. Ganz flach eingestellte Posenmontagen mit richtig fetten Wurmbündeln treiben lassen...
 
Oben