5 Tipps fürs Deadbaiting auf Hecht

Dieses Thema im Forum "Raubfischangeln und Forellenangeln" wurde erstellt von Christian.Siegler, 18. Februar 2019.

By Christian.Siegler on 18. Februar 2019 um 14:34 Uhr
  1. Christian.Siegler

    Christian.Siegler Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    16. Februar 2018
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    318
    Das Angeln mit Köderfisch im Winter ist eine Topmethode, um Meister Esox auf die Schuppen zu legen. Christian Siegler hat sich diese Methode für das vergangene Angeljahr auf den Zettel geschrieben und gibt nach dem Saisonende fünf Tipps an Euch weiter.


    Tipp 1
    Karpfentackle für Räuber
    536h2.JPG

    Meine Karpfenausrüstung hat nun schon einige Hechte gebändigt

    Für die Angelei mit Köderfischen eignen sich Karpfenruten bestens. Da brauchen wir eigentlich keine extra Ausrüstung. Gerten mit 2,5 bis 3 lbs. Und einer Länge von 12 bis 13 Fuß sind bestens geeignet. Auch die Karpfenrollen tun hier ihren Dienst. Wer einmal eine solide Karpfenausrüstung hat, ist eigentlich auch fürs Deadbait-Angeln top ausgerüstet.


    Tipp 2
    Aufs Wetter achten
    425z45z.JPG

    Der Blick aufs Wetter ist besonders im Winter verdammt wichtig

    Das Wetter ist oft Fangentscheidend – im Winter ganz besonders. Achtet stets auf Luftdruck und Wetterlage. Bei einem „Ballerhoch“ habe ich durchweg schlechte Erfahrungen gemacht. Meidet also strahlenden Wintersonnenschein und blauen Himmel – auch wenn es noch so toll aussieht. Es hört sich zwar merkwürdig an, aber bei Schneefall und grauem Wetter läuft es deutlich besser! Doch auch das ist kein Garant für Winterfänge. Auch im Winter gilt: Konstante Wetterlagen wirken sich positiv auf den Fangerfolg aus.


    Tipp 3
    Mono bringt’s

    u7zut.JPG
    Eine gute Mono ist beim Deadbaiting unerlässlich

    Ich verwende fürs Deadbaiting im Winter ausschließlich monofile Schnüre. Der Vorteil liegt auf der Hand: Die frieren nicht so schnell ein. Geflecht saugt Wasser in die Fasern, wird spröde und brüchig. Eine gute, geschmeidige Mono ist auf all meinen Winterrollen!


    Tipp 4
    Keine Standart-Klamotte

    ipzouitzt.JPG
    Mit den richtigen Klamotten fühlt man sich auch bei Minusgraden pudelwohl

    Das klingt banal, ist aber verdammt wichtig. Meine Winterangelei begann erst Spaß zu machen und erfolgreich zu werden, mit den passenden Klamotten. Früher zog ich mit normalen Wanderschuhen, einer Skihose und nem dicken Anorak ans Wasser. Nach ein bis zwei Stunden ärgerte ich mich über kalte Füße und den ständig kalten Rücken (weil der Pullover immer hochrutscht) und brach oft vorzeitig ab. Gute Winterklamotten sind für mich mittlerweile wichtiger als schicke Ruten und teure Rollen. Beim Schuhwerk setze ich auf Boots der Firma Baffin. Da reicht schon ein normaler Strumpf. Auch ein Kombi-Anzug (gibt’s von vielen Angelfirmen) ist Gold wert. Die Hosen sind hoch geschnitten und die Jacken sind zwar oft richtige schwere Klopper, halten aber die Kälte fern. So kann man viele Stunden aushalten – und das steigert die Fangchancen


    Tipp 5
    Im Sommer vorsorgen
    7ikujh.JPG u64j.JPG

    Tiefgefrorenen Köfis aus dem Sommer brachten schon viele Winterhechte

    Meine Planung für die Winterangelei beginnt bereits im Sommer. Dann beißen nämlich die Köderfische noch hervorragend und ich beginne jetzt, mir einen Vorrat anzulegen. Es gibt nichts ärgerlicheres, als am Wasser zu stehen und den beißfaulen Köfis hinterher zu angeln. Ich vakuumiere meine Fischchen immer, so sind sie im Winter bestens als Köder zu verwenden. Einen ganzen Artikel über das Einfrieren und Konservieren von Köfis habe ich hier schon veröffentlicht.


    Dies waren meine fünf Tipps, die ich in meiner letzten Wintersaison sammeln durfte. Bei mir genießen die Hechte jetzt erst einmal Schonzeit und ich freue mich fast schon auf den kommenden Winter!
    36ukjh.JPG
    Christian mit feistem Winterhecht

    Zum Schluss habe ich noch ein Video, welches wir ja schon vor kurzem auf unserem Anglerboard-Youtube-Kanal veröffentlicht haben. Dort seht Ihr, wie erfolgreich das Winterangeln auf Hecht sein kann, wenn alles passt. Vielleicht verkürzt das ja etwas die harte Winterpause für uns Raubfischangler…
    Viel Spaß beim Schauen, Euer Christian

     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Februar 2019
    _-ZF-_ und Dennis Knoll gefällt das.

Kommentare

Dieses Thema im Forum "Raubfischangeln und Forellenangeln" wurde erstellt von Christian.Siegler, 18. Februar 2019.

    1. Dennis Knoll
      Dennis Knoll
      Ich habe genau gegenteilige Erfahrungen gemacht. Sobald die Sonne im Winter zum Vorschein kommt, knallt es.
      Diese Erfahrung bezieht sich überwiegend auf Kanäle, Gräben und Polder.
    2. rippi
      rippi
      Deadbaiting? Paaaah! Livebaiting ist der heiße Shit.
      Roy Digerhund und Zander Jonny gefällt das.
    3. Christian.Siegler
      Christian.Siegler
      Ein wenig Sonne und Temperatur können auch Wunder wirken. Aber diese beschriebene Hochdruckwetterlage mit richtig blauem Himmel und gleißendem Sonnenschein sind bei mir oft Schneidertage. Dazu noch ein herrlicher Winterostwind und die Nullnummer scheint vorprogrammiert... Dagegen läuft es bei etwas miesem Winterwetter, an dem es zwar nicht so klirrend kalt, dafür aber trüb und grau ist, verhältnismäßig gut. Diese Erfahrung habe ich an unterschieldlichen Gewässern - vom Bodden bis zum kleinen Verneinsteich - gemacht. Aber das muss nicht heißen, dass es der Weisheit letzter Schluss ist...
      Dennis Knoll gefällt das.
    4. Daserge
      Daserge
      Kann dennis für die polder nur zustimmen. Da ist Sonne meist gut.

      Am liebsten ist mir aber ein Sonne Wolken mix.
      Wir werden sehen was die Hechte morgen sagen, denn die letzte poldertour steht an.
      Dennis Knoll gefällt das.

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden