Empfehlung Rute und Rolle

ipq

Active Member
Hallo zusammen,

ich möchte mir gerne eine Rute und Rolle für Karpfen, Zander, Hecht und Forellen in einem mittelgroßen Gewässer mit flachen Ufern bei München anschaffen. Ich habe mich hier etwas umgeschaut und bin bei Daiwa/Prologic (Rute) und Okuma/Daiwa/Shimano (Rolle) als Einstieg hängengeblieben. Ich bin aber auch offen für jegliche Vorschläge.

Mir ist wichtig, dass sich die Sachen wertig anfassen, möglichst leicht und funktionell auf der Höhe sind. Als Budget habe ich 200 Euro vor Augen, es darf aber bei Bedarf auch mehr oder weniger sein. Eine Zweitangel wird sicherlich auch bald noch dazukommen.

Aktuell kann man sich leider nichts in einem Fachgeschäft anschauen, daher frage ich hier und würde mich über Ideen freuen.

Danke vorab.

Viele Grüße aus München,
ipq

PS: und natürlich schönes neues Jahr! :)
 
Zuletzt bearbeitet:

fischmonger

Active Member
Karpfen, Zander, Hecht und Forelle - das ist schon eine ganz ordentliche Bandbreite, die du mit einer einzigen Kombo zwar abdecken kannst, das ist aber wirklich nicht optimal.
Ich würde an deiner Stelle daher zu 2 Kombos greifen. Bei /200€ Budget würde ich für Karpfen und Hecht eine stinknormale Karpfenrute für um die 40-50 € nehmen, z.b. die Pelzer Bondage in 3lbs und 3,60 Länge, dazu eine Okuma Longbow. Für Forelle und Zander 2 Nummern leichter; irgendeine Floatrute, z.B. die Cormoran APM Float mit WG 30g, als Rolle eine Daiwa Ninja in 3000-4000er Größe.
Das Zeug ist zwar kein Highend, erfüllt aber seinen Zweck, und ist sehr allroundig ausgelegt.
 

Mind

Member
Wie Groß ist das Gewässer in Hektar? Wie Tief? gibt es Holz im Wasser wo man die Fische weghalten muss?
Forellen passen bei der Fisch Kombination nicht wirklich...
Selbst bei Zander wären mir meine Karpfenruten zu grob am Stillwasser. Da brauchst du was leichteres :p

Es gibt soooooo viele Möglichkeiten bei Ruten und Rollen.
Grob brauchst du für Karpfen und Hecht vermutlich was mit 12ft und einer Testkurve von 2,5 bis 3 lbs.

Ich mag die Chub Outkast kosten so ca. 100€

Die Daiwa Black Widow Carp ist, für die unter 50€ die sie Kostet, auch eine nette Rute.
Hab die mir damals als gekauft weil ich im Urlaub Rutenbruch hatte und die im Laden nix hatten für was ich Geldausgeben wollte und die 35€ im Angebot gekostet hat. Da ich sie 5 Jahre später immer noch benutze kann sie nicht soooo schlecht sein.

Als Rolle kann ich die Okuma Custom Black CB-60 empfehlen. Die habe ich inzwischen an 3 Ruten dran.
Die haben zwar keinen Freilauf aber der Quick Drag ist mir inzwischen lieber. Kostet so um die 50€.
Drauf habe ich eine 36er mono.
Mit der Rolle in Kombination mit der 13ft Outkast komme ich auf ca. 90 Meter +/-15 Meter je nach Wind und ob ich nen sehr guten oder schlechten Tag habe :p

Für Zander und Forelle würde ich Tatsächlich eine Daiwa Powerfloat (50gr) oder Sensofloat(30gr) empfehlen.
Daiwa Powerfloat ist meine Allround leichte Grund und Schwere Posen Rute. Schleien, Zander und Karpfen mesitens.
Wenn du wenig Hindernisse im Wasser hast kannst du die Powerfloat auch zum Karpfenangeln benutzen. Missbrauche die immer als Method Feeder Rute und hab schon Karpfen bis 37 Pfund mit der Rute gemeistert. Kannst halt keinen Druck vor Hindernissen mit aufbauen.
Rolle ne Ordentliche 4000er. Die Rollen die ich dran habe sind murks müsste ich mal ersetzen hab da also grade keine Empfehlung für.
 

ipq

Active Member
Vielen Dank an alle für die schnelle Rückmeldung. Dass es zwei unterschiedliche Sets werden, habe ich mir auch schon gedacht und das ist ok so.

Die Gewässer sind ungefähr 500 x 500 und 2.000 x 500m groß, Tiefe 6-7m. Bewuchs ist wenig bis gar nicht vorhanden.

Karpfen und Hecht wären vorrangig und glücklicherweise kann man beide gut mit einer Kombi fangen. Lasst uns also zunächst darauf konzentrieren. Um den Rest werde ich mich später kümmern.

Die Rutenwahl scheint hier etwas einfacher zu sein. Daiwa BW Carp oder eine entsprechende Pelzer (Carp Fighter?) und los geht‘s. Der Unterschied zwischen 2,75 und 3,0 lbs ist nicht groß, oder? Und welche wäre praktikabler für den Alltag?
Bei Daiwa gibt es noch CrossCast, Windcast, Regal Carp oder Emblem XT Versionen, würde sich so eine lohnen? Macht ein 50er Startring Sinn?

Bezüglich der Rolle habe ich mir diverse angeschaut (auch eure Empfehlungen). Was meint ihr dazu?

Shimano Baitrunner USA 4000 D
Shimano Baitrunner 6000 USA OC
Daiwa Emcast BR LT 500
Daiwa Black Widow BR LT 500 (was ist überhaupt der Unterschied zur Emcast?)
Okuma Longbow XT BF 665 (oder 640 wegen des geringeren Gewichts?)
Okuma LS-6K Baitfeeder
Okuma Longbow BF LB-90


Viele Grüße,
ipq
 
Zuletzt bearbeitet:

jkc

...und Jessy; nun in "NL" :-(
... Der Unterschied zwischen 2,75 und 3,0 lbs ist nicht groß, oder? Und welche wäre praktikabler für den Alltag?
... Macht ein 50er Startring Sinn?...

Moin, der Unterschied ob 2,75 oder 3 lbs ist in der Tat in der Regel nicht wirklich groß. Die mit drei lbs hat halt etwas mehr Bums und verträgt etwas mehr Wurfgewicht, meiner Erfahrung nach liegen die optimalen Wurfgewichte meist bei 80g bei 2,75lbs und bei 100g für 3lbs. Ich würde es davon abhängig machen, was Du an Köderfischen verwenden möchtest, die 3lbs kann größere Köder eben besser handeln, aber vom Bauchgefühl her denke ich, dass 2,75lbs reichen.
50er Startring macht bei den Anforderungen keinen Sinn, Bzw. ist nicht notwendig.

Grüße JK
 

ipq

Active Member
@keinangelprofi, sehr gut, vielen Dank für den Tipp!! :) Ich hatte nach einer verfügbaren 6000 D geschaut aber keine gefunden, daher die 4000 D und die 6000 OC.
Die Rolle wird nachher gleich bestellt.


Welche Rute passt zu ihr? Gerne auch etwas Universelleres um die 2,8-3,0 m. So was evtl. LINK oder eher LINK?


Und als Karpfenrute bin ich auf diese Pelzer gestoßen: LINK Wäre sie zu empfehlen? Erscheint mir sehr günstig (23,77 EUR) für eine Markenrute.
Und hier ist noch eine 3-teilige Pelzer Contact mit Cork (mag ich) LINK. Wäre das evtl. eine Option?
 
Zuletzt bearbeitet:

keinangelprofi

Active Member
auf so ähnlichen 3,0 m Ruten habe ich persönlich die 4000 D, benutze die auf Satzkarpfen oder Zander mit Pose oder freier Leine.
die 6000 D ist schon eine Nr. größer, die würde ich eher auf eine Karpfenrute schrauben.
Die Pelzer Ruten kenne ich nicht, scheint aber Einsteiger-Segment zu sein. Die zweite mit dem Korkgriff sieht doch gut aus.
Black Widow Carp wurde doch auch schon genannt, mit der macht man für das Geld nichts falsch.
 
  • Like
Reaktionen: ipq

49er

Member

Falls Du Dir die Rolle aus dem Link bestellt hast, kann es sein, dass Du enttäuscht sein könntest. Das -USA bezieht sich auf den Kurbelknauf und ist auch auf dem Bild im Link falsch dargestellt. Der Knauf müsste so aussehen:

1610108952311.png


Auf dem Bild im Link siehst Du aber den Kurbelknauf für das Modell -EU.
 

ipq

Active Member
@49er, sehr nett, vielen Dank für den Hinweis. In der Tat habe ich nicht mit so einem dicken Knauf gerechnet. Wenn die Rolle da ist, schaue ich weiter. Danke nochmal :)
 

ipq

Active Member
@49er, jetzt ist die Rolle da und ich weiss, was du gemeint hast. Wie kommt ihr mit dem großen US- Knauf zurecht und wie ist er im Vergleich zur EU-Version.

Ansonsten macht die Baitrunner einen guten Eindruck. ab4
 

rhinefisher

Wellknown Member
Eine Karpfenrute ist grundsätzlich ganz gut zum Hechtangeln geeignet, man sollte aber darauf achten, dass sie eine LC (long cast) Aktion aufweist, weil die Ruten mit "Play" Aktion zum durchbringen des Anhiebs meist zu weich sind.
3lbs ist eigentlich für Hecht sehr gut - 2,5lbs ist für Zander besser.
2,75lbs wäre kein schlechter Kompromiß.. .

PS: Die Shimano Rolle ist ne sehr gute Wahl.. thumbsup
PPS: An den Knauf gewöhnt man sich ganz schnell und das ist auch nicht unangenehm.. .
 
  • Like
Reaktionen: ipq

ipq

Active Member
Danke @rhinefisher für deine hilfreiche Einschätzung! Die Rute liegt auch schon hier und macht einen soliden Eindruck. Ich bin nicht ganz sicher, was du mit LC oder Play meinst, aber die Rute wird mit parabolischer Aktion und 2,75 lbs beworben. Wie das nachher in der Praxis aussieht, wird sich zeigen. Schön ist jedenfalls, dass sie einen Corkgriff hat. Mir sind Naturmaterialien lieber.

Die Rolle gefällt mir durchaus sehr und macht einen wertigen Eindruck. Der Knauf ist nicht unangenehm und fasst sich gut an. Ich denke, ich werde mich damit anfreunden.

So wie ich mich kenne, werde ich sicher auch weiteres "Spielzeug" haben wollen. Da sind also neue Anschaffungen schon vorprogrammiert ;)
 

ipq

Active Member
Die Baitrunner Rolle gefällt mir sehr gut. Ich mag es, wenn Sachen ein gutes Finish aufweisen und auch noch durch Haptik überzeugen. Auch funktionell macht sie einen sehr guten Eindruck.
Lediglich schleift sie leicht bei mittlerer/hoher Drehzahl. Das Geräusch scheint aus dem Gehäuse zu kommen. Ist das normal?
 

rhinefisher

Wellknown Member
. Ich bin nicht ganz sicher, was du mit LC oder Play meinst, aber die Rute wird mit parabolischer Aktion und 2,75 lbs beworben.

LC Ruten haben eher eine Spitzenbetonte Aktion, aber parabolisch ist jetzt auch kein Drama.
Dieses Gerät wird dir sicherlich viel Spaß machen.
LC ist auch nur beim Anschlag besser - im Drill ist Parabolisch viel Fehlerverzeihender.. .
 
  • Like
Reaktionen: ipq
Oben