dead-fish-899872_640.jpg


In der Isar bei München sind am Sonntag Tausende Fische verendet, nachdem der Wasserstand sehr schnell um 60 Zentimeter gefallen war und dadurch Kiesbänke trocken fielen. Vermutlich haben die Stadtwerke zu schnell und zu viel Wasser in einen zuvor wegen Reinigungsarbeiten trocken gelegten Kanal geleitet. Besonders kleine Fische und Jungfische erstickten in kürzester Zeit. Vor allem tote Döbel, Barben, Nasen, Bachschmerlen, Elritzen, Mühlkoppen und Bachforellen entdeckten die Isarfischer, die sich um den Fischbestand der Isar kümmern. Nach Schätzungen der Isarfischer sind über 100.000 Fische gestorben.

Stadtwerke äußern sich zum Fischsterben in der Isar

Die Stadtwerke äußerten sich gestern in einer offiziellen Stellungnahme zu dem Vorfall: „ Bei der Wiederbefüllung des Kanals sind die SWM, wie auch in allen Jahren zuvor, mit großer Sorgfalt vorgegangen“. In der Mitteilung erwähnten die Stadtwerke außerdem, dass sie „erst am späten Montagvormittag“ von den Isarfischern über das Geschehen informiert wurden. Weiter heißt es: „Hier war es zu spät, in irgendeiner Form zu reagieren“.
Nun wollen die Stadtwerke mit den Isarfischern das Gespräch suchen und die Kommunikationswege verbessern.

Weitere Infos zum Fischsterben an der Isar findet Ihr hier und hier.

Quellen:
https://www.tz.de/muenchen/stadt/mu...fische-in-isar-sagen-stadtwerke-10311349.html

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/niedriger-flusspegel-massensterben-in-der-isar-1.4163075
 
Wird wohl in der Öffentlichkeit ne Randmeldung bleiben. Wen interessieren schon ein paar tote Fische.

Wen dagegen als Hegemaßnahme ein paar Kanadagänse abgeschossenwerden , die öffentliche Flächen zukoten, rauscht es deutschlandweit ordentlich im Blätterwald, es gibt shitstorms im Internet, Mahnwachen und es hagelt Strafanzeigen der diversen Tierrechtler.

Die Gesellschaft in D ist halt so gestrickt.
 
Das Fischsterben wird sehr wohl öffentlich gemacht, war in allen regionalen und überregionalen landesweiten Radionachrichten , die ich heute hörte
 
Zuletzt bearbeitet:
@ Mozartkugel: Das traurige ist nur: wieviele hören Bayern 2 ?????? Wo sind die Berichte in Bayern 3 oder Antenne Bayern, die im Südosten der Republik zusammen den überwältigenden Anteil der Zuschaltquoten halten? Uns so wirklich erreicht man ein breites Publikum eh` nur über Fernsehen und Social Medien..................traurig aber wahr
 
@ Mozartkugel: Das traurige ist nur: wieviele hören Bayern 2 ?????? Wo sind die Berichte in Bayern 3 oder Antenne Bayern, die im Südosten der Republik zusammen den überwältigenden Anteil der Zuschaltquoten halten? Uns so wirklich erreicht man ein breites Publikum eh` nur über Fernsehen und Social Medien..................traurig aber wahr

War auch im Fernsehen:
https://www.ardmediathek.de/tv/Aben...en/Video?bcastId=14913448&documentId=56806476
 
Zuletzt bearbeitet:
da kann man europaweit einen shitstorm lostreten, wenns den genehm ist . ändern wird sich an dem vorfall gar nix, weil bei den stadtwerken die gefahr nicht bewusst war . dumme menschen gibt es überall .im übrigen passieren solche vorfälle nach trockenperioden und anschließenden starkregen vielerorts von ganz allein .
 
Zuletzt bearbeitet:
@ Mozartkugel: Das traurige ist nur: wieviele hören Bayern 2 ?????? Wo sind die Berichte in Bayern 3 oder Antenne Bayern, die im Südosten der Republik zusammen den überwältigenden Anteil der Zuschaltquoten halten? Uns so wirklich erreicht man ein breites Publikum eh` nur über Fernsehen und Social Medien..................traurig aber wahr
In diesen Sendern war es!
 
Es ging mir nur um den Vergleich der Reaktionen.

Bei den 8 Gänsen gab es wochenlang ausführlichste Berichte in den bundesweiten Medien, Anzeigen und Morddrohungen etc. .

Ich glaube nicht, dass dieses Fischsterben ähnliche Reaktionen auslösen wird.

Wären ein paar Tausend Vögel ums Leben gekommen, sähen die Reaktionen sicher anders aus.
 
An sich nicht erstaunlich, wie schnell die Unkenrufe da waren, wie auch uninformiertes Gejammere.

Nicht erstaunlich bedingt der Tatsache, dass die Deutschen Wetmeister im Jammer und Schwarzsehen sind ..
 
Es ging mir nur um den Vergleich der Reaktionen.

Bei den 8 Gänsen gab es wochenlang ausführlichste Berichte in den bundesweiten Medien, Anzeigen und Morddrohungen etc. .

Ich glaube nicht, dass dieses Fischsterben ähnliche Reaktionen auslösen wird.

Wären ein paar Tausend Vögel ums Leben gekommen, sähen die Reaktionen sicher anders aus.
 
Es ging mir nur um den Vergleich der Reaktionen.

Bei den 8 Gänsen gab es wochenlang ausführlichste Berichte in den bundesweiten Medien, Anzeigen und Morddrohungen etc. .

Ich glaube nicht, dass dieses Fischsterben ähnliche Reaktionen auslösen wird.

Wären ein paar Tausend Vögel ums Leben gekommen, sähen die Reaktionen sicher anders aus.

wie hoch willst du die sache hängen ? also ich wäre da vorsichtig . angler fangen und töten fische . wenn du also unbedingt in der richtung einen shitstorm brauchst.

bei den gänsen war der unmut nachvollziehbar. unter den augen der öffentlichkeit wurden einige krank geschossen und scheiende zappelnde und langsam sterbende vögel, die man vorher auch noch schön gefüttert hat . das ist auch für robustere naturen kein schöner anblick. im gegensatz dazu wird die leidensfähigkeit und schmerzempfinden bei fischen von seiten der angler immer kleingeredet.

wenn man öffentlich gerne eine diskussion haben will über die sinnhaftigkeit von fische fangen ,´mittels haken und wieder schwimmen lassen, nur weil man den drill geil findet ..???.. merkst du selbst oder ?
 
die man vorher auch noch schön gefüttert hat

Richtig, und zwar so , dass mittlerweile einige Dutzend an Botulismus verendet sind. Da hat sich natürlich keiner drüber aufgeregt.

Hier geht es nicht drum ob die Hundertausend Fische gelitten haben, sondern dass sie tot sind.

Egal ob die nun in einem Angelgewässer oder einem Naturschutzgebiet ohne Befischung verreckt wäre, das sieht für mich schon nach Skandal aus.

Wichtig wäre für mich, dass genug Druck aufgebaut wird, dass sich sowas in Zukunft nicht wiederholt.

Dazu braucht es natürlich weder shitstorms noch Morddrohungen.

Aber eventuell etwas mehr öffentliches Interesse in einem Land, in dem Strom aus Wasserkraft mit tierleidfrei" beworben werden darf.

Was die ganze Sache nun mit C&R-Diskussionen zu tun haben soll, erschließt sich mir nicht so ganz.
 
Hallo miteinander

Habe gerade mal auf LFV Bayern Seite geschaut, da steht zur Zeit nichts davon, dito bei FVO Oberbayern.

Der Vorsitzende des betroffenen Vereins "Die Isarfischer" ist zugleich Vizepräsident des LFV Bayern. Er könnte also jederzeit den LFV Bayern (Mitarbeiter Öffentlichkeitsarbeit) anweisen, auf der Homepage eine entsprechende Info einzustellen. Und von da her kann man getrost davon ausgehen, dass "Die Isarfischer" das Maß der Öffentlichkeitsarbeit so steuern wie sie es wünschen.

Servus
Fischer am Inn
 
Da vertraue ich mal den Isarfischern vor Ort, dass die besser wissen wie man so was in München am geschicktesten regelt.

Solange das gewünschte Ergebnis rauskommt ist das in Ordnung.

Manchmal reicht es ja schon, dass die Kavallerie nur angriffsbereit da steht um den Gegner einzuschüchtern.

Übrigens kann ich mich nicht erinnern, dass im Fall Schweinsberger Moor, wo ja auf Betreiben des NABU der Wasserstand im Sommer so weit abgesenkt wurde, dass die vogelfressenden Fische verendet sind, eine C&R-Diskussion aufkam. Und das obwohl der NABU von Anglern angezeigt wurde.
 
Mach dir keine Gedanken über den LVB bzw Bezirksverband, die sind aktivst in der Sache drinnen ;)
Mache ich nicht denn neben:
Hallo miteinander



Der Vorsitzende des betroffenen Vereins "Die Isarfischer" ist zugleich Vizepräsident des LFV Bayern. Er könnte also jederzeit den LFV Bayern (Mitarbeiter Öffentlichkeitsarbeit) anweisen, auf der Homepage eine entsprechende Info einzustellen. Und von da her kann man getrost davon ausgehen, dass "Die Isarfischer" das Maß der Öffentlichkeitsarbeit so steuern wie sie es wünschen.

Servus
Fischer am Inn
ist Willi ja auch noch quasi in 3facher Personalunion im HAS des FVO ;)
 
Oben