Reiserute für starke Fische

^^ Ja, ich habe sie mir auch erst vorherige Woche bestellt, als die letzte Rute gerade bei einem Onlineshop "abverkauft" wurde.
Ich bin mir aber sicher, dass das bestimmt eine gute Wahl war, jetzt hab ich auch schon eine genauere Ahnung von den Zielfischen und den Angelmöglichkeiten vor Ort und mit dieser Rute kann ich so ziemlich alles abdecken.
Mitnehmen möchte ich neben der Shore Boat noch eine STC Spinning als 2,70m Version mit 20-60g Wurfgewicht und einer 2500er Shimano Spinnrolle mit 8kg geflochtener Schnur.
Damit decke ich vom leichten Spinnfischen auf kleinere Fische, Tintenfische, bis hin zum schweren Ufer- und Bootsangeln mit der Shore Boat beinahe alles ab.

Genau, das war mir auch wichtig, der Airline nicht noch mehr Geld für lächerliche Transportleistungen zu schenken, noch dazu würde bei meinen Flügen der Aufpreis gut 150€ (!) betragen und dabei ist es egal, ob man noch einen zusätzlichen Koffer mit 10kg Gepäck mitnimmt, oder eine leichte Rute im Transportrohr.
Im Umkehrschluss heißt das für mich, dass ich mir nach spätestens jeder zweiten Reise eine gute neue Rute zulegen kann. :D

In Anbetracht der Tatsache, dass es wenig bis gar keine Alternativen zur Shore Boat gibt wundert mich das nicht allzu sehr, noch dazu da Reiseruten, genau wegen der gerade genannten Gründe sehr an Beliebtheit gewonnen haben.

Übrigens mal so etwas abseits von diesem Thema, mir gefällt dein YouTube Kanal ganz gut, nur hätte ich ein paar Verbesserungvorschläge zu machen, ohne dass das jetzt arrogant rüberkommen soll:
1. Mach bitte mehr Reviews und Vergleiche zu Produkten, die kaum ein anderer in Augenschein nimmt, genau deswegen fand ich das Vergleichsvideo mit der STC Monster und der Sportex Rute so gut, weil es so ziemlich das einzige gute Video zu dem Thema ist, das sich nicht einfach auf ein Unboxing beschränkt. (ein passendes Thumbnail, von die beiden Ruten nebeneinander stehend/liegend und ein "vs" Zeichen dazwischen steht, würde dazu sicher auch ganz gut passen)
2. Schreib bitte immer die verwendete Ausrüstung in die Videobeschreibung, das ist für viele Zuschauer interessant, auch um Rückschlüsse auf für bestimmte Situationen notwendige Ausrüstung schließen zu können. (kannst ja auch affiliate Links nutzen, dann würdest du auch davon profitieren)
3. Kürzere Titel und eine korrekte Groß- und Kleinschreibung bringen mehr Zuschauer und lassen den Kanal professioneller wirken.

Hoffentlich hat dir mein Feedback gefallen, ich werde deine Videos weiterhin verfolgen und freue mich schon auf künftige Reviews. :)
Vielleicht fliegst du ja auch mal nach Okinawa, schließlich gibt es dort gerade vom Ufer aus einzigartige Angelmöglichkeiten.
An manchen Stellen der Insel können Mahi Mahi, größere Thunfische und auch Haie vom Ufer aus gefangen werden, was weltweit nur an sehr wenigen Orten ohne Boot zu schaffen ist.

Fürs erste war´s das von mir zu diesem Thema, wie gesagt ich melde mich dann zu einem späteren Zeitpunkt mit meinen eigenen Erfahrungen und mit Tipps zum Angeln in Japan zurück.

Danke nochmals an alle für die rege Beteiligung an diesem Thema!
 

Franken Fisch

Well-Known Member
Übrigens mal so etwas abseits von diesem Thema, mir gefällt dein YouTube Kanal ganz gut, nur hätte ich ein paar Verbesserungvorschläge zu machen,
Danke dafür, nehme ich gerne an. Ich hoffe doch dass du neben Unterhosen, Socken und Angelsachen auch eine Kamera einpackst und vielleicht selbst ein Video von deinen Abenteuern produzierst.fisch2
 
Danke dafür, nehme ich gerne an. Ich hoffe doch dass du neben Unterhosen, Socken und Angelsachen auch eine Kamera einpackst und vielleicht selbst ein Video von deinen Abenteuern produzierst.fisch2
Genau, das war auch mein Gedanke, nachdem ich aber schon ein sehr gutes Smartphone habe, wollte ich mir keine GoPro kaufen und habe mir stattdessen einen Brustgurt mit Handyhalterung gekauft.
Im Trockentest hat das ganze sehr gut funktioniert und nachdem mein Handy nach IP68 Standard relativ wasserfest ist, sollte es auch den ein oder anderen Angelausflug überstehen.angler2
 

chef

Active Member
Bin ab Anfang März wieder 4 Wochen auf Koh Lipe zum Angeln. Hab mir jetzt 2 neue WFT Fjord Spin NEVER CRACK mit 1,60cm in der Reiserutevariante bestellt. 200 - 600gr Wurfgewicht, super Packmaß. Gibts für um die 40 Euros. Macht einen sehr guten Eindruck der Stecken. Hatte vorher die Cormoran Seacor travel Pilk, allerdings als 2,10er, die ist mir zu lang am kleinen Boot(und die 2m40 zum Werfen). Allerdings sind jetzt nach 3 Jahren fast alle Ringe durchgerostet. Aber egal, die haben damals auch nur um die 30 Euros gekostet und ihre Dienste verrichtet(rechts im Bild).
 
Liebe Angelfreunde,

vor ein paar Wochen bin ich aus Japan zurückgekehrt und konnte trotz einiger Einschränkungen mehr Zeit am Wasser verbringen, als ich ursprünglich gedacht habe.
Leider hatte ich keine Möglichkeit auf den vielen kleinen Inseln rund um Japan zu Angeln, auch mein fast zweiwöchiger Aufenthalt auf Okinawa ist ins Wasser gefallen.
In fast 6 Monaten konnte ich sehr viel Erfahrung rund um das Thema Angeln in Japan sammeln und stehe auch gerne für Fragen bezüglich Einkaufsmöglichkeiten, Angelplätzen, Charterbooten, etc. zur Verfügung. Japanische Angelgeschäfte, aber auch das japanische Amazon(.jp) haben eine Vielzahl an Angelausrüstung zu bieten, die bei uns zum Teil unbekannt ist und wenn überhaupt nur über einige wenige (vertrauenswürdige) Webseiten bestellt werden kann. Im Allgemeinen lässt sich sagen, dass sich der Kauf von Kleinteilen lohnt, von Ruten und Rollen kann ich allerdings abraten, da diese gleich, oder sogar noch teurer sind als bei uns.

Für viele Gewässer in Japan wird keine Angelkarte benötigt und wenn sind diese in jedem nahegelegen Angelladen zu bekommen und sehr billig. Jahreskarten lohnen sich schon für wenige Angeltage, ich habe für einen meinem Wohnort nahegelegenen Fluss ca. 44€ gezahlt. Wer japanische Gewässer kennt, wird sich auch schnell nicht mehr über die niedrigen Preise für Angelkarten wundern, die meisten Flüsse und Seen sind sehr stark verschmutzt und beherbergen oft nur wenige Fischarten, davon sind viele nicht einmal heimisch. Verschiedene Barscharten wurden zum Teil absichtlich in Gewässer eingesetzt und verbreiten sich jetzt rasant über ganz Japan. Die Angelgeschäfte haben alle sehr große Abteilungen nur für die Angelei auf Barsche und bei Japanern steht das Spinnfischen auf die „Stachelritter“ hoch im Kurs.
Da in nahezu jedem Gewässer Japans Karpfen vorkommen, kann ich die Angelei auf die japanischen Wildkarpfen wärmstens empfehlen. Wildkarpfen sind erheblich (!) stärker als unsere Karpfen, von der Kampfkraft würde ich größere Exemplare sogar mit kleinen Thunfischen vergleichen. Als Köder habe ich Dosenmais aus dem Supermarkt genommen, diesen habe ich auch zum Anfüttern verwendet. Je nach Gewässer gestaltet sich die Angelei manchmal sehr schwierig, da es in Japan viele Angler gibt und beim Angeln im Süßwasser meist Catch & Release betrieben wird, wodurch die Fische sehr vorsichtig geworden sind.

Gegen Ende meines Aufenthaltes habe ich noch vier Tagesausflüge mit einem Charterboot gebucht, Zielfische waren Bonitos und Gelbflossenthunfische, aber auch Mahi Mahis wurden nicht verschmäht. Leider hat dieses Jahr die Thunfischsaison sehr spät begonnen und bis auf einen Thunfisch, der wieder kurz vorm Boot ausgestiegen ist, konnte kein einziger nennenswerter Fisch mehr gehakt werden. Spaß hat es trotzdem gemacht und viel zu sehen gab es dennoch; vorbeischwimmende Schulen von Rochen und Delphinen, sogar einen großen Hai und einen Schwertfisch gab es zu bestaunen.
Nachdem dieser Beitrag ursprünglich entstanden ist, um die passende Reiserute für mich zu finden, werde ich jetzt meine Erfahrungen mit der Shimano S.T.C. ShoreBoat zusammenfassen.
Die Kritikpunkte anderer Leute kann ich bestätigen, die Rute ist meiner Meinung nach in beiden Konfigurationen viel zu kopflastig, die Endkappe der Rute sollte, wie auch bei der S.T.C. Monster aus Hartgummi nicht aus Schaumstoff bestehen und der zusätzliche Sicherheitsring unter dem Rollenhalter hätte auch nicht geschadet. Dazu muss ich noch hinzufügen, dass das verwendete EVA Material sehr billig wirkt und im Vergleich zu andere Ruten derselben Preisklasse eher an einen schlechten Witz erinnert. Trotz der vielen negativen Punkte habe ich den Kauf dieser Rute nicht bereut, da sie ein großes Einsatzgebiet abdeckt und in der Praxis eine gute Figur macht. Ich habe fast ausschließlich auf Karpfen damit geangelt und habe zu meinem Erstaunen feststellen müssen, dass diese steife Rute auch feinere Bisse sehr gut anzeigt und im Drill die harten Fluchten gut abfedert. Zu einem Einsatz beim Bootsangeln ist es leider nicht gekommen, da mir die Rute auf den Parkettboden gefallen ist und sich dabei die Ringeinlage des Startrings in hunderte kleine Splitter zerlegt hat.
ab120

Dennoch habe ich mit der Rute viel ausgetestet, unter anderem auch, wie viel Gewicht man damit werfen kann. Um es kurz zu machen, die Angaben des Herstellers kann ich bestätigen, allerdings nur, wenn man mit der Rute auswirft, beim Vertikalangeln ist deutlich mehr Gewicht möglich. Über 700g würde ich der ShoreBoat locker zutrauen, daher wird sie mit mir in Zukunft mit nach Norwegen fahren. Damit ihr dennoch eine Vorstellung bekommt, was diese Reiserute abkann habe ich mit Hilfe eines stabilen Rutenhalters und eines hochwertigen Geräts zur Bremskraftmessung der Angelrolle Trockenübungen im Garten gemacht. Dabei habe ich natürlich nicht das Limit dieser Rute getestet, sonst hätte ich jetzt mehr Rutenteile als zuvor. ;)

Als 3 Meter Version habe ich die Bremse auf 5kg Bremskraft eingestellt, das ist auch das Maximum was ich dieser Rute zutrauen würde. In der kürzeren vierteiligen Variante kann die Rute noch deutlich mehr ab, über 7kg Bremskraft hat sie locker ausgehalten. Trotz ihrer Steifigkeit kann sich die Rute schön biegen und mit über 7kg Bremskraft ist sie nahezu überall einsetzbar. Zusammenfassend möchte ich noch sagen, dass ich mittlerweile viel über Reiseruten gelernt habe und daher auch zu dem Schluss gekommen bin, keine Ruten mehr von Shimano zu kaufen. Das Preisleistungsverhältnis stimmt meiner Meinung nach überhaupt nicht und ich werde mich in Zukunft bei anderen Herstellern umschauen. Vor allem Sportex hat sehr überzeugende Reiseruten im Angebot und auch bei Daiwa wird man vor allem im High End Bereich mit der Saltiga Serie gut bedient. (Ja, die Saltiga Reiseruten sind zu groß für normales Reisegepäck, allerdings findet man mit etwas Anstrengung auch dafür passende Taschen, die ohne Aufpreis im Flugzeug transportiert werden können.)

Abschließend möchte ich mich noch bei euch allen für eure Hilfe und die vielen Tipps bedanken, ihr habt mir sehr geholfen!ab19
 

Franken Fisch

Well-Known Member
Freut mich sehr zu hören dass du es trotz Maßnahmen und Reiseeinschränkungen nach Japan geschafft hast und auch wieder mit einer großen Portion Lebenserfahrung zurück bist. Danke für den tollen Bericht und Erlebnisse die du mit uns teilst und natürlich auch das Feedback zu deinem Langzeittest der shore and boat in Süß- und Salzwasser.
Gruß Andreas
 
Oben