Spinnfischen bei Nacht - Wobbler oder Gummi

mirzat

New Member
Hi Leute,

ich Angel relativ selten (eigtl. immer nur immer Urlaub da noch kein Angelschein). Ich möchte nun gerne wieder ende Mai spinnfischen an einem Stausee in der Heimat.

Habe in letzter Zeit Megaviel gelesen und werde es Tagsüber mit Gummifischen probieren (da sollten die Zander ja relativ Tief stehen und mit tieflaufenden Wobblern hatte ich bisher nur Hänger und Verluste). Wie schaut es aber Abends aus wenn die Zander und Hechte auf Beutefang gehen ? Weiterhin die Gummi´s probieren oder sollten hier flachlaufende Wobbler die besseren Chancen haben ?

Laut diversen Berichten die ich über Google gelesen habe, sollten die Zander und Hechte im Frühling/Sommer abends ja eher in den flacheren Bereichen zu finden sein.

Hat jemand gute Erfahrungen bzw Empfehlungen für flachlaufende Wobbler ?
Hab eine 10-30g Prorex AGS Spin und bisher gekauft: 2 Skitter Popper von Rapala und 2 Prorex Joint Baits (in 10cm).
 

rolfmoeller

Active Member
AW: Spinnfischen bei Nacht - Wobbler oder Gummi

Hi.
Denke an die Schonzeiten für Hechte und Zander.
Hier in HH sind die noch bis zum 16.05.
Ohne Angelschein geht noch in Deutschland ???
 

mirzat

New Member
AW: Spinnfischen bei Nacht - Wobbler oder Gummi

Hi Rolf,

danke für den Hinweis aber ich fahre ins Ausland und kaufe mir direkt vor Ort einen Angelschein für die Zeit die ich da bin. Da gibt es auch keine Schonzeiten an dem See.

In Deutschland würde ich nie in der Schonzeit oder ohne Angelschein angeln, die Strafen sind ja echt saftig.
 

Andal

Teilzeitketzer
AW: Spinnfischen bei Nacht - Wobbler oder Gummi

Blinker........ am liebsten mttlerweile die von MaSoCa.
 
AW: Spinnfischen bei Nacht - Wobbler oder Gummi

Hi,
ich würde Dir sowohl tags- als auch nachts die flachen Bereiche des Sees empfehlen. Spinner, Gummi an leichten Köpfen eingeleiert, flachlaufende Wobbler ausprobieren und Strecke machen. Die Tagesplätze der Zander zu finden, ist nicht immer so leicht, wenn man nicht eine ungefähre Übersicht der Strukturen hat. Die Hechte sind mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit noch im Flachen, die Zander (unter Umständen) auch (noch, auch tagsüber) vor allem nachts. Viel Spaß!
 

Köppi67

Member
AW: Spinnfischen bei Nacht - Wobbler oder Gummi

Hallo Andal,

kannst du mir verraten, bei welchem Online-Händler du diese Blinker von MaSoCa bestellt hast?
Wäre daran auch sehr interessiert. Gibt bei uns in der Nähe aber keinen Laden-Händler, der
MaSoCa-Blinker führt.
Gerne auch per PN !
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Spinnfischen bei Nacht - Wobbler oder Gummi

Das obere sieht aus wie ein Gummifisch mit vorgeschaltenem Spinnerblatt. Ich bau mir das auch mal selber zusammen, mit meinem Lieblingsköder Furyshad
 

rhinefisher

Teilthomasianer
AW: Spinnfischen bei Nacht - Wobbler oder Gummi

Hi!
Eigentlich gibt es nur 2 wirklich gute künstliche Zanderköder; Gummi und Wobbler.
Bei den Wobblern ist der Rapala Husky Jerk eine Bank; kurz anjiggen und dann 3-5sek. stehen lassen.
Zander im Flachen kenne ich nur nachts - tagsüber habe ich Zander noch nie flach gefangen.
Zwar verfolgen Zander durchaus den Köder bis ins Flach hinein, aber am Tage gezielt im Flachen zu fischen halte ich für reichlich verwegen...:q
Petri#h
 
Zuletzt bearbeitet:

Andal

Teilzeitketzer
AW: Spinnfischen bei Nacht - Wobbler oder Gummi

Klar werden die meisten Zander, zahlenmäßig, mit Wobblern und Gummis gefangen. Weil es en vogue ist. Nichts desto Trotz sind Blinker eine perfekter Zanderköder. Grad Nachts, oder bei sehr mäßigem Licht.

Und sie sind preiswert, sie fangen nicht nur Zander und man hat sehr wenige Hänger mit ihnen. Stört mich überhaupt nicht die Bohne, dass sie unmodern sind. #h
 

rhinefisher

Teilthomasianer
AW: Spinnfischen bei Nacht - Wobbler oder Gummi

Hi!
Mit Blinker angel ich mehr als mit allen anderen Ködern.
Nicht weil sie so besonders fängig wären, sondern weil ich sie total gerne fische.
Aber auf Zander sind Blinker ungefähr so fängig wie Spinner, nämlich 1 zu 10 im Verhältniß zu Gummi und Wobbler.
Da sind sich in meinem Umfeld, in dem auch einige gute Zanderguides rumkrauchen, auch alle einig.
Köfi am Drachko schlägt Gummi und Wobbler 3 zu 1 .
Das mag aber auch an den von mir befischten Gewässer liegen, die sind immer trüb und tief.. .
Petri#h
 

Purist

Spinner alter Schule
AW: Spinnfischen bei Nacht - Wobbler oder Gummi

Hi!
Mit Blinker angel ich mehr als mit allen anderen Ködern.
Nicht weil sie so besonders fängig wären, sondern weil ich sie total gerne fische.
Aber auf Zander sind Blinker ungefähr so fängig wie Spinner, nämlich 1 zu 10 im Verhältniß zu Gummi und Wobbler.
Dann fischst du sie falsch. Blech ist nicht schlechter als Gummi oder Wobbler, du musst es nur richtig einsetzen. Dann kannst du sogar dort damit auf Zander Erfolg haben, wo Gummi überhaupt nicht funktioniert, z.B. im Flachwasser.
 

Andal

Teilzeitketzer
AW: Spinnfischen bei Nacht - Wobbler oder Gummi

Ich gehe eh erst an den Rhein, wenn garantiert keine Sonne mehr auf den Fluss scheint. Mag vielleicht ein Aberglaube sein, aber vorher muss ich es gar nicht erst probieren.
 

rhinefisher

Teilthomasianer
AW: Spinnfischen bei Nacht - Wobbler oder Gummi

Dann fischst du sie falsch. Blech ist nicht schlechter als Gummi oder Wobbler, du musst es nur richtig einsetzen. Dann kannst du sogar dort damit auf Zander Erfolg haben, wo Gummi überhaupt nicht funktioniert, z.B. im Flachwasser.
Daran wirds liegen.....#6
 

rhinefisher

Teilthomasianer
AW: Spinnfischen bei Nacht - Wobbler oder Gummi

Ich gehe eh erst an den Rhein, wenn garantiert keine Sonne mehr auf den Fluss scheint. Mag vielleicht ein Aberglaube sein, aber vorher muss ich es gar nicht erst probieren.
So ist das auch richtig - tagsüber auf Zander ist seit mitte der 90er eher unergiebig.
Im Delta wirds bei Licht auch immer schwächer - fast alle fahren privat erst mit Beginn der Dämmerung aufs Wasser.
In den besseren frazösischen Gewässern gehts auch immer mehr richtung dunkelfischen.. .
Man muß halt flexibel bleiben...:q.
Petri#h
 

Drillsucht69

Well-Known Member
AW: Spinnfischen bei Nacht - Wobbler oder Gummi

Unterschätzt das nicht so mit den Zandern am Tag und auch bei Sonne...
Hätte ich Tags nicht auf Zander geangelt im vergangenen Jahr, hätte ich glatt 80-90 Zander weniger...
Gummi und Wobbler waren die Köder bei mir, Wobbler (flachl.) aber auch nur Nachts...
Mit Blech habe ich keine Erfahrung, würde ich aber dieses Jahr auch mal gerne testen...

Welches Blech könntet Ihr empfehlen???
Vor der ganzen Gummifraktion wurde doch auch mit Blech geangelt...
Ich denke, dass an gewissen Tagen bzw. Spots das auch ein Topköder sein könnte...
 

rhinefisher

Teilthomasianer
AW: Spinnfischen bei Nacht - Wobbler oder Gummi

Hi!
Das Problem mit dem Blech sehe ich auch in Form und Gewicht; wenn man im dunkeln fischt, also sommerlich flach über der Steinschüttung, sollte der Köder den Brutfischen entsprechen.
Wohl dem, bei dem Karauschen und Brassen die Jungfische produzieren - bei mir sind es immer Alve und Stint.
Nun ist es recht schwierig einen schlanken Blinker langsam zu führen.. .
Falls in deinem Gewässer Brassen vorherrschen, ist der "Profiblinker" eine sehr gute Wahl.
Wenn es eher schlanke Fische sind, versuche mal den Mepps Cyclops(?), oder den ABU Toby.
Der Trick besteht darin, den Köder über der Steinpackung langsam absinken zu lassen.
Aber wie gesagt; Rapala Husky Jerk - über den Steinen und in flachen Buchten ist der wirklich sehr viel besser als Blech oder Gummi.
Man kann schlanke Blinker auch durch maschinelles abschleifen deutlich erleichtern, aber diese Mühe mache ich mir schon lange nicht mehr.. .
Petri

PS: Klar wurde vor dem Gummi viel mit Blech geangelt - und wenig gefangen.. .
In der Vorgummizeit fing man Zander normalerweise mit lebendem KöFi.
Viele Angler hielten damals den Zander schlicht für unfangbar...
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben