Wie fängt man am besten Hecht?

Riesenangler

Well-Known Member
Denke nicht. Aber nicht jeder Köder fängt überall gut. Beispiel? Nach meiner Erfahrung läuft bei uns der Realeel überhaupt nich im See. Wird von den Hechten nicht angeschaut. Im Nachbarsee, ne Granate. Da fängt der wie blöd. Bei uns riesen Gufis ab 20cm und größer, geht wianders überhaupt nicht.
 

Sensitivfischer

mach's nun auch mit Gummi
meinen ersten und spannendsten Hecht hab ich so vor etwa 62 Jahren auf ´ner überschwemmten Wiese erwischt , war lausig kalt barfuß
durch die hauchdünne Eisdecke zu waten aber den Zweipfünder hab ich erwischt - mit dem Speer . Gab zu Hause ne mächtige Tracht
Prügel ( hätte es sowieso gegeben wegen irgend was )aber gegessen haben wir ihn trotzdem .
Wer hätte den nicht gegessen, hattest ihn dir schließlich schwer verdient und so war die Prügel wenigstens nicht ganz umsonst.
 

Sensitivfischer

mach's nun auch mit Gummi
Merkwürdigerweise habe ich auf die Zalts nicht einen Fisch gefangen. Und bei uns im See ist genug Hecht und anderes Zähne tragendes Getier.
Der TE fragte auch nicht nach besonderen Ködern oder so, sondern ganz allgemein.
Einfach die Klassiker, also Spinner, Blinker und Gufis. Aber die in einer guten Qualität.
2 von 3 der genannten Köder sind Klassiker, weiß daher nicht was du beanstanden willst.
Was den Zalt angeht, er ist tatsächlich nicht bei vielen Leuten in der Angelkiste zu finden, was weniger an mangelnder Fängigkeit liegt, als viel mehr daran, dass:
  • ein Großteil der Angler Hemmungen hat, große Köder einzusetzen
  • die Zalts vom Design her, nicht viel hermachen, da sie für den Hecht und nicht für den Angler optimiert sind
  • viele Angler nicht wissen, wie sie den Köder führen müssen, dass er fängt wie blöd

Der letzte Punkt wird vermutlich auch das Problem bei dir sein!
Nicht dass es ein Hexenwerk wäre, einen Zalt fängig durchs Wasser zu peitschen, aber es ist eben das bekannte Problem: "gewusst wie";) und wenn dir gerade das Wissen fehlt, kannst du damit Angeln bis Pflaumpfingsten ohne einen Hecht einzusammeln.

Mit Keitechs Gufis(z.B.Easy Shiner) oder den 'Smokin Swimmer von Noike lassen sich z.B. Zander fangen, wie kaum mit einem anderen Gummifisch, wenn man die Führung beherrscht!
Ein Neuling beim Gummifischen kann auch damit am Gummifischen verzweifeln, bei dem Versuch auch nur einen Zander zu fangen.

Zum Kukö- Angeln braucht es eben nicht nur einen fängigen Köder(den kann man kaufen), sondern auch das Wissen und die praktische Umsetzung ihn fängig zu führen/zu präsentieren.
Die Tragik daran ist, dass man mit letzterem auch aus vergleichsweise wenig fängigen Ködern was rausholen kann und Fische fängt, man aber Unvermögen/fehlendes Wissen in Bezug auf die Köderführung, nur wenig bis gar nicht, mit dem Kauf "fängiger" Köder kompensieren kann.

Mein Rat für dich:
Pack mal beim nächsten Angeln an deinem Hausgewässer wieder einen Zalt aus und setzte dich bewusst damit auseinander. Jetzt kommt wieder die dafür besonders passende Jahreszeit. Für die Köderführung gebe ich dir auch gerne Tipps und du wirst sehen, er bringt auch dir Hecht.;)
 

Sensitivfischer

mach's nun auch mit Gummi
Denke nicht. Aber nicht jeder Köder fängt überall gut. Beispiel? Nach meiner Erfahrung läuft bei uns der Realeel überhaupt nich im See. Wird von den Hechten nicht angeschaut. Im Nachbarsee, ne Granate. Da fängt der wie blöd. Bei uns riesen Gufis ab 20cm und größer, geht wianders überhaupt nicht.
Das stimmt besonders für die Ködergröße mehr, als für die Ködersorte(für die natürlich, aber in begrenzterem Maße, auch).

Das kennt glaube jeder Angler, dass z.B. an einem mit Gufis überfischten Gewässer wieder eher das gute alte Blech fängt oder das bestimmte Ködergrößen, aufgrund nicht immer nachvollziehbarer natürlicher Begebenheiten, nicht im Beuteschema angelegt zu sein scheinen.
 

Riesenangler

Well-Known Member
Dann hast du aber meinen Post auch nicht richtig gelesen, oder? Die Klassiker, lobe ich über die Maßen. Gerade weil die von vielen oder gar den meisten Anglern nicht mehr benutzt werden. Beispiel, bei uns gibt es ein Verbindungsgewässer zwischen unserem See in Wusterwitz und dem Wendsee in Kirchmöser. Dort durften wir Wusterwitzer exklusiv ein Jahr auf Raubfische angeln, bevor alle durften. Meine Freunde, fingen in dem ersten zwei Wochen mit Wobblern und ähnliches, wie blöd. Mit einmal nichts. Da komme ich dann mit Fröschen und vor allem Spinnern und Blinker. Und ich habe Hechte gefangen wie doof. Die Zalts mag ich ehrlicher weise aber auch nicht. Die werfen sich extrem beschi..en und wie gesagt, bei mir im See fangen die nicht. Andere in anderen Wassern, schwören drauf.
 
Oben