Wurffehlertabelle

Lajos1

Well-Known Member
Moin, ich habe in letzter Zeit eig. immer folgendes Problem gehabt: Nach einem Fischtag ist das Vorfach (Rio Powerflex) stark vermschmutzt und - vermutlich durch die Partikel- stark aufgerauht. Weiß irgendjemand an was das liegen könnte?
Danke
Hallo,

dieses Problem kenne ich bis jetzt nicht. Kommst Du vielleicht außerhalb des Wassers mit einer Wiese o.Ä. in Berührung. Irgendwoher muss der Schmutz ja kommen. Oder fischt Du in einem Gewässer, das Hochwasser führt, da wäre es eventuell denkbar - obwohl ich fische oft im angestaubten (wie die Österreicher sagen) Gewässer und kenne das Problem nicht.

Petri Heil

Lajos
 

Colophonius

Angler
Hallo Salmonidenangler,

fischst du ggf. beschwerte Nymphen in Grundnähe? Ich bin wahrlich kein Experte für das Fliegenfischen, kenne aber genau das Problem vom Spinnfischen in Grundnähe. Steine und vor allem Muscheln setzen einer monofilen Schnur sehr schnell sehr arg zu. Beim Dropshotten habe ich es sogar oft, dass das Blei abgeschnitten wird und nicht von der Schnur gleitet (ich mache immer einen Knoten zur Sicherheit ans Ende und der ist dann auch weg). Wenn es eine Weile keine Verluste gab, ist auch abriebfestes Fluocarbon ziemlich hinüber.

@Thomas E.

Ob der Switch Cast jetzt der einfachste, schwierigste oder einfach nur ein mittelschwerer Wurf ist, ist vermutlich Ansichtssache und auch für die Fehlersuche egal. Ich nehme an, da liegt jedem was anderes. Für den Thread geht es mir auch wirklich nicht darum, Würfe in ihrer Ausführung und in ihrer Brauchbarkeit zu bewerten, eine solche Bewertung steht mir auch gar nicht zu. Ob man für sich einen Wurf als einfach empfindet, hängt sicher auch stark mit eigenen Gewohnheiten und den Umständen vor Ort ab. Wer ständige freies Wurffeld hat, wird sich ja auch über den Roll Cast wundern und umgekehrt.

@NaabMäx
Knoten im Vorfach ist ein vermutlich sehr bekanntes und verbreitetes Problem, eine Reihe an möglichen Fehlern habe ich ja schon aufgeführt. Gerade wenn man alleine ist, ist es sehr schwierig, die Fehler wirklich zu analysieren. Da Theorie auf dem Papier oft wenig wert ist, hier das Video, das mir mit Abstand am meisten geholfen hat:


Es ist zwar in englischer Sprache, aber gut verständlich.

Seitdem ich darauf gezielt achte, sind jedenfalls beim einfachen "Überkopfwurf" die Knoten enorm zurückgegangen. Bei anderen Wurftechniken, insb. Steeple-Cast und auch beim seitlichen Wurf kommt es häufiger vor. Da gilt es jetzt den Fehler zu suchen. Da die Saison für mich quasi vorbei ist, habe ich also viel Zeit dafür. Das Prinzip ist ja überall das gleiche. Rute aufladen, Rute entladen, Schnur in gerader Bahn führen.
 

Salmonidenangler

Active Member
Hallo,

dieses Problem kenne ich bis jetzt nicht. Kommst Du vielleicht außerhalb des Wassers mit einer Wiese o.Ä. in Berührung. Irgendwoher muss der Schmutz ja kommen. Oder fischt Du in einem Gewässer, das Hochwasser führt, da wäre es eventuell denkbar - obwohl ich fische oft im angestaubten (wie die Österreicher sagen) Gewässer und kenne das Problem nicht.

Petri Heil

Lajos
Ab und an mal hängt eine Fliege im Ast, aber da dürfte das Vorfach ja nicht auf der ganzen Länge spröde werden.
@Colophonius nein, das ist zwar eine gute Idee, aber es tritt beim Fischen mit der Trockenen auf
LG
 

NaabMäx

Active Member
Hallo Colophonius,
schönes Video und gut erklärt.
Der Unterschied bei mir ist, die Theorie und die Praxis.
Wie Würfe bei mir funktionieren hängt mittlerweile vor allem von der Häufigkeit des Tuns in Verbindung mit den Gegebenheiten ab.

Da ich mittlerweile selten zum Fliegenfischen komme, brauch ich erst ein paar Würfe, bis ich wieder drin bin.
Vor Jahren als ich FF begonnen habe, bin ich oft FF gegangen, da hat man den dreh raus.

Wenn du regelmäßigt gehst, so wundert es einem nicht, dass dies problemlos hin haut.

Ein dickes Petrie
 
Oben