Zusätzlicher Sprengring sinnvoll oder Panikmache

Haeck

Member
AW: Zusätzlicher Sprengring sinnvoll oder Panikmache

havkat schrieb:
...Der Haken muss nun mal richtig sitzen bei den Biestern, sonst wird datt eh nix. ;)
mh... ganz deiner meinung havkat...

ich verwende anstatt eines zusätzlichen sprengringes nen minuswirbel zwischen dem ersten ring und dem einzelhaken.
das geht ziemlich gut, selbst wenn der fisch nur knapp im maul gehakt wird. allerdings versuche ich auch den winkel während des drills nicht unnötig zu verändern.

mfg

haeck
 

mefohunter84

Meerforellenflüsterer
AW: Zusätzlicher Sprengring sinnvoll oder Panikmache

Moin, moin,

Also ich fische sowohl mit einem, als auch mit zwei Sprengringen und habe keinen nennenswerten Unterschied bemerken können. Wenn der Haken nicht ordentlich sitzt, dann hatte halt Trutta die besseren Karten. Ist doch fair. Jeder soll seine Chance bekommen. Natürlich nutze auch ich Diese gerne zu meinen Gunsten aus. Die Hakenqualität ist meiner Meinung nach von größerer Bedeutung, als der zweite Sprengring. Auch die Hakengröße ist gelegentlich von entscheidender Wichtigkeit. Beißen die Fische spitz, dann wechsel ich auf kleinere Haken.
 

seatrout61

Küstenheini
AW: Zusätzlicher Sprengring sinnvoll oder Panikmache

Ich habe auch keinen Unterschied feststellen können.
In diesem Jahr habe ich mein System geändert. Ich habe die Drillinge mittels Sprengring mit einem Karabiner (gibt es auch von Solvig ohne Wirbel) verbunden, so daß sich das ganze an die verschiedenen Köder einhaken läßt. Die Köder transportiere ich ohne Drillinge in der Box.
Vorteil: kein Verhaken der Köder in der Box, nur ein Drilling zur Zeit in Gebrauch, der sich bei Bedarf schnell wechseln lässt.
Nachteile: Köderwechsel = Hakenwechsel, geht aber immer noch schneller als das enttüdeln einer Köderbox voller ineinander verhakter Drillinge
 
Oben