aalschnüre im kanal

Ich habe in den letzten Tagen viele aalschnüre im kanal entdeckt vermehrt im raum datteln olfen lüdinghausen.
Habt ihr auch so etwas in letzter zeit beoabachten können ? |uhoh:
 

ChIpO89

Kochtopfangler
AW: aalschnüre im kanal

Hey...

da ich in letzter Zeit nicht am Kanal war, ist es mir nicht aufgefallen.... Werde aber bis Sonntag das Stück ab Senden Richtung Münster besuchen und Ausschau halten.

Danke für die Info... #6

Wie soll man sich beim Auffinden einer solchen Aalschnur überhaupt verhalten? |kopfkrat
 
AW: aalschnüre im kanal

Also ich würde erst einmal die WaschPo, oder den für den Abschnitt zuständigen Verein telefonisch kontaktieren. Sollte nämlich jemand vorbeikommen, der sieht, wie Du die Fische versorgst und den Rest entsorgst, wird es für Dich wohl extrem schwierig werden, zu beweisen, dass das nicht Deine Aalschnüre sind und dann hängst Du nämlich am Haken!!! Da wäre ich also gaaaanz vorsichtig!!
 

Dorschi1968

Member
AW: aalschnüre im kanal

Aalschnüre und auch Reusen,die in vielen Vereinen noch immer erlaubt sind,sind für mich das allerletzte! In Zeiten wo der Aal vom aussterben bedroht ist und in vielen Gewässern für teures Geld besetzt wird,ist es einfach idiotisch solche Fanggeräte noch zu erlauben.
Ich für meinen Teil fische schon seit einigen Jahren nicht mehr gezielt auf Aal!

Ich würde mit Illegalen Aalschnüren so umgehen das ich die Polizei anrufe damit die sich drum kümmern und ich nicht in Verdacht komme die gelegt zu haben.
 

Sneep

Eine NASE für den Fisch
In stillem Gedenken
AW: aalschnüre im kanal

Hallo,

ich zitiere mal

§ 293 StGB Fischwilderei

Wer unter Verletzung fremden Fischereirechts oder Fischereiausübungsrechts

1. fischt oder

2. eine Sache, die dem Fischereirecht unterliegt, sich oder einem Dritten zueignet, beschädigt oder zerstört,
..............

Gem. LFischGesetz NRW § 39 gehört die Aalschnur nicht zu den in NRW verbotenen fischereilichen Mitteln.

Wenn der Einsatz mit Erlaubnis oder im Auftrag des Pächters erfolgt, ist das absolut legal.

Das ist zugegebenermaßen nicht sehr wahrscheinlich.
Es deutet eher auf Fischwilderei hin.

Sollte das aber genehmigt sein, ist die Wegnahme oder die Zerstörung der Aalschnur die schönste Fischwilderei.

Ich kenne das Problem, da ich als Gewässerwart gelegentlich Reusen zu Kontrollzwecken auslege.
Dazu habe ich eine schriftliche Erlaubnis des Vereins, da Reusen auf meinem Erlaubnisschein nicht aufgeführt sind.

Der Einsatz kann also durchaus legal sein.

Da würde ich die Polizei ode den Pächter verständigen, auf gar keinen Fall die Reuse oder die Aalschnur zerstören oder mitnehmen, das kann böse ins Auge gehen.

sNeEp
 
AW: aalschnüre im kanal

Hallo,

ich zitiere mal

§ 293 StGB Fischwilderei

Wer unter Verletzung fremden Fischereirechts oder Fischereiausübungsrechts

1. fischt oder

2. eine Sache, die dem Fischereirecht unterliegt, sich oder einem Dritten zueignet, beschädigt oder zerstört,
..............

Gem. LFischGesetz NRW § 39 gehört die Aalschnur nicht zu den in NRW verbotenen fischereilichen Mitteln.

Wenn der Einsatz mit Erlaubnis oder im Auftrag des Pächters erfolgt, ist das absolut legal.

Das ist zugegebenermaßen nicht sehr wahrscheinlich.
Es deutet eher auf Fischwilderei hin.

Sollte das aber genehmigt sein, ist die Wegnahme oder die Zerstörung der Aalschnur die schönste Fischwilderei.

Ich kenne das Problem, da ich als Gewässerwart gelegentlich Reusen zu Kontrollzwecken auslege.
Dazu habe ich eine schriftliche Erlaubnis des Vereins, da Reusen auf meinem Erlaubnisschein nicht aufgeführt sind.

Der Einsatz kann also durchaus legal sein.

Da würde ich die Polizei ode den Pächter verständigen, auf gar keinen Fall die Reuse oder die Aalschnur zerstören oder mitnehmen, das kann böse ins Auge gehen.

sNeEp

Da es sich wohl bei den angesprochenen Gewässerabschnitten um Verbandsstrecken des LFV Westfalen u. Lippe e.V. handelt, trifft der im Erlaubnisschein ("Kanalkarte") unter dem Punkt allgemeine Bestimmungen erwähnte Passus Anwendung:

-Das Auslegen von Aalreusen ist in allen LFV-Gewässern einschliesslich der Lippe untersagt.

Ich würde direkt die WSP informieren, so wie ich es in der Vergangenheit auch schon beim Auffinden von Stellnetzen im Gelsenkirchener Bismarckhafen gemacht habe. Die "Jungs" sind recht fix und kommen direkt mittem "Kombi", anstatt mit dem Bötchen! :q
 

H3ndrik

Member
AW: aalschnüre im kanal

Mich würde mal interessieren was für Idioten dahinter stecken. Echt ekelhaft.

Wie waren die Schnüre denn ausgelegt? Dann wüsste der ein oder andere vlt besser bescheid worauf man achten soll |kopfkrat

Grüße
 
AW: aalschnüre im kanal

Mich würde mal interessieren was für Idioten dahinter stecken. Echt ekelhaft.

Wie waren die Schnüre denn ausgelegt? Dann wüsste der ein oder andere vlt besser bescheid worauf man achten soll |kopfkrat

Grüße

Die Antwort, wer dahinter steckt, wird Dir erst offenbart werden, wenn man die Betroffenen am A...h kriegt. Ich vermute mal, viel mehr "Weiss- als Schwarzangler".

Viel befischte Stellen werden betroffene Personen meiden, das scheint wohl ausser Frage zu sein!
 
AW: aalschnüre im kanal

Die haken waren alle an einem dicken hellen band ca 20 Stück von diesen schnüren konnte ich entdecken.
Es wurden große haken verwendet und als gewichte wurden Unterlegscheiben und Muttern verwendet |uhoh:
 

antonio

Active Member
AW: aalschnüre im kanal

Da es sich wohl bei den angesprochenen Gewässerabschnitten um Verbandsstrecken des LFV Westfalen u. Lippe e.V. handelt, trifft der im Erlaubnisschein ("Kanalkarte") unter dem Punkt allgemeine Bestimmungen erwähnte Passus Anwendung:

-Das Auslegen von Aalreusen ist in allen LFV-Gewässern einschliesslich der Lippe untersagt.

Ich würde direkt die WSP informieren, so wie ich es in der Vergangenheit auch schon beim Auffinden von Stellnetzen im Gelsenkirchener Bismarckhafen gemacht habe. Die "Jungs" sind recht fix und kommen direkt mittem "Kombi", anstatt mit dem Bötchen! :q
es geht aber nicht um reusen.

antonio
 
AW: aalschnüre im kanal

es geht aber nicht um reusen.

antonio

"Sneep" hatte hier in seinem Beitrag unter Anderem auch Reusen angesprochen. Ideologisch gesehen mache ich zwischen der Verwendung von Aalschnüren und Reusen keinen Unterschied. Für rechts- und fischbewusste Angler, und ich unterstelle mal, dass hier im Forum ausschliesslich solche vertreten sind, gehört sich weder die Verwendung von Aalschnüren, noch von Reusen. Gerade auch unter dem Gesichtspunkt, dass es zukünftigen Generationen noch möglich sein sollte, den Aal nicht nur aus Erzählungen und Geschichtsbüchern kennenzulernen.

Abgesehen davon, auch wenn die Verwendung von Aalschnüren nicht explizit in den Rechtsvorschriften erwähnt wird, so ergibt es sich dennoch ein Verbot aus dem Erlaubnisschein!

Siehe hierzu: "ERLAUBTE FANGGERÄTE"! Folglich ergibt sich für die Kanal-Verbandsstrecken: 3 Angelruten mit je einem Haken, bzw. Drilling. Senke bis zu 1x1m für den Köderfischfang (Bei Benutzung einer Senke dürfen keine Angelruten im Einsatz sein). .........Alles Andere "NO GO" !!!
 

antonio

Active Member
AW: aalschnüre im kanal

"Sneep" hatte hier in seinem Beitrag unter Anderem auch Reusen angesprochen. Ideologisch gesehen mache ich zwischen der Verwendung von Aalschnüren und Reusen keinen Unterschied. Für rechts- und fischbewusste Angler, und ich unterstelle mal, dass hier im Forum ausschliesslich solche vertreten sind, gehört sich weder die Verwendung von Aalschnüren, noch von Reusen.

wenn aalschnüre erlaubt sind, kann man sie auch verwenden.
was ist ein fischbewußter angler?


Gerade auch unter dem Gesichtspunkt, dass es zukünftigen Generationen noch möglich sein sollte, den Aal nicht nur aus Erzählungen und Geschichtsbüchern kennenzulernen.

da haben die angler wohl den geringsten einfluß beim aal.

Abgesehen davon, auch wenn die Verwendung von Aalschnüren nicht explizit in den Rechtsvorschriften erwähnt wird, so ergibt es sich dennoch ein Verbot aus dem Erlaubnisschein!

Siehe hierzu: "ERLAUBTE FANGGERÄTE"! Folglich ergibt sich für die Kanal-Verbandsstrecken: 3 Angelruten mit je einem Haken, bzw. Drilling. Senke bis zu 1x1m für den Köderfischfang (Bei Benutzung einer Senke dürfen keine Angelruten im Einsatz sein). .........Alles Andere "NO GO" !!!
antonio
 

H3ndrik

Member
AW: aalschnüre im kanal

Die haken waren alle an einem dicken hellen band ca 20 Stück von diesen schnüren konnte ich entdecken.
Es wurden große haken verwendet und als gewichte wurden Unterlegscheiben und Muttern verwendet |uhoh:

Und auf sowas wird gefangen? |uhoh:
Dann noch gleich 20 Schnüre #q
 

Zander70

Inaktiver User
AW: aalschnüre im kanal

@antonio
Wie kommst Du eigentlich darauf dass diese erlaubt sind |bigeyes

Man kann danach suchen ob verboten oder erlaubt, braucht sich aber gar nicht erst zu bemühen,denn man wird eh keine regionalen Verordnungen finden.
Das Tierschutzgesetz steht über allen Fischereiverordnungen und Aalschnüre sind ganz klar ein Fall von Tierquälerei.
Entsprechend dieser Tatsache ist nach einer Anzeige mit einer fetten und zurechten Geldbuße zu rechnen.

Und wie Zander-Maniac schon erwähnte:
Siehe hierzu: "ERLAUBTE FANGGERÄTE"! Folglich ergibt sich für die Kanal-Verbandsstrecken: 3 Angelruten mit je einem Haken, bzw. Drilling. Senke bis zu 1x1m für den Köderfischfang (Bei Benutzung einer Senke dürfen keine Angelruten im Einsatz sein). .........Alles Andere "NO GO" !!!
 
R

RuhrfischerPG

Guest
AW: aalschnüre im kanal

Das Tierschutzgesetz steht über allen Fischereiverordnungen und Aalschnüre sind ganz klar ein Fall von Tierquälerei.
Entsprechend dieser Tatsache ist nach einer Anzeige mit einer fetten und zurechten Geldbuße zu rechnen.
Solange sie per Verordnung erlaubt sind,passiert dir nichts!
 

u-see fischer

Traurig ich bin
AW: aalschnüre im kanal

-Das Auslegen von Aalreusen ist in allen LFV-Gewässern einschliesslich der Lippe untersagt.
Der Boardi Sneep ist von Beruf soetwas wie ein Gewässerbiologe. Er führt für staatliche Stellen auch Bestandsaufnahmen der Gewässerpopulation durch. Oftmals werden diese Bestandsaufnahmen mittels elektrofischen durchgeführt, bei Grundeln z.B. geht das leider nicht. Daher kann es sein, das ein Fischereirechetinhaber einen Gewässerbiologe beauftragt eine Befischung, auch mal mit einer Reuse, zur Bestandsaufnahme beauftragt. Das entfernen dieser Reuse erfüllt den Tatbestand des Diebstahls.

Ich würde direkt die WSP informieren, so wie ich es in der Vergangenheit auch schon beim Auffinden von Stellnetzen im Gelsenkirchener Bismarckhafen gemacht habe.
Das ist die richtige Vorgehenweise.

Richtig ist, als Angler zur Fleischbeschaffung sind Reusen und Aalschnüre verboten.
 
Oben