Bissige Räuber aus dem Kölpinsee

Von der Ferienwohnung der Müritzfischer im mecklenburgischen Eldenburg startete ich an einem Tag im Juni meine erste Tour Richtung Kölpinsee. Was mich dort erwarten würde, wusste ich noch nicht ‒ ich war gespannt auf den Angeltag mit der Spinnrute. Mit dabei waren der liebe Georg Baumann, der schon vorher auf dem Kölpinsee gefischt hatte und gleich einige gute Stellen kannte sowie Kumpel Wilko Florstedt. Mit dem Boot wollten wir zusammen Barsche und Hechte aus dem großen Natursee zuppeln. Ob dies geklappt hat, seht Ihr in der folgenden Bilderstrecke.

1_IMG_0259.JPG

Nach einem ausgiebigen Frühstück machen Georg und Wilko das Boot startklar. In der Marina ist es windgeschützt. Doch auf dem See soll es ordentlich pusten. Dank genügend PS am Heck ist das aber kein Problem

2_IMG_0275.JPG

Der Plan für den Tag: Erst mit Jerkbaits und flach laufenden Wobblern die Krautfelder nach Hechten absuchen. Später geht es auf Barsch im tieferen Wasser

3_IMG_0874.JPG

So schnell kann sich ein Plan ändern. Auf dem Echolot taucht ein Barschschwarm bei rund 20 Metern Wassertiefe auf. Die Hechte müssen erst mal warten

4_IMG_0830.JPG

Weil die Stachelritter recht tief stehen, probiere ich es mit einem Zocker. Keine schlechte Wahl! Bereits beim ersten Anzupfen ist meine leichte Spinnrute krumm

5_IMG_0836.jpg

Der Barsch kann sich doch schon sehen lassen! Meine Freude über den sofortigen Erfolg ist groß

6_IMG_0284.JPG

Wilko setzt auf kleine Gummifische am schweren Bleikopf. Funktioniert genauso gut und der nächste Barsch landet im Boot

7_IMG_0298.JPG

Aber was macht Georg? Er probiert es mit der Drop Shot-Montage. Die Fische stehen wie gestapelt, sodass er ebenfalls einen gestreiften Räuber landet

8_IMG_0306.JPG

Nach nur kurzer Zeit sind genügend Barsche auf die Köder hereingefallen. Die größten dürfen mit und sollen abends für einen Gaumenschmaus in der Ferienwohnung sorgen. Beste Köder des Tages: kleine Zocker in Silber-Blau oder Rot

9_IMG_0897.JPG

Es ist Zeit für einen Spotwechsel. Wir fahren begeistert zu den flach gelegenen Krautfeldern, wo hoffentlich ein paar dicke Hechte lauern

10_IMG_0366.JPG

Dicke Hechte? Das hat sich Georg ein wenig anders vorgestellt. Trotzdem ist der erste Esox im Boot, auch wenn er noch ordentlich Potenzial nach oben besitzt

10a_Aufmacher_IMG_0358.JPG

Ich probiere es mit einem knalligen Jerkbait im Eisvogel-Design. Und siehe da: Es gibt auch größere Hechte im Kölpinsee

11_IMG_0891.jpg

Dass der Spot richtig gewählt ist, zeigt das Versetzen und Hieven des Ankers. Kraut ohne Ende! Da müssen sich doch noch weitere Hechte in der Nähe rumtreiben

12_IMG_0417.JPG

Richtig. Und schon beißt der nächste Räuber. Der Fang von Wilko ist kaum größer als der Köder. Aber immerhin sind die Hechte in Fresslaune

13_IMG_0886.JPG

Der nächste Kölpinsee-Hecht ist wieder deutlich größer. Beim Schleppen schnappte sich dieser Fisch meinen Wobbler in nur einen Meter tiefem Wasser

14_IMG_0382.JPG

Meterfische sind in diesem Traumrevier ebenfalls möglich. Doch diese beißen heute leider nicht. Dafür stimmt die Stückzahl und ein munterer Angeltag geht langsam zu Ende

15_IMG_0436.JPG

„Noch ein letzter Wurf“, heißt es am Abend gleich mehrfach. So richtig können wir uns nicht vom Kölpinsee und den Räubern trennen. Schließlich fahren wir gut gelaunt Richtung Hafen und beenden eine tolle Raubfischtour

Habt Ihr schon mal auf dem Kölpinsee gefischt? Wie waren Eure Erfahrungen? Schreibt es mal in die Kommentare...

Euer
Jesco
 
Eines der schönsten, besten und wahrscheinlich das größte Raubfisch Revier Deutschlands. Bekomme gerade ein bisschen Heimweh, bin in Waren aufgewachsen und war schon ewig nicht mehr dort auf dem Wasser. Dort habe ich in meinen jungen Jahren schon Fische Gefangen....unglaublich. Die 118cm Marke-Hecht steht seit meinem 14 Lebensjahr, gefangen auf dem Kölpinsee, mit einem großen Mepps lusox (1994 das neuste Teil im Angel Laden). Auf dem Heimweg von einer Fleesensee tour, streng nach dem Motto "nach dem Angel ist vor dem Angeln" noch ein bisschen schleppeno_O auf einer 15er Jolle ne gute 3,5bft unter vollen Segeln und zu allem Überfluss noch ein Dingi im schlepp. Trotz ungünstiger Umstände aber alles gut gegangen, die Lady durfte weiter schwimmen und wir 3 kamen etwas verspätet mit mega grinsen doch noch irgendwann zuhause an.

Grüße, Petri &
tight lines
 
Eines der schönsten, besten und wahrscheinlich das größte Raubfisch Revier Deutschlands. Bekomme gerade ein bisschen Heimweh, bin in Waren aufgewachsen und war schon ewig nicht mehr dort auf dem Wasser. Dort habe ich in meinen jungen Jahren schon Fische Gefangen....unglaublich. Die 118cm Marke-Hecht steht seit meinem 14 Lebensjahr, gefangen auf dem Kölpinsee, mit einem großen Mepps lusox (1994 das neuste Teil im Angel Laden). Auf dem Heimweg von einer Fleesensee tour, streng nach dem Motto "nach dem Angel ist vor dem Angeln" noch ein bisschen schleppeno_O auf einer 15er Jolle ne gute 3,5bft unter vollen Segeln und zu allem Überfluss noch ein Dingi im schlepp. Trotz ungünstiger Umstände aber alles gut gegangen, die Lady durfte weiter schwimmen und wir 3 kamen etwas verspätet mit mega grinsen doch noch irgendwann zuhause an.

Grüße, Petri &
tight lines
Sehr schöne Geschichte zum Fang des 1,18-Meter-Hechtes. Ja, das Revier ist wirklich ein Träumchen :)
 
Oben