Drohen wieder Beschränkungen? Leider Ja!

Tiffy

Bootsangler
AW: Drohen wieder Beschränkungen? Leider Ja!

Na jaaa,

wenn man es richtig anpackt dann könnten wir zumindest eine Menge Angler erreichen. Ein Umdenken muss stattfinden, da gebe ich Dir recht. Der erste Schritt ist nunmal die Information. Und da sollten wir anfangen. Wenn wir eine Infoschrift haben, können wir diese auch an die Magazine weitergeben. So erreicht man zumindest schon die Angler die sich auf den verschiedensten Wegen weiterbilden. Der Rest ist Mund zu Mund Propaganda. Sowas erreicht man nicht von heut auf morgen. Aber irgendwo muss man ja anfangen.
 
U

Ulxxx Hxxst

Guest
AW: Drohen wieder Beschränkungen? Leider Ja!

Evtl. wird es ja Zeit für einen "Schleppangler-Führerschein" ?

Denn der Sbf.-See ermöglicht uns (theoretisch) die Führung eines "normalen" Sportbootes.
Was ist aber,wenn wir alleine draussen sind?
Oder zu zweit unser Boot so mit Ruten gespickt haben,das wir wie schwimmende Igel aussehen ?

Dann heisst es,auch für den Führerscheinneuling :

a) ein manövrierbehindertes Boot zu steuern
b) zu navigieren
c) "bissige" Stellen möglichst genau anzusteuern und dabei Strömungsversatz und Windversatz zu berechnen (zumindest grob im Auge zu behalten)
d) die Angeln,Downrigger,Planerboards zu bedienen
e) auf andere Boote zu achten (spätestens hier sind die allermeisten Anfänger schon überfordert)
f) Fische zu drillen,zu landen und zu versorgen
*Sarkasmus an*
g).... und dann noch auf ausgelegte Netze achten ? |uhoh:
h) ... und dann noch diese zu umfahrenn ohne mit a),b),c) ins Tüddeln zu kommen ? |gr:
*Sarkasmus aus*


Pardon,aber dazu reicht m.E. die Ausbildung der Bootslenker gar nicht aus.

Was wirklich fehlt,ist eine praxisgerechte Einweisung in das "Arbeitsfeld" Trollingboot und den möglichen Gefahrenquellen.


Uli H.
 

Tiffy

Bootsangler
AW: Drohen wieder Beschränkungen? Leider Ja!

Find ich 'ne gute Sache wenn man sowas auf freiwilliger Basis anbieten würde Uli.

Ich bin grundsätzlich gegen noch mehr Regeln und Gesetze die das Angeln immer weiter reglementieren.
 

Bonito

Master Steinbitter
AW: Drohen wieder Beschränkungen? Leider Ja!

Hallo Frank,



daß dieser Fischer sauer ist, kann ich ohne weiteres nachvollziehen, sehe aber nicht zwingend den Zusammenhang zwischen zerschnittenem Netz und fehlenden Gewichten in Verbindung mit dem Trollingfischen.
Vielleicht ist hier auch ein nicht fischender Bootskollege mit Seiner Schraube in die ( vielleicht schlecht gekennzeichnete ? ) Führungsleine des Netzes geraten und hat aus Wut darüber das Netz zerschnitten ?
Oder aber, da Du ja näher an den Profis dranbist - wie Steht es denn hier untereinander mit Neid und Missgunst ?
zu sagen das waren Trollingfischer ( ob Anfänger oder Cracks ) halte ich schon bei diesem Vorgang für sehr gewagt und spekulativ, frei nach dem Motto " auf den Sack draufhauen, trifft immer den richtigen ! "

Gruß
|wavey:

Bonito
 

FrankHB

Member
AW: Drohen wieder Beschränkungen? Leider Ja!

Hallo Bonito

Wenn Du mich persönlich kennen würdest, wüsstest Du, dass ich vom Typ her nicht derjenige bin, der sich von den Fischern irgendwelchen Stuss erzählen lässt.

Ich würde voll dagegen halten.

Ich gebe Dir Recht, dass es Fischer gibt ( meist Nebenerwerbsfischer), wenn ich die Fähnchen sehe, stellt sich mir die Frage - wie finden die ihre eigenen Netze wieder.

Aber das ist eine kleine Minderheit.

Bei dem Fischer, über den ich berichtet habe, ist das Boot, sowie das Geschirr, top.

Er ist auch nicht der Typ, der uns was schlechtes anhängen will.

Ich glaube Mario kennt ihn auch und kann das bestätigen.

Nein - es ist sogar der Fischer, der beim Trolling Treffen sich mit vorne hingestellt hat und über die Netzführung berichtet hat. ( Ich glaube, das müsste vor 2 Jahren gewesen sein)

Vielleicht weiss das noch einer genau.

Also kann man ihm auch zutrauen, zu unterscheiden, ob es eine Schiffsschraube oder ein Schleppgewicht war, was das Netz beschädigt hat und anschließend herausgeschnitten wurde.

Bonito - was Du auf dem Foto siehst, da ist er gerade dabei, die beschädigten Teile großflächig herauszuschneiden und durch neue zu ersetzen.

Er meinte noch, normal müsste er das Netz wegschmeissen, aber das kostet zwischen 125 und 150 Euro.

Er hat mir auch von anderen Bootsanglern erzählt, die mit den Pilkern in sein Netz gekommen sind.
Und als er die Netze einholte, ihre Pilker wieder haben wollten.

Nur der Ton macht die Musik.

Mit einem Pilker - das hat er mir auch gesagt - zerreisst man mal eine oder zwei Maschen, aber das wars dann auch.

So wie Reiner das geschrieben hat , finde ich das O.K..

Wenn ich etwas beschädigt habe, ersetze ich es.
Aber um es erst gar nicht so weit kommen zu lassen, fahre ich gar nicht so dicht an die Netze ran.

Nun zu Deiner Frage wegen Neid und Missgunst.

Die mir bekannten Fischer haben gegen uns und mit dem was wir fangen ( ihnen wegfangen) überhaupt kein Problem.

IM GEGENTEIL - ER WOLLTE MIR MITTEILEN, WO ICH MAL SCHLEPPEN SOLLTE.
DENN WAS IST PASSIERT - ER HATTE DEN TRAUMFISCH - DEM DIPSY ODER WAR ES DOLFIN ODER WIR ALLE :q NACHJAGEN - IM NETZ. ( UND DAS AN EINER BESTIMMTEN STELLE VOR GROSSENBRODE )
ES WAR EIN LACHS VON DER GRÖSSE VON FAST EINEM METER.

Aber Bonito - komme jetzt nicht auf die Idee, dass der Lachs ihm das Netz zerstört hat.
Der war in einem anderen Netz.

Also Bonito - ich glaube ihm das, was er mir berichtet hat.

Und wenn er schon zum Trollingtreffen kommt, kann er doch kein Schlechter sein - oder?

@Tiffy

Ich finde Deine Idee mit der Aufklärung sehr gut.
Nur nicht auf die lange Bank schieben.

@Frerk

Man, das wusste ich gar nicht, dass Du Deine Ämter niedergelegt hast.
Aber dass Du Dich nicht mehr engagierst, kann ich mir nicht vorstellen.

Gruß Frank
 

Tiffy

Bootsangler
AW: Drohen wieder Beschränkungen? Leider Ja!

FrankHB schrieb:
@Tiffy

Ich finde Deine Idee mit der Aufklärung sehr gut.
Nur nicht auf die lange Bank schieben.

Gruß FrankHB
Moin zusammen,
Moin Frank ,

das habe ich mir auf die "Fahne" geschrieben. Schätze mal so 14 Tage bis 4 Wochen das ist das im Netz....

Versprochen!

,
 

Frerk

Member
AW: Drohen wieder Beschränkungen? Leider Ja!

@Frank: "Man, das wusste ich gar nicht, dass Du Deine Ämter niedergelegt hast.
Aber dass Du Dich nicht mehr engagierst, kann ich mir nicht vorstellen."

Eigentlich sollte ich sagen, dass genau das kommen wird. Natürlich bleibe ich dem BAC wohlgesonnen und der Vorstand hat meine Zusage, als Berater zur Seite zu stehen, und wenn ich mal ganz viel Lust habe, übernehme ich auch vielleicht mal eine kleine zeitlich begrenzte Aufgabe oder so. Ich stehe aber NICHT mehr zur Verfügung für den Sch.... mit Behörden und Verbänden. Nach Jahren des Kampfes bin ich darüber so müde geworden, dass mir auch etwaige Konsequenzen egal geworden sind. Ich werde nicht mehr die Kohlen für andere aus dem Feuer holen, die es mir mit mangelnder Loyalität bis hin zu fortgesetzten eklatanten Fehlverhalten nie wirklich gedankt haben.

Zu Deiner Beruhigung sei gesagt, dass mich meine liebe Frau "gezwungen" hat, wenigstens das eigentliche Trollingtreffen im Frühjahr weiter zu organisieren. Es sei, weil wir uns bei einem solchen Treffen mal kennengelernt haben, ein Teil unserer Geschichte. Was will man als Mann dagegen sagen ;-)

@Tiffy
Die Strategie mit der Aufklärung müsste über verschiedene Wege laufen, hatte ich in meiner letzten Vorstandssitzung auch mal so skizziert: Erstellung von Info-Handzetteln und Info-Plakaten...

Die Plakate müssten vom BAC
- an allen Sportboothäfen / Slipanlagen wetterfest (laminiert) aufgestellt/ausgehangen werden
- an Fachgeschäften mit Ostseenähe ausgehangen werden

Die Handzettel müssten vom BAC
- an alle Mitglieder verschickt werden
- an alle in meiner Adressdatei befindlichen Bootsangler verschickt werden
- im Internet zum Download zur Verfügung stehen
- in Fachgeschäften mit Ostseenähe ausliegen
- UND ganz wichtig müssten bei allen Bootsvermietern obligatorisch mit den Mietverträgen von Kleinbooten ausgehändigt werden.

Bei der grafischen Gestaltung einer entsprechenden Infobroschüre/Infoblattes und auch sprachlicher Überarbeitung stehe ich natürlich zur Verfügung, das weiß Andreas.
 
D

Dxlfxn

Guest
AW: Drohen wieder Beschränkungen? Leider Ja!

Hallo melde mich wieder aus dem Krankenhaus zurück!
Die von dir angesprochenen Aktionen sind sicher sinnvoll und sollten abgearbeitet werden, Frerk. Ich sehe aber wirklich nur die Möglichkeit, und von der werde ich in Zukunft gebrauch machen: Mein Fernglas benutzen und mir solche erkennbaren Geschehnisse notieren und auf Nachfage, ob sich jemand gemeldet hat, ggfls. für eine
Nachmeldung sorgen. Eventuell kann der BAC ja so eine "Kollisionsmeldestelle" einrichten.
Ich sehe aber auch noch ein anderes Problem: Es häufen sich diese Vorkommnisse in
einigen Regionen. Ich weiß nicht, ob wir diese "freien Bootsangler" überhaupt erreichen.
Manchmal hat man das Gefühl, das Einige bestimmte Seegebiete als ihr "Eigentum"
betrachten und bestimmte Ecken immer wieder durchleiern - ohne Rücksicht auf Verluste!
Vielleicht sollten wir auch beim 10jährigen einige Vertreter der Fischergilde einladen und
Ihnen zeigen, was wir über dieses Verhalten denken und Ihnen, wenn gewünscht, auch mal das Wort erteilen. Ich hätt kein Problem damit.
Wenn diese Lobby sich durchsetzt, wirds jedenfalls problematisch mit dem Schleppfischen in deutschen Gewässern.
 

Tiffy

Bootsangler
AW: Drohen wieder Beschränkungen? Leider Ja!

Dolfin schrieb:
Ich weiß nicht, ob wir diese "freien Bootsangler" überhaupt erreichen.
Warum sollte man die nicht erreichen Dolfin ? Kommt doch immer drauf an wie man in den Wald hineinruft..
 
D

Dxlfxn

Guest
AW: Drohen wieder Beschränkungen? Leider Ja!

Hi Tiffy,

ich meinte das mehr im "sich erreichen lassen wollen". Gab hier schon so manchen Kommentar nach dem Motto. Ich habe ein großes Boot, ich habe viel PS und die Ostsee ist frei. Warum soll ich mich irgendwo organisieren oder in die Pflicht nehmen lassen?
Manchen muß man immer wieder mal erklären, das die Freiheit dort endet, wo die Freiheit des anderen beginnt!

Ich bin schon der Meinung, dass es eventuell so eine Art "Clearingstelle" geben sollte, wo sich die Fischer melden können, wenns Schaden gab und wo sich die ehrlichen melden können, die nicht wissen, wem sie ihre Haftpflichtversicherungsnummer mitteilen sollen. Manchmal hilf es schon, einfach deutlich zu machen: Es gibt überall Idioten, unter Fischern und unter Anglern. Die meisten sind aber normal und durchaus Mitbürger, denen irgendwie der gleiche Bazillus in den Knochen steckt.
Für mich gilt einfach ab sofort: Ende der Toleranz! Ich werden nicht ordnungsgemäß gestellte Netze genauso dokumentieren, wie "Kollegen", die am Heck auf irgendwelchen Leinen herumsäbeln. Wozu gibts Registriernummern auf den Booten? Es muß ein Unrechtsbewußtsein auf dem Wasser existieren, was genauso ausgeprägt ist, wie auf dem Aldiparkplatz. Wer fremdes Eigentum beschädigt und sich aus dem Staub macht, muß damit rechnen, das Zeugen diese Geschichte weitergeben. Und nicht die Zeugen sind dann die Bösen!!!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
U

Ulxxx Hxxst

Guest
AW: Drohen wieder Beschränkungen? Leider Ja!

Bitt entschuldigt einmal die Frage eines Unwissenden :
Ist es eigentlich so schwierig,sein Downriggerblei aus den Maschen zu pulen ohne das Netz zu zerstören ?
Ich selbst habe mit Netzen bisher noch gar keine Erfahrung
....#c
 

Tiffy

Bootsangler
AW: Drohen wieder Beschränkungen? Leider Ja!

Ich auch nicht Uli. Aber so wie es aussieht muss das wohl nicht so einfach sein, das Blei zu entfernen.

@ Dolfin,

bin so wie Du das umschreibst Deiner Meinung. Allerdings ist ja nicht alles Mutwillig, sondern oft auch Unwissenheit ( Aber auch die schützt ja bekanntlich nicht vor Strafe ). Eine Meldestelle für solche "Unfälle" wäre auf jeden Fall sinnvoll.
 

Frerk

Member
AW: Drohen wieder Beschränkungen? Leider Ja!

Die Netze sind heute schon aus so dünnem Monofil, dass viele Maschen schon beim ersten reinfahren kaputt reißen, spätestens aber dann, wenn das Netz mit einem Dredge-Anker nach oben gezerrt wird. Und dann hat sich ein Blei oder das Ködersammelsurium meist schon recht in den Spiegelmaschen (drei Lagen!) heftig drin verwickelt.

Mein Rat (vor allem wenn man eigene Schuld nicht ganz ausschließen kann), den viele nicht hören wollen: das eigene Zeug abschneiden, also Köder und Bleie. Das allein ist zwar schon beim Reinfahren eine Sachbeschädigung der Netze, aber das Hochholen der Netze ist spätestens eine vorsätzliche Sachbeschädigung; wenn man es dann nachher nicht reguliert, sind wir beim Aldiparkplatz (Zustimmung, Dolfin).
 

Seeolm

Member
AW: Drohen wieder Beschränkungen? Leider Ja!

Wäre es nicht richtig, wenn man wirklich mal in ein Netz geraten ist, sein Zeug abzuschneiden und dem Fischer in einer kleinen Plastiktüte seine Adresse an der Boje zu hinterlassen? So sind dann jedenfalls nicht die ominösen Schleppfischer daran Schuld, sondern ein ehrlicher einzelner, der sich sicherlich dann auch mit dem Fischer vernünftig einigen kann.
Über solch ehrliche Selbstanzeigen kann vielleicht auch das Verhältnis Fischer / Schleppfischer geglättet werden? Man könnte ja über den BAC vielleicht ein kleines Formular entwerfen und diese Verfahrensweise mit den Berufsfischern absprechen. Ich könnte mir vorstellen das die da schon fair mitspielen. Notfalls muß man halt auch mal bereit sein, einen Beitrag am Schaden zu tragen.

Im übrigen finde ich das pauschale Rumreiten auf den Berufsfischern auch etwas fehl am Platz. Abgesehen von den berühmten Ausnahmen sind das durchweg alles Kerle, die mit viel Arbeit versuchen ihren Arbeitsplatz zu erhalten und ihre Familien durchzubringen. Genau wie wir. Eines ist jedenfalls mal sicher, die Kosten die ein Berufsfischer für seinen Beruf ( z.B. Kutter, Tüf, Reparaturen usw.)aufwenden muß, möchte ich nicht unbedingt erwirtschaften müssen. Wenn dann noch öfter die Netze zerstört werden, kann ich aufkommenden Frust verstehen. Hir hilft eben nur freundliches miteinander.

Gruß Thomas
 

FrankHB

Member
AW: Drohen wieder Beschränkungen? Leider Ja!

Moin Seeolm

Gute und faire Einstellung von Dir.

Das mit dem Anbringen einer Plastiktüte würde ich nicht unbedingt empfehlen.

Der Schwimmer muss das Fähnchen auch bei starkem Wind ( Seegang) einwandfrei gerade über Wasser halten.
Und wenn Du da jetzt als Beispiel eine Alditüte anbindest, kann das ein Problem geben.
Und der nächste der dann kommt, kann auch das Seezeichen nicht mehr richtig zuordnen.

Aber jeder hat eine einfache Möglichkeit, mit dem Fischer Kontakt aufzunehmen.

Auf dem Schwimmer steht die Fischereinummer des Fischers, bei den schwarzen Fähnchen auf der Flagge.
Die schreibt man sich auf und ruft dann z.B. in Heiligenhafen bei der Fischereiaufsicht an. Dort sind alle Nummern registriert und man bekommt mit Sicherheit auch den Namen und somit die Tel. Nr. des Fischers.
Das wäre ein guter Anfang.

Gruß Frank

PS: Der Wirkungskreis der Fischereiaufsicht von Heiligenhafen - wenn sich nichts geändert hat - geht von Kiel bis Lübeck.
Und sonst helfen die auch gerne weiter.
 

angelloenne

Member
AW: Drohen wieder Beschränkungen? Leider Ja!

Wie wäre es mit einer freiwilligen Kennung der Bleie, oder Pflicht?
 

Seeolm

Member
AW: Drohen wieder Beschränkungen? Leider Ja!

@ frankHB

Ich meine auch eher die kleinen durchsichtigen Tüten mit Clipverschluß. Diese sind Wasserdicht und man könnte sie mit einem Kabelbinder an der Fahne befestigen. So ist eine Beeinflussung des Seezeichens nicht zu befürchten. Dies soll aber lediglich ein Vorschlag sein. Zumindest hat man so nicht erst eine Behörde dazwischen. Allerdings könnte eine Offizielle Stelle wie die Fischereiaufsicht oder vielleicht auch der BAC das ganze besser händeln.???

Gruß Thomas
 

FrankHB

Member
AW: Drohen wieder Beschränkungen? Leider Ja!

Moin Seeolm

Auch wenn die Tüte klein ist - würde ich das Fähnchen vom Fischer nicht anfassen.

Beispiel:

Wenn irgend etwas auf dem Wasser passiert, das man dem Fischer ankreiden könnte, dann würde der sich höchstwahrscheinlich rausreden und sagen, dass jemand an seinem Fähnchen dran war und sein Geschirr verändert hat.

Oder der nächtse fährt hin und macht es wieder ab, weil er neugierug ist, was da in der Tüte ist.

Du schaltest auch keine Behörde dazwischen, da die dienstlich gar nicht tätig werden, wenn Du den Namen von dem Fischer haben willst.

Der BAC könnte auch nur bei besagter Stelle anrufen und Dir dann die Nummer des Fischers geben.

Oder sieht das einer anders?

Gruß Frank
 

Frerk

Member
AW: Drohen wieder Beschränkungen? Leider Ja!

Frank,

stimme Dir zu, von den Fischerfahnen würde ich auch die Finger von lassen. Das kann, wenn es beobachtet wird, missverstanden werden. Und DIE Scherereien dann möchte ich nicht erleben. Das endet mindestens mit para-okulären Hämatomen - zu deutsch "blauen Augen" ;-)

Und gerade bei Seegang ist das manövrieren zur Fahne nicht ganz risikolos. Weiss ich, wo das Seil zum Anker genau verläuft oder ob noch überstehende Seilenden in die andere Richtung flattern und ich es vielleicht zu allem Überdruss noch in die Schraube bekomme?
 

Seeolm

Member
AW: Drohen wieder Beschränkungen? Leider Ja!

OK OK ich habe verstanden. Bevor ich also von zwei Fischkuttern in die Länge und anschließend von dessen Kapitänen wieder in die Kürze.........rufe ich selbstverständlich lieber die Fischereiaufsicht. (Ich hatte allerdings vorgeschlagen, das Prozedere vorher mit den Fischern abzustimmen. Sie wüsten also Bescheid.) Die Vorgehensweise soll mir eigentlich auch egal sein. Wichtig finde ich hier, daß jeder von uns bemüht ist, seinen Unfall ordentlich und ehrlich zu melden. Nur so gibt es Vertrauen und faires Zusammenspiel. Leider fehlt vielen dazu die Bereitschaft.

Gruß Thomas
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben