Mit Floater & Weste sicher?? NEIN!!!

R

Raisingwulf

Guest
AW: Mit Floater & Weste sicher?? NEIN!!!

Na noworkteam,

und wenn der zweite Fallschirm genauso billig war?
Bei dem Sport merkst Du das nach ein paar hundert oder tausend Metern - wieviel Zeit ist das?
Im Null Grad Wasser merkt man das dann auch schon nach 5 Minuten im Schnitt ob der Anzug funktioniert oder nicht, aber hast recht umziehen is nich und reinziehen vom Rest der Mannschaft funktioniert in einem mit noch drei Mann besetzten Böötchen auch nicht. An Land ziehen mittels Ankerseil oder irgendwelchen Stricken durchs kalte Wasser hebt die
Hypothermie auch nicht auf - wir sind keine Vögel oder Fische und deswegen sollten wir uns wenn wir uns in deren Umgebung begeben wollen etwas überlegen um zu überleben.

mfg

Raisingwulf
 

OLLI01

Der Alptraum aller Hechtangler
AW: Mit Floater & Weste sicher?? NEIN!!!

@Raisingwulf

Gute Reise.
Melde dich wenn du wieder da bist.
Gruß:OLLI
PS:Wollte dich noch anrufen ,denn aber eben später.
 
R

Raisingwulf

Guest
AW: Mit Floater & Weste sicher?? NEIN!!!

@OLLI

Ne paßt, hab noch einen Arsch voll Arbeit hier bevor ich morgen früh abhauen muss. Melde mich.

Gruß
Raisingwulf
 

noworkteam

Grobmotoriker
AW: Mit Floater & Weste sicher?? NEIN!!!

Bei dem Sport merkst Du das nach ein paar hundert oder tausend Metern - wieviel Zeit ist das?
im normalfall hast du so 16sek,..in denen du deine sink/fallgeschwindkeit auf körperlich erträgliche grössen minimiert haben solltest.
An Land ziehen mittels Ankerseil oder irgendwelchen Stricken durchs kalte Wasser hebt die
Hypothermie auch nicht auf - wir sind keine Vögel oder Fische und deswegen sollten wir uns wenn wir uns in deren Umgebung begeben wollen
zu kleines boot ???

100% wird´s nie gehen...muss aber auch nicht ;)
mann ich muss in bett

gruss

noworkteam
 

OLLI01

Der Alptraum aller Hechtangler
AW: Mit Floater & Weste sicher?? NEIN!!!

Pathophysiologie der Unterkühlung
Und
Rettung von Unterkühlten


So, hier nun meine versprochene Beschreibung zum Thema Unterkühlung.
Eines gleich vorweg an alle Berufskollegen und Artverwandte.
Ich verzichte bewusst auf die Verwendung von Fachbegriffe, soweit möglich, um es für den Medizinischen Laien so verständlich wie möglich zu halten.


Unterkühlung:
Was ist überhaupt eine Unterkühlung? Sobald die Körperkerntemperatur (KKT) unter 36°C sinkt spricht man von einer Unterkühlung.
Die KKT ist die Temperatur des Körperkernes, also tief im inneren des Körpers gemessen.
Die KKT läßt sich mit normalen Thermometern nicht ermitteln,da sie zum einen meist nicht den Temperaturbereich unter 36° anzeigen, zum anderen wird mit handelsüblichen Geräten nur die Temperatur außen am Körper (Achsel,Mund,Rektal) gemessen,was NICHT die KKT wiederspiegelt.
Die Unterkühlung teilt sich in folgende Stufen auf:
Abwehr oder aktives Stadium
Im Abwehrstadium, welches zwischen 34-35°C versucht der Körper auf zwei verschiedenen Wegen der Unterkühlung entgegenzuwirken.
1.Die Durchblutung der Haut wird reduziert. Das soll den weiteren Verlust von Wärme reduzieren da jetzt das warme Blut mehr im Körperinneren zirkuliert.
Die Haut wirkt blaß, bläulich und kühl
2.Durch Steigerung von Stoffwechselvorgängen (Verbrennung von Nährstoffen erzeugt Wärme) Körper und durch starkes Muskelzittern wird Wärme erzeugt.
Für diese Vorgänge benötigt der Organismus deutlich mehr Sauerstoff als im Ruhezustand.
Dies macht sich dadurch bemerkbar, das der betroffene sehr unruhig ist, deutlich schneller und tiefer atmet als normal. Ebenso sind der Blutdruck un der Puls erhöht.
Wenn die KKT unter 33°C sinkt (bis 31°C) spricht man von dem:
Erschöpfungsstadium
Deshalb, weil der Körper seine Gegenregulation größtenteils eingestellt hat.
Dies macht sich durch fehlendes Zittern, Muskelstarre, langsamen Puls, oft auch unregelmäßiger Herzschlag/Puls, der Blutdruck fällt ( Bewusstseinseintrübung, Aphatie, bis hin zu Halluzinationen ), flache ,langsame Atmung bemerkbar.
Wie schon erwähnt, stellt der Körper seine Gegenmaßnamen ein, dazu gehört auch, das sich die Gefäße in den Armen, Beinen und am Rumpf, die dicht unter der Haut liegen jetzt wieder weit gestellt sind und die Arme, Beine und auch die Haut wieder stärker durchblutet werden.
Das hat den Nebeneffekt das diese Leute sich oftmals ausziehen wollen, da ihnen durch die verstärkte Durchblutung plötzlich sehr warm wird. Das ist jedoch nur das subjektive Gefühl.
Bei einer KKT von 27-30°C spricht man vom
Lähmungsstadium oder Kältenarkose
Spätestens jetzt ist der betroffene tief bewusstlos.
Es gibt keine ausreichenden Pupillen oder Schmerzreflexe (Kneifen, mit der Faust übers Brustbein rubbeln) mehr
Eine für den Laien oftmals nicht mehr feststellbare, sehr flache Atmung, extremst langsamer Herzschlag,
Unter 28°C kommt es dann meist zum sogenannten Kammerflimmern oder einem absolutem Herzstillstand.
Beides hat jedoch die gleiche Auswirkung auf den Körper.
DEN TOD INERHALB WENIGER MINUTEN
Die einzige Überlebenschance besteht jetzt nur noch in einer Herz Lungen Wiederbelebung.
Deren Chancen allerdings deutlich höher sind als unter normalen Umständen.
Da der Körper durch die Unterkühlung seine Stoffwechselfunktionen ab dem LÄHMUNGSSTADIUM drastisch reduziert hat, ist auch der Untergang von Zellen und Gewebe
Stark verlangsamt.
Deshalb heißt es auch:
No one ist dead until he is warm and dead!!!
Soll heißen das Widerbelebungsmaßnahmen erst eingestellt werden sollen wenn der Körper wieder erwärmt worden ist und dann immer noch keine Erfolge zu sehen sind.

So, nun zu den
Risiken und Gefahren bei der Bergung eines unterkühlten.
Die Hauptgefahr besteht darin, das kaltes Blut in den Körperkern gelangt und am Herzen dann zum Herzstillstand (Kammerflimmern) führt.
Das nennt sich BERGETOD

Solange der Unterkühlte noch wach,ansprechbar ist und, mit das wichtigste Merkmal:Noch, oder noch nicht am zittern ist, ist es völlig egal. Den könnt ihr quasi irgendwie ins Boot zerren.
Sobald jedoch der Köper im Erschöpfungsstadium ist oder tiefer, müßt ihr ihn wie ein rohes Ei behandeln.
Am leichtesten ist, ihr stellt euch vor das er eine Fraktur an der Wirbelsäule hat und ihr ihn so wenig wie möglich bewegen wollt.
So was nennt am “Achsengerechte Rettung”
Soll heißen das der Patient zum einen flach liegend gerettet werden muß, zum anderen aber auch, und das ist extrem wichtig, das die Arme und Beine nicht bewegt werden dürfen.
Da das Blut in den Armen und Beinen zu diesem Zeitpunkt schon eisigkalt ist, würde es beim bewegen von Armen und Beinen unweigerlich in den Körperkern fließen und da zum Herzstillstand führen.
Aus dem selben Grund dürfen auch niemals (ab Erschöpfungsstadium) aktive Erwärmungsmaßnahmen durchgeführt werden .Die Gefäße würden sich durch die Wärme (auch durch Alkohol) weiten, und das Blut in den Körperstamm fließen.

Bei nicht ansprechbaren macht man eine Hiblerpackung.
Leinentücher sollen es sein,wer hat die schon mit.
Also Bettlaken Handtücher oder,oder ,oder.
Feucht machen, anwärmen und auf den Bauch legen.
Dann mit Woll und Rettungsdecken einwickeln.
Gruß:OLLI



 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Mit Floater & Weste sicher?? NEIN!!!

Sehr interesand schön das alles zu wissen. Kenne auch viele die andere Meinung sind zum des sicheren kleiden. Aber TOP #6 das du das hier mal so ausführlich beschreibst. Aber ich kann mir einfach nicht vorstellen wie ich so einen Angler in mein Boot bekomme ohne seine Arme und Füsse zu bewegen. ;+
Gruss aus Rostock
 

OLLI01

Der Alptraum aller Hechtangler
AW: Mit Floater & Weste sicher?? NEIN!!!

Genau das ist ja das Problem.
dafür gibt es keine Patentlösung,jedenfalls nicht für den zivilen Bereich.
Es geht mir ja auch darum das sich die leute einfach mal der Gefahren bewußt werde.
Es gibt genug die denken wenn sie Weste und Floater anhaben muß ich nur warten bis jemand mich rauszieht und gut.
Das dem eben nicht so ist,das sollen alle im Hinterkopf haben.
Es gibt allerdings ein paar möglichkeite,die poste ich demnächst nochmal.
OLLI01
 
AW: Mit Floater & Weste sicher?? NEIN!!!

Moin moin!

Leider lese ich immer nur wie sich über das letzte Kapittel des Dramas Sorgen gemacht wird. Die beste Möglichkeit einer Gefahr zu begegnen ist deren Vermeidung. Dazu kann natürlich jetzt auch seitenweise geschrieben werden aber ich denke die häufigste Ursache ist nun mal Umachtsamkeit und Überschätzung. Dazu kommt noch mangelde Information über die örtlichen Verhältnisse, das Wetter und das Verhalten des Bootes. Klar, wer über die Reling pinkelt fällt warscheinlich irgendwann rein. Das sich die Wellen je nach Windrichtung und Stärke örtlich völlig unterschiedlich verhalten ist ja auch nicht neu. Ebenso findet man auf der Autobahnübersichtskarte für Europa keine Untiefen. Und auch wenn der Vorbesitzer des Bootes behauptet er hätte 2 Meter hohe Wellen damit überstanden können 0,5 m Wellen das Boot unbeherschbar machen weil sie mit einer anderen Frequenz auftreten.
Naja man könnte ganze Festplatten mit dem Thema füllen. Ich möchte nur zum Ausdruck bringen das Floater und Weste lediglich das letzte Glied in einer ganzen Kette sind die dann zur Katastrophe führt. Ebenso groß wie die Gefahr des unfreiwilligen Aussteigens sind , je nach Boot, auch jede Menge Möglichkeiten gegeben sich Quetschungen, Brüche oder sonstige üble Verlezungen zuzuziehen.
Alleine der Gedanke: "Ich will jetzt aber unbedingt raus zum Angeln!" ist schon eine Gefahrenquelle in sich.

Mast und Schotbruch
Jens
 

OLLI01

Der Alptraum aller Hechtangler
AW: Mit Floater & Weste sicher?? NEIN!!!

Eben darum geht es mir doch.
Ich will, und ich kann auch nicht mit ein paar wenigen zeilen Fachleute aus den Lesern machen.Das war nie Sinn des ganzen.
Ich will nur etwas gegen die Sorglosigkeit tun,mit der einige an die Sache rangehen.
Deshalb möchte ich den Bootsanglern mal vor Augen halten was es überhaupt bedeutet, über Bord zu gehen.
Wenn man erst mal realisiert hat, was das eigentlich für eine Gefahr ist,und garnicht so lustig wie es in mancher Stammtischrunde dargestellt wird.
Dann erst wird man auch den Antrieb un vor allem den Sinn erfassen sich um vorbeugung zu bemühen damit es eben nicht erst soweit kommt.

Unterkühlung hört sich eben doch noch relativ harmlos an,deshalb wird die Gefahr auch so unterschätzt denke ich.

Wer aber mal liest was das wirklich bedeutet,überdenkt sein sorgloses verhalten doch noch mal.


OLLI01
 
R

Raisingwulf

Guest
AW: Mit Floater & Weste sicher?? NEIN!!!

Hallo Ollio1,

erst mal Daumen drücken!!!!!

Das ist ja das ganze Dilemma - alle denken Ej ich hab nen geilen Floater für kleines Geld geschossen, aber das hier das Thema Unterkühlung verheiratet ist will anscheinend keiner verstehen.

mfg

Raisingwulf
 
R

Raisingwulf

Guest
AW: Mit Floater & Weste sicher?? NEIN!!!

Sach ma Olli,

bist Du immer noch im Kreissaal?
Oder wie und was nu - Tochter is da und Deine Frau alles gut?
Ich drück immer noch.#g

mfg

Dieter
 

OLLI01

Der Alptraum aller Hechtangler
AW: Mit Floater & Weste sicher?? NEIN!!!

Hallöle!
Nö,aber DSL Modem hat (mal wieder) seinen Geist aufgegeben.
Bin erst seit 5 Min wieder Online.

Also.am 26.09 um 10:26 Uhr mit 53 cm und 3930 Gr. kerngesund,alle beide.

Melde mich heute abend mit ein paar Pict.
OLLOI
 

OLLI01

Der Alptraum aller Hechtangler
AW: Mit Floater & Weste sicher?? NEIN!!!

So,hier ein paar Bilder!








Hier mit der großen,stolzen Schwester

 

OLLI01

Der Alptraum aller Hechtangler
AW: Mit Floater & Weste sicher?? NEIN!!!

@Fips III

Danke für die Blumen.
Zum Thema:
Ich habe mehrfach in meinen Beiträgen darauf hingewiesen das es mir darum geht ein Bewußtsein für die Gefahren und Möglichkeiten zu schaffen,quasi die AUGEN ZU ÖFFNEN.
Habe nie gesagt das meine Meinungen 1:1 umzusetzen sind.
Ich habe halt was gegen die Sorglosigkeit,mehr nicht.

Ich erwähne nur die eigentlich selbsterverständlichen Dinge.
Genauso wie man sich beim Autofahren anschnallt,nicht bei Rot über die Ampel fährt und nachts Licht einschaltet.
Ich verstehe deinen Einwand ehrlich gesagt nicht so richtig.

Ich habe nie empfohlen die Dinge mitzunehmen.
Nur erwähnt was eigentlich grundausstattung sein sollte.
Ich kenne die Bestimmungen der Länder nicht,werde einen Teufel tun da was zu empfehlen.


Les dir die berichte doch noch mal in Ruhe durch|rolleyes

Gruß:OLLI
 
Zuletzt bearbeitet:

Jirko

kveite jeger
AW: Mit Floater & Weste sicher?? NEIN!!!

nabend falk #h
Bitte empfehle keinem Angler mit Seenotrettungsmitteln mit pyrotechnischer Verwendung jemals nach Scandinavien einzureisen. Zumindest nicht ohne eigenes Boot auf dem Seeweg. Jahre im Gefängnis sind dafür vorgesehen, in Einzelfällen wird man mit einer Verwahrnung wieder in die Freiheit entlassen. Die Scandinavier betrachten sogar Pfefferspray als Waffe. Was meinst Du, was die mit Dir machen, wenn Du mit Signalkörpern über die Grenze willst?
dabei sollte aber nicht unerwähnt bleiben, daß die einfuhr nach vorheriger genehmigung durch vorlage entsprechender papiere, sehr wohl gestattet ist #h

PS: auch von mir die herzlichsten glückwünsche oli! #6 #h
 
R

Raisingwulf

Guest
AW: Mit Floater & Weste sicher?? NEIN!!!

Glückwunsch Olli,

Sie schaut doch wirklich süß aus die hellen wachen Augen wahrscheinlich von Deiner Frau, das total relaxte von Dir, Gratulation habt Ihr toll hingebekommen das Projekt.

Dieter
 

OLLI01

Der Alptraum aller Hechtangler
AW: Mit Floater & Weste sicher?? NEIN!!!

Danke,danke,danke an euch alle.

Tja,auch Papa ist mächtig Stolz auf sein Werk:q .

Wird natürlich ganz schön stressig am Anfang mit zwei solchen Würmern.
Habt etwas Verständniss wenn ich manchmal etwas später auf PNs oder Postings reagiere.

Das soll euch nicht davon abhalten weiter Fragen an mich zu stellen wenn was unklar ist in meinen Beiträgen.

Gruß euer OLLi01
 
Zuletzt bearbeitet:
D

dat_geit

Guest
AW: Mit Floater & Weste sicher?? NEIN!!!

@Olli01

Herzlichen Glückwunsch.

@all

Ich möchte hier noch einmal einen Denkanstoß geben.
Ich bin letztes Jahr absichtlich mal längere Zeit bei 0,5 Grad Wassertemp und Aussentemp von -19 auf dem Belly in der Ostsee gewesen.

Mit einer 5mm Neoprenhose, entsprechender Unterbekleidung, und der angemessenen Oberbekleidung, so wie der entsprechenden Sicherheitsausrüstung habe ich es ohne viel Bewegung über 6 Std ausgehalten (dann war P****Pause nötig).

Auf dem Kleinboot trage ich die gleiche Kombination durch einen Floater ergänzt. Die Wathose ist natürlich mit einem Brustgurt an den Körper gebracht.

Andreas
 
Oben