'Rettungsinsel' für Kleinboote

U

Udo561

Guest
AW: 'Rettungsinsel' für Kleinboote

Bei richtig Wellengang ist man nicht mit Schlauchbooten unterwegs.
Hi,
sorry wenn ich widerspreche , aber RIB´s ( Schlauchboote mit festem Rumpf ) fahren erst dann raus wenn andere Boote in den schützenden Hafen zurück fahren müssen ;)
Gruß Udo
 

raubangler

Bin immer friedlich...
AW: 'Rettungsinsel' für Kleinboote

man muss auch den einsatzbereich sehen.....

fuer yachten gibt es rettungsinseln.
da ist der platz und auch der preis sekundaer.
das soll ja auch bei extremwetter alles noch klappen.
wobei ich mich frage, wie weit rettungsinseln bei ueber 100km/h wind ohne besatzung fliegen bzw. abgetrieben werden....

bei mir sieht es schon etwas anders aus.
ich fahre nur bei schoenwetter raus.

und hatte bisher 2 kritische situationen:

1.
bei einem schlauchboot hatte ich den schlauch als filetierbrett genutzt. das gab ein schoenes geraeusch und es wurde einseitig nass.

2.
bei einem hochbordigen boot bin ich beim pieseln ueber bord gegangen und trotz kind (12) an bord nicht mehr innerhalb von 15 min. reingekommen. erst eine art strickleiter aus einem tampen hat es gebracht.

beides geschah im mittelmeer bei ueber 25 grad wassertemperatur.
deshalb kann ich auch davon berichten.

auf die ostsee uebertragen wuerde das schon anders aussehen.
da waere ich doch ueber so ein rettungsding schweinefroh.
vermutlich kann man von dieser luma auch direkt wieder an bord steigen.
die aeusseren schlaeuche sehen im video ja etwas dicker aus.

ist eigentlich bekannt, wann das teil in den handel kommt und was das kosten soll?
 

shorty 38

Member
AW: 'Rettungsinsel' für Kleinboote

Hallo,

Rettungswesten und solche Strandunterlagen verlängern nur die Qual vor dem Ertrinken.

Ein guter Floater, einen Eimer zum Pinkeln an Board, der aktuelle Seewetterbericht, Schulungen (SBFsee), Risikos vermeiden, Seenotsignale, wasserdicht verpacktes Handy mit der Nummer der DGzRS oder Funk an Board und nie alleine fahren vermindert die Seenotgefahr ungemein. Das Restrisiko bleibt aber trotzdem,.Denn wer sich auf See begibt, begibt sich in Gottes Hand!!!!

Gruß Shorty
 

hornhechteutin

Active Member
AW: 'Rettungsinsel' für Kleinboote

Moin Moin,

hab mir die Filmchen mal angesehen und finde das Teil für die Ostsee in Verbindung mit Kleinbooten/Kleinkutter gar nicht so uninteressant.Relative einfaches Einsteigen ins Floß und durch die dann entstanden größer Höhe auch die größere Chance besser ins Boot zurück zu kommen. Durch das kleine Packmaß auch sicherlich im Kleinboot zu verstauen
@christian36
Als richtige Rettungsinsel auf hoher See kann man es nicht brauchen. Wenn ich im Winter oder bei kalten Wassertemperaturen auf einem Schlauchboot unterwegs bin, dann hab ich einen Floater an und als Rettungsmittel sehe ich darin auch keinen Sinn. Weil wenn ich das jemandem zuwerfen kann, dann bin ich entweder auf einem Boot und kann ihn auch gleich reinziehen oder bin am Ufer unterwegs und da gilt das gleiche.
ein Floater schützt Dich vor der Unterkühlung und verlängert die Zeit bis Du unterkühlst. Ein Floater ersetzt aber NIE die Rettungsweste. Höre das immer öffters, das wenn sie einen Flaoter tragen , die Weste nicht brauchen. Purer Leichtsinn so ein Verhalten in meinen Augen.

Das Du einen im Wasser treibenden Erwachsenen in voller Monture und der vielleicht auch noch in Panik ist alleine ins Boot kriegst halte ich für ein Gerücht. Gibt da ein Film im Netz in dem ein Mann im Flaoter im Hafen treibt und 2 Mann versuchen ihn auf den Steg zu bekommen ( ruhiges Wasser geringe Höhe ) und dabei massive Probleme hatten. Wenn das schon schwierig ist, wie soll das denn auf See gehen zumal dann sicherlich alles ein "wenig" hecktischer abgeht ?


Gruß aus Eutin
Michael
 
A

Algon

Guest
AW: 'Rettungsinsel' für Kleinboote

Hallo,
Rettungswesten und solche Strandunterlagen verlängern nur die Qual vor dem Ertrinken.
naklar, am besten Blei in die Schuhe......... wer will den schon lange qualvoll ertrinken.

Ich sehe das so,
lieber son Ding als garnichts.
Möchte Den sehen, der am ertrinken ist und sagt:
"Ne da gehe ich nicht drauf, das Ding ist lebensgefährlich."

MfG Algon
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

antonio

Active Member
AW: 'Rettungsinsel' für Kleinboote

Moin Moin,

hab mir die Filmchen mal angesehen und finde das Teil für die Ostsee in Verbindung mit Kleinbooten/Kleinkutter gar nicht so uninteressant.Relative einfaches Einsteigen ins Floß und durch die dann entstanden größer Höhe auch die größere Chance besser ins Boot zurück zu kommen. Durch das kleine Packmaß auch sicherlich im Kleinboot zu verstauen
@christian36


ein Floater schützt Dich vor der Unterkühlung und verlängert die Zeit bis Du unterkühlst. Ein Floater ersetzt aber NIE die Rettungsweste. Höre das immer öffters, das wenn sie einen Flaoter tragen , die Weste nicht brauchen. Purer Leichtsinn so ein Verhalten in meinen Augen.

Das Du einen im Wasser treibenden Erwachsenen in voller Monture und der vielleicht auch noch in Panik ist alleine ins Boot kriegst halte ich für ein Gerücht. Gibt da ein Film im Netz in dem ein Mann im Flaoter im Hafen treibt und 2 Mann versuchen ihn auf den Steg zu bekommen ( ruhiges Wasser geringe Höhe ) und dabei massive Probleme hatten. Wenn das schon schwierig ist, wie soll das denn auf See gehen zumal dann sicherlich alles ein "wenig" hecktischer abgeht ?


Gruß aus Eutin
Michael
richtig und darum sollten die hersteller(nicht alle aber die meisten) mal überlegen warum sie die anzüge überhaupt floater nennen und nicht ihr hauptaugenmerk auf den kälteschutz legen.
die floatingeigenschaften sollten sie weglassen die sind nämlich kontraproduktiv, die erschweren der weste das drehen der person in eine ohnmachtssichere lage.

antonio
 

raubangler

Bin immer friedlich...
AW: 'Rettungsinsel' für Kleinboote

richtig und darum sollten die hersteller(nicht alle aber die meisten) mal überlegen warum sie die anzüge überhaupt floater nennen und nicht ihr hauptaugenmerk auf den kälteschutz legen.
die floatingeigenschaften sollten sie weglassen die sind nämlich kontraproduktiv, die erschweren der weste das drehen der person in eine ohnmachtssichere lage.

antonio

dafuer gibt es trockenanzuege.
aber auch damit unterkuehlt man irgendwann im wasser.
 

antonio

Active Member
AW: 'Rettungsinsel' für Kleinboote

dafuer gibt es trockenanzuege.
aber auch damit unterkuehlt man irgendwann im wasser.
es gibt nicht nur trockenanzüge.
erklär mir mal warum ein anzug auftriebseigenschaften haben soll wenn diese der schwimmweste entgegenwirken.und ohne weste gehts nun mal nicht.
wie gesagt kälteschutzeigenschaften sollen sie haben um so besser wenn sie dafür zertifiziert sind, dieses zertifikat haben aber die wenigsten.
der begriff floatinganzug verleitet auch viele, die weste wegzulassen,nach dem motto ist doch ein schwimmanzug der hält mich schon oben.

antonio
 
U

Udo561

Guest
AW: 'Rettungsinsel' für Kleinboote

Hi,
ich würde das Teil als Abhakmatte für Welse oder Großkarpfen nutzen.
Damit kann man den Fisch bestimmt schön im Wasser abhaken |supergri
Da muss dann nur noch Fox draufstehen , einige Angler werden es dann mit Sicherheit kaufen ;)
Gruß Udo
 

hornhechteutin

Active Member
AW: 'Rettungsinsel' für Kleinboote

Moin Moin,
der begriff floatinganzug verleitet auch viele, die weste wegzulassen,nach dem motto ist doch ein schwimmanzug der hält mich schon oben.

antonio
dieser Sicherheitshinweis steht aber in den Anzügen . Jedenfall hab ich es so bisher gehabt . Hatte einen Ultimate und jetzt ein Fladen Maximus Floater in Gebrauch.

Gruß aus Eutin
Michael
 

antonio

Active Member
AW: 'Rettungsinsel' für Kleinboote

Moin Moin,


dieser Sicherheitshinweis steht aber in den Anzügen . Jedenfall hab ich es so bisher gehabt . Hatte einen Ultimate und jetzt ein Fladen Maximus Floater in Gebrauch.

Gruß aus Eutin
Michael
jo das ist richtig.
aber wieviele beipackzettel werden denn wirklich gelesen.
und wenn es selbst einer nicht liest oder lesen will ist das einer zu viel.
die hersteller sollen diese ganze floatingsch... weglassen,die braucht kein mensch und ist kontraproduktiv,und sollen anzüge herstellen die die norm für die zertifizierung zum kälteschutz erfüllen.
einige wenige hersteller tun dies ja auch schon.

antonio
 

Dorschbremse

Urlaub ist grundsätzlich zu kurz
Teammitglied
AW: 'Rettungsinsel' für Kleinboote

Moin Moin,


dieser Sicherheitshinweis steht aber in den Anzügen . Jedenfall hab ich es so bisher gehabt . Hatte einen Ultimate und jetzt ein Fladen Maximus Floater in Gebrauch.

Gruß aus Eutin
Michael

Ja, schon recht- aber in den günstigeren Floatern steht einfach:
Norm ECE 393xyungelöst drin, woraus manche schliessen, daß der gesamte Anzug irgendeiner Maritimen Norm entspricht und somit deren Leben rettet.

Daß mit dieser Norm explizit nur die Reflektorstreifen auf dem Anzug gemeint sind, versteht nicht jeder.
Und den zweiten Zettel, worauf geschrieben steht- Schwimmhilfe, Auftrieb 50N nur benutzen mit blablabla- übersieht jeder zweite, der sich mit der Materie nicht, oder nur halbherzig auseinandergesetzt hat. |uhoh:

Gruß, Kai#h
 

raubangler

Bin immer friedlich...
AW: 'Rettungsinsel' für Kleinboote

lt. deren site http://www.wasserrettungslift.net sind die mit dem ding bald auf einer 'rettmobil'-messe in fulda.

das scheint eine groessere messe zu sein.
http://www.rettmobil.org
den bildern nach zu urteilen, sind dort wohl viele feuerwehrleute unterwegs.
somit vielleicht auch jemand von uns hier, der sich das ding (und die verarbeitungsqualitaet) ansehen und dann berichten kann?
 

volkerm

Active Member
AW: 'Rettungsinsel' für Kleinboote

Diese ganzen Pseudo- Lebensversicherungen...
Das Boot samt Technik muß top sein.
Genug Sprit.
Der Bootsführer sollte wissen, was er tut.
Die Gäste ebenfalls.
Im Winterhalbjahr NICHT baden gehen, und dafür im Vorfeld alles tun, ist der Weg.
Bei eiskaltem Wasser hilft nichts wirklich.

Grüße von einem bekennenden Warmduscher

Volker
 

Stuffel

zum Löschen vorgemerkt
AW: 'Rettungsinsel' für Kleinboote

Diese ganzen Pseudo- Lebensversicherungen...
Das Boot samt Technik muß top sein.
Genug Sprit.
Der Bootsführer sollte wissen, was er tut.
Die Gäste ebenfalls.
Dann hoffe ich für dich das alles was Du da aufgelistet hast auch so vorhanden ist und auch funktioniert und zutrifft.

Was an geeigneten Rettungsmitteln/Sicherheitsausrüstungen "Pseudo" ist entzieht sich meinem Verständnis.|kopfkrat
Aber gut, jeder hat da seine eigenen Vorstellungen was ihm sein Leben wert ist.
 

Dorschbremse

Urlaub ist grundsätzlich zu kurz
Teammitglied
AW: 'Rettungsinsel' für Kleinboote

lt. deren site http://www.wasserrettungslift.net sind die mit dem ding bald auf einer 'rettmobil'-messe in fulda.

das scheint eine groessere messe zu sein.
http://www.rettmobil.org
den bildern nach zu urteilen, sind dort wohl viele feuerwehrleute unterwegs.
somit vielleicht auch jemand von uns hier, der sich das ding (und die verarbeitungsqualitaet) ansehen und dann berichten kann?

Ausstellen kann ja jeder so wie er lustig ist......

Aber von den Rettungsorganisationen wird nichts ungeprüftes oder unzertifiziertes angeschafft.
Die Obersten von denen fahren auf Papiere mit Stempel o.ä voll ab- ohne geht nix!;)
 

raubangler

Bin immer friedlich...
AW: 'Rettungsinsel' für Kleinboote

Ausstellen kann ja jeder so wie er lustig ist......

Aber von den Rettungsorganisationen wird nichts ungeprüftes oder unzertifiziertes angeschafft.
Die Obersten von denen fahren auf Papiere mit Stempel o.ä voll ab- ohne geht nix!;)

es war ja nur die frage, ob zufaelligerweise jemand dort sein wird und sich das teil mal in natur ansehen kann.

eine zertifizierung werden die bis dahin wohl haben.
ansonsten macht so eine ausstellung ja keinen sinn.
oder die wollen es nur als eisbergehilfe anpreisen(?).
die holzlatten, mit denen die retter sonst zum loch kriechen, haben ja auch keine zertifizierung.
 
Oben