Video: Welches Vorfach zum Raubfischangeln? - Ein Interview mit Dietmar Isaiasch

Thomas9904

Well-Known Member
Redaktionell

Video: Welches Vorfach zum Raubfischangeln?
Ein Interview mit Dietmar Isaiasch

Die Auswahl an Vorfachmaterialien zum Raubfischangeln ist mittlerweile überwältigend. Raubfischweltmeister Dietmar Isaiasch erklärt im Interview, warum, wann und wie er welche Vorfächer zum Raubfischangeln nutzt.

Alleine Stahlvorfächer gibt es in x-verschiedenen Varianten. 1x7, 7x7, 1x19 mit Ummantelung oder ohne.

Und spätestens wenn es um die Frage geht twizzeln oder quetschen gehen die Meinung weit auseinander.

In den letzten Jahren kamen dann auch noch neue Materialien wie etwa Titan oder Fluorocarbon hinzu,

In diesem Dickicht an Vorfachmaterialien den Überblick zu behalten ist alles andere als leicht.

Wir haben deshalb ein Interview mit Raubfisch-Profi Dietmar Isaiasch geführt und ihn nach seiner ganz persönlichen Meinung zum Thema Raubfischvorfächer befragt.

Welches Vorfachmaterial Dietmar für welchen Einsatzzweck verwendet erfahrt ihr in diesem Video! Viel Spaß dabei!

[youtube1]u-ke9HFQEXc[/youtube1]
https://youtu.be/u-ke9HFQEXc


Thomas Finkbeiner
 
AW: Video: Welches Vorfach zum Raubfischangeln? - Ein Interview mit Dietmar Isaiasch

Okay, das ist für Anglerboardmitglieder alles seit Ewigkeiten bekannt.
Was aber wohl viele interessieren würde ist, welches Vorfach er zum angeln auf Tote empfiehlt und warum.
Wieso geht er nicht darauf ein?
Ich wüsste nicht, an wen diese interessante Frage eher zu richten wäre, als an ihn.
 

hanzz

Master of "steht noch nicht fest"
AW: Video: Welches Vorfach zum Raubfischangeln? - Ein Interview mit Dietmar Isaiasch

Also mich interessiert es nicht die Bohne, welches Vorfachmaterial er in besagtem Video genutzt hat.
Schade, dass immer mehr Threads in der ersten Antwort direkt ins OT abgleiten.
 

Fruehling

Kommunikaze
AW: Video: Welches Vorfach zum Raubfischangeln? - Ein Interview mit Dietmar Isaiasch

Angenehmes Video mit einem D.I., der für mich immer noch in einer Liga mit U.B., J.S. und mittlerweile auch S.H. spielt.

Der Mann weiß, was er tut, und die klare Absage an FC-Vorfachmaterial zum gezielten Hechtangeln unterstreicht das. #6
 

feederbrassen

immer wieder neu
AW: Video: Welches Vorfach zum Raubfischangeln? - Ein Interview mit Dietmar Isaiasch

Ich klopfe mir gerade selbst auf die Schulter, bis jetzt habe ich ja dann alles richtig gemacht :q
 

poldi82

Member
AW: Video: Welches Vorfach zum Raubfischangeln? - Ein Interview mit Dietmar Isaiasch

Ab Minute 5:10

"Er erzählt nicht nur aus der Theorie, er geht auch angeln..."

Ich hab jetzt Bier aufs Tablet gespuckt vor Lachen!

Ist das bei einem der beiden Gesprächspartner etwa anders??? |kopfkrat|wavey:
 

Deep Down

Well-Known Member
AW: Video: Welches Vorfach zum Raubfischangeln? - Ein Interview mit Dietmar Isaiasch

Na, da haste Dich aber mal wieder schön vor den Werbezug spannen lassen!

Wenn D.I. es ernst meint, hätte er auch was vom Knoten von Stahlvorfächern erzählen können, daran und genauso wie am Twizzeln verdient Quantum aber nüscht.
Und wenn man Fluo nur bis 0,40mm anbietet, schlägt bzw. kann man auch nur Stahlvorfach vorschlagen.

Womit empfehlen die eigentlich Ihren Kunden ihre Jerkbaits zu fischen?

Spinnstangen gibt es ja nicht im Programm! Da lässt man den Kunden schön im Regen stehen! Meint man es ernst dürfte man solche Köder gar nicht anbieten! Und wer dem Kunden nichts zu traut, sollte auch kein Titan verhökern! Das ist nämlich in der Verarbeitung höchst anspruchsvoll. Das ist dann im Interesse des Fisches unverantwortlich.

Vorgefertigten Stahlvorfächern würde ich selbst nach so einem Zugtest nicht trauen, egal von welcher Firma!

Das Blablabla von Unterschieden Gufi und Wobbler ist schlichtweg nicht nachvollziehbar! Der Praktiker wird eher bestätigen, dass der Hecht sich den Gufi bis zum Anschlag reinpfeffert und der Wobbler/Jerkbait aufgrund seiner Sperrigkeit nicht so einfach im Schlund hängt!

Bei uns haben die das Dropshotrig killenden Hechte übrigens den Namen "Klauschwein"! Das kommt also immerhin so oft vor, dass dieser Vorgang schon einen eigenen Namen hat. Und mal ehrlich, so nen Dropshotköder ist im (großen) Hechtmaul ruckzuck verschwunden, weil die Jungs da locker drauffahren! Die Wahrheit ist, dass man bei dieser Methode mit diesem Risiko leben muss!

Selbsternannten Göttern, die mit dem Angeln Geld verdienen, traut man nicht bzw ist deren Gefassel kritisch zu überprüfen. D.i. hat das mit dem Drill des toten Zanders mehr als anschaulich bewiesen!

Lest im Forum nach, auch wenn es mal kontrovers abgeht und sammelt selbst Eure Erfahrung!
 
Zuletzt bearbeitet:

Fruehling

Kommunikaze
AW: Video: Welches Vorfach zum Raubfischangeln? - Ein Interview mit Dietmar Isaiasch

Nanana, Herr Deep Down!


Spinnstangen zum Jerken braucht kein Mensch! Es sei denn, er heißt Jürgen Haese (der sie privat nie verwendet!) und hat das Lager voll davon.

FC ebenfalls nicht auf Hecht - daß die das nur bis 040 und daher schlechtestenfalls als Notlösung anbieten, ist somit konsequent.

Quantum verdient auch "nüscht" an den Klemmhülsen, zumindest nicht nennenswert.

Daß die TiNi verkaufen, kam im Beitrag vor? Ich hab nur was von AFW (bzgl. Beschichtung) gehört, und dort kauft man es sowieso sinnvollerweise.

Zum Quetschen hat sich D.I. sehr plausibel wegen der möglichen Scherkräfte im Zusammenhang mit den Materialeigenschaften der Hülsen und zum Blödsinn des zweimaligen Einführens des Vorfachmaterials geäußert, so what?

Recht haste bzgl. des Blablas über Gufi und Wobbler (im Vergleich zum Jerkbait). Gerade laufende Köder erwischt Hecht in den meisten Fällen deutlich besser als einen walk-the-dog laufenden Jerkbait. Das halte ich für den Grund, warum Gufis/Wobbler oft deutlich tiefer im Hechtmaul hängen. Mit der Sperrigkeit hat das nichts zu tun, denn wenns blöd läuft, hängt auch der dickste Jerkbait kurz vor dem Waidloch. Von innen, wohlgemerkt!


Zum Dropshotten mit Stahlvorfach hätte er sicher was sagen können, denn auch das funktioniert bestens - wieder Punkt für dich.

Der wird aber gleich wieder abgezogen, weil D.I. für seine Zanderleichennummer nun wirklich genug Prügel bezogen hat und es irgendwann auch gut sein sollte, oder? :)

Gab's dazu von ihm eigentlich mal ein öffentliches Statement oder eine Entschuldigung? Falls nicht, wäre das sicher irgendwann wünschenswert.
 

Deep Down

Well-Known Member
AW: Video: Welches Vorfach zum Raubfischangeln? - Ein Interview mit Dietmar Isaiasch

Die Frage nach der Alternative für Jerkbaits ergab sich aius dem Blick in den Katalog!

Da tat sich für mich nach erneutem Einblick das nächste Problem! Man bietet Stahlvorfach wohl auch nur bis 14kg an! Das ist für den ernsthaften Hechtangler echt nen schlechter Witz, weil nicht ausreichend!
 

fishhawk

Well-Known Member
AW: Video: Welches Vorfach zum Raubfischangeln? - Ein Interview mit Dietmar Isaiasch

Man bietet Stahlvorfach wohl auch nur bis 14kg an! Das ist für den ernsthaften Hechtangler echt nen schlechter Witz, weil nicht ausreichend!
Kommt auf die die Köder, die jeweilige Angelmethode und das Gewässer etc. an.

Die komplette Range wird jedenfalls nicht abgedeckt.

Zu DI hab ich mir meine Meinung schon vor Jahren bei nem Messevortrag mit Rozemeijer gebildet. Das Zandervideo war dann für mich ne Bestätigung, obwohl ich das ebensowenig gesehen habe, wie sein anderes Zeug.

Das er ne gewisse Ahnung vom Kunstköderangeln hat, würde ich aber nicht bestreiten wollen.
 

lute

Member
AW: Video: Welches Vorfach zum Raubfischangeln? - Ein Interview mit Dietmar Isaiasch

Naja, Dieter ist sicher ein guter Angler, nur leider kein bisschen vertrauenswürdig. Kein anderer Angler scheint mir so sprunghaft und lügt wahrscheinlich so viel wie er, wenn es förderlich für die eigene Vermarktung ist. Warum hat er denn in der F&F ProfiLiga ausschließlich Fluoro geangelt, selbst wenn an dem Tag XY nur Hechte gebissen haben? Schon klar, der Zander war Zielfisch und hat noch gefehlt, trotzdem war zu erwarten, dass der nächste Biss wieder von einem Hecht kommen wird.


Da ist man mit diesem Forum und dessen Teilnehmern weit besser bedient, wenn man Informationen braucht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Fruehling

Kommunikaze
AW: Video: Welches Vorfach zum Raubfischangeln? - Ein Interview mit Dietmar Isaiasch

...Kein anderer Angler scheint mir so sprunghaft und lügt wahrscheinlich so viel wie er, wenn es förderlich für die eigene Vermarktung ist....
Lies dir das noch ein paar Mal durch und Du glaubst es selbst. :)

Die in diesem Forum über den grünen Klee gelobten Gallionsfiguren, wie z.B. B.R., fahren nämlich direkt die ganze Firma vor die Wand, für die sie tätig sind oder die sie aus der Taufe hoben und das gleich mehrmals hintereinander.

Aber irgendwas scheint D.I. ja an sich zu haben, daß er, trotz angeblich schlechter Reputation, immer noch ganz vorne steht. Hochgeschlafen hat er sich nämlich wahrscheinlich nicht. ;)
 

Franz_16

Mitglied
AW: Video: Welches Vorfach zum Raubfischangeln? - Ein Interview mit Dietmar Isaiasch

Es steht ja nicht drüber, dass im Video das Evangelium verkündet wird. Sondern Interview ;)

Da gehts also schon um eine persönliche Sichtweise.

Da wird es wohl den meisten so gehen, dass sie manche Sachen genauso oder so ähnlich machen, und andere Sachen halt anders. Ist doch völlig Ok.

Wenn es um den Verkauf gegangen wäre hätte man da von jedem Vorfach das man im Showroom hätte finden können (Monoleader, Titan, Kevlar usw.) die Vorteile präsentieren können und erzählen können man braucht 7 verschiedene Vorfachmaterialien.

Hat er aber nicht gemacht, sondern einfach erzählt wie er in der Praxis angelt.


Bei der Geschichte, dass Hechte am Drop-Shot Rig oftmals vorne hängen geh ich zum Beispiel voll mit. Nahezu alle Hechte die ich beim Barschangeln auf DropShot als Beifang hatte konnte ich bisher sicher landen. Und wenns wirklich schief geht, ist nur ein Einzelhaken im Spiel.

Dass es beim Zanderangeln einen unterschied macht ob man mit einem Wirbel (der zusätzliches Spiel in die Montage bringt) arbeitet oder nicht - da kann ich für mich sagen, dass ich da skeptisch bin. Ich knote manchmal aus Faulheit den Gummi direkt ans Geflecht und manchmal angel ich auch mit 2 Wirbeln, einer an der Hauptschnur und einer am Stahlvorfach. Dass der Kontakt da wesentlich unterschiedlich ist, kann ich für mich nicht bestätigen.

Mit ganz kurzen Stahlvorfächern von 20 oder 30cm mag ich persönlich dann widerrum nicht angeln, ich fühle mich dabei nicht wohl.
 

Naturliebhaber

Well-Known Member
AW: Video: Welches Vorfach zum Raubfischangeln? - Ein Interview mit Dietmar Isaiasch

Man bietet Stahlvorfach wohl auch nur bis 14kg an! Das ist für den ernsthaften Hechtangler echt nen schlechter Witz, weil nicht ausreichend!
Diese Aussage ist einfach Unsinn. Ich fische auf Hecht oft 0,27er Flexonit als Vorfach (Tragkraft 7kg) und hatte damit auch bei Meter-Hechten nie Probleme. Und bei Hecht ist die Bremse bei mir sehr hart eingestellt.

Wenn ich Abrisse habe, dann an der Quetschhülse. Und da ist zu 100% die Schuld beim schludrigen Angler zu suchen, weil das Geflecht fehlerhaft gequetscht wurde.

Was willst du denn mit 14kg Tragkraft beim Hechtvorfach? |bigeyes
Die Kraft, die auf das Vorfach wirkt, übersteigt selbst bei geschlossener Bremse und 1,20m-Hecht keine 7-8kg. Es sei denn, du angelst mit einer Wäschestange.
 

Fruehling

Kommunikaze
AW: Video: Welches Vorfach zum Raubfischangeln? - Ein Interview mit Dietmar Isaiasch

...Die Kraft, die auf das Vorfach wirkt, übersteigt selbst bei geschlossener Bremse und 1,20m-Hecht keine 7-8kg. Es sei denn, du angelst mit einer Wäschestange.
Selbst mit einer Wäschestange nicht. :)

Allerdings macht ein Tragkraftpuffer (auch bei der Schnur) spätestens dann Sinn, wenn man schwere Köder voll durchzieht und es zu einem Schnurstopper kommt.

7kg Tragkraft halte ich persönlich aber auch für sehr wenig. Außer, man angelt ausschließlich mit kleinen Ködern vom Boot aus oder hauptsächlich vertikal.
 

Aalbubi

Angler xD
AW: Video: Welches Vorfach zum Raubfischangeln? - Ein Interview mit Dietmar Isaiasch

Deep Down meint damit bestimmt die Angelei auf Hecht mit großen Wobblern und Jerkbaits. Solch schwere Köder üben sehr viel Kraft beim werfen/ animieren auf die Ausrüstung und den einzelnen Komponenten aus.

Mein 9,1 kg Pikewire verträgt viel mehr Hechte als ein 6,8 kg Pikewire, bevor es anfängt zu kringeln oder zu knicken. (bestimmt hat jemand ein besseres Beispiel als ich).

Ich selber kann in meinen Gewässern nicht gezielt auf Barsch oder Zander angeln, ohne ein Stahlvorfach zu verwenden. Auf einen Barsch kommen 20 Hechte.
Das mit den Quetschhülsen hat D.I. schön erklärt.

Ps.

Anstatt über die Meinung von D.I. zu REDEN und seine eigene ERFAHRUNG hier wiederzugeben und diese mit denen von D.I. zu vergleichen, attackieren die meisten hier D.I. einfach. Wenn ich in dieser Branche wäre und mein täglich Brot damit verdienen würde, wäre ich die allergrößte Werbe"andereswortfürläufigehünding".
Steht auf, schaut in einen Spiegel und fragt euch bitte, was euch das im Leben bringt. Gar nichts.
 

Fruehling

Kommunikaze
AW: Video: Welches Vorfach zum Raubfischangeln? - Ein Interview mit Dietmar Isaiasch

Deep Down meint damit bestimmt die Angelei auf Hecht mit großen Wobblern und Jerkbaits. Solch schwere Köder üben sehr viel Kraft beim werfen/ animieren auf die Ausrüstung und den einzelnen Komponenten aus.

Mein 9,1 kg Pikewire verträgt viel mehr Hechte als ein 6,8 kg Pikewire, bevor es anfängt zu kringeln oder zu knicken. (bestimmt hat jemand ein besseres Beispiel als ich)....
Noch ein anderes (extremes) Szenario, das ohne große Schnur- und Vorfachdurchmesser gar nicht funktionieren kann: Angeln im sogenannten "heavy cover" mit entsprechenden Ködern wie großen Spinnerbaits oder Fröschen!

Oft schon deshalb recht erfolgreich, weil sich da wegen fehlender Tragkräfte niemand sonst traut. ;)

Ebenfalls für hohe Tragkräfte spricht die bloße Möglichkeit, im Hängerfall einen 2/0er oder 3/0er Drilling aufbiegen zu können.


Das alles ausführlich erklärt in ein Interview zu packen, das wahrscheinlich nicht ellenlang werden sollte, schafft man gar nicht.
 
Oben