Älteres und altes kleines Angelzubehör

Nordlichtangler

Well-Known Member
"Original Big S" habe ich auch noch genau in der Farbe und wurde meines Wissens nach von DAM vertrieben...
Also der Name "Big S - Midi S - Little S" war auf jeden Fall ganz groß bei Shakespeare in den 1970ern.
D & S , DAM und Shakespeare waren da die beiden großen, praktisch niemand kannte Daiwa und ganz sicher kein Shimano.

Die wurden dann aber auch nachgebaut ...
 

Hecht100+

Moderator
Teammitglied
Wie Nordlichtangler schon schrieb, der Big S ist von Shakespeare vertrieben worden. Und sein Erscheinen müßte Anfang bis Mitte der 70er Jahre sein, im Katalog von 1975 steht er für 4,80 DM in 8 verschiedenen Farben drin. Seine beiden kleineren Brüder MiniS und MidiS kamen etwas später raus. Und meiner Erinnerung nach ist er lange in den Katalogen drin geblieben, war einfach ein fängiges Modell. 1982 kam dann noch der BigS-Vario dazu mit der verstellbaren Tauchschaufel.
Dein gezeigtes Modell hat die Farbnummer 095.

Bei dem anderen Japan-Wobbler muß ich im Moment leider passen.
 

Blueser

Well-Known Member
Also der Name "Big S - Midi S - Little S" war auf jeden Fall ganz groß bei Shakespeare in den 1970ern.
D & S , DAM und Shakespeare waren da die beiden großen, praktisch niemand kannte Daiwa und ganz sicher kein Shimano.

Die wurden dann aber auch nachgebaut ...
Ja, u.a. von mir in den 80er Jahren. Gab es ja hier in der Zone nicht zu kaufen ... :laugh2
IMG_20200303_130444340.jpg
 

Nordlichtangler

Well-Known Member
heute ist das genau andersrum
:laugh2
wobei DAM inzwischen auch wider zumindest Tolle Ruten baut

Hier muss man ein bischen umdenken, die Angelgeräte-Labels selber erst recht.
Praktisch alle großen Vertriebslabels stellen nichts mehr selber her.

Mit der kürzlich vorgenommenen Trennung des Shimano Fishing Tackle von Shimano wurde das deutlich,
die Herstellung dieser letztlich nur noch Low-Cost Angelgeräte hat sich verändert und wurde getrennt, passt nicht mehr zu Fahrrad und auch nicht zu Sport.

Nun gibt es die Vertriebsorgansisationen mit den eingeführten alten Namen, denn die enthalten viele aufgespeicherte Werte für den Vertrieb.
Jede Vertriebsorgansisation ist Herstellungs-seitig allerdings auf Einkauf geschrumpft.
Und dann kommen die Endkundenhändler, wovon viele auch immer erfolgreicher und größer werden.
Damit wächst auch deren Einfluss, auch ggü. den Vertriebsorgansisationen, und diese Endkundenhändler können wir Angelgerätekäufer direkt oder direkter erreichen, und Wünsche bzw. mehr anbringen. Ich bin da seit wenigstes 1995 doch recht vielfältig unterwegs gewesen und Gespreäche vor Ort waren meist lang und intensiv, und ergiebig. ;)

Die Vertriebsorgansisation als Marke war früher bedeutsam, wird es heute jedoch immer weniger. Genau in der Form, wie sie zum reinen Distributor abrutscht.
Es kommen auch neue auf, wie lange nicht.
Die Markenentwicklung über diese Organsation sehe ich als sinkender Stern.
Heute machen das Influencer, oder eben Foren, Web-Aktive.

Die Markenwerbung ist inhaltslos geworden, Daten-arm und immer nichtssagender geworden, tw. kennen die das angepriesene Zeugs nichtmal mehr selber ....
Von daher steigen die Chancen auf Weiterentwicklung insgesamt, denn alle können prinzipiell immer besser das gleiche einkaufen, die gewünschte Herstellungsmanufaktur liefert alles, aber zu bestimmten Preisleveln. Die Herstellungsmanufakturen sind breit gestreut inzwischen, die Produktionsmengen sind hoch.

Mal sehen, wer in diesem neuen Verkaufsspiel gewinnt und wer verliert.
Die aktiven Angler dürften fast alle "voll" sein und der Gebrauchtmarkt ist es auch. Kaum jemand muss was neues kaufen, eher nur die Lust auf mal was neues.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mescalero

Well-Known Member
Praktisch alle großen Vertriebslabels stellen nichts mehr selber her.

Mal sehen, wer in diesem neuen Verkaufsspiel gewinnt und wer verliert.
Die aktiven Angler dürften fast alle "voll" sein und der Gebrauchtmarkt ist es auch. Kaum jemand muss was neues kaufen, eher nur die Lust auf mal was neues.
Das kennt man auch aus anderen Branchen plötzlich gibt es z.B. Gritzner Nähmaschinen wieder, die Firma ist eigentlich schon seit Jahrzehnten insolvent aber irgendein Investmentkonglomerat hat die Marke gekauft, lässt in Burkina Faso billigste Maschinen zusammenbasteln und verkauft hochwertige Geräte eines renommierten Herstellers an die europäische Kundschaft. Bei Fahrrädern ist es ähnlich.

Den gesättigten Markt, den du beschreibst, gibt es allerdings nicht oder wenn es ihn geben würde, hätte er schon vor Ewigkeiten gesättigt sein müssen. Gekauft wird immer!
 

Peter117

Well-Known Member
Big S fängt immer. Stimmt aber nicht. Auch mit dem habe ich schon geschneidert.
Wir haben ja auch nicht mehr 1977...:laugh2

Der gelbe Wobbler sieht für mich sehr nach "Snap" aus.
Snap hat in den 70er/80er Jahren alle möglichen damaligen High-End-Köder - z.B. Abu Hi-Lo oder auch Shakespeare - auf billigste Weise nachbauen lassen.
Sahen schick aus, liefen auch so einigermaßen, aber einen größeren Fisch haben sie selten ausgehalten.
Ich hab' mal ca. 1980 meinen größten Barsch ever verkackt, weil dieser mir den Schwanzdrilling einfach - wie aus Butter - aus dem Köder gezogen hat.
Danach hab' ich Snap nie wieder angefasst.
Ich kann mich gar nicht erinnern, ob die jemals einen Katalog rausgebracht haben... :thumbsdown :thumbsdown :thumbsdown
Wenn ich mich richtig erinnere, ist Snap ziemlich bald in Zebco aufgegangen...
Aber dazu gibt's hier bestimmt noch besseres Schwarmwissen...

VG

Peter
 

Hecht100+

Moderator
Teammitglied
Ich kann mich gar nicht erinnern, ob die jemals einen Katalog rausgebracht haben... :thumbsdown :thumbsdown :thumbsdown
Händler-Kataloge haben sie auf jeden Fall heraus gebracht. Und du wirst recht haben, sieht wie ein SNAP-Wobbler aus, Vielleicht kann Luis2811 in mal wiegen und messen, ob ca. 16 Gramm schwer und ca. 12 cm lang.
IMG_20220630_205350.jpg
 

eiszeit

Well-Known Member
Ich hatte auch Mal wieder was zum Rätseln.

Anhang anzeigen 411302

Ein Mal einen Original Big S und einen Wobbler auf dem nur "Japan" auf der Rauchschaufel steht. Hat jemand vielleicht noch Infos zu den Ködern?

Gruß Luis

Anhang anzeigen 411304
Anhang anzeigen 411303
Von der Farbe 083 würde ich fast auf eine Shakespeare tippen. Der Picky dürfte es aber nicht sein, weil Holzwobbler und die Form passt nicht ganz.
Von Snap hätten wir den Essox, der ist aus Plastik, hat die Öse genauso, da find ich aber nicht die Farbe.
Von Balzer wäre da der Luggy, da find ich nicht ob es ihn in der Farbe gegeben hat.
Von Ertl gab es den Sepp, der sieht aber etwas anders aus.
Ich tendiere zum Balzer Wobbler, ist aber nicht gesichert.

Mit den BIG Wobblern hat mir mal jemand erzählt, die holte er sich aus Tschechien. Kann das sein?
 
Zuletzt bearbeitet:

Nordlichtangler

Well-Known Member
Wir haben ja auch nicht mehr 1977...:laugh2


Der gelbe Wobbler sieht für mich sehr nach "Snap" aus.
Snap hat in den 70er/80er Jahren alle möglichen damaligen High-End-Köder - z.B. Abu Hi-Lo oder auch Shakespeare - auf billigste Weise nachbauen lassen.
Sahen schick aus, liefen auch so einigermaßen, aber einen größeren Fisch haben sie selten ausgehalten.
Ich hab' mal ca. 1980 meinen größten Barsch ever verkackt, weil dieser mir den Schwanzdrilling einfach - wie aus Butter - aus dem Köder gezogen hat.
Danach hab' ich Snap nie wieder angefasst.
Ich kann mich gar nicht erinnern, ob die jemals einen Katalog rausgebracht haben... :thumbsdown :thumbsdown :thumbsdown
Wenn ich mich richtig erinnere, ist Snap ziemlich bald in Zebco aufgegangen...
Aber dazu gibt's hier bestimmt noch besseres Schwarmwissen...
1977 waren die Wobbler besonders und erfolgreich, da kannten die Räuber die noch nicht. Da durfte man aber noch lebend Köfi und das war ne andere Hausnummer auf Hecht. Also schwere Konkurrenz für die Big-S Family.

Muss gegen 1995 gewesen sein, plötzlich war Snap weg, wurde etwas später in meinem damaligen wichtigen Angeladen durch die gleichen Produkte mit Zebco ersetzt.
Snap hatte viele tolle Importprodukte eingeführt (Triton Mono Schnur, erstmals richtig gut&günstig Teleruten aus Carbon-Tech Glasfaser) die bis heute bei Zebco weitergelaufen sind. Also die Marke Snap wurde zumindest für DE eingestampft, die Produkte wurden aber in Zebco DE integriert. Leider wurde die Schnur unter gleichem Namen gegen einen schlechteren Kram ausgetauscht, das hat mich damals sehr geärgert, weil ich sehr haltbare Monofilschnur gebraucht habe.
 

Der mit dem Fisch tanzt

Well-Known Member
Hier mal ein BIG S und 2 Rapalas (die roten) original aus den frühen 80ern. Der helle ist wohl ein Modernerer, den ich mal gefunden habe.
Die originalen Mini-, Medi- und Big S hatten alle Rasselkugeln eingebaut.
Die Drillinge waren alle verzinkt, nehme ich mal an...

Sie kosteten damals so zwischen 3,50 und 7,00 DM.
IMG_20220701_110004.jpg
IMG_20220701_110019.jpg
IMG_20220701_110133.jpg
IMG_20220701_110231.jpg
IMG_20220701_110253.jpg
 

Hecht100+

Moderator
Teammitglied

Hecht100+

Moderator
Teammitglied
Sie kosteten damals so zwischen 3,50 und 7,00 DM.
Wenn man einen für 3,50 DM bekommen konnte wäre das ein totales Schnäppchen gewesen. Und die teuersten BIG S Vario lagen damals bei 12,90 DM, spätere Kataloge können noch einen höheren Preis ergeben.
 

Lajos1

Well-Known Member
Wenn man einen für 3,50 DM bekommen konnte wäre das ein totales Schnäppchen gewesen. Und die teuersten BIG S Vario lagen damals bei 12,90 DM, spätere Kataloge können noch einen höheren Preis ergeben.
Hallo,

ich habe noch einen original Big S in der Plastikbox. Müsste von Anfang der 1980er Jahre sein, also so rund 40 Jahre alt. Der ist mit 6,90DM ausgezeichnet.
War, meiner Meinung nach, damals der preisgünstigste Markenwobbler. Die Rapalas kosteten da deutlich mehr.

Petri Heil

Lajos
 
Oben