Angeln am Main 2020

MazyMaze

Grundelkönig
Petri und ein frohes neues Jahr zusammen - ich reihe mich auch mal unter den Main-Anglern ein. Befische aber seit letztem jahr den main um Mainz-Kostheim herum und habe mir bereits die Rheinkarte für RLP geholt.
 

Fischkopp 1961

Well-Known Member
Na dann mal herzlich willkommen.
Uns interessiert selbstverständlich auch was an den letzten paar Metern unsres geliebten Flüsschen passiert. thumbsup
 

Pupser

Member
Ein frohes Neues allerseits und viel Petriglück für 2020 auch von mir an die Gemeinde!
Auf das wir alle wieder viel Spaß und Freude an unserem Flüsschen haben werden!

Meinen persönlich positiven Jahresabschluss 2019 bescherte mir ein Weihnachtszander von ca. 60cm an Heiligabend.
Gebissen hat er im ruhigen Wasser abseits der Haupströmung, auf ein ziemlich langsam geführtes Carolina Rig mit 4" Easy Shiner in orange und rund 40cm Vorfach zwischen Blei und Haken.

Morgen geht's die neuen Karten kaufen. Ich denke, für mich werden es dieses Jahr ebenfalls wieder die beiden Strecken der Fischerzünfte Steinheim und Seligenstadt werden.
Die nächsten beiden Wochen habe ich frei. Mal sehen, was da noch so geht, wie das neue Jahr sich anlässt und wie lange die Rutenringe noch eisfrei bleiben...
 

MazyMaze

Grundelkönig
Letztes Jahr lief es sehr gut. Die Aale liefen in manchen Nächten regelrecht und alles von Hecht, Zander, Nase, Wels und Rapfen war dabei. Das letzte Jahr war in einigen Monaten sehr fischreich, in anderen wiederum gar nicht.
Muss auch sagen, dass ich mittlerweile mehr am Spinnfischen bin und mich bei einem Ansitz mehr auf das Stellfisch-angeln konzentriere.
 

Rotaugen-Marc

Active Member
Gutes Neues!

Vorsätze für dieses Jahr (Frankfurter Strecke):

- Wenigstens einmal im Januar oder Februar mit Futterkorb und Made in der Fahrrinne angeln. Ist im Sommer hier wegen der Kanuten und Motorboote meist nicht möglich. Habe ich im Winter noch nicht ausprobiert.

- Wenigstens einmal im Winter am Kraftwerksauslauf mit Tauwurm und/oder Fischfetzten angeln.

- Ab Mai einmal mit Anfutter auf Friedfisch stippen gehen zwischen Offenbacher und Dietesheimer Schleuse. Mit der Frankfurter Karte dürfen auch dort einige Uferstrecken beangelt werden. Im Frankfurter Innenstadtbereich fange ich kaum noch Brassen. Im letzten Jahr fast nur noch Rotaugen aller Kaliber, kleine Rapfen, untermaßige Alande und Grundeln. Ich hoffe dass die Friedfischvielfalt zwischen den beiden Schleusen oberhalb größer ist, bzw. ich außer Rotaugen auch größere, bzw. maßige Exemplare anderer Arten an den Haken kriege.

- Ab Mai wenigstens einmal hinter der Griesheimer Schleuse auf Grund angeln (Habe ich nur von gehört, aber nie praktiziert).

- In den Sommermonaten in der Innenstadt weiter gezielt auf Raubaal (hat in 2019 mit neuer Methode gut geklappt). Würde dabei aber auch gerne mal einen Wels fangen

- Im Herbst 2020 neue und auch unpopuläre Spots der Frankfurter Strecke beim Spinnfischen ausprobieren.

Wahrscheinlich werde ich nicht alle Vorhaben umsetzen können. Ich werde dann hier berichten, was dabei raus gekommen ist.

@Pupser: Petri zum Weihnachtszander!
 

Gert-Show

Ex-Mitglied
Moin liebe Gemeinde, das Wetter heute hat mich voll angetörnt, sodass ich den SchlaDi (=Scheiß-langer-Dienstag) früher beendet und an das geliebte Rinnsal gefahren bin. Der "Schleichweg" zu dem Spot, wo mein PB kam, ist mittlerweile ausgetreten und aus 10 km sichtbar...
Vorsatz für 2020: alle Fotos manipulieren!
Beim ersten Auswurf am nächsten Spot kam der Tock, der Haken saß perfekt im Maulwinkel...tight lines at all!
img_2478.png
 

Rotaugen-Marc

Active Member
Hi Gert - herzlich Petri!

Die gelbe Matte kriegt schon Eselsohren von den vielen Zandern....
 

Scrooge

New Member
Hallo zusammen,
ich habe mir soeben die Höchster Karte gekauft. Da ich mich in Frankfurt leider noch nicht so gut auskenne, bin ich mir unsicher, was die Flusskilometer angeht. Kann mir jemand vielleicht grob über Google Maps die Grenzen einzeichnen?
Und gibt es Bereiche, an denen nicht gefischt werden darf?
Danke und viele Grüße
 

Gert-Show

Ex-Mitglied
Als ich das letzte Mal diese Karte hatte, war das von der Eisenbahnbrücke am Friedhof Niederrad bis zur Staustufe Kostheim. Schau mal auf die letzten Threads "Angeln am Main 2019...2018...2017" , da findest du Links zu Karten, wo die Flußkilometer genau eingezeichnet sind.
Von Bannwassern auf der Strecke ist mir nichts bekannt.
 

Snâsh

Active Member
Petri Gert, ich habe gestern kurz versucht an deinen Erfolg anzuknüpfen und war dann doch schnell von der Demotivation wieder geschlagen und bin heim. Morgen greife ich wieder an.


Hallo zusammen,
ich habe mir soeben die Höchster Karte gekauft. Da ich mich in Frankfurt leider noch nicht so gut auskenne, bin ich mir unsicher, was die Flusskilometer angeht. Kann mir jemand vielleicht grob über Google Maps die Grenzen einzeichnen?
Und gibt es Bereiche, an denen nicht gefischt werden darf?
Danke und viele Grüße
= Auf der Karte sind die Stromkiometer vermerkt, du kannst dir die Karte vom hessischen Schifffahrtsamt ohne Probleme Downloaden und anschließend vergleichen.
Gert hat mit seiner Aussage schon recht, die Strecke überschneidet sich an dieser mit der Frankfurter Stadtkarte, jedoch geht es nicht ganz bis zur Eisenbahnbrücke.

Beste Grüße
 

Scrooge

New Member
Als ich das letzte Mal diese Karte hatte, war das von der Eisenbahnbrücke am Friedhof Niederrad bis zur Staustufe Kostheim. Schau mal auf die letzten Threads "Angeln am Main 2019...2018...2017" , da findest du Links zu Karten, wo die Flußkilometer genau eingezeichnet sind.
Von Bannwassern auf der Strecke ist mir nichts bekannt.
Petri Gert, ich habe gestern kurz versucht an deinen Erfolg anzuknüpfen und war dann doch schnell von der Demotivation wieder geschlagen und bin heim. Morgen greife ich wieder an.



= Auf der Karte sind die Stromkiometer vermerkt, du kannst dir die Karte vom hessischen Schifffahrtsamt ohne Probleme Downloaden und anschließend vergleichen.
Gert hat mit seiner Aussage schon recht, die Strecke überschneidet sich an dieser mit der Frankfurter Stadtkarte, jedoch geht es nicht ganz bis zur Eisenbahnbrücke.

Beste Grüße

Danke euch beiden! Habe mich zurecht gefunden. Die kommenden Tage geht's ans Wasser.
 

Fr33

Gummi Getier Dompteur
Hallo Zusammen,

wünsche auch einen tollen Start in die neue Saison. Bisher habe ich nur die Seligenstädter Karte geholt - aber mal sehen welche es noch wird. Ggf die Frankfurter.... wäre ja quasi um die Ecke bei mir ;)

Mal was anderes - betreibt einer von euch generell das Wobbeln auf Zander am Main? Wenn ich ab und an mal in die Dunkelheit rein gefischt hatte, hab ich ab und an mal nen Wobbler ran gebunden und eher versucht diesen nicht in die Steinpackung zu ziehen. Ich komme damit nicht wirklich auf einen grünen Zweig. Gibt halt keine Buhnen oder sowas was dann einem Stillwasser gleich kommt..... Entweder drückt mir die Strömung den Wobbler ran und ich muss den schnell führen, oder gegen die Strömung gefischt, drückt es mir den Wobbler zu schnell an die andere Seite der Packung. Ich bin ja eig. der Gummi Zuppler par Excelence… aber mit Kind ist die Zeit echt knapp und daher wären mal Einsätze bei Abend/Nacht eher zu arrangieren, wenn der Krümel schon im Bett ist ;)

Außerdem habe ich es in 2019 geschafft mehr Barsche als Zander(chen) zu fangen.
 

Waller Michel

Well-Known Member
Man kann schon recht erfolgreich sein mit Wobbler am Main auch Rapfen hatte ich damit schon einige gehabt.
Leider kann es an vielen Stellen auch sehr teuer werden, wenn man durch Hänger einer nach dem anderen verliert :)

LG Michael
 

MazyMaze

Grundelkönig
Ich komme auch nur ans Wasser wenn die Kinder schlafen und da ist es im Frühjahr und Herbst schon dunkel. Daher habe ich mich auch mehr auf Wobbler als auf gummifisch „spezialisiert“. War im Herbst erfolgreich damit, aber hatte auch etliche fehlbisse. Aber Kontakt war regelmäßig da auch paar Meter weiter draußen und nicht immer parallel zum steinufer. Auch jetzt gehe ich noch mit Wobbler los aber war aber bei den Temperaturen leider nicht mehr erfolgreich.
Außerdem bin ich oft auch zu faul und sitze mich am Ende doch mit köderfisch an einen meiner lieblingsspots

Aber Scheinbar werden hier aber die meisten Zander auch in der Nacht mit gummifisch gefangen was ich aber leider noch nicht geschafft habe...
 

Rotaugen-Marc

Active Member
"Auch der Winter hat seine Fische.(...) Sie (die Rotaugen) zeigen sich im Winter oft beißfreudiger denn je (...) Ohnehin dürften die Fangaussichten in fließenden Gewässern im Winter besser als in nur mäßig tiefen stehenden Gewässern sein. Die Fische bewegen sich dort mehr und benötigen schon aus diesem Grund mehr Nahrung." (Aus: Rudolf Sack 1971: Biss auf Biss, S. 84 ff., Verlag Paul Parey, Hamburg und Berlin)

Ok, wenn der das sagt, probiere ich das aus. Ich hole mir die Jahreskarte der Frankfurter Fischerzunft beim Bär und ein Päckchen Maden. Futter ist noch im Keller. Heute, Sonntag, ziehe ich los.
Ankunft am Wasser etwa 16:00 Uhr. Mit 6° C ist es für Mitte Januar sehr mild. Keine vereisten Rutenringe, und vor allem friert das Futter nicht im Eimer ein.
Am kleinen Haken am 14er Vorfach einige leckere Maden, und in den Futterkorb kommt auch immer eine Portion mit rein.
Der klatscht bald auf den trägen grauen Strom, aber bis in die Fahrrine schaffe ich es an dieser Stelle nicht.
An die zweite Rute ein Bündel Tauwürmer am Drilling, Stahlvorfach, Paternostermontage.
Die Ruten steil in den Himmel am Geländer befestigt und Glöckchen dran. Sieht im Sommer auch nicht anders aus.
Nieselregen, Kanadagänse, Nilgänse. Jogger, Spaziergänger, Radfahrer. Ein riesiger Schwarm keifender Krähen verdunkelt den Himmel und lässt sich auf dem Dach der Uniklinik nieder.
Warum machen die das? Sind die krank?
Es vergehen drei Stunden. An jeder der beiden Ruten könnte ich je einen Biss gehabt haben. Vielleicht war es aber auch nur der Wind, der die Rutenspitzen erbeben ließ, die Glöckchen zum klingeln brachte.
Gegen 19:00 Uhr packe ich ein. Enttäuschung. Das war`s. Jedes Jahr dasselbe. Ab 10°-12" Wassertemperatur fange ich Anfang bis Mitte März die ersten Rotaugen, und im Januar und Februar klappt es nicht. Wie heisst doch der Titel des Anglerboard-Movies auf der Startseite: "Angeln wie es wirklich ist."
 

MazyMaze

Grundelkönig
Super Bericht, Danke @Rotaugen-Marc ! ich habe auch schon ein paar Winter durch und hatte auch wie du erst ab 10/12 Grad Wassertemperatur richtige Erfolge zu verzeichnen- egal ob Fried- oder Raubfisch.

Trotzdem gehe ich bis dahin abends mit der Spinnrute auf Zander los und empfinde das als eine Art Meditation. Daher ist es für mich nicht schlimm über längere Zeit auch mal leer auszugehen.

Freue mich aber schon richtig auf April wenn ich wieder nach den ersten warmen Tagen auf Aal Ansitzen kann!
 

Rotaugen-Marc

Active Member
Danke MazyMaze! Wegen des Spinnangelverbots bis 31. Mai bin auf der Frankfurter Strecke leider eingeschränkt. Sonst würde ich wie Du auch auf Zander und Barsch losgehen. Aber einen Versuch möchte ich im Januar/Februar mit Tauwurm oder Leber doch noch machen. Ich werde dann hier berichten, was bei diesem Naturköder-Angriff herauskam.
 
Zuletzt bearbeitet:

Waller Michel

Well-Known Member
Man könnte es auch im Winter mit Köfi Fetzen versuchen?
Meine persönliche Erfahrung hat gezeigt, das im Winter die kleine Aale schwer zu bekommen sind, aber doch hier und da mal ein richtiger Brocken auf Köfi Fetzen gebissen hat!

LG Michael
 

Fr33

Gummi Getier Dompteur
Was kostet die Frankfurter Karte eig dieses Jahr? Überlege mir echt ne 2. Karte zu holen - die Steinheimer würde zwar mehr Sinn machen da diese an die Seligenstäder Strecke direkt anschliesst... aber da habe ich wieder nen längeren Weg. Frankfurt wäre Näher.
 
Themenersteller Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
Fischkopp 1961 PLZ 6 522
I PLZ 5 17
S PLZ 6 2
Fischkopp 1961 PLZ 6 660
M PLZ 6 10
Oben