DAFV Jahreshauptversammlung 2019

Wollebre

Well-Known Member
Nun stell Dir vor zu einer Wahl bei einer JHV wirfst Du spontan Deinen Hut in den Ring um für einen Posten zu kandidieren....
Du stellst Dich vor und wirst gewählt oder auch nicht. Wenn die Mehrheit der Meinung ist, du bist richtig, dann ist das so. Nennt sich Demokratie.
Hat so auch in der Präsidentschaft von Trump funktioniert....die Wähler hatten eine Meinung. Auch

Jeder kann zur JHV bei Wahlen Vorschläge bringen..auch noch kurz vor der Wahl. Wie willst du den VOR der Wahl die Eignung der Leute prüfen?
Und wer prüft die Eignung? Und wer schätzt die Eignung ein? Die Mitglieder des AB? Oder die Delegierten mit ihrem Wahlvotum?
Nun stell Dir vor zu einer Wahl bei einer JHV wirfst Du spontan Deinen Hut in den Ring um für einen Posten zu kandidieren....
Du stellst Dich vor und wirst gewählt oder auch nicht. Wenn die Mehrheit der Meinung ist, du bist richtig, dann ist das so. Nennt sich Demokratie.
Hat so auch in der Präsidentschaft von Trump funktioniert....die Wähler hatten eine Meinung. Auch wenn der Rest der Welt das anders sieht...

Stimmt nicht. Mach dich mal über das amerikanische Wahlsystem schlau.

Jeder kann zur JHV bei Wahlen Vorschläge bringen..auch noch kurz vor der Wahl. Wie willst du den VOR der Wahl die Eignung der Leute prüfen?
Und wer prüft die Eignung? Und wer schätzt die Eignung ein? Die Mitglieder des AB? Oder die Delegierten mit ihrem Wahlvotum?

Wenn dir dazu nichts einfällt tust du mir Leid. Dann hau hier aber nicht länger so auf den Tisch. Jedenfalls kann ich aus deinen Ausführung nicht erkennen das du für höhere Aufgaben geeignet bis.
 

glavoc

Well-Known Member
Und ich wusste nicht, dass Du schlauer als die ganzen Biologen und Fachleute bist, die eine Schonzeit des Dorsches und auch die Erhöhung des Mindestmaßes für sinnvoll erachten. Auch hier gab es dafür Beifall. Einfach mal lesen was dazu in der EU abgeht. Nicht der DAFV allein macht dort die Politik, sondern viele Länder, Behörden und Verbände mit ganz unterschiedlichen Interessen. Dort kann man auch nicht mit dem Kopf durch die Wand...Das sind die "einfachsten ökologischen Zusammenhänge, die der DAFV zugunsten des NABU und Co ignoriert"?

Warum es Dir schulmeisterlich vorkommt, ist zumindest mir, klar...[/
Haben wir doch alles schon hier "durchgekaut":
https://www.anglerboard.de/threads/landesanglerverband-m-v-beschliesst-freiwillige-selbstbeschraenkung-zur-stuetzung-der-dorschbestaende.345786/

und auch noch da:
https://www.anglerboard.de/threads/dorsch-in-der-ostsee-fehlende-reproduktion-ist-besorgniserregend.345987/#comments
 

Meefo 46

Active Member
Moin ;

Für mich hat das mit Ökologischen zusammenhängen nichts zu tun.

Alles was die Angler bis zur Quote nicht fangen dürfen fängt die Industrie ,also reine Profitrechnerei und zu Arbeiten den Geldmachern..
 

Brillendorsch

Teilzeitangler

Brillendorsch

Teilzeitangler
Moin ;

Für mich hat das mit Ökologischen zusammenhängen nichts zu tun.

Alles was die Angler bis zur Quote nicht fangen dürfen fängt die Industrie ,also reine Profitrechnerei und zu Arbeiten den Geldmachern..
eben, genau deshalb ist es gegen einfachste ökologische Zusammenhänge.
 

Brillendorsch

Teilzeitangler
aber das ist einer Forelle alles viel zu einfach gestrickt.
 

Forelle2000

Active Member
aber das ist einer Forelle alles viel zu einfach gestrickt.
Brillendorsch...und Du meinst, weil hier im Anglerboard 6 - 8 User dazu ihre polemische Meinung abgeben, steht die Diskussion zum Thema Dosch und Ostsee, Fangquoten, Mindestmaß etc. hier auf fachliche versierten Beinen? Alle promovierten Mitarbeiter in den Instituten und in den internationalen Gremien der EU sind doof, nur einige User im AB haben die komplette Übersicht, die damit schon klar analysiert und fachlich versiert ihr Veto eingelegen können.

Ich bin ausgebildeter Fischwirt und habe damit zumindest einen einschlägigen Berufsabschluss, der mich in ganz kleinen Teilen etwas qualifiziert. Welche Qualifikation hast Du?

Leg mal die Bildzeitung weg, nimm ein Fachmagazin und befasst Dich mal mit Inhalten und nicht mit Überschriften.
 

Uzz

Active Member
Inhaltliche Argumentation weglassen und Aussagen stattdessen auf Basis der formalen Qualifikation der Aussagenden bewerten, dient einem möglichen Erkenntnisgewinn haargenau so "viel" wie die reine Polemik. :(
 

Forelle2000

Active Member
Inhaltliche Argumentation weglassen und Aussagen stattdessen auf Basis der formalen Qualifikation der Aussagenden bewerten, dient einem möglichen Erkenntnisgewinn haargenau so "viel" wie die reine Polemik. :(
Na ja, wenn mir ein KFZ Meister etwas zum Problem an meinem Auto erklärt, höre ich aufmerksamer zu, als wenn mir das mein Bäckermeister erzählt.

Inhaltliche Argumentationen sollte man zu speziellen Themen auch mit der Qualifikation verbinden. Ansonsten kannst Du auch den Hausmeister im Krankenhaus befragen zu Deinem Leiden und kannst den Arztbesuch sparen.

Da das hier ein anonymes Forum ist, kann es sein (muss nicht!) dass hier 5 Bauarbeiter, 2 Zahnärzte und 3 Bergbauern über die die Sinnhaftigkeit der Maßnahmen zum Dorschschutz in der Ostsee diskutieren, die z.B. das Thünen Institut empfiehlt. Und die daraus resultierende Diskussion (die vollkommen in Ordnung ist!) sollte aber auch als Diskussion gewertet werden. Nichts mehr und nichts weniger.

Wenn man sich dann auf die fachlichen Empfehlungen des Thünen Institutes (oder einer EU-Fachkommission) bei einem Gespräch (Diskussion) bezieht, ist es natürlich etwas lustig, wenn dann gesagt wird, haben wir doch bereits (abschließend) im AB durchdiskutiert. Und die dort am stärksten vertretene Meinung ist korrekt.
 

bastido

Well-Known Member
Alle promovierten Mitarbeiter in den Instituten und in den internationalen Gremien der EU sind doof, nur einige User im AB haben die komplette Übersicht, die damit schon klar analysiert und fachlich versiert ihr Veto eingelegen können.
Alles klar, da die ganzen promovierten Auskenner da aber nicht erst seit gestern sitzen und quasi alle Bestände von Jahr zu Jahr schlechter werden, darf man deren Aussagen natürlich nicht mehr hinterfragen. Unfassbar arrogant das ist, wenn man trotz aller angeblicher Expertise selbst komplett im dunkeln tappt.
 

Forelle2000

Active Member
Alles klar, da die ganzen promovierten Auskenner da aber nicht erst seit gestern sitzen und quasi alle Bestände von Jahr zu Jahr schlechter werden, darf man deren Aussagen natürlich nicht mehr hinterfragen. Unfassbar arrogant das ist, wenn man trotz aller angeblicher Expertise selbst komplett im dunkeln tappt.
Die promovierten Auskenner managen nicht die Bestände. Die stellen nur fest. Sowenig wie ein Klimaforscher am Klimawandel schuld ist, dürfte ein promovierter Auskenner (hier Dorschauskenner) am Dorschrückgang schuld sein. Du verwechselst hier was erheblich.

Und na klar kann man die Aussagen hinterfragen. Und hier schließt sich der Kreis. Natürlich kann ich mit meinem Arzt (ein promovierter Auskenner) diskutieren, ob die Anzeichen nun bei mir eher für Krankheit a) oder b) sprechen. Und mir von ihm abweichend eine eigene Meinung bilden.

Und manche Dinge in der Ostsee sind etwas komplexer und viele Experten können auch zur Heilung verschiedenen (abweichende) Meinung haben. Wobei ich den Wert auf Experten lege und nicht anonyme User in einem Forum. Es ist dagegen unfassbar arrogant, hier in teilweiser völlig Unkenntnis und Unwissenheit von sich auszugehen, es besser zu wissen. Aber davon lebt ja das Internet.
Und um Unkenntnis und Unwissenheit abzuhelfen, promoviert man halt oder lernt den Beruf. Oder hat alternativ schon anonyme 4500 Beiträge in einem Forum geschrieben.....soory, war Spass...das Letztere
 

Meefo 46

Active Member
Moin . Und von wem werden die Qualifizierten Institute deren Mitarbeiter du hier anführst denn bezahlt ,wer gibt denn die Aufträge .
Die Hand die mich Füttert würde ich auch nicht Beißen.
 

Forelle2000

Active Member
Moin . Und von wem werden die Qualifizierten Institute deren Mitarbeiter du hier anführst denn bezahlt ,wer gibt denn die Aufträge .
Die Hand die mich Füttert würde ich auch nicht Beißen.
Das sind genau die fachlichen Argumente die hier zur Meinungsbildung führen...:roflmao

Du unterstellst mal pauschal einen Institut des Bundes das es "Gefälligkeitsgutachten" erstellt. Für wem? Für den Naturschutz? Für die Fischerei? Für die Wirtschaft?

Natürlich wird immer ein Gutachten/Untersuchung etc. von irgendjemanden bezahlt. Die Leuten in Instituten etc. arbeiten dummerweise nicht umsonst.

Und damit kann ich jetzt IMMER behaupten, dass Gutachten z.B. ist fachlich nicht fundiert (das wäre der Umkehrschluss) und wurde ja nur aus Gefälligkeit für den Aufgeber genau so abgefasst.

Also muss ich da doch einfach immer vom Gegenteil ausgehen, oder?

Wenn die Institute sagen, die östliche Dorschpopulation hat fast keinen Nachwuchs, ist es genau umgedreht. Da ist doch Dorsch massenhaft vorhanden, die Institute haben nur aus Gefälligkeit genau das Gegenteil behauptet. Warum eigentlich? Da ja hier regelmäßig eine Expertenrunde tagt, die aktuell tiefe klare Analysen (ala die Hand die dich Füttert...) abgeben kann...sicherlich nicht schwer....
 

Meefo 46

Active Member
Moin Du verfällst immer wieder darin es so wiederzugeben wie es dir passt nicht wie es gemeint war .

Es ist erst mal mein Recht alles anzuzweifeln was so an Studien oder Gutachten geschrieben wird und erwarte dann das fundierte Erklärungen mich vom Gegenteil überzeugen was bis jetzt noch nicht Passiert ist .

Alle Zahlen zu den Fängen der Freizeitangler die ein Baglimit begründet haben sind für mich als Angler der weis was er fängt zu hoch angelegt ,
also für mich Wunsch ergebnisse die real nicht nachweisbar sind .
 

Forelle2000

Active Member
Moin Du verfällst immer wieder darin es so wiederzugeben wie es dir passt nicht wie es gemeint war .

Es ist erst mal mein Recht alles anzuzweifeln was so an Studien oder Gutachten geschrieben wird und erwarte dann das fundierte Erklärungen mich vom Gegenteil überzeugen was bis jetzt noch nicht Passiert ist .

Alle Zahlen zu den Fängen der Freizeitangler die ein Baglimit begründet haben sind für mich als Angler der weis was er fängt zu hoch angelegt ,
also für mich Wunsch ergebnisse die real nicht nachweisbar sind .
Natürlich ist es Dein Recht alles anzuzweifeln was wissenschaftliche Studien und Gutachten feststellen. Ob nun zum Thema Dorsch in der östlichen Ostsee, Klimawandel, Schädlichkeit von Rauchen oder das sich die Erde um die Sonne dreht. Das lehnst Du erst mal alles ab oder nimmst es nur zur Kenntnis. Solange Dir das persönlich nicht fundiert anderes erklärt wurde, lehnst Du das Gutachten etc. erst mal ab.

Gut, kann jeder halten wie er will....Du scheinst hier fachlich voll im Stoff zu stehen und Daten und Zahlen vorliegen zu haben die andere nicht haben.
Deine Behauptung, die Zahlen sind zu hoch angesetzt glaube ich auch nicht. Bitte überzeug mich mit einer fundierten Erklärung davon.

Welche Zahlen liegen Dir konkret für 2018/2019 vor? Wie hast Du diese Zahlen erhoben? Sind diese Zahlen nachprüfbar? Wo hast Du dazu promoviert?
Oder rechnest Du jetzt Deine persönlichen Fangerfolge auf die gesamte Fangmenge aller Angler in der Ostsee hoch?

Eigentlich muss man Dich von absolut nicht überzeugen, man muss Entscheidungsträger vielmehr fachlich fit machen, damit sie die richtigen Entscheidungen in den entsprechenden politischen Gremien vertreten. Ob das nun der User Meefo46 versteht oder nicht, ich glaube das interessiert die wenigsten. Oder ob ich es verstehe.

Dein Recht ist es durchaus alles anzuzweifeln, die Pflicht, Dir Zusammenhänge zu erklären, die Du nicht verstehst, besteht in keinster Weise. Von wem auch und warum?
 

bastido

Well-Known Member
Die promovierten Auskenner managen nicht die Bestände. Die stellen nur fest. Sowenig wie ein Klimaforscher am Klimawandel schuld ist, dürfte ein promovierter Auskenner (hier Dorschauskenner) am Dorschrückgang schuld sein. Du verwechselst hier was erheblich.

Und na klar kann man die Aussagen hinterfragen. Und hier schließt sich der Kreis. Natürlich kann ich mit meinem Arzt (ein promovierter Auskenner) diskutieren, ob die Anzeichen nun bei mir eher für Krankheit a) oder b) sprechen. Und mir von ihm abweichend eine eigene Meinung bilden.

Und manche Dinge in der Ostsee sind etwas komplexer und viele Experten können auch zur Heilung verschiedenen (abweichende) Meinung haben. Wobei ich den Wert auf Experten lege und nicht anonyme User in einem Forum. Es ist dagegen unfassbar arrogant, hier in teilweiser völlig Unkenntnis und Unwissenheit von sich auszugehen, es besser zu wissen. Aber davon lebt ja das Internet.
Und um Unkenntnis und Unwissenheit abzuhelfen, promoviert man halt oder lernt den Beruf. Oder hat alternativ schon anonyme 4500 Beiträge in einem Forum geschrieben.....soory, war Spass...das Letztere
Sorry aber das ist doch alles Quatsch und war von mir auch so nicht geschrieben. Die Arroganz ist auf Dich und Deinen Verband bezogen. Schon die Annahme, dass das bisherige Management anscheinend ohne wissenschaftliche Expertise erfolgte ist doch völliger Unsinn. Realität ist hingegen, dass dies alles nix genützt hat.
Es bleibt immer noch die unbeantwortete Frage, welche wissenschaftliche Expertise liegt Eurer völlig unlogischen Forderung 45/0/10 zu Grunde? Bisher hat @tibulski einfach nur behauptet, dass es diese gäbe und ist dann verschwunden.
Das heißt nämlich nichts anderes als das wir den Beständen außerhalb einer Schonzeit dann mehr größere und laichfähige Dorsche entnehmen, die dann in der Schonzeit gar nicht mehr für die Fortpflanzung zur Verfügung stehen.
Das ist einfach Schwachsinn und ist weit weg von vernünftigem Management.
 

smithie

Well-Known Member
Eigentlich muss man Dich von absolut nicht überzeugen, man muss Entscheidungsträger vielmehr fachlich fit machen, damit sie die richtigen Entscheidungen in den entsprechenden politischen Gremien vertreten. Ob das nun der User Meefo46 versteht oder nicht, ich glaube das interessiert die wenigsten. Oder ob ich es verstehe.
Warum tust Du es dann Dir (und allen anderen hier) an, wenn es eh egal ist?
Oder willst Du einfach nur die Leute persönlich angehen, die nicht in Dein Weltbild passen?
Würde dann wieder ins Gesamtbild passen.

Das, was der DAFV aus den wissenschaftlichen Zahlen ableitet hat in etlichen Zügen auch nix mehr damit zu tun, was die "Zahlenlieferer" (Thünen) fordern.
Sowas wird in diesem Zusammenhang aber gerne ausgeblendet.

Unterm Strich bin ich wieder bei "überlasst den Klimaschutz... äh Dorschschutz... doch den Profis" (außer ihr seid meiner Meinung) :)
 

Forelle2000

Active Member
Warum tust Du es dann Dir (und allen anderen hier) an, wenn es eh egal ist?
Oder willst Du einfach nur die Leute persönlich angehen, die nicht in Dein Weltbild passen?
Würde dann wieder ins Gesamtbild passen.

Das, was der DAFV aus den wissenschaftlichen Zahlen ableitet hat in etlichen Zügen auch nix mehr damit zu tun, was die "Zahlenlieferer" (Thünen) fordern.
Sowas wird in diesem Zusammenhang aber gerne ausgeblendet.

Unterm Strich bin ich wieder bei "überlasst den Klimaschutz... äh Dorschschutz... doch den Profis" (außer ihr seid meiner Meinung) :)
Ah, der nächste Spezialist in Sachen östlicher Dorsch. Lauter promovierte Fachleute hier, die die Situation komplett erfassen und das Thünen Institut gut entlarvt haben (Zahlenlieferant, Hand nicht beissen) .

Eigentlich sollte man das alles den Fachleuten vom AB überlassen und alles wird gut. Meef46, bastido und smithie...was ist Euer Plan? Außer mal überhaupt dagegen zu sein...

Ja, und ich bin der Meinung, Dorschschutz sollte Profis überlassen werden und nicht 4 anonymen Usern vom AB. Über deren fachliche Qualifikation ich mir nicht ganz im klaren bin. Ich denke aber mal, die Qualifikation erfolgte im Selbststudium.

Leute angehen, die nicht in Weltbild passen....? Warte mal...kenne ich...:thumbsdown
 
Oben