Klimawandel oder nicht.?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Toni_1962

freidenkend
Lars habe ich als Beispiel genommen, weil es in euren Köpfen noch relativ präsent ist UND - weil es offen bekannt ist, dass ich ihm und seiner Initiative definitiv nichts böses gönne und unterstelle.
Ich hätts mir in Gänze anders gewünscht.

Toni, ich würde es begrüßen wenn du auf den Comment verzichten würdest, denn es ist abzusehen dass sich der eine oder andere ebenfalls dazu beflissen fühlen wird, obwohl er dazu gar nicht in der Lage ist....

Ich möchte nur äußerst ungern den Eindruck entstehen lassen, dass seitens des AB oder seiner User nachgetreten /nachgekartet wird.
Gut dann verzichte ich darauf, aber dein Posting, auf das ich mich beziehe, kann auch als Nachtreten deinerseits zumindest auf user, die nicht Lars Meinung waren, auch nicht nach seinem 88zigten Wiederholen, verstanden werden, eine Schuldzuweisung an diese user ist impliziert. Lese in deinem Posting bitte die eindeutige und naheliegende Interpretationsvorlage nochmals nach.

Es wäre symaptischer gewesen, du hättest diesen Vergleich nicht gebracht.
Ich aber, wie gesagt, verzichte auf eine Darstellung zu Lars, auch wenn ich diese als relativierende Gegendarstellung zu deinem Posting für angebracht halte.

Sache hiermit für mich jetzt erledigt, aber das nächste mal werde ich deutlich Stellung beziehen.

Ansonsten verweise ich auf den 2. Absatz meines obigen Postings.
 
Zuletzt bearbeitet:

Dorschbremse

Urlaub ist grundsätzlich zu kurz
Teammitglied
Ich stimme, wie so oft, Testudo zu. Insbesondere seinem Hinweis die Ursache-/Wirkungsmechanismen betreffend.
Wenn man Angler in allen gesellschaftlichen Schichten vermutet, werden sich eben diese gesellschaftlichen Schichten in einem Anglerforum wiederfinden. So weit, so gut.

Schwierig wird es aus meiner Sicht ab dem Moment, ab dem ein weltweiter und somit breiter wissenschaftlicher Konsens (Klimawandel) grundsätzlich in Frage gestellt wird. Der Schritt in Richtung Aluhut- und Verschwörungstheorieforen also nur noch ein kleiner ist. Und obwohl ich ein großer Freund objektiver/neutraler Forenmoderation bin, da es andernfalls zwingend zu Groll kommen muß, sollte in solchen Fällen behutsam eingeschritten werden.

Trifft man sich auf einer solchen Basis und diskutiert, gerne auch mit Verve, über vorhandene oder eben nicht vorhandene Möglichkeiten der Sache Klimawandel Herr zu werden, kann solch ein Thread durchaus zu einem Schmuckstück eines jeden Forums werden.

Zumindest wäre durch diesen Umgang mit einem schwierigen Thema gewährleistet, daß man sich währenddessen und vor allem anschließend immer noch gern am Wasser trifft, bzw. treffen würde. Kein unangenehmer Gedanke, wie ich finde. smile01


PS: Quellenangaben, ganz gleich, woher sie stammen, sind selbstverständlich gut und richtig, denn was wären all die Statements "wert", würde man darauf verzichten?

Wow- Respekt!

Endlich mal ein Posting wo man merkt, dass Du nicht nur das Bedürfnis hattest Deine Meinung kund zu tun- sondern auch Bock zu schreiben!
Inhaltlich- und auch in der Art der Formulierung- bin ich zu 100% bei Dir!!!
Bezüglich Deines Winks in meine Richtung; Schreib so weiter und wir werden künftig nicht mehr aneinander rauschen...
 

Fruehling

Well-Known Member
Danke für die Blumen, die waren echt lecker... ;)
 

Dorschbremse

Urlaub ist grundsätzlich zu kurz
Teammitglied
Gut dann verzichte ich darauf, aber dein Posting, auf das ich mich beziehe, kann auch als Nachtreten deinerseits zumindest auf user, die nicht Lars Meinung waren, auch nicht nach seinem 88zigten Wiederholen, verstanden werden, eine Schuldzuweisung an diese user ist impliziert. Lese in deinem Posting bitte die eindeutige und naheliegende Interpretationsvorlage nochmals nach.

Das muss man dann aber zwingend in diese Richtung interpretieren wollen, um es so auszulegen...
Es waren genug User dazwischen die zu bequem waren, den Thread von Anfang an durchzulesen.... wie so oft....und eine versteckte Schuldzuweisung zu formulieren ist nicht mein Ding- die allermeisten User wissen das.... Dafür bin ich zu direkt!




Es wäre symaptischer gewesen, du hättest diesen Vergleich nicht gebracht.
Ich aber, wie gesagt, verzichte auf eine Darstellung zu Lars, auch wenn ich diese als relativierende Gegendarstellung zu deinem Posting für angebracht halte.

Sache hiermit für mich jetzt erledigt, aber das nächste mal werde ich deutlich Stellung beziehen.

Ansonsten verweise ich auf den 2. Absatz meines obigen Postings.
Es war aus meiner Sicht nötig ein Beispiel zu bringen, um die User verstehen zu lassen was gemeint ist... Und in diesem Fall bin ich mir fast tödlich sicher, dass mir persönlich keiner einen bösen Willen in diese Richtung unterstellen wird

Sympathie zu erwecken ist nicht meine Aufgabe hier- ich mache den Job hier weder für den "FAME" noch fürs Schulterklopfen...
Meine Schwerpunkte liegen beim Schutz der Community und dem guten Miteinander...

Nimm das bitte nicht persönlich- ich tus auch nicht, sonst könnt´ich das hier gar nicht leisten!;)
 

Testudo

Schützer und Nutzer

Fruehling

Well-Known Member
Das Europäische Institut für Klima & Energie e. V,[4] (EIKE e. V.) ist ein eingetragener Verein, der den wissenschaftlichen Konsens darüber, dass die globale Erwärmung menschengemacht ist, ablehnt. Der Verein sieht seine Aufgabe darin, „Klima- und Energiefakten ideologiefrei darzustellen, Kongresse auszurichten und Veröffentlichungen zur Klimaforschung zu verbreiten“.[5] Entgegen seinem Namen ist EIKE kein wissenschaftliches Institut, sondern ein Verein. Von unabhängigen Stimmen aus Wissenschaft und Presse wird er als Zentrum der politisch aktiven und organisierten Klimaleugnerszene in Deutschland beschrieben. Sein Ziel sei es, den systematischen Angriff auf die Befunde der Klimawissenschaft zu betreiben.

EIKE ist unter anderem durch das Committee for a Constructive Tomorrow mit dem Lobbyismus für die Leugnung der menschengemachten globalen Erwärmung in den USA verbunden. EIKE täuscht Wissenschaftlichkeit vor, verbreitet gezielt Desinformationen und versucht, Einfluss auf Parteien zu nehmen. Die verantwortlichen Personen sind und waren nicht in der Klimaforschung tätig. Der Verein veröffentlicht keine Publikationen in wissenschaftlichen Fachzeitschriften. Einige Publikationen von Vereinsmitgliedern erschienen in Raubjournalen, werden jedoch auf der Website als peer-reviewed (also durch wissenschaftliche Qualitätssicherung geprüft) beworben. Eine Offenlegung der Finanzierung des Vereins oder der Einkünfte der Mitglieder findet nicht statt.

EIKE prägt inzwischen die Klimapolitik der Alternative für Deutschland (AfD).


Quelle
 

Testudo

Schützer und Nutzer
In der Politik Lobbyisten und Filz kritisieren aber eike zitieren, wenn man krank ist, geht's zum Arzt, ist auch eine wissenschaftliche Ausbildung. Warum nicht als Zweifler mal einen Schamanen aufsuchen und sich aus den Knochen lesen lassen, was einem fehlt.
 

Testudo

Schützer und Nutzer
Mit wem möchtest du die öffentliche Debatte? Und was macht den Unterschied? Du kannst allen Argumente zig mal wiederholen, bis man die kausalen Zusammenhänge verstanden hat. Was ist in einer Debatte besser? Zirkus?

Hatten wir im Fachausschuss des Bundestages, da hatte die Fraktion der Afd Prof. Nir Shaviv zur Expertise eingeladen und wurde in jedem Punkt widerlegt.
 

Testudo

Schützer und Nutzer
Kann ich mich nicht mehr erinnern, habe schon so viele Videos gesehen.

Aber meinst du, wenn weltweit die Bewertung der Sachlage zu gleichen Ergebnissen kommt, da sind zig tausende Wissenschaftler aus den verschiedensten Fachbereichen beteiligt, ändert das irgendwas, selbst wenn sich einer mal mit einer Aussage vertut?
 

Bertone

Member
Bei 17.14 versteht er selbst etwas nicht so ganz mit der Aussage: Die negative Gegenkopplung ist genauso plausibel.
Grob nur, wenn Flüssigkeit verdampft wird dafür Verdampfungsenthalpie aufgewendet, also Energie verbraucht (es wird kühler), diese Energie/Wärme findet sich im Anschluss als innere Energie des Moleküls mit n()/2kt, bzw. n()R und als potentielle Energie des Moleküls wieder, hier in Form von potentieller Energie durch verrichtete Arbeit während des Aufstiegs im Schwerefeld in die Atmosphäre. Kondensiert das Wasser zu Tropfen wird unter idealen Bedingungen diese Energie wieder komplett frei, in der Realität bleiben abhängig von der Temperatur 'Restmengen' an innerer Energie, kleine Strahlungsverluste und potentielle Energie. Diese potentielle Energie transformiert in kinetische Energie und diese beim Aufprall auf die Erde letztendlich wieder in Wärme. Das gleiche gilt grundsätzlich auch für die innere Energie U.

Welche quantitativen Auswirkungen das hat? Weiß ich nicht, ist Sache aktueller Forschung.

sciencefiles: Sagt nichts aus, sind Einzelfälle. Ich habe Fotos von Freunden von Mai 2015 aus Inuvik/NWT beim baden bei 29°C im größtenteils zugefrorenen McKenzie River. In den Neunzigern waren +5-7°C im Hochsommer(August) in Iqaluit und Pangnirtung /Baffin Island wunderbares warmes Wetter (ich war da), jetzt kratzen die alle Nase lang an den 20°C. Das sind alles Einzelfälle und lassen keine generalisierten Schlüsse zu.

Zudem, niemand scheint sich allzu sehr für die Azidifizierung der Ozeane zu interessieren, das ist eine sehr reale Gefahr bei steigendem CO2-Niveau insbesondere für die Nahrungskette. Stichwort Henry'sches Gesetz.
 

Lajos1

Well-Known Member
… der selbe Fachausschuss wo Prof. Levermann (PIK) die vorindustrielle Temperatur mit 15°C angab? :)

gibt bei YouTube ein Video. thumbsup


Gruß Jörg
Hallo,

stimmt nicht ganz. Professor Levermann, wie auch Professor Rahmstorf räumen ja beide ein, dass man diese Temperatur (von 1850) eben nicht genau angeben kann. Was ja klar ist, da die Hälfte unseres Planeten noch nicht erforscht war und von der anderen Hälfte garantiert die Hälfte keine Messstationen hatte.
Selstamerweise werden trotzdem ganz genaue Temperaturgrade (auf eine Stelle hinter dem Komma) angeben um wieviel seitdem die Erwärmung zugenommen hat.
Und die Politiker beschließen, dass es von dieser (nicht genau bestimmbaren) Temperatur ausgehend bis 2100 nicht wärmer als 2, respektive 1,5 Grad wärmer werden darf:roflmao.
Das ist schon eine gewaltige Hybris und bei genauerer Betachtung wirklich lächerlich.

Gruß

Lajos
 

Fruehling

Well-Known Member
Rund 800.000 jahre kann man mittlerweile anhand der ältesten Eisbohrkerne zurückblickend was zum CO₂-Gehalt der Luft sagen. In Kaltzeiten lag er ziemlich konstant bei 180 ppm - in Warmzeiten hingegen bei 280 ppm. Etwa 20.000 Jahre dauerte es vorindustriell, bis sich das System um 100 ppm CO₂-Gehalt der Luft (nach oben oder unten) geändert hat.

Den aktuellen Wert von über 400 ppm hat es in den letzten 800.000 Jahren nie gegeben und für diese Anreicherung brauchte es nur wenige Jahrzehnte.

Ganz offensichtlich spielt es also keine ausschlaggebende Rolle, ob sich die globale Durchschnittstemperatur verglichen mit 1850 bereits um 1,5, um 1,2 oder um 1,53 °C erhöht hat. Zumindest dann nicht, wenn man mit unverstelltem Blick die teils drastischen Veränderungen betrachtet und die bereits gerissenen Kipppunkte realisiert.

Dabei schreibe ich ganz ausdrücklich nicht von Ereignissen wie dem gestrigen Tornado in Luxemburg! Denn Vergleichbares gab es u.a. bereits 1968 in Pforzheim.
 

Testudo

Schützer und Nutzer
@Bertone Physiker hatten schon immer die Gabe mir meine Grenzen mit einem Handstreich vor Augen zu führen. Du läst mich staunend zusehen.

Dabei muss ich schmunzelnd an unseren @Professor Tinca denken und frage mich, wie weit er mit seinen Studien bereits gediegen ist.

@Fruehling natürlich ist ein Tornado nicht aLeinen von dem Klimawandel veranlasst, aber die Häufigkeit nimmt deutlich zu, so wie alle andren Wetterextreme auch. Bei Wikipedia gibt es dazu Tabellen, die bereits eine deutliche Zunahme in den letzten Jahrzehnten aufweisen.
 

Fantastic Fishing

Well-Known Member
Dabei muss ich schmunzelnd an unseren @Professor Tinca denken und frage mich, wie weit er mit seinen Studien bereits gediegen ist.
Wie weit bist du denn mit deinen Studien? Was Qualifiziert dich zu deinen "wissenschaftlichen" Aussagen? Die Quellenangaben renommierter Klimaforscher oder Wikipedia? Ich lese den Kram schon ne Weile mit, auf dem Klimakongress fehlt dein Name aber immer auf der Gästeliste und wirkliche Referenzen deinerseits vermisse ich irgendwie.....
 

Professor Tinca

Ükelchampion 2019
@Bertone Physiker hatten schon immer die Gabe mir meine Grenzen mit einem Handstreich vor Augen zu führen. Du läst mich staunend zusehen.
Das hat er auf jeden Fall drauf!

Dabei muss ich schmunzelnd an unseren @Professor Tinca denken und frage mich, wie weit er mit seinen Studien bereits gediegen ist.
Bin ich mit durch.
Fazit:
1. Die Klimaerwärmung ist real.
2. Ob der Mensch sie verursacht hat und inwieweit er darauf(noch) Einflus nehmen kann, darüber streiten sich die Gelehrten.
3. Der Aktionismus in Deutschland macht keinen messbaren Einfluss auf's Weltklima aus, selbst wenn wir plötzlich Null Co2 ausstoßen würden - verbrennt aber viel Geld.
4. Da der Rest der Welt(und besonders die größten CO2 Produzenten) augenscheinlich nicht vorhaben etwas zu ändern, ist eh alle Müh' vergebens.

Damit bin ich auch wieder raus hier.
Das kostet zuviel meiner Zeit und führt zu nix.
Ich bereite mich lieber auf die anstehende Warmzeit vor.....Strohhüte kaufen, Getränke kaltstellen, Tackle für Tropenfische aufrüsten usw..
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben