(VDSF)DAFV-Hauptversammlung

Thomas9904

Well-Known Member
(VDSF)DAFV-Hauptversammlung

Das Delegiertenmaterial zur Hauptversammlung des (VDSF)DAFV ging heute raus.

88 Seiten, 17 Anlagen, viel zum durchackern...

So viel kurz vorab:
Im Anschreiben schreibt Frau Dr. von "2 aktuellen Beispielen, warum eine starke Interessenvertretung der Angler notwendig sei"..

Dreimal dürft ihr raten.....
RÜSCHTÜCH!!!

Kleine Wasserkraft
Kormorane....



Anzeigen gegen Angler?
Bundestierschutzgesetz?
Lobbyarbeit FÜR Angler und Angeln im Bundestag?
Lobbyarbeit FÜR Angler und Angeln in Europa?

FÜR Angler und Angeln meine ich da ganz bewusst, nicht GEGEN Wasserkraft und Kormorane..

Richtig:
Komplette Fehlanzeige...

Nach erstem grobem durchackern des Delegiertenmaterials:
Zwischen Vorträgen morgens und buntem Abend bleiben laut Tagesordnung gerade mal 3 Stunden Zeit für die Hauptversammlung (wer bezahlt die Referenten eigentlich, zu was braucht man auf einer solchen Hauptversammlung, bei der es um die Zukunft des Verbandes geht, Vorträge z. B. über den "Doppelschlitzpass Geesthacht"???) .

Wie kaum anders zu erwarten, sind die zukünftigen angelpolitischen Leitlinien des (VDSF)DAFV NICHT Bestandteil der Tagesordnung.

Die Auseinandersetzung/Sichtung/Beurteilung mit dem Haushaltsvoranschlag 2014 dauert noch.

Das ist ein komplett wirres und undurchschaubares Konstrukt, in dem Dinge noch drinstehen, die längst auf der gerade stattgefundenen Verbandsausschusssitzung anders beschlossen wurden (Abschaffung AFZ Fischwaid z. B.)..

Ebenso wurden bei den Einnahmen bei Mitgliedsbeiträgen nach unserer Nachrechnung mehrere im Aussenverhältnis rechtsgültige Kündigungen nicht berücksichtigt.

Ob andere LV wie z. B. Meck-Pomm inzwischen ihre Kündigung wie eigentlich ja notwendig auch schriftlich zurückgenommen haben, oder da nur das Wort Brillowskis auf der letzten Verbandsauschusssitzung mit Mohnert steht, als der fragte, wer denn nun die Kündigung zurücknimmt, ist offen.

Das meinte da ja auch der VFG B-W, dass sie die Kündigung wieder zurücknehmen.
Dann aber von der Mehrheit der MV des VFG die Kündigung bestätigt und aufrecht erhalten wurde...


Dennoch scheint nach erster Durchsicht eine Unterdeckung von ca. 100.000 Euro für 2014 mehr oder weniger zugegeben zu werden (Unterdeckung von knapp 70.000 Euro, 30.000 Euro beim Casting einmal in Einnahmen verbucht und einmal als Minderausgabe bei Ausgaben), realistisch dürften an Hand Kündigungen und "schönem Rechnen" die "Minuszahlen" eher zwischen 300.000 und 350.000 Euro liegen.

Dabei sind aber weder weitere Risiken wie der eigentlich laut Verschmelzungsvertrag zurückzuzahlende Zusatzbeitrag von 55 Cent je Ex-DAV-Zahler berücksichtigt.

Noch die in unseren Augen nicht rechtmäßige Kostenerstattung des BV an die LV.

Dass nämlich nur jeder 2 Delegierte (jeweils der erste, dritte, fünfte und so weiter) die Anfahrt zur HV vom Bundesverband bezahlt bekommt statt alle Delegierten alle anfallenden Kosten (Unterbringung, Verpflegung, Anfahrt etc.), wie das wohl laut § 670 BGB eigentlich sein müsste..

Dass zudem auch überall eingespart werden soll, wo so ein Bundesverband etwas bewirken kann und soll (von Öffentlichkeitsarbeit über Jugendarbeit, über Europa bis zum Angeln, Casting wird wohl unterm Strich leicht erhöht..), stellt sich natürlich die Frage wieder ganz neu, zu was einem solchen Dachverband überhaupt nur ein Cent bezahlt wird, wenn keinerlei Leistung für die Mitglieder, die Landesverbände, letztlich mehr oder weniger ausser dem Aufrechterhalten der Bundesverbandsverwaltung, gegenübersteht..

Alles in allem scheinen sich nach erstem durchackern des Delegiertenmaterials die bis jetzt schlimmsten Befürchtungen als noch zu positiv gedacht herauszustellen

Und finanziell:

So, nach harter Arbeit (danke für die Hilfe!) und vielem auseinander pusseln hier einmal die Punkte, welche bei Kürzungen die Arbeit für Landesverbände, Angler und das Angeln am meisten betreffen.

Also wo und wie viel der (VDSF)DAFV 2014 laut für die HV vorgelegtem Haushaltsplan kürzen will.

Die Vergleichszahlen dazu sind die aus den Bilanzen 2012 des DAV und VDSF zusammen gerechneten.

Es liegen ja vom (VDSF)DAFV aus 2013 keinerlei Zahlen vor, schon gar kein gemeinsamer Haushalt etc., so dass wir als Vergleichsgrundlage die letzten "sicheren Zahlen" aus den 2012er Bilanzen genommen haben.


Zuerst aber die Merkwürdigkeiten bei den Einnahmeannahmen des (VDSF)DAFV:

Einnahmesituation
Wir haben nochmal versucht darauf zu kommen, wie die abgewählte Bundestagsabgeordnete und Präsidentin des (VDSF)DAFV, Frau Dr. Happach-Kasan, FDP, mit ihrem Finanzvize Bauersfeld und ihrem Präsidium auf die im Haushaltsplan vorgelegten Zahlen bei den Einnahmen aus Mitgliederbeiträgen kommt.

Man weiss ja nie, welche Informationen und Grundlagen die Damen und Herren des rührigen Präsidiums im (VDSF)DAFV da heranziehen.

Angegeben wurde als Einnahme aus Mitgliederbeiträgen für 2014 - Grundlage des Haushaltsplanes 2014:
1.340.900 Euro

Das entspräche einer Mitgliederzahl 2014 von:
670.450


Das Delegiertenmaterial weist aus als Grundlage für die Stimmverteilung der HV 2014:
Mitglieder gemeldet 2012:
799.154

Mitglieder bezahlt Stichtag 2012:
779.616

Rechtskräftig im Aussenverhältnis (also gegenüber dem (VDSF)DAFV) gekündigt haben:
LFV Bayern:
131.003 Zahler

VFG Baden-Württemberg:
21.708 Zahler

Landessportfischerverband Niedersachsen:
88.992 Zahler

Macht zusammen für 2014:
241.703

weniger Zahler als 2012


Nehmen wir nun die größere Zahl (gemeldete, nicht bezahlte Mitglieder):
799.154
und ziehen davon die Zahl der rechtmäßig gekündigten ab:
241.703
ergibt:
557.451 Zahler.

Das würde dann Einnahmen aus Mitgliedsbeiträgen machen von:
1.114.902 Euro

Angesetzt wurden vom Präsidium des (VDSF)DAFV aber:
1.340.900 Euro

Und bereits mit diesen über 1,3 Mio. Euro Mitgliedereinnahmen wird schon laut Haushaltsvoranschlag eine Unterdeckung (= operativer Verlust) von ca. 100.000 Euro erreicht!!!

Zieht man dann von den im Haushaltsvoranschlag genannten über 1,3 Mio. die an Hand gültiger Kündigungen wahrscheinlicheren 1.114.902 Euro ab, kommt man zu einer weiteren Unterdeckung von:
225.998 Euro

Also insgesamt zu einer Unterdeckung für 2014 :
325.998 Euro


Zieht man davon aber die Niedersachsen als Ausgabeausfall ab (was aber natürlich kein vernünftiger Kaufmann so tun würde!!!), weil die im Dezember die im Aussenverhältnis gültige Kündigung im Innenverhältnis klären müssen, ergebe sich immer noch nur Einnahmen von:
1.292.886 Euro real
statt wie vom Präsidium angegeben:
1.340.900 Euro

Auch damit käme es dann immer noch zu einer Unterdeckung für 2014 von ca.:
148.000 Euro


Und das praktisch ohne Rücklagen und Reserven für 2014, da die restlichen paar Rücklagekröten wohl inzwischen verprasst wurden (sonst hätte der DAV 2013 ja keine 55 Cent Zusatzbeiträge erheben müssen, wenn Geld dagewesen wäre, wirtschaftliche Einheit ja seit 01.01. 2013).

Bin echt mal gespannt auf die Hauptversammlung, ob da vorgelegt und vorgerechnet wird, wie sich das verhält mit Mitgliederzahlen, Einnahmen und dem ominösen Haushaltsvoranschlag - der auf welchen Zahlen und Annahmen und auf welcher Realität auch immer beruhen mag....

Mir ist das zugegeben zu hoch, wie das auch nur ansatzweise funktionieren soll..

Trotz der ganzen Kürzungen gerade in wichtigen Bereichen wie Öffentlichkeitsarbeit, Europa, Jugend und Angeln....


Ausgabesituation/Haushaltsplan

Eigenverwaltung:
Kürzung: -304.726 Euro = -27%

Anteil jetzt am Gesamthaushalt: 57%

Beiträge (DFV, CIPS etc.) Versicherungen:
Kürzung: - 37.129 Euro = -10%

Anteil jetzt am Gesamthaushalt: 24%

Öffentlichkeitsarbeit, Messen, AFZ Fischwaid:
Kürzung: -215.918 Euro = - 83%

Anteil jetzt am Gesamthaushalt: 3%

Europaarbeit:
Kürzung: -22.868 Euro = - 70%%

Anteil jetzt am Gesamthaushalt: 0,68%

Jugendarbeit:
Kürzung: -11.811 Euro = - 18%

Anteil jetzt am Gesamthaushalt: 3,73%

Fischen/Angeln:
Kürzung: -113.933 Euro = -65%

Anteil jetzt am Gesamthaushalt: 4,25%

Casting (KEINE Kürzung, wird draufgesattelt! Sollten die 30.000 vom DOSB nicht kommen, erhöht sich die Summe um die 30.000!!!):
PLUS: 6.790 Euro = + 14%

Anteil jetzt am Gesamthaushalt: 3,65%



Unabhängig davon, dass natürlich nirgends angeführt wird, wie das im Einzelnen eingespart werden soll, ist es doch typisch, dass gerade die Bereiche, wofür die Abnicker diesen Verband (kon)fusionieren ließen (Europaarbeit, Öffentlichkeitsarbeit im Bund etc.), nun gnadenlos zusammen gestrichen werden, nur damit sich der Verband selber überhaupt erhalten kann - also noch weniger "Leistung" als vorher schon.

Die Frage bleibt also:
Was hat der Bundesverband getan fürs Geld (für beide Altverbände zusammen waren das immerhin ca. 10 Millionen in den letzten 5 Jahren - FÜR WAS DENN???)??

Und nachdem was der der (VDSF)DAFV nun vorgelegt hat, wird die "Leistung" für die Mitglieder, die Landesverbände, ja noch mehr zurückgefahren...

Und das Wichtigste für einen sich neu organisierenden Verband, die Leitlinien und Ziele, stehen noch nicht mal auf der Tagesordnung..


PS:
Wir werden ja im November sehen, ob die Landesverbände und Delegierten sich das so weiter gefallen lassen, trotz des nun vorgelegten desaströsen Haushaltsplanes und ohne angelpolitische Grundlage, und alles wie bisher mehrheitlich abnicken - also ein Schrecken ohne Ende..

Oder ob sie ihrer Verantwortung gegenüber denen, die letztlich ALLES zahlen, den organisierten Angelfischern, gerecht werden.

Und dieses Präsidium abwählen, den Haushaltsplan in die Tonne treten und endlich anfangen, zielführend und vernünftig mit Profis an einem GUTEN Bundesverband für Angler und das Angeln zu arbeiten - vielleicht ein Schrecken jetzt, aber wenigstens mit der Hoffnung auf ein gutes Ende....
 
Zuletzt bearbeitet:

Brotfisch

Active Member
AW: (VDSF)DAFV-Hauptversammlung

Schlage vor, wir teilen das Konvolut mal auf und bilden Unter-Arbeitsgruppen, um das zu analysieren und zu bewerten.
 
G

Gelöschte Mitglieder 12701

Guest
AW: (VDSF)DAFV-Hauptversammlung

Das wird ihr aber nicht gefallen, dass erneut Interna im AB stehen :)...
 

Allrounder27

Active Member
AW: (VDSF)DAFV-Hauptversammlung

Immerhin sind das schonmal zwei Punkte die nicht ganz unwichtig sind. Wenn die Leute da mal das Rückgrat haben und dank ihrer "guten Netzwerke in Berlin" auch endlich was verändern, würde ich das gut finden.

Wenn man sich nun auch noch für alle Angler (inklusive Specimen-Zurücksetz-Hunter) einsetzen würde, dann würden die tatsächlich (teilweise) ihren Verpflichtungen nachkommen.
 
P

pxnhxxd

Guest
AW: (VDSF)DAFV-Hauptversammlung

Immerhin sind das schonmal zwei Punkte die nicht ganz unwichtig sind. Wenn die Leute da mal das Rückgrat haben und dank ihrer "guten Netzwerke in Berlin" auch endlich was verändern, würde ich das gut finden.

Wenn man sich nun auch noch für alle Angler (inklusive Specimen-Zurücksetz-Hunter) einsetzen würde, dann würden die tatsächlich (teilweise) ihren Verpflichtungen nachkommen.
Letzteres wird wohl eher nicht der Fall sein.
Dann würde Pet(r)a auf die Barikaden gehen. Und da der Verband denen lieber aus dem Weg geht und alle Schikanen derer aussitzen will, wirst du da wohl eher endtäuscht werden.
 
P

pxnhxxd

Guest
AW: (VDSF)DAFV-Hauptversammlung

Da würd ich eher dazu neigen zu den Mindestmaßen für jede Fischart ein Höchstmaß einzuführen. Da ja einige meinen, das kapitele den besten Rogen haben.
Oder die Mindestmaße höhersetzten, die wie ich finde zu niedrig sind.

Also so ein Wunschzettel währe echt lang
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: (VDSF)DAFV-Hauptversammlung

Nach erstem grobem durchackern des Delegiertenmaterials:
Zwischen Vorträgen morgens und buntem Abend bleiben laut Tagesordnung gerade mal 3 Stunden Zeit für die Hauptversammlung (wer bezahlt die Referenten eigentlich, zu was braucht man auf einer solchen Hauptversammlung, bei der es um die Zukunft des Verbandes geht, Vorträge z. B. über den "Doppelschlitzpass Geesthacht"???) .

Wie kaum anders zu erwarten, sind die zukünftigen angelpolitischen Leitlinien des (VDSF)DAFV NICHT Bestandteil der Tagesordnung.

Die Auseinandersetzung/Sichtung/Beurteilung mit dem Haushaltsvoranschlag 2014 dauert noch.

Das ist ein komplett wirres und undurchschaubares Konstrukt, in dem Dinge noch drinstehen, die längst auf der gerade stattgefundenen Verbandsausschusssitzung anders beschlossen wurden (Abschaffung AFZ Fischwaid z. B.)..

Ebenso wurden bei den Einnahmen bei Mitgliedsbeiträgen nach unserer Nachrechnung mehrere im Aussenverhältnis rechtsgültige Kündigungen nicht berücksichtigt.

Ob andere LV wie z. B. Meck-Pomm inzwischen ihre Kündigung wie eigentlich ja notwendig auch schriftlich zurückgenommen haben, oder da nur das Wort Brillowskis auf der letzten Verbandsauschusssitzung mit Mohnert steht, als der fragte, wer denn nun die Kündigung zurücknimmt, ist offen.

Das meinte da ja auch der VFG B-W, dass sie die Kündigung wieder zurücknehmen.
Dann aber von der Mehrheit der MV des VFG die Kündigung bestätigt und aufrecht erhalten wurde...


Dennoch scheint nach erster Durchsicht eine Unterdeckung von ca. 100.000 Euro für 2014 mehr oder weniger zugegeben zu werden (Unterdeckung von knapp 70.000 Euro, 30.000 Euro beim Casting einmal in Einnahmen verbucht und einmal als Minderausgabe bei Ausgaben), realistisch dürften an Hand Kündigungen und "schönem Rechnen" die "Minuszahlen" eher zwischen 300.000 und 350.000 Euro liegen.

Dabei sind aber weder weitere Risiken wie der eigentlich laut Verschmelzungsvertrag zurückzuzahlende Zusatzbeitrag von 55 Cent je Ex-DAV-Zahler berücksichtigt.

Noch die in unseren Augen nicht rechtmäßige Kostenerstattung des BV an die LV.

Dass nämlich nur jeder 2 Delegierte (jeweils der erste, dritte, fünfte und so weiter) die Anfahrt zur HV vom Bundesverband bezahlt bekommt statt alle Delegierten alle anfallenden Kosten (Unterbringung, Verpflegung, Anfahrt etc.), wie das wohl laut § 670 BGB eigentlich sein müsste..

Dass zudem auch überall eingespart werden soll, wo so ein Bundesverband etwas bewirken kann und soll (von Öffentlichkeitsarbeit über Ausbildung, von der Jugendarbeit über Europa bis zum Angeln, Casting wird wohl unterm Strich leicht erhöht..), stellt sich natürlich die Frage wieder ganz neu, zu was einem solchen Dachverband überhaupt nur ein Cent bezahlt wird, wenn keinerlei Leistung für die Mitglieder, die Landesverbände, letztlich mehr oder weniger ausser dem Aufrechterhalten der Bundesverbandsverwaltung, gegenübersteht..

Alles in allem scheinen sich nach erstem durchackern des Delegiertenmaterials die bis jetzt schlimmsten Befürchtungen als noch zu positiv gedacht herauszustellen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Thomas9904

Well-Known Member
AW: (VDSF)DAFV-Hauptversammlung

Nach erstem grobem durchackern des Delegiertenmaterials:
Zwischen Vorträgen morgens und buntem Abend bleiben laut Tagesordnung gerade mal 3 Stunden Zeit für die Hauptversammlung (wer bezahlt die Referenten eigentlich, zu was braucht man auf einer solchen Hauptversammlung, bei der es um die Zukunft des Verbandes geht, Vorträge z. B. über den "Doppelschlitzpass Geesthacht"???) .

Wie kaum anders zu erwarten, sind die zukünftigen angelpolitischen Leitlinien des (VDSF)DAFV NICHT Bestandteil der Tagesordnung.

Die Auseinandersetzung/Sichtung/Beurteilung mit dem Haushaltsvoranschlag 2014 dauert noch.

Das ist ein komplett wirres und undurchschaubares Konstrukt, in dem Dinge noch drinstehen, die längst auf der gerade stattgefundenen Verbandsausschusssitzung anders beschlossen wurden (Abschaffung AFZ Fischwaid z. B.)..

Ebenso wurden bei den Einnahmen bei Mitgliedsbeiträgen nach unserer Nachrechnung mehrere im Aussenverhältnis rechtsgültige Kündigungen nicht berücksichtigt.

Ob andere LV wie z. B. Meck-Pomm inzwischen ihre Kündigung wie eigentlich ja notwendig auch schriftlich zurückgenommen haben, oder da nur das Wort Brillowskis auf der letzten Verbandsauschusssitzung mit Mohnert steht, als der fragte, wer denn nun die Kündigung zurücknimmt, ist offen.

Das meinte da ja auch der VFG B-W, dass sie die Kündigung wieder zurücknehmen.
Dann aber von der Mehrheit der MV des VFG die Kündigung bestätigt und aufrecht erhalten wurde...


Dennoch scheint nach erster Durchsicht eine Unterdeckung von ca. 100.000 Euro für 2014 mehr oder weniger zugegeben zu werden (Unterdeckung von knapp 70.000 Euro, 30.000 Euro beim Casting einmal in Einnahmen verbucht und einmal als Minderausgabe bei Ausgaben), realistisch dürften an Hand Kündigungen und "schönem Rechnen" die "Minuszahlen" eher zwischen 300.000 und 350.000 Euro liegen.

Dabei sind aber weder weitere Risiken wie der eigentlich laut Verschmelzungsvertrag zurückzuzahlende Zusatzbeitrag von 55 Cent je Ex-DAV-Zahler berücksichtigt.

Noch die in unseren Augen nicht rechtmäßige Kostenerstattung des BV an die LV.

Dass nämlich nur jeder 2 Delegierte (jeweils der erste, dritte, fünfte und so weiter) die Anfahrt zur HV vom Bundesverband bezahlt bekommt statt alle Delegierten alle anfallenden Kosten (Unterbringung, Verpflegung, Anfahrt etc.), wie das wohl laut § 670 BGB eigentlich sein müsste..

Dass zudem auch überall eingespart werden soll, wo so ein Bundesverband etwas bewirken kann und soll (von Öffentlichkeitsarbeit über Ausbildung, von der Jugendarbeit über Europa bis zum Angeln, Casting wird wohl unterm Strich leicht erhöht..), stellt sich natürlich die Frage wieder ganz neu, zu was einem solchen Dachverband überhaupt nur ein Cent bezahlt wird, wenn keinerlei Leistung für die Mitglieder, die Landesverbände, letztlich mehr oder weniger ausser dem Aufrechterhalten der Bundesverbandsverwaltung, gegenübersteht..

Alles in allem scheinen sich nach erstem durchackern des Delegiertenmaterials die bis jetzt schlimmsten Befürchtungen als noch zu positiv gedacht herauszustellen.
PS:
Interessant wird auch werden, wie es der (VDSF)DAFV bei einer zugegebenen Unterdeckung 2014 schaffen will, die laut gültiger Geschäftsordnung des VDSF (laut Verbandsausschuss weiterhin gültig) notwendige Liquiditätsreserve von einem Viertel der jährlichen Mitgliedsbeiträge zu halten (müssen ja das ganze Jahr da sein, da kann man nicht ran).
Sinnvoll ist das ja, denn wenn man klagen will/muss (zu was sonst Naturschutzverband?), evtl. auch in Europa, sind schnell ein paar Zehntausender weg...

Bin ja mal gespannt, ob sich immer noch Landesverbände und Delegierte finden, die so was wie diesen "Haushaltsplan" wirklich abnicken...

Letztlich ist das vom Präsidium da Vorgelegte ja nichts anderes, als der finanzielle wie angelpolitische Offenbarungseid..
 
Zuletzt bearbeitet:

Brotfisch

Active Member
AW: (VDSF)DAFV-Hauptversammlung

PS:
Interessant wird auch werden, wie es der (VDSF)DAFV bei einer zugegebenen Unterdeckung 2014 schaffen will, die laut gültiger Geschäftsordnung des VDSF (laut Verbandsausschuss weiterhin gültig) notwendige Liquiditätsreserve von einem Viertel der jährlichen Mitgliedsbeiträge zu halten (müssen ja das ganze Jahr da sein, da kann man nicht ran).
Sinnvoll ist das ja, denn wenn man klagen will/muss (zu was sonst Naturschutzverband?), evtl. auch in Europa, sind schnell ein paar Zehntausender weg...

Bin ja mal gespannt, ob sich immer noch Landesverbände und Delegierte finden, die so was wie diesen "Haushaltsplan" wirklich abnicken...

Letztlich ist das vom Präsidium da Vorgelegte ja nichts anderes, als der finanzielle wie angelpolitische Offenbarungseid..
Ich gehe davon aus, dass der Haushaltsplan Zustimmung finden wird. Die Delegierten werden mangels Alternative das neue DAFV-Schiff erst einmal handlungsfähig machen wollen.
Sicher, auch ich hätte mir gewünscht, dass das Präsidium bereits jetzt einige Prozesse anstößt, in denen die großen Themen bearbeitet werden können. Es geht jetzt um Fragen, noch nicht um Antworten. Aber davon kann ich leider auch nichts im Delegiertenmaterial finden. Es wäre aber aus meiner Sicht der richtige Zeitpunkt, dass sich die JHV nicht länger als vereinsrechtlich notwendige Pflichtveranstaltung begreift, sondern endlich wieder als das, was es ist: Oberstes Organ des Verbandes und wichtigster Arbeitsauftraggeber für das Präsidium.
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: (VDSF)DAFV-Hauptversammlung

Auch die Delegierten werden begreifen müssen, dass letztlich um die 60 - 70% der Mitgliederbeiträge rein zur Eigenverwaltung des Bundesverbandes (Präsidium, Reisekosten, Geschäftsführer, Personal, Mieten etc.) verwendet werden, statt für die Mitglieder, die Landesverbände.

Und dass genau überall da für 2014 gekürzt wurde, warum diese Delegierten, die trotz mannigfaltiger Warnungen und vorliegender Zahlen diese (Kon)Fusion abgenickt haben, eigentlich einen Bundesverband für nötig hielten:
Europa, Ausbildung, Jugend, Öffentlichkeitsarbeit, etc.. (die genauen Zahlen diesbezüglich sind wir gerade am ausarbeiten).

Dieser Verband hat überhaupt nur eine mögliche Zukunft, wenn schnellstmöglich dieses Präsidium, das nun schon seit Monaten beweist, dass sie das nicht hinkriegen (in der Gesamtheit, von den Finanzen übers Angeln bis zur Öffentlichkeitsarbeit), zum Teufel gejagt wird, eine schlanke Struktur aufgebaut wird, mit Profis gerade bei Lobby- und Öffentlichkeitsarbeit (und eben gerade NICHT abgewählte Bundestagspolitiker, sondern Leute die was bewegen WOLLEN und KÖNNEN)..

Machen die so weiter, kommt für die Nichtleistung des (VDSF)DAFV entweder ne Beitragserhöhung (wobei beim Haushaltsplan durch eingesparte Gelder bei bisherigen Leistungen für die LV eh schon eine verdeckte Beitragserhöhung enthalten ist - und trotzdem reichts nicht....) oder die fahren die Kiste mangels finanziellen Sachverstandes eh vorher an die Wand...
 
Zuletzt bearbeitet:

meckpomm

Member
AW: (VDSF)DAFV-Hauptversammlung

Moin,

Mitgliedsbeiträge ist ein gutes Thema: Das sind doch vom jeweiligen Landesverband an den DAFV "nur" 2 Euro pro Mitglied und Jahr oder? Wie viel zahlt denn ein durchschnittlicher Angler in Deutschland überhaupt an seinen Angelverein?

Wäre doch mal interessant. Sind es nur diese 2€ oder doch eher 200€ pro Jahr? Wie viel geht davon für die Gewässer, den Besatz, das Vereinsheim und so vermeintlich unnötige Dinge wie Lobby- und Verbandsarbeit drauf?

Wie viel Mitgliedsbeitrag zahlt überhaupt mein Angelverein im Raum Hannover an den VDSF Niedersachsen? Ich hab das gerade mal gegoogelt, finde aber in der dortigen Satzung das LSFV nur, dass die Mitgliederversammlung das festlegt. In anderen Bundesländern hab ich auch nichts gefunden. Leider ist der LSFV scheinbar so intransparent, dass die Protokolle der Mitgliederversammlung nicht auf der HP stehen, sondern nur Dokumente zur Fusion.

Das werden ja wohl mehr als die 2€ sein, die dann an den DAFV gezahlt werden. Wieso überhaupt, können die nicht umsonst arbeiten?

Gruß
Rene
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: (VDSF)DAFV-Hauptversammlung

2,50 sind das beim LSFV-NDS, plus 2 Euro für den BV, meines Wissens der günstigste LV in Deutschland.

Davon ab tun die LV immerhin etwas für Vereine und teilweise auch die Angler und hier ist das Thema auch die Mitgliederversammlung des Bundesverbandes.

Die Frage bleibt also:
Was hat der Bundesverband getan fürs Geld (für beide Altverbände zusammen waren das immerhin ca. 10 Millionen in den letzten 5 Jahren - FÜR WAS DENN???)??

Und nachdem was der der (VDSF)DAFV nun vorgelegt hat, wird die "Leistung" für die Mitglieder, die Landesverbände, ja noch mehr zurückgefahren...

Und das Wichtigste für einen sich neu organisierenden Verband, die Leitlinien und Ziele, stehen noch nicht mal auf der Tagesordnung..
 

Brotfisch

Active Member
AW: (VDSF)DAFV-Hauptversammlung

Moin,

Wieso überhaupt, können die nicht umsonst arbeiten?

Gruß
Rene
Natürlich. Tun sie ja auch. Deswegen versammeln sich ja auch die besten, fleißigsten, schlauesten und einflussreichsten Persönlichkeiten des Landes, um Anglerinteressen zu vertreten.

Aber was ist mit Reisekosten? Kann man natürlich auch bundes- und europaweit selber tragen. Heizmaterial für Geschäftsstellen selber mitbringen. Geht alles. Nur sollte man dann, wenn man für die Angler aktiv sein will, die Milliarden jedes Jahr für Tackle etc. ausgeben, ein Jahresgehalt von rund 120.000 € haben, damit man sich seinen gesellschaftlichen Beitrag auch leisten kann.
Aber es wäre mal eine interessante Variante, wenn nur noch richtig Reiche ins Präsidium dürften. Hätte man eine solche Regel vor 15 Jahren eingeführt, wäre uns manches erspart geblieben.
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: (VDSF)DAFV-Hauptversammlung

Ich würde viel Geld bezahlen für einen GUTEN Bundesverband für Angler, mit Profis an den wichtigen Stellen, deren Reisekosten, Ausstattung etc...

Für die Desastertruppe (VDSF)DAFV, die weder angelpolitische Richt- und Leitlinien vorlegen kann (und diese nach über einem halben Jahr seit Rechtskraft auf der HV im November noch nicht mal diskutieren will), die einen Haushaltsplan vorlegt, der nicht nur ein Minus schon enthalten hat, sondern darüber hinaus Risiken bei den Einnahmen (nicht eingerechnete, gültige Kündigungen), bei den Ausgaben (55 Cent Zusatzbeitrag, HV §670 BGB etc.) und der darüber hinaus noch in allen Belangen kürzen will, wo er etwas für Mitglieder (Vereine) oder Angler tun könnte, nur um finanziell nicht gleich pleite zu sein, ist JEDER CENT einer zu viel und würde besser in den Landesverbänden bleiben!

So eine Trümmertruppe aus Amateuren, die es nachgewiesen nicht können, braucht kein Mensch - und schon gar kein Angler.

Statt dessen ein schlankes, schlagkräftiges Präsidium mit Profis an den wichtigen Stellen (Öffentlichkeits- und Lobbyarbeit).

Statt Alibi-DAVlern, abgewählten Politikern und alten Männern, die schon den VDSF angelpolitisch kaputt gemacht haben, in einem künstlich aufgeblähten Präsidium ohne Kompetenz..


PS:
Wir werden ja im November sehen, ob die Landesverbände und Delegierten sich das so weiter gefallen lassen, trotz des nun vorgelegten desaströsen Haushaltsplanes und ohne angelpolitische Grundlage, und alles wie bisher mehrheitlich abnicken - also ein Schrecken ohne Ende..

Oder ob sie ihrer Verantwortung gegenüber denen, die letztlich ALLES zahlen, den organisierten Angelfischern, gerecht werden.

Und dieses Präsidium abwählen, den Haushaltsplan in die Tonne treten und endlich anfangen, zielführend und vernünftig mit Profis an einem GUTEN Bundesverband für Angler und das Angeln zu arbeiten - vielleicht ein Schrecken jetzt, aber wenigstens mit der Hoffnung auf ein gutes Ende....
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöschte Mitglieder 12701

Guest
AW: (VDSF)DAFV-Hauptversammlung

ist JEDER CENT einer zu viel und würde besser in den Landesverbänden bleiben!
Das gilt aber auch nicht für alle Landesverbände!

So eine Trümmertruppe aus Amateuren, die es nachgewiesen nicht können, braucht kein Mensch - und schon gar kein Angler.
Diese Aussage passt auch auf manche Landesverbände....
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: (VDSF)DAFV-Hauptversammlung

So, nach harter Arbeit (danke für die Hilfe!) und vielem auseinander pusseln hier einmal die Punkte, welche bei Kürzungen die Arbeit für Landesverbände, Angler und das Angeln am meisten betreffen.

Also wo und wie viel der (VDSF)DAFV 2014 laut für die HV vorgelegtem Haushaltsplan kürzen will.

Die Vergleichszahlen dazu sind die aus den Bilanzen 2012 des DAV und VDSF zusammen gerechneten.

Es liegen ja vom (VDSF)DAFV aus 2013 keinerlei Zahlen vor, schon gar kein gemeinsamer Haushalt etc., so dass wir als Vergleichsgrundlage die letzten "sicheren Zahlen" aus den 2012er Bilanzen genommen haben.

Hier die richtigen und korrigierten Zahlen der Kürzungen im Haushaltsplan 2014 gegenüber den Abschlüssen 2012 von VDSF und DAV zusammengefasst, inkl. prozentualer Anteil der Posten am Haushalt laut vorgelegtem Plan.

Eigenverwaltung:
Kürzung: -304.726 Euro = -27%

Anteil jetzt am Gesamthaushalt: 57%

Beiträge (DFV, CIPS etc.) Versicherungen:
Kürzung: - 37.129 Euro = -10%

Anteil jetzt am Gesamthaushalt: 24%

Öffentlichkeitsarbeit, Messen, AFZ Fischwaid:
Kürzung: -215.918 Euro = - 83%

Anteil jetzt am Gesamthaushalt: 3%

Europaarbeit:
Kürzung: -22.868 Euro = - 70%%

Anteil jetzt am Gesamthaushalt: 0,68%

Jugendarbeit:
Kürzung: -11.811 Euro = - 18%

Anteil jetzt am Gesamthaushalt: 3,73%

Fischen/Angeln:
Kürzung: -113.933 Euro = -65%

Anteil jetzt am Gesamthaushalt: 4,25%

Casting (KEINE Kürzung, wird draufgesattelt! Sollten die 30.000 vom DOSB nicht kommen, erhöht sich die Summe um die 30.000!!!):
PLUS: 6.790 Euro = + 14%

Anteil jetzt am Gesamthaushalt: 3,65%


Unabhängig davon, dass natürlich nirgends angeführt wird, wie das im Einzelnen eingespart werden soll, ist es doch typisch, dass gerade die Bereiche, wofür die Abnicker diesen Verband (kon)fusionieren ließen (Europaarbeit, Öffentlichkeitsarbeit im Bund etc.), nun gnadenlos zusammen gestrichen werden, nur damit sich der Verband selber überhaupt erhalten kann - also noch weniger "Leistung" als vorher schon.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben