Wie groß war euer größter Waller zum Essen?

Wie groß war der größte Waller, den ihr gegessen habt ?

  • bis 1,00m

    Stimmen: 57 36,8%
  • bis 1,20m

    Stimmen: 36 23,2%
  • bis 1,40m

    Stimmen: 27 17,4%
  • bis 1,60m

    Stimmen: 15 9,7%
  • bis 1,80m

    Stimmen: 7 4,5%
  • bis 2,00m

    Stimmen: 3 1,9%
  • über 2,00m

    Stimmen: 10 6,5%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    155

LOCHI

Well-Known Member
AW: Wie groß war euer größter Waller zum Essen?

Das wusste ich nicht!

Danke
 

Thomas9904

Well-Known Member
AW: Wie groß war euer größter Waller zum Essen?

Hege und Verwertung werden (unabhängig voneinander) als Einzelgrund fürs Töten von Fischen von jedem Gericht bis jetzt anerkannt.

Du musst ja auch wg. Hege in so einem Fall entnehmen, wenn der Fisch hoch belastet wäre und daher nicht verzehrt werden könnte.

Daher reicht Hege als alleiniger Grund immer aus..
 

Fischkopp 1961

Well-Known Member
AW: Wie groß war euer größter Waller zum Essen?

1,20cm und das war schon zu viel des Guten! :(
 

daci7

Grobrhetoriker

Gardenfly

Active Member
AW: Wie groß war euer größter Waller zum Essen?

50-82cm habe ich schon gegessen, die größeren kann ich als Fussgänger nicht mit nach Hause nehmen.Und mit einem Tolley kann ich nicht den Weg abkürzen, sondern hätte auf einer stark befahrenen Strasse entlang gehen müssen
 

Taxidermist

Well-Known Member
AW: Wie groß war euer größter Waller zum Essen?

Den Größten, von dem ich mal probiert habe, hatte ein Kumpel gefangen und der war 167cm und 33Kg schwer.
Leider hat der Kerl nicht beachtet, penibel jedes sichtbare Fett zu entfernen und so war der Fisch nahezu ungenießbar, ging dann auch in die Tonne!
Bei selbst gefangenen Wallern habe ich es bisher bei 1,25m gut sein lassen, darüber wurde released und wichtig; jedes noch so kleine Fettfitzelchen weg geschnitten, dann sind Waller recht schmackhaft.
Unter 1m sind die Fische sogar als Delikatesse zu bezeichnen und man braucht sich auch nicht um das Fett zu kümmern.
Das Fett sitzt sowieso größtenteils am Ansatz der Flossensäume und diese werden beim Filetieren ohnehin weggeschnitten.
Bei größeren Fischen dann aber auch in der Körpermitte, zwischen dem oberen und unteren Filet.
Egal, alles was glasig und grau aussieht, muss weg!
Ach so, unter 1m Länge kann man auch die Bauchlappen essen, darüber würde ich diese weg lassen.
Die Fische, von denen hier die Rede war, stammten ausnahmslos aus einem Baggersee, wo sie im Verhältnis zum Rheinwaller doch deutlich mehr Gewicht und auch entsprechend mehr Fett haben!

Jürgen
 
Zuletzt bearbeitet:
AW: Wie groß war euer größter Waller zum Essen?

Mein größter war ein "Beifang" beim Karpfenangeln mit Pellets als Köder, mit 1,22 Meter und 10,0kg Gewicht.
Einen größeren Waller konnte ich bis jetzt noch nicht fangen.
Aber den 1,22 Meter-Waller hab ich filetiert und der war noch super lecker!!
 

Mefospezialist

Angelbekloppter
AW: Wie groß war euer größter Waller zum Essen?

Welse bis 50cm werden geräuchert und sind ein Gedicht.
Welse zwischen 50cm und 1Meter werden filetiert für diverse Zubereitungen. Grillspieße, Fischcurry mache ich am liebsten aber auch nur gebraten schmeckt das noch lecker.
Alles über 1 Meter esse ich nicht mehr und die gehen ohne Ausnahme zurück, auch wenn sich andere Angler schon darüber aufgeregt haben.
 

nostradamus

Well-Known Member
AW: Wie groß war euer größter Waller zum Essen?

Hi,
finde ich eine gute einstellung!
 

Zander Jonny

Thomasianer
AW: Wie groß war euer größter Waller zum Essen?

Ein Wels über 1 Meter hab ich noch nicht gefangen aber falls es mal dazu kommt wird Katzenfutter draus gemacht.
 

Mefospezialist

Angelbekloppter
AW: Wie groß war euer größter Waller zum Essen?

... und warum das? Es gibt doch bestimmt bessere Lösungen!
Es handelt sich hierbei um ein Lebewesen!
Wie meinst Du das? Ich denke jedem Angler ist bewusst, das Fische Lebenswesen sind.
Wenn Welse entnommen werden müssen und man sie selbst nicht isst, dann ist es doch völlig legitim es Tieren zu geben. Zumindest besser als den Wels in die Tonne zu kloppen. Hunde/Katzen sind auch Lebewesen und freuen sich sicher auch über bisschen Wels zum essen + der Tierhalter hat bissel Geld für Futter gespart.
#6
 

rheinfischer70

Active Member
AW: Wie groß war euer größter Waller zum Essen?

Naja, es geht darum, dass ein großer Wels wertvoller und damit schützenwerter ist, als eine z.B. Standardbrasse.

Leben ist eben nicht gleich Leben.
 

Lajos1

Well-Known Member
AW: Wie groß war euer größter Waller zum Essen?

Naja, es geht darum, dass ein großer Wels wertvoller und damit schützenwerter ist, als eine z.B. Standardbrasse.

Leben ist eben nicht gleich Leben.

Hallo,


ich finde nicht, dass man einen Fisch gegenüber einem anderen als wertvoller bezeichnen kann.
Dazu kommt noch, dass der Wels mittlerweile zur Landplage geworden ist. Er kommt heutzutage ja fast flächendeckend in Deutschland vor, eben auch in vielen Gewässern, in denen es in früher nie gab. Wahrscheinlich durch viele, viele illegale Besatzmaßnahmen. Aus diesem Grund hat er in etlichen Bundesländern auch keinerlei Schonung mehr und hat sie auch wirklich nicht nötig, da er nirgends in irgendeiner Weise bedroht ist.


Petri Heil


Lajos
 

rheinfischer70

Active Member
AW: Wie groß war euer größter Waller zum Essen?

Naja, ich kenne viele angeblich welsverseuchte Gewässer, aber in keinem lassen sich einfach mal so gute Welse gezielt fangen.
Jeder gute Wels muss hart erarbeitet werden, weswegen gute Welse von den spezialisierten Anglern hoch geachtet werden.

In vielen Gewässern ist der Überbestand nur in den Köpfen der Nichtwelsangler vorhanden. Besonders extrem bei Gewässerwarten, da diese Sündenböcke suchen.
 
AW: Wie groß war euer größter Waller zum Essen?

Ich bin auch der Meinung, dass man Fische, egal welcher Art, nicht einfach abschlägt, nur um sie danach in die Tonne zu werfen, oder sie anschließend zu verfüttern.
Deshalb halte ich auch nichts von einer Entnahme-Vorschrift, nur damit der Fisch aus dem Gewässer raus kommt.

@Lajos1
Ich muss mir deiner Meinung anschließen, dass einen Fisch gegenüber einem Andern nicht unbedingt als Wertvoller oder weniger wertvoll bezeichnen kann.
 

Lajos1

Well-Known Member
AW: Wie groß war euer größter Waller zum Essen?

Naja, ich kenne viele angeblich welsverseuchte Gewässer, aber in keinem lassen sich einfach mal so gute Welse gezielt fangen.
Jeder gute Wels muss hart erarbeitet werden, weswegen gute Welse von den spezialisierten Anglern hoch geachtet werden.

In vielen Gewässern ist der Überbestand nur in den Köpfen der Nichtwelsangler vorhanden. Besonders extrem bei Gewässerwarten, da diese Sündenböcke suchen.

Hallo,


ich habe prinzipiell nichts gegen den Waller und in vielen Gewässern, in welchen er heute vorkommt, stellt er auch kein Problem dar. Andererseits gibt es auch viele Gewässer, da ist er ein Problem. Neulich hatten wir ein Elektrofischen an einem kleinen Fluß, keine 10 Meter breit. Auf 400 Metern elektrisch abgefischt. Ergebnis 32 Waller zwischen 50 cm und 1,60 Meter, wobei etliche entkommen sind, 18 waren über einen Meter. Dafür keine Karpfen in den Portionsgrößen von so 1,5 bis 2,5 Kilo, größere schon, auch wesentlich größere. In so ein Gewässer gehört der Waller nicht. Das ist nicht der Lebensraum für solch einen Fisch.
Ähnlich sieht es bei uns in vielen kleinen Flüssen, ja fast schon Bächen aus. Da haben irgendwelche Blödmänner vor vielen Jahren/Jahrzehnten illegal Waller besetzt. Das Ganze fing vor so rund 30 Jahren an, da wurden auf einmal, erst vereinzelt, dann mehr und mehr Waller gefangen, wo es nie welche gegeben hatte.#d


Petri Heil


Lajos
 

anglermeister17

Angler par Excellence
AW: Wie groß war euer größter Waller zum Essen?

@Lajos: Müssen ja nicht immer Besatzmßnahmen "schuld" am Welsaufkommen sein- oft ist es ja auch so, dass Welse von den größeren Strömen aus die Zuflüsse raufziehen und sich so neuen Lebensraum erschließen- umso leichter dort, wo es keine Schleusen/ Kraftwerke am Fluss gibt.
 
Oben