Zum wankelnden Ükel - Der Stammtisch für Friedfischangler

Minimax

Well-Known Member
Muss dich leider etwas bremsen, was die Freiläufer betrifft:

Bei den Penn Slammer Freeliner z.B. ist alles so grob und schwer gebaut und alles nur einseitig im Deckel aufgesetzt, dass man damit wieder klar kommen kann. Die akzeptiere ich als die einzigen Heavy-Runner in Vollmetallbauweise und Langzeiteinsetzbarkeit (ewig?).
Lieber Nordi, mein Lauf bleibt ungebremst smile01, denn wie käm ich dazu, ne Freilaufrolle zu demontieren? Da wär die Katastrophe vorprogrammiert. Ich frickel ja auch nicht an meinem DVD Spieler oderso rum. Ist ja nicht so, dass ich Luxusmodelle, die das Risiko rechtfertigen besitzen würde.
Und natürlich lag die Betonung auf klein (und leicht) Die ganzen Penn-Klopse liegen weit ausserhalb meiner Einsatzgebiete. Mögen sie in tausenden von Jahren nach der nuklearen Katastrophe noch als einzige Relikte von unserer einst stolzen Zivilisation künden, solche uneleganten Klötze muss ich aber meiden. Ganz zu schweigen von ihren ordinären Goldenen Spulen..:XD
hg
Minimax
 

Nordlichtangler

Well-Known Member
Jaja, ein kleiner friedlicher Freiläufer hat schon seine ganz eigenen Reize und seine Berechtigung. :)

Außerdem kannst Du es wie Bruder Kochtopf halten, und die Dinger als Einwegverbrauchsware oder so führen, das macht Sinn mit günstig einkaufen und
einfach angeln ... solange es eben geht.
Von außen ein bischen putzen und ölen von Zeit zu Zeit geht ja schon.
 

Waller Michel

Well-Known Member
Gehört in den anderen Thread ;)


Liegt sicher auch mit daran, dass es quasi keine schlechten Blanks mehr in den großen Massenproduktionen gibt, der Level ist so hoch, dass das ggü. anderem älteren Material desselben Preisbereiches schon mal besser ist und auch so merklich rüber kommt.

Liegt aber nicht an deren Kundenfreundlichkeit ab108 oder ist als Geschenk an den Käufer gedacht.
Sondern weil ein Massenblank in sehr hohen Stückzahlen weitaus am günstigsten ist, und spezielle Kleinserien und auch Billigmachserien heute eben teurer kommen. Und das Mattenwickelmaschinen und Blankbautechnologien sich immens weiter entwickelt haben und die Fabrikation auch günstig durchlaufen kann. Wichtig ist nur, dass (immer) weniger Material verwendet werden kann, das spart im Einkauf.
Die Bruchfestigkeit hat durch Direktions+Schichtentechnologie trotzdem zugenommen, aber auch für den Käufer u. Angler ist weniger Materialverwendung deutlich mehr!

Insofern veralten ehemals als gut erachtete Blanks u. umbaute Ruten ggü. den Neuen rapide, das ist eine weitere Kehrseite der Entwicklungsrichtung.
Ich habe mich mal eine Zeitlang mit Blanks, Carbon ,Harzanteile usw beschäftigt!
Muss zugeben, mit mäßigem Erfolg!
Es ist sehr schwer an Informationen zu kommen, die das Werben um die Rute überschreitet!
Selbs zB 30 Tonnen Carbon is lange nicht 30 Tonnen Carbon!
Da kommt es auf ganz viele Faktoren drauf an! Matten ,wie dick ,wie gewickelt, wieviel Harz etc .
Deshalb muss man mit Aussagen über die Qualität vorsichtig sein!
Man wird von den Herstellern oft absichtlich in die Irre geführt! Es werden immer wieder Namen erfunden die den Kunden täuschen sollen .
Im Endeffekt zählt nur die Rute im praktischen Einsatz zu testen, da ich mir aber keine unzähligen Ruten kaufen möchte auf gut Glück und auch Tests und Bewertungen nicht immer der Letzte Schluss sind, setze ich auf bewährte Marken! Auch wenn vielleicht Marken die früher nicht so toll waren, mittlerweile zugelegt haben sollten ,was ich durchaus für möglich halte !

LG Michael
 

Nordlichtangler

Well-Known Member
Im Endeffekt zählt nur die Rute im praktischen Einsatz zu testen, da ich mir aber keine unzähligen Ruten kaufen möchte auf gut Glück und auch Tests und Bewertungen nicht immer der Letzte Schluss sind, setze ich auf bewährte Marken!
Jupp, wobei systematische Trocken+Prüfstandstests sogar recht einfach und schnell machbar sind und Ergebnisse bringen,
um die notwendigen praktische Einsätze zu ergänzen bzw. frühzeitig Fehler, Fehldesigns und Ausschuss zu erkennen. (wg. Retournament 14Tage)
Außer man hat so eine Monsterfischdauerdrillgrube zur Verfügung, da geht das auch gleich beim Angeln! :)

Dass eine Rute beim Auswerfen nicht bricht, reicht nicht als praktischer Einsatzangeltest ;)
 

Waller Michel

Well-Known Member
Jupp, wobei systematische Trocken+Prüfstandstests sogar recht einfach und schnell machbar sind und Ergebnisse bringen,
um die notwendigen praktische Einsätze zu ergänzen bzw. frühzeitig Fehler, Fehldesigns und Ausschuss zu erkennen. (wg. Retournament 14Tage)
Außer man hat so eine Monsterfischdauerdrillgrube zur Verfügung, da geht das auch gleich beim Angeln! :)

Dass eine Rute beim Auswerfen nicht bricht, reicht nicht als praktischer Einsatzangeltest ;)
Das stimmt absolut! Die erkennen Fehler, messen Druck und Zugfestigkeit, Mindeststreckgrenze und vieles mehr!
Aber wie die Rute sich am Wasser schlägt, ist dann trotzdem was anderes!

LG Michael
 

Fantastic Fishing

Well-Known Member
Daiwa "Angelgeräte" gibt es so doch auch nicht mehr, die sind genauso eingesackt worden und gehören jetzt als Vertriebsmarke zum japanischen Konzern Globeride und sind Teil deren Sportausrüsterkonzeption.

Globride war doch Daiwa, wurde nur umbenannt. Steht auch so im Wiki. (die Angelkrams trägt jetzt den Namen)
 

Nordlichtangler

Well-Known Member
Eine gute Rute durchzuprobieren und letztlich im Ergebnis festzustellen kostet viel Zeit, dauert eben. Die will man behalten bzw. sogar möglichst lange fischen.

Eine schlechte Rute festzustellen, hilft durch probieren mit einfachen Tests zu erkennen, dass man sie nicht haben und behalten will.
Das ist genauso wichtig, vor allem wenn sie bei einem verführerischen Angebot erstanden, auch schnell wieder fast kostenfrei zurückgehen kann.
 

Professor Tinca

Ükelchampion 2019
Globride war doch Daiwa, wurde nur umbenannt. Steht auch so im Wiki. (die Angelkrams trägt jetzt den Namen)

Globeride, founded in 1958,[4] operates from offices throughout Japan and internationally from subsidiaries in Australia, China, France, Germany, Taiwan, Thailand, the UK, and the US (Daiwa Corporation). The British subsidiary, Daiwa Sports Ltd., was established in 1977 and production commenced the following year with the production of fishing rods and golf clubs.[5][6] The Company renamed itself from Daiwa Seiko Corporation to Globeride on October 1, 2009.[7]

Globeride, 1958 gegründet,[4] operiert von Niederlassungen in ganz Japan und international von Tochtergesellschaften in Australien, China, Frankreich, Deutschland, Taiwan, Thailand, Großbritannien und den USA (Daiwa Corporation). Die britische Tochtergesellschaft Daiwa Sports Ltd. wurde 1977 gegründet und begann im darauf folgenden Jahr mit der Produktion von Angelruten und Golfschlägern.[5][6] Am 1. Oktober 2009 wurde das Unternehmen von Daiwa Seiko Corporation in Globeride umbenannt.[7]

Quelle
 

Nordlichtangler

Well-Known Member
Globride war doch Daiwa, wurde nur umbenannt. Steht auch so im Wiki. (die Angelkrams trägt jetzt den Namen)
Die Geschäftsform und Geschäftstätigkeit wurde schon geändert, Investoren und so, globaler Anspruch (sic Name), stand auch in den zeitgleichen Nachrichten. Kaufhauskette ist dabei.
Es gibt ja noch einige ehemalige Daiwa-Spinoffs bzw. Mütter mit Daiwa im Namen mehr, die nicht zu Globeride gehören.
 
Zuletzt bearbeitet:

geomas

Well-Known Member
Parlez-vous français?

Mal was anderes - ich war heute für etwa 2 Stunden an dem kleinen, vor hungrigen gibelios wimmelnden Teich auffem Dorf und es hat nix gebissen.

War ziemlich windig, immerhin hats nicht geregnet und gefroren hab ich auch nicht. Die neue Bombrute schmeißt auch kleinste Bombs über den Teich hinaus.
Ein paar Mal war mir so, als ob die 0,5oz-Carbonspitze Zupfer anzeigen würde, aber es gab keinen echten Beweis von fischlichem Interesse an meinen Ködern.
„Burger-Brötchen” sind als Breadpunch-Material untauglich, weil zu weich, sie halten nicht. Das Sandwichbrot war leider nicht mehr in Top-Form und hielt auch nicht besonders gut am Haken.
Am improviserten Teig gab es einmal ein deutliches Ausfedern der Spitze („Fallbisse” sieht man angeblich an Carbonspitzen etwas deutlicher als an Glas-Tips), aber am Haken (und Blei) fand ich nur Kraut vor. Davon war noch ne erstaunliche Menge im Teich, der zudem einen verglichen mit dem Sommer deutlich höheren Wasserstand bot.
Hmm, morgen soll es ebenfalls windig sein, aber sonniger und wärmer werden - vielleicht starte ich einen 2ten Versuch.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kochtopf

Chub Niggurath
#burgerbrötchen

Habe mir schon fast gedacht, dass die Flocken/punches nicht gut halten, zu drisch das Zeug. Hier wäre die Behandlung mit der Mikrowelle interessant geworden (aber iirc besitz Bruder @geomas keine) um das Ganze etwas zäher zu bekommen- aber ich glaube als LB oder MB könnte es Gold wert sein mit seinem höheren Anteil an Zucker, Salz und Chemikalien - wichtig ist mE dass die Flocke auf dem Brotteppich am Haken ein wenig hält, ich glaube dann ist es den Fischen auch Wumpe, wenn sie nicht genau so duftet.
Bleib dran, geo, ich finde deine Experimente hochspannend
 

geomas

Well-Known Member
Ja, die restlichen 5einhalb Burgerbrötchen werden, da meiner Meinung nach für den menschlichen Verzehr ohnehin ungeeignet, wohl zu einem Teig verklumpt.
Mal sehen, was ich an Aromen habe: Scopex-Zeugs, Knoblauch-Zeugs, Hemp aus der Flasche, Melasse-Zeugs, Hanf-Heilbutt-Zeugs, Maggi und auch Butter-Vanille. Und natürlich Curry-Pulver.
 

geomas

Well-Known Member
Rösthanf hab ich nicht, aber Futter von Pot Secret mit infantiler Bezeichnung (haha, ich sollte mich den Futterherstellern wie Radical und Top Secret als Tütenbeschrifter andienen, infantil hab ich echt drauf).
Da ist wohl Hanf geröstet oder zermahlen drin. Muß mal sehen.
 

Fantastic Fishing

Well-Known Member
Hanf teste ich demnächst intensiv als Köder bei spontanen Ansitzen, dann aber auf Herz und Nieren (keine anderen Köder, maximal Maden als Kickstart). Ich bin da noch viel zu zwiegespalten für ein echtes Fazit.
 
Oben