Zum wankelnden Ükel - Der Stammtisch für Friedfischangler

Mescalero

Well-Known Member
Ein herzliches Petri @Wuemmehunter @Andal @geomas und selbstverständlich an alle Fänger der letzten Tage!

#friedfischrute

Gibts nicht, ich teile eher des Profs Ansicht: für jede Angelei gibt es passendes Gerät aber keins, das für alles passt.
Das ist auch gut so, mit nur einer Handvoll Ruten sähe der Wald doch recht traurig aus, beinahe wie der echte Wald nach all der Hitze der letzten Jahre, der Trockenheit und den Stürmen.

Heute könnte sich ein Fenster auftun und ich habe tierisch Lust auf Brackplötzen.... erst mal ein bisschen Honig ums Maul.....wird schon klappen!
 

Jason

Well-Known Member
Danke, Jason.
Ich dachte, Deine Wand wäre älter (=Vollkorkgriff mit Schieberollenhaltern?). Richtig feines Angeln macht mit solchen Ruten unheimlich Spaß, auch ohne dicke Fische an der Strippe. Probiers doch mal.
Der frühere Shakespeare-Produktmanager ist jetzt in einer anderen Angelfirma in führender Position.
Scheint ein äußerst freundlicher Typ zu sein. Ich kenne ihn nicht, würde aber nicht zögern, ihn zu kontaktieren.
Mein Griff sieht so aus wie deiner. Meine Wand hat allerdings Schieberollenhalter und ist von Anfang der 80er.

Gruß Jason
 

Racklinger

Well-Known Member
Eine Frage an das Ükelschwarmwissen, ich habe hier zwei Feederspitzen bei denen die Farbe schon ziemlich ausgebleicht ist. Wenn ich die nun nachlackieren will, muss ich da einen speziellen Lack oder eine spezielle Farbe verwenden (zb Modellbau)
Da kenn ich mich überhaupt nicht aus, ich denke mir eine normale Farbe fängt da an zu bröckeln oder platzt ab, die Feederspitze ist ja doch sehr in Bewegung.
 

hanzz

Master of "steht noch nicht fest"
Guten Morgen liebe Ükels
Meine Herren.
Jetzt hab ich eine Woche n Haus gestrichen und die Terrasse des Hauses und hier sind 30 neue Seiten geschrieben.
Ich wünsche ein herzliches Petri in die Runde.

Ich möchte auch hier mal Eure geschätzte Meinungen und Empfehlung zu einer Rute für den Rhein erfragen.

Hab dazu allerdings bereits einen Thread erstellt und verlinke diesen einfach mal.
Ich danke euch im Voraus


Herzliche Grüße
 

Andal

Teilzeitketzer
# Friedfischrute

Wenn man spitz formuliert, dann gibt es die Friedfischrute, die alles perfekt kann, wirklich nicht. Dazu gibt es zu viele Spezialruten. Wobei es ziemlich egal ist, ob man an eine Avon nun Posen, oder Bleie hängt, so lange man das WG nicht drastisch überschreitet. Woraus das WG besteht, ist der Rute extrem egal. Aber es gibt maximal breitbandige Ruten. Bei 300 cm, teilweise auch noch bei 330 cm ist sogar Spinnfischen noch einwandfrei möglich. Ob dann Posen, oder Blei... siehe oben.

Hier kann ich den Batson Fliegenrutenblank #7 Rainshadow RX7 Serie IF (über CMW, oder Tackle24) wärmstens empfehlen. Den gibt es auch etwas stärker, bis #10, mehrteilig und bis 330 cm. Die Preise sind vergleichsweise moderat, so um die 100,- € und knapp darüber. Ich habe ihn in Kl. #7 und selbst Rapfen bis zu 90 cm sind fangbar, ohne das der Blank an wirkliche Grenzen kommt. Man muss sich ja nur mal ansehen, welche Fische die Fliegenangler mit der Kl. #7 angehen!

Wer will, der kann diesen Blank auch mit einem Gewindespitzenring aufbauen. Dem Blank ist das Wumpe. Bis zu 1 oz. wirft der alles problemlos und bei diesem Gewicht kann man auch schon Selbsthakmontagen gut fischen. Von kleineren Spinnködern, über Posen, Grundmontage, bis hin zu leichten Bolt Rigs ist alles drin - mit nur einer Rute. Und selbst mit den "nur" 10 ft. komme ich auch am Rhein wunderbar klar.


# Lackierungen

Die professionellste Lösung ist sicher 2k Flexcoat mit Pigmenten. Aber ob sich das für zwei Feederspitzen rentiert, muss sich jeder selber beantworten. Sonst einfachen Nagellack. Der ist auch getrocknet noch hinreichend flexibel und hält ganz gut. Großer Vorteil: Ausgesprochen günstig zu haben und in elend vielen Schattierungen - auch neon!
 

Andal

Teilzeitketzer
Ich würde die Spitzen sowieso nur weiss anmalen. Diese Farbe ist am besten und bei allen Bedingungen sichtbar. Die unterschiedlichen Testkurven kann man ja auch anderweitig kennzeichnen.

Was auch sehr gut sichtbar und in Windeseile montiert ist, sind kleine Sight Bobs aus halbflexiblen (Leucht-) Perlen. Einfach halbseitig mit dem Messer schlitzen und an die Spitze klipsen...

 

Andal

Teilzeitketzer
Die Sight Bobs sind auch nicht meine Erfindung.

Ich hab das mal vor Urzeiten bei einem österreichischen Nobel-Rutenbauer gesehen, der seine hauchfeinen Heberutenspitzen mit kleinen, goldenen Perlen versehen hat, damit man die feinen Bisse der Renken besser sehen kann. Ausprobiert - und für gut befunden!
 

Andal

Teilzeitketzer

Mescalero

Well-Known Member
Weiß halte ich auch für die am besten sichtbare (Nicht-) Farbe. Ich habe eine Spitze mit Revell Modellbaufarbe angemalt, weil es davon winzige Döschen gibt und größere Portionen hier regelmäßig eintrocknen. Bis auf Fassadenfarbe geht sicher fast alles, Nagellack finde ich auch gut (kleine Menge usw. s.o.).
 

Andal

Teilzeitketzer
Weiß halte ich auch für die am besten sichtbare (Nicht-) Farbe. Ich habe eine Spitze mit Revell Modellbaufarbe angemalt, weil es davon winzige Döschen gibt und größere Portionen hier regelmäßig eintrocknen. Bis auf Fassadenfarbe geht sicher fast alles, Nagellack finde ich auch gut (kleine Menge usw. s.o.).
Das ist ja das Problem bei den Lacken. Im Farbenladen haben sie als kleinstes Gebinde 1 Liter... für wie viele Zitterspitzen so ein Liter wohl reichen mag? ;)
 

Tobias85

Well-Known Member
In der Rur liegt der Schnitt bei deutlich über 60 cm
Sowas darfst du doch nicht schreiben, Andal. Meine Schwester lebt an der Rur und ich habe schon geschaut: Gastkarten gibts für den Abschnitt nicht. Jetzt erscheint diese Tatsache nur noch viel schlimmer.
Das war glaube ich dein erster Angelbericht, den ich lesen durfte. Vielleicht kommen ja in Zukunft noch ein paar dazu, hat mir nämlich sehr gefallen. :) Petri zu euren Barbenfängen! Auch an @geomas und @Wuemmehunter herzliches Petri (hab ich noch jemanden vergessen?)!

Ich war gestern Nachmittag auf einer langen Radtour unterwegs und wollte ein paar empfohlene Stellen an einem mittelgroßen, norddeutschen Fluss ausspähen. Die beschriebene Stelle habe ich leider nicht ausmachen können, dafür habe ich aber folgende Stelle gefunden mit nahezu senkrechter, meterhoher Abbruchkante auf der einen, und einer ausgedehnten Kiesbank auf der anderen Seite. Ich habe mich für einen Moment fast gefühlt, als stünde ich direkt an einem der barbenträchtigen südenglischen Kreideflüsse. :eek:

20200915_181059.jpg


Leider müsste man selbst bei dem aktuell niedrigen Wasserstand 5 m durch ca 40 cm tiefes Wasser mit schlammigem Grund waten und vorher noch das hohe Ufer runterkraxeln, um auf die Kiesbank zu kommen. Mal sehen, ob ich das dort mal in Angriff nehme. Eine kleine Ringelnatter gabs auch noch zu sehen, die muss sich vor mir erschreckt haben und ist dann auf dem Wasserweg geflohen. Sonst gibts von meinem Trip aber nicht viel zu berichten.

Außer vielleicht den klitzekleinen Fahrradunfall auf dem Rückweg, bei dem ich wie ne fette Kröte über den Lenker gehoppst und auf meinem Bauch gelandet bin. Dass mir bis auf leichte Schürfung nichts passiert ist, grenzt fast an ein Wunder, aber wenn man Minis Sturz im Urlaub betrachtet, dann scheinen wir Ükel wohl alle einen besonderen Schutzengel zu haben.
 

Andal

Teilzeitketzer
Sowas darfst du doch nicht schreiben, Andal. Meine Schwester lebt an der Rur und ich habe schon geschaut: Gastkarten gibts für den Abschnitt nicht. Jetzt erscheint diese Tatsache nur noch viel schlimmer.
Das war glaube ich dein erster Angelbericht, den ich lesen durfte. Vielleicht kommen ja in Zukunft noch ein paar dazu, hat mir nämlich sehr gefallen. :) Petri zu euren Barbenfängen! Auch an @geomas und @Wuemmehunter herzliches Petri (hab ich noch jemanden vergessen?)!

Ich war gestern Nachmittag auf einer langen Radtour unterwegs und wollte ein paar empfohlene Stellen an einem mittelgroßen, norddeutschen Fluss ausspähen. Die beschriebene Stelle habe ich leider nicht ausmachen können, dafür habe ich aber folgende Stelle gefunden mit nahezu senkrechter, meterhoher Abbruchkante auf der einen, und einer ausgedehnten Kiesbank auf der anderen Seite. Ich habe mich für einen Moment fast gefühlt, als stünde ich direkt an einem der barbenträchtigen südenglischen Kreideflüsse. :eek:

Anhang anzeigen 355391

Leider müsste man selbst bei dem aktuell niedrigen Wasserstand 5 m durch ca 40 cm tiefes Wasser mit schlammigem Grund waten und vorher noch das hohe Ufer runterkraxeln, um auf die Kiesbank zu kommen. Mal sehen, ob ich das dort mal in Angriff nehme. Eine kleine Ringelnatter gabs auch noch zu sehen, die muss sich vor mir erschreckt haben und ist dann auf dem Wasserweg geflohen. Sonst gibts von meinem Trip aber nicht viel zu berichten.

Außer vielleicht den klitzekleinen Fahrradunfall auf dem Rückweg, bei dem ich wie ne fette Kröte über den Lenker gehoppst und auf meinem Bauch gelandet bin. Dass mir bis auf leichte Schürfung nichts passiert ist, grenzt fast an ein Wunder, aber wenn man Minis Sturz im Urlaub betrachtet, dann scheinen wir Ükel wohl alle einen besonderen Schutzengel zu haben.
"Ohne Flei.. kein Prei.!" - Ergänzen Sie sinngemäß und verwenden sie nur den Buchstaben "s"! ;)
 

geomas

Swing is mein Ding
Ohhh, das sieht aber gut aus, lieber @Tobias85 !
Hoffentlich findest Du einen Weg auf die Kiesbank.
Und möge die Schürfung zügig abheilen.

@Jason - mit „Griff” an der Wand meinte ich das komplette Ensemble aus „EVA-Vordergriff”, Rutenhalter, Kork und EVA-Schaumstoffstück.
Diese Kombination sieht bei meiner modernen Wand eben recht billig aus.

Und genau diese recht häßliche Rute werde ich wohl gleich zum Fluß nebenan tragen. In der Hoffnung, daß die Fische Mitleid mit mir haben...
 

Andal

Teilzeitketzer
# Rur (ohne "h")

Klar gibt es Gastkarten für den barbigen Teil der Rur. Sowohl der obere Abschnitt, als auch der untere Teil, bis zur Landesgrenze geben schöne Barben her. Für Gastangler allerdings ohne Nachtangeln - nur von Sonnenauf- bis Untergang. Reichlich Maden, eine Feederrute und eine Tüte Easy Cheese von Browning... und die Tageskarte. Mehr braucht es nicht.

Am besten tiefe Bereiche vor Solschwellen und rauen Rampen ansteuern!
 

Professor Tinca

1. Ükelchampion
Teammitglied
@Jason - mit „Griff” an der Wand meinte ich das komplette Ensemble aus „EVA-Vordergriff”, Rutenhalter, Kork und EVA-Schaumstoffstück.
Diese Kombination sieht bei meiner modernen Wand eben recht billig aus.

Ich finde die kombinierten Griffe auch immer hässlich.
Entweder(vorzugsweise) Kork oder Duplon aber beides gemischt ist überhaupt nicht mein Fall. Trotzdem habe ich solche Rute weil es sie nicht anders gab und die Blanks top sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

skyduck

Well-Known Member
Sowas darfst du doch nicht schreiben, Andal. Meine Schwester lebt an der Rur und ich habe schon geschaut: Gastkarten gibts für den Abschnitt nicht. Jetzt erscheint diese Tatsache nur noch viel schlimmer.
Das war glaube ich dein erster Angelbericht, den ich lesen durfte. Vielleicht kommen ja in Zukunft noch ein paar dazu, hat mir nämlich sehr gefallen. :) Petri zu euren Barbenfängen! Auch an @geomas und @Wuemmehunter herzliches Petri (hab ich noch jemanden vergessen?)!

Ich war gestern Nachmittag auf einer langen Radtour unterwegs und wollte ein paar empfohlene Stellen an einem mittelgroßen, norddeutschen Fluss ausspähen. Die beschriebene Stelle habe ich leider nicht ausmachen können, dafür habe ich aber folgende Stelle gefunden mit nahezu senkrechter, meterhoher Abbruchkante auf der einen, und einer ausgedehnten Kiesbank auf der anderen Seite. Ich habe mich für einen Moment fast gefühlt, als stünde ich direkt an einem der barbenträchtigen südenglischen Kreideflüsse. :eek:

Anhang anzeigen 355391

Leider müsste man selbst bei dem aktuell niedrigen Wasserstand 5 m durch ca 40 cm tiefes Wasser mit schlammigem Grund waten und vorher noch das hohe Ufer runterkraxeln, um auf die Kiesbank zu kommen. Mal sehen, ob ich das dort mal in Angriff nehme. Eine kleine Ringelnatter gabs auch noch zu sehen, die muss sich vor mir erschreckt haben und ist dann auf dem Wasserweg geflohen. Sonst gibts von meinem Trip aber nicht viel zu berichten.

Außer vielleicht den klitzekleinen Fahrradunfall auf dem Rückweg, bei dem ich wie ne fette Kröte über den Lenker gehoppst und auf meinem Bauch gelandet bin. Dass mir bis auf leichte Schürfung nichts passiert ist, grenzt fast an ein Wunder, aber wenn man Minis Sturz im Urlaub betrachtet, dann scheinen wir Ükel wohl alle einen besonderen Schutzengel zu haben.
Sensationelle Stelle!!! Einen vernünftigen Fahrradanhänger mitnehmen wo alles rein geht und dann einfach rüberwaten. Wenn man gut ausgestattet ist kann man ja auch etwas was länger bleiben und dann lohnt sich das Übersetzen auf alle Fälle.
 

rhinefisher

Wellknown Member
Wobei ich ja immer noch am Grübeln bin, warum sie beispielsweise in kleinen Flüssen, wie der Rur (die ohne "h"!) so phantastisch abwachsen und im Rhein vergleichsweise kleiner bleiben. In der Rur liegt der Schnitt bei deutlich über 60 cm und am Rhein sind mir Fänge in diesen Größen eher fremd. Dafür ist am Rhein dann wieder der Tagesfang zahlreicher, wenn man es gezielt drauf anlegt.
Wie Sonderbar...:cautious
Bei mir ist es umgekehrt, ganz selten Barben unter 60 im Rhein - kaum welche über 60 in den kleineren Flüssen.
Bei der Stückzahl bin ich wieder bei dir - Massen von Barben im Rhein (auch wenn die Bestände nicht mit vor 25 Jahren zu vergleichen sind..) und relativ Wenige in den kleineren Flüssen.. .

PS: Meine Köder sind allerdings um einiges größer - so 4x2 cm .. .
 

Andal

Teilzeitketzer
Wie Sonderbar...:cautious
Bei mir ist es umgekehrt, ganz selten Barben unter 60 im Rhein - kaum welche über 60 in den kleineren Flüssen.
Bei der Stückzahl bin ich wieder bei dir - Massen von Barben im Rhein (auch wenn die Bestände nicht mit vor 25 Jahren zu vergleichen sind..) und relativ Wenige in den kleineren Flüssen.. .

PS: Meine Köder sind allerdings um einiges größer - so 4x2 cm .. .
Ich muss aber auch zugeben, dass meine Erfahrungen mit kleineren Flüssen im tiefen Westen sehr übersichtlich sind und die Rur teilweise sehr sonderbar anmutet. Barben bevorzugen dort das eher ruhige Wasser, Karpfen (und davon gibt es sehr große) stehen in den turbulenten Bereichen, Döbel gehen allenfalls zufällig auf Spinnköder, nach Rotaugen sucht man vergeblich. Brassen wachsen sehr gut ab und der Fluss führt ganzjährig gleichmäßig sehr viel fein gehächseltes Schnittgut, das einen wahnsinnig werden lässt.

Ein irgendwie komischer Fluss, aber dennoch attraktiv.
 
Oben