Angeln am Rhein Worms bis Ginsheim/Kornsand

Lenger06

philwilljiggen
Oh Mann, die Einzigen die sich hier total lächerlich machen, sind die die andere beleidigen da Sie nichts fangen und daher Fangmeldungen für unrealistisch halten. Vllt mal an die eigen Strategie oder Platzwahl gedacht. Die Platzwahl ist zur Zeit entscheiden. Ich habe auch manche Tage da entscheide ich mich falsch und gehe als Schneider nach Hause. An manchen anderen Tage aber knallt es. Und ich rede hier vom Rhein Hessen/ Rheinland-Pflaz. Ich kann das von Kunstköder nur bestätigen. Zur Zeit sind an manchen Stellen Massenfänge möglich. Und zwar am hellichsten Tag und ganz klassisch mit Gummi. Wir waren bei einigen unserer letzten Ausflüge zweistellig was die Stückzahl angeht. Überwiegend Zander und Barsch. Und Bilder posten, tue ich hier schon lange nicht mehr. Kunstköder1084, mach dir nix draus. Ich würde mal drüber lächeln und dann Fische fangen gehen.
 

Dastiinn

New Member
Was er erzählt ist gar nicht so unvorstellbar wie viele denken. Wenn man neues probiert und nicht nur die stumpfen Regeln befolgt, ist das schon möglich. Ich habe nur jeweils 2 Stunden am Wochenende Zeit ans Wasser zu kommen. Meistens Nachts von 23:00 - 1:00 Uhr. Und habe jetzt im November 34 Zander Gefangen. Vielleicht bin ich mit dieser Meinung alleine aber ich fange bei diesem Niedrigwasser viel viel besser als bei normalem Wasserstand.
 

Dastiinn

New Member
Oh Mann, die Einzigen die sich hier total lächerlich machen, sind die die andere beleidigen da Sie nichts fangen und daher Fangmeldungen für unrealistisch halten. Vllt mal an die eigen Strategie oder Platzwahl gedacht. Die Platzwahl ist zur Zeit entscheiden. Ich habe auch manche Tage da entscheide ich mich falsch und gehe als Schneider nach Hause. An manchen anderen Tage aber knallt es. Und ich rede hier vom Rhein Hessen/ Rheinland-Pflaz. Ich kann das von Kunstköder nur bestätigen. Zur Zeit sind an manchen Stellen Massenfänge möglich. Und zwar am hellichsten Tag und ganz klassisch mit Gummi. Wir waren bei einigen unserer letzten Ausflüge zweistellig was die Stückzahl angeht. Überwiegend Zander und Barsch. Und Bilder posten, tue ich hier schon lange nicht mehr. Kunstköder1084, mach dir nix draus. Ich würde mal drüber lächeln und dann Fische fangen gehen.
Total deiner Meinung !
 

andreas999

Member
Ja in so einem Forum wie hier gibt es sehr viel Neider die alles gleich schlechtreden und die Leute als Lügner bezeichnen.
Ich habe auch sehr viel auf Zander geangelt am Rhein und weiß aus eigener Erfahrung das sehr viel möglich ist wenn man es richtig anstellt.
Jetzt gehe ich nur noch Wallerfischen und hab am Anfang auch nicht geglaubt was alle so fangen, jetzt weiß ich das es so ist.
Wenn man es richtig anstellt und weiß wie man Fischen muss geht sehr viel am Rhein.
Und was wollt ihr mit Bilder in so einem Forum?
Ich hatte mal angefangen Bilder von gefangenen Wallern zu posten aber sehr viele Leute warten regelrecht auf so was um es schlechtzumachen und einen Fehler im Bild zu finden.
Gruß Andreas
 

CoBra98

Member
Guten Morgen,

CoBra98 und -MW- lasst euch nicht ärgern. Ggf meint er die Waal :D Gehört ja irgendwie auch fast zum Rhein. Ich habe dem Rhein den Rücken gehkehrt, da die Fahrerei einfach zu aufwendig war. Aber am Main läufts auch nicht sooo viel besser. Barsche ja - Zander nein. Hechte so gut wie nicht vorhanden....Hab ein mageres Jahr hinter mir - aber war immer schnell am Wasser....
Wir reden hier über den Abschnitt "Worms bis Ginsheim". Ich kenne keinen, auch in den Verbänden, Vereinen oder Angelgeschäften, oder Angler-Lateinen, der dort 75 Zander hintereinander an einem Stück - bei diesem Wasserstand - in zwei Angeltouren rausholt. "An einem Legalen Stück". Natürlich gibt es viel Fisch auf dem Lot - aber diese Stellen darf man nicht beangeln. Auch nicht von treibenden Boot (Vertikal-Angeln) oder lebenden Köfi.
Man kann ja bei 30 Stück mal aufhören - Er soll es dann doch mal zeigen, zumindest die abgeschlachteten Fische (Bilder) - um als glaubwürdig zu gelten. Aber bei der Auswertung der Fangstatistik, aber die kann man auch faken. Wenn dem so ist, dann Petri Heil - und alles gut gemacht. "Pokalsieger" und Verleihung der goldenen Zanderschuppe :) ! Würde , mich sehr freuen über die Bilder - dass es doch möglich ist um zu wissen - dass noch Fisch ist - im oben genannten Rheinabscnitt. Wäre Dir daher sehr dankbar.
Sonst verliere auch ich langam das Vertrauen an diesen Rheinabschnitt.
Aber trotzdem - mal im ernst, 75 Zander auf einen Schlag in kurzer Zeit abzuschlachten - "da C&R ja verboten ist" - ist schon grass.
Und das hat weder was mit Neid oder Missgunst zu tun !!! - sondern um die Nachhaltigkeit unsere Gewässer stabil zu halten.
Haben sich nicht alle hessischen Angler, auch der VHF (aktives Mitglied) vorher aufgeregt, als das Land Hessen das Mindestmaß und die Schonzeit für der Zander aufgehoben hatte diesen Jahres? Also Bestandsvernichtung und Freiwild - ohne Nachhaltigkeit und Widerbesetzung. Der Zander soll also raus aus dem Rhein in Hessen - gut - andere angeblichen Profi-Angler nehmen es wortwörtlich und schlachten gleich 75 schonungslos in kurzer Zeit ab - da zurücksetzen verboten ist (C&R) beim Zander ...
 
Zuletzt bearbeitet:

-MW-

Member
Geil, was hier auf einmal los ist finde ich gut. Bin auch nicht neidisch, aber bezweifel das man so eine Frequenz hinlegt. Klar gibt es Ecken wo mehr geht wenn man sich mit Angelkollegen abspricht. Aber hier zu sagen ich hätte jemand als Lügner bezeichnet, ist falsch. Habe nur nach Referenzen/Bilder gefragt mit dem Hinweis das ich nix unterstellen will.
Das man etwas falsch macht, aber nicht zu sagen was man besser machen könnte ist auch komisch. Und soviel falsch kann man nicht machen wenn man hin und wieder Barsch/Zander fängt und auch viele verschiedene Spots befischt. Aber ich bin für Tipps offen wie ich "richtig" fischen kann....und auf Äußerungen wer wieviel Fisch mitnimmt gehe ich nicht ein, denke man reizt hier mit Absicht, und jeder kann für sich selbst entscheiden was er tut.

-->o_ONachhaltigkeit ist doch überflüssig, wenn man die top secret Stellen und die geheimen Tricks kennt, kann man immer wieder Fisch entnehmen ohne das es Auswirkungen für die Zukunft hat. Sieht man ja in den Meeren weltweit, klappt super.
PS: keiner muss Bilder posten, mache ich auch nicht...so what
 

Drillsucht69

Well-Known Member
Ja in so einem Forum wie hier gibt es sehr viel Neider die alles gleich schlechtreden und die Leute als Lügner bezeichnen.
Ich habe auch sehr viel auf Zander geangelt am Rhein und weiß aus eigener Erfahrung das sehr viel möglich ist wenn man es richtig anstellt.
Jetzt gehe ich nur noch Wallerfischen und hab am Anfang auch nicht geglaubt was alle so fangen, jetzt weiß ich das es so ist.
Wenn man es richtig anstellt und weiß wie man Fischen muss geht sehr viel am Rhein.
Und was wollt ihr mit Bilder in so einem Forum?
Ich hatte mal angefangen Bilder von gefangenen Wallern zu posten aber sehr viele Leute warten regelrecht auf so was um es schlechtzumachen und einen Fehler im Bild zu finden.
Gruß Andreas
Genau, gewusst wie dann klappt es !!!
Aber oft am Wasser und auf dem laufenden zu sein, ist noch um einiges wertvoller...
Ich Poste auch keine Bilder mehr und berichte auch nur noch ab und zu !!!
War bis vorhin auch am Zandern und es lief gut...
 

Drillsucht69

Well-Known Member
Wir reden hier über den Abschnitt "Worms bis Ginsheim". Ich kenne keinen, auch in den Verbänden, Vereinen oder Angelgeschäften, oder Angler-Lateinen, der dort 75 Zander hintereinander an einem Stück - bei diesem Wasserstand - in zwei Angeltouren rausholt. "An einem Legalen Stück". Natürlich gibt es viel Fisch auf dem Lot - aber diese Stellen darf man nicht beangeln. Auch nicht von treibenden Boot (Vertikal-Angeln) oder lebenden Köfi.
Man kann ja bei 30 Stück mal aufhören - Er soll es dann doch mal zeigen, zumindest die abgeschlachteten Fische (Bilder) - um als glaubwürdig zu gelten. Aber bei der Auswertung der Fangstatistik, aber die kann man auch faken. Wenn dem so ist, dann Petri Heil - und alles gut gemacht. "Pokalsieger" und Verleihung der goldenen Zanderschuppe :) ! Würde , mich sehr freuen über die Bilder - dass es doch möglich ist um zu wissen - dass noch Fisch ist - im oben genannten Rheinabscnitt. Wäre Dir daher sehr dankbar.
Sonst verliere auch ich langam das Vertrauen an diesen Rheinabschnitt.
Aber trotzdem - mal im ernst, 75 Zander auf einen Schlag in kurzer Zeit abzuschlachten - "da C&R ja verboten ist" - ist schon grass.
Und das hat weder was mit Neid oder Missgunst zu tun !!! - sondern um die Nachhaltigkeit unsere Gewässer stabil zu halten.
Haben sich nicht alle hessischen Angler, auch der VHF (aktives Mitglied) vorher aufgeregt, als das Land Hessen das Mindestmaß und die Schonzeit für der Zander aufgehoben hatte diesen Jahres? Also Bestandsvernichtung und Freiwild - ohne Nachhaltigkeit und Widerbesetzung. Der Zander soll also raus aus dem Rhein in Hessen - gut - andere angeblichen Profi-Angler nehmen es wortwörtlich und schlachten gleich 75 schonungslos in kurzer Zeit ab - da zurücksetzen verboten ist (C&R) beim Zander ...

Mannomann, mußt Du ein Frust haben !!! Ich geh jetzt aber da mal nicht drauf ein :07_Cool:07_Cool:07_Cool...
 

Fr33

Gummi Getier Dompteur
Ich sehe das inzwischen entspannter - die meisten die ich (kenne!) und die am Rhein und Main gut fangen, sind die Leute, die bei WInd und Wetter am Wasser sind. Die Leute sind aufgrund des Arbeitsweges oder Wohnortes nicht weit entfernt von den Gewässern, sodass vor/nach der Arbeit eben mal ne Stunden angeln drinn ist. Dann kommt noch die familiäre Situation dazu. Bin seit kurzem Vater und da ist eben nicht mehr jedes Wochenende ein Angeltrip drinnen. Unter der Woche schon gar nicht mehr.

Wie gesagt ich bin da entspannter geworden - ich kann einfach nicht soviel Zeit am Wasser verbringen um genau den Tag/Stunde zu erwischen, wo es richtig gut läuft. Gibt sich die Jahre wieder - aber so bleibt es bei mir bei "Zufallsfängen" ...
 

CoBra98

Member
Als ich gestern Abend da war, auf dem Kühkopf, hat sich vor meinen Augen genau ein Frachter gegenüber festgefahren, ca, 470, 4 RKM. Es war genau um 18:10 Uhr. Er fuhr in der Innenkurve bzw ist wohl zu spät rüber gefahren. So was erlebt man auch nur ein mal im Leben - alleine die Geräusche - bei Todessteille drum herum - wenn sich so ein Frachter fest setzt in den Kies und die Steine. Echt grass. Aber wie so häufig - viel Fisch auf dem Lot, aber nichts am Haken - egal - war trotzdem geil Natur pur, das ist das, was mir ehrlich gesagt mehr wert ist :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Rheinspezie

Fischender Gentleman
Moin und ruuhhhig ...

Es ist das alte Lied , dass sich in einem Unterforum zum Rheinabschnitt xy plötzlich Angler zu Wort melden , die einen völlig anderen

Rheinabschnitt mit völlig anderen Stellen und Strukturen beangeln.

Versteht und "rafft" es doch bitte einmal , dass es angeln an "dem Rhein" nicht gibt.

Es sind Rheinabschnitte - mit größtenteils völlig unterschiedlichen Fangaussichten !!!

Ober oder auch Mittelrhein sind in Bezug auf Zanderdichte ganz anders , als der Niederrhein Bereich ; lustig und drollig wird es, wenn die Angler aus

dem fischreichen Niederrhein den "Realisten" der übrigen Bereiche mal zeigen oder schreiben wollen , wo der "Zanderhammer hängt".

Es ist dann schon fast surreal , da prallen Fangmöglichkeiten und Welten aufeinander.

Bei uns im Kölner Bereich werden wenige Fische bis 50cm. schon als "ultrageile" Fänge gepostet - da lachen die Duisburger oder Niederrheinangler nur drüber.

Man redet und diskutiert aneinander vorbei , wenn man als "Reichgesegneter" den Anglern aus den "Kahlschlaggebieten" Tips gibt - es kommt einfach ein wenig

( ungewollt vllt. ) überheblich rüber.

Wer in Top Gebieten angelt , ist kein besserer Angler , man ist ein Angler mit einem erheblich besseren Gewässerabschnitt - Potenzial - glückwunsch !

R.S.

P.S: Mir sind Massenfänge sehr suspekt - gesetzlich mit Sicherheit nicht in Ordnung und einfach überflüssig ( meine Meinung ) ; ich nehme meinen "Pannfisch" mit und gehe zufrieden heim - aber das beißt sich mit extremistischeren Ansichten ( muss fangen, was geht ) , wohl.
 

CoBra98

Member
Geil, was hier auf einmal los ist finde ich gut. Bin auch nicht neidisch, aber bezweifel das man so eine Frequenz hinlegt. Klar gibt es Ecken wo mehr geht wenn man sich mit Angelkollegen abspricht. Aber hier zu sagen ich hätte jemand als Lügner bezeichnet, ist falsch. Habe nur nach Referenzen/Bilder gefragt mit dem Hinweis das ich nix unterstellen will.
Das man etwas falsch macht, aber nicht zu sagen was man besser machen könnte ist auch komisch. Und soviel falsch kann man nicht machen wenn man hin und wieder Barsch/Zander fängt und auch viele verschiedene Spots befischt. Aber ich bin für Tipps offen wie ich "richtig" fischen kann....und auf Äußerungen wer wieviel Fisch mitnimmt gehe ich nicht ein, denke man reizt hier mit Absicht, und jeder kann für sich selbst entscheiden was er tut.

-->o_ONachhaltigkeit ist doch überflüssig, wenn man die top secret Stellen und die geheimen Tricks kennt, kann man immer wieder Fisch entnehmen ohne das es Auswirkungen für die Zukunft hat. Sieht man ja in den Meeren weltweit, klappt super.
PS: keiner muss Bilder posten, mache ich auch nicht...so what
Die Nachhaltigsquote wird auch in 10 Jahren dahin sein, bzw. den Bach runter gegangen sein. Gestern Abend in Erfelden hatte einer ca. 20 abgeschlachete Hechte liegen, alle untermaßig so um die 20-40 cm.
Endlich, wo der Hecht sich in diesem Abschnitt wieder vermehrt hat, dann so was ?
 
Zuletzt bearbeitet:

-MW-

Member
heftig mit dem festgefahrenen Frachter, wie kam der wieder frei?
20 Hechte zwischen 20 und 40 cm geschlachtet?? Da kann man ja schonmal einen Fischereiaufseher rufen, oder es melden. Der Hecht ist schon ein geiler Sportfisch, aber in der Größe kann man den nichtmal essen, warum also schlachten...? Manches muss man nicht verstehen:thumbsdown
aber dann scheint zumindest wieder etwas mehr zu gehen. Wenn es das Wetter zulässt, gehe ich am WE auch mal angeln - nur nicht auf untermaßige Hechte.
Petri zusammen
 

CoBra98

Member
Aus Neugier heraus hatte ich mich mir diesen Deeper gekauft - um mal zu testen, wie das E-Lot vom Ufer aus Bilder rückgibt: Für den Rhein vom Ufer aus kann man das durchaus gut verwenden, einfach mit der Strömung abtreiben lassen und die Bodensrukturen erfassen. Für Rhein-Angler ohne Boot zum Loten eine wirklich gute Alternative
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

alexpp

Well-Known Member
Und den Deeper nur mit einer Rute, Rolle und Schnur in den Rhein werfen, die "garantiert" keine Knoten verursachen. Da hast Du schwer Glück gehabt. (Antwort auf den letzten unbearbeiteten Post von @CoBra98)
 

CoBra98

Member
ja , habe den Beitrag geändert - es war echt grass. wollte aber nicht auf Held machen, dass ich den Deeper wiedergefunden haben habe - es war ja auch nicht so einfach an die andere Stelle zu kommen, weil da ja der Ausfluss ist, man parallel zum Huptstrom und der Flussgeschwindigkeit laufen musste und man muss die Strömungsverhältnisse an diesem Abschnitt schon gut kennen, wo Treibgut landet.
Und die Steinpackungen liegen derzeit auch sehr tief - man braucht schon gute Schuhe, um nicht umzukicken auf den wacklicken Steinen.
Bei der Einfahrt zum Lercherloch waren gemessen 1,7 Meter Wassertiefe, beim Rheinpegel Worms von 1,2 Meter. Auf dem Lot aber weit und breit kein Fisch.
Es war zumindest schöner nach der Aktion, als ein guter Fang. Abenteur gehört dazu :)
 
Oben