Begegnung mit schaalem Beigeschmack.

vonda1909

Well-Known Member
Ganz ehrlich, da hört bei mir der Spaß auf. In meiner Jugend war Lebendköder noch erlaubt. Mehr gefangen habe ich damit auch nicht.

Das sieht man im größten Teil der Welt anders.
Warum denkt man in Deutschland immer schlauer zu sein als alle anderen?



Das hab ich zB noch nie gesehen aber es gibt ja überall ein paar schwarze Schafe.
In Holland ist es auch verboten!
Es gibt immer Leute die schei...auf Regeln. Was soll so etwas ?
Und dann die wegsehen und das nicht nur am Wasser.
 

angler1996

36Z Löffelschnitzer
wenn ihr nicht mit LK angeln wollt, dann macht es doch!
es soll doch keine Anordung erlassen werden, die jemand dazu zwingt, die Blinker in die Tonne zu schmeißen .
Nur dann macht doch mal nicht den Fehler aus dem Nichtwollen, Verbote für andere abzuleiten.
 
Zuletzt bearbeitet:

fishhawk

Well-Known Member
Hallo,
selbes Delikt andere Situation.
also muss der "Bestrafer " die Möglichkeit haben, unterschiedlich zu reagieren.
So ist das in einem Rechtsstaat geregelt.

Bei der Bemessung des Strafrahmens wird auf die jeweilige Situation und auf evtl. strafmildernde Umstände Rücksicht genommen.

Das ist aber was anderes als strafbares oder ordnungswidriges Verhalten einfach zu ignorieren.

Ich vermute mal Thomas hätte es vielleicht auch ungerecht gefunden, wenn die Polizisten beim nächsten der mit ü70 km/h erwischt worden wäre, einfach gesagt hätten: "Fahr ruhig so weiter, das juckt uns gar nicht."

Und so fände ich es auch ungerecht, wenn ein Fischereiaufseher bei manchen Anglern Vergehen einfach dulden würde, bei anderen aber nicht.

Allerdings gilt zwar im Rechtsstaat : "Gleiches Recht für alle".

Anspruch auf gleiches Unrecht für alle, gibt es aber nicht.

Ok, sehe ich eben nicht so.
Ist auch Dein gutes Recht. Hat halt jeder seine eigene Meinung.

Ich fand es z.B. auch gerecht, wenn bei Auswahltests, Klassenarbeiten, Abschlussprüfungen usw. alle die gleichen Aufgaben bekamen und nach dem gleichen Schema bewertet wurden.

Aber auch das kann man natürlich ganz anders sehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rheinspezie

Fischender Gentleman
... Ein Kollege zuppelt ein Gummikrebslein über den Grund, und hat ordentlich Betrieb an seiner Leine, alles Ü30, bis Ü35. Bei mir: nüscht.
... . Wieder Gummikrebslein, und mit der richtigen Führung, und dem richtigen Bleikopf (was dann wieder zum Thema Farbe führt), läuft es. dann. 32, 35, 38, 28 und nen kleinen binnen weniger Minuten...
Petri,
Das sind ja richtig grosse Strecken an langsam wachsenden Percidae.

Ihr räumt da im Winterlager ja richtig ab, inkl. der beiden LebendköderfischAngler.

Die grossen Barsche alle ordnungsgemäß verwertet und ordentlich den konzentrierten Bestand verringert... Oder rechtswidrig released!?

Weil Zielfische passt und Größe auch.?

Kommt jetzt auch ein schaaler Beigeschmack auf.....?

R. S. :O_o
 

MarkusZ

Well-Known Member
Das sind ja richtig grosse Strecken an langsam wachsenden Percidae.
Da läge es dann aber am Gewässerbewirtschafter entsprechende Fanglimitierungen zu erlassen, wenn er das aus hegerischer Sicht für nötig hält.

Bei uns in der Gegend sind an einigen Gewässern die Tages- und Jahresmengen für Barsche limtiert worden, nachdem sich vorher einige Angler ziemlich hohe Entnahmemengen gegönnt haben.

Das war aber damals eben ganz legal, auch wenn viele andere Angler diese Mengen für übertrieben hielten.

Wenn jetzt einer von denen trotzdem so viel entnehmen würde wie früher. könnte man den Fall schon anders beurteilen.
 

andyblub

Well-Known Member
Die Umsetzung in der Praxis ist allerdings oft haarsträubend inkl. angedeutetem Herzstich und Haken mit Ködernadel unter die Haut ziehen. Diese Methodik und die eingangs beschriebene "Augenköderungung" habe ich mit kleinen Döbeln und Lauben selbst Ende der 90er auf dem Witterner Ruhrstück beobachten können. Ich war live nur ein paar Meter entfernt, die Fische sterben weiß Gott nicht sofort, zumindest die erwähnten Arten nicht (großer Einzelhaken, jeweils durch beide Augen durch). Ich scheiße keinen an, aber wäre in ernsthafter Überlegung einen Kontrolleur anzuscheißen, der sowas einfach durchgehen lässt, in seiner Funktion!

Wenn man über solche alternativen Umgehungsmethoden von schwarzen Schafen liest, stellt sich für mich ernsthaft die Frage, ob das Verbot des lebenden Köderfischs wirklich sinnvoll und praxistauglich ist. Machen wir uns nichts vor: Das wird heute noch genauso gehandhabt werden wie damals. Aus einem (ehemaligen?) Regelwerk (ich glaube, das stammt aus einem Paragraphen als man den lebenden Köderfisch mit Sondergenehmigung zu hegerischen Zwecken beantragen und nutzen konnte) stand etwas über die zulässige Anköderung: Lippenköderung oder am Rücken. Beides klingt für mich weitaus weniger bestialisch als die hier aufgeführten Varianten.
 

heinzi

Well-Known Member
Hi nochmal,

war hier eigentlich schon raus, aber heinzi hats mir nochmal angetan.



Der TE hat doch selbst gesagt dass er (vllt.) neidisch war. Und wenn er die "Beiden" einfach angezeigt hätte und darüber einen Thread erstellt hätte, hätte ich mir meinen Teil gedacht und vllt. nen lachenden oder auch mad Smiley gegeben oder auch gar nix und gut. Denn vom rechtlichen Teil ist es natürlich vollkommen richtig dass ein lebender Köfi verboten ist.



Yep, wenn es um sachlich und um Fakten gegangen wäre, hätte der TE aber auch die Beiden angezeigt und das Thema wäre erledigt gewesen. Denn in dieser Darstellung hätte der TE einen Fehler gemacht, denn Er hat die beiden trotz Vergehen nicht angezeigt. Weil verboten ist verboten.



Das verstehe ich dann wieder ÜBERHAUPT NICHT, und mir kommt der Verdacht Ihr könnt euch vllt. zusammen tun. "und früher auch mit lebenden Köderfisch ( aber nur widerwärtig und immer mit einem schlechten Gewissen) geangelt habe. Aber wenn z.B. 5 Vereinskollegen mit unlauteren Mittel den halben See leerfischen, obwohl den Besatz alle bezahlt haben, würde man dann petzten und auf die Einhaltung der Regel drängen?"

MIR würde nie in den Sinn kommen WIDERWÄRTIG UND IMMER WIEDER MIT EINEM SCHLECHTEN GEWISSEN lebende Fische an nen Haken zu hängen mit dem Grund: Ja aber die fangen und ich nicht, jetzt muss ich das auch so machen?!?!?!?! WAIT WHAT

Meine drei Möglichkeiten:

Ich scheixx die an weils mir auf die Eier geht und ich in dem Verein bleiben möchte.

Ich nehms hin und fang mir meine Fische auf meine Weise.

Ich wechsel den Verein.



Aber genau das hat er doch in einem Post in Frage gestellt, ob er auch mit lebendem Köfi angeln sollte um mehr zu fangen ?

Lg liac
Das ist schön wenn ich deine Aufmerksamkeit gewinnen konnte.
MIR würde nie in den Sinn kommen WIDERWÄRTIG UND IMMER WIEDER MIT EINEM SCHLECHTEN GEWISSEN lebende Fische an nen Haken zu hängen mit dem Grund: Ja aber die fangen und ich nicht, jetzt muss ich das auch so machen?!?!?!?!
Hierzu kann ich dir folgendes sagen. Als ich vor etwa 50 Jahren die Angelprüfung abgelegt habe waren die allgemeinen Meinungen, Informationen und Kenntnisstand zu Fischen insgesamt eine andere als heute. Da wurde noch das Angeln mit einem lebenden Köderfisch im Unterricht gezeigt und als probate Methode gelehrt. Irgendwie habe ich mich als Jugendlicher auch einige Male dazu verleiten lassen. Ich habe aber schnell gemerkt, das es mir viel Unbehagen verursacht und habe es aus dem Grund auch sehr schnell sein gelassen. Ich bin dann sehr rasch auf Kunstköder umgestiegen und habe des Nachts allerdings auch mal mit einem toten Köderfisch geangelt.
Und ob du es glaubst oder nicht, aber ich kann mich nicht daran erinnern das ich jemals neidisch auf meine Kollegen war die mehr oder größere Fische gefangen haben. Bin ich auch bis heute noch nicht. In Norwegen werde ich schon mal etwas nervös wenn die Kollegen gut fangen und ich nicht. Aber auch in Norwegen, wenn die einen oder anderen mit einem Überbeißsystem angeln, also mit lebenden Köderfisch, habe ich das ganze mit einem toten Köderfisch praktiziert und auch nicht schlechter gefangen. Mach ich bis heute so.
Aber ich werde aus deinem Kommentar nicht so richtig schlau. Kannst du mal in 2-3 Sätzen sagen was jetzt der Inhalt deiner Message und wie deine Meinung insgesamt dazu ist und wie Du dich im vorliegenden Fall positionieren würdest?
 

Matthias_R

Well-Known Member
Petri,
Das sind ja richtig grosse Strecken an langsam wachsenden Percidae.

Ihr räumt da im Winterlager ja richtig ab, inkl. der beiden LebendköderfischAngler.

Die grossen Barsche alle ordnungsgemäß verwertet und ordentlich den konzentrierten Bestand verringert... Oder rechtswidrig released!?

Weil Zielfische passt und Größe auch.?

Kommt jetzt auch ein schaaler Beigeschmack auf.....?

R. S. :O_o
Meine Entnahmepraxis habe ich bereits beschrieben, und Release ist hier nicht rechtswidrig. Rechtswidrig ist es, ausschließlich c+r zu betreiben. Ansonsten setzt man zurück, was man zurück setzen möchte, und entnimmt, was man entnehmen möchte. Der Kollege gestern entnahm nichts, ich 2.
Winterlager: eher nicht. Oder man hat ab September Winterlager. Aber auch im vergangenen Jahr gab es gute Fänge zu dieser Zeit, und im Jahr davor auch. Jedes Jahr scheint es mir (und nicht nur mir) ein bisschen besser. Allerdings kocht hier das Wasser auch vor Weißfisch.
 

Waidbruder

Well-Known Member
... reissen Fische, nehmen alles mit, was sie bekommen können, stechen Meerforellen mit einer Forke auf dem Laichbett, lassen ihren Müll am Wasser, verjagen andere Angler...

Alles schon erlebt. Menschen ohne Gewissen gibt es leider garnicht so wenige. Bei Manchen helfen - leider - nur Verbote und drastische Bestrafungen.


Viele Grüße!

Achim
Bis auf das mit den Meerforellen habe ich diese Sachen alle auch schon erlebt. Und nicht nur einmal.
 

Lajos1

Well-Known Member
Woher soll man wissen, dass der keine Verwertungsabsicht hatte? Kann ja keiner Gedanken lesen.

Vielleicht waren bei jedem einzelnen Fang auch Gründe vorhanden, genau diesen Fisch nicht zu entnehmen?
Hallo,

sehe ich auch so. Ich gehe grundsätzlich nicht ohne Entnahmeabsicht ans Wasser, aber z. B. bei Hechten nehme ich grundsätzlich nur welche von so 80 cm bis 90 cm mit. Darüber nur, wenn Bedarf da ist (selten, auch fängt man die nahe dem Meter schon auch nicht oft). Darunter eigentlich nur, wenn der Fisch stärker verletzt wäre, was eigentlich selten vorkommt, oder er ist schon 75 und ein ausgesprochenes Dickerchen. Bei Forellen unter 35 cm gilt das Gleiche.

Petri Heil

Lajos
 

zulu

Well-Known Member
Was mir zu den einzelnen Kommentaren einfällt ,
das schreib ich lieber nicht.

Am Filetiertisch in Dalmatien kam mal ein Tourist mit Frau und seinen Kindern daher, der hat gedacht ich verstehe kein Deutsch.

Oberlehrerton :

"Seht Euch diesen Jugoslawischen Barbaren an.
Wie der diese schönen Tiere niedermetzelt.
Der war bestimmt im Krieg."

mir blieb die Spucke weg , konnte nichts dazu sagen

Aber böse gucken konnte ich
wie verschreckte Hühner sind se wech gelaufen.
 
Oben