Der Berliner Anglertreff

esox02

Well-Known Member
ein gummiteil....
 

Tisie

Active Member
Ich sehe das mit den Grundeln weniger dramatisch ... aus anderen Bundesländern/Gewässern weiß man, daß sich das rel. schnell wieder einpegelt. Unsere Raubfische stellen sich auf die neue Nahrungsquelle ein, wenn eine entsprechende Population erreicht ist und dezimieren die Grundelbestände viel effektiver als wenn wir eine handvoll entnehmen. Von Freunden weiß ich, daß teilw. sogar Rapfen auf die Grundeln umstellen. Also alles halb so wild ... viel ärgerlicher/gefährlicher sind invasive Arten, die keine natürlichen Feinde bei uns haben.
 

Tobias85

Well-Known Member
Ich sehe das mit den Grundeln weniger dramatisch ... aus anderen Bundesländern/Gewässern weiß man, daß sich das rel. schnell wieder einpegelt. Unsere Raubfische stellen sich auf die neue Nahrungsquelle ein, wenn eine entsprechende Population erreicht ist und dezimieren die Grundelbestände viel effektiver als wenn wir eine handvoll entnehmen. Von Freunden weiß ich, daß teilw. sogar Rapfen auf die Grundeln umstellen. Also alles halb so wild ... viel ärgerlicher/gefährlicher sind invasive Arten, die keine natürlichen Feinde bei uns haben.
Trotzdem sind immer noch massig Grundel da und stehen in Konkurrenz mit den Friedfischen, sie dringen auch tiefer in die Steinpackung vor und fressen da alles weg. Bei uns (westlich von Hannover) am Mittellandkanal gab es vor 5 Jahren noch viele Krebse und vor allem riesige Mengen an Süßwassergarnelen am Ufer. Mit der Taschenlampe Nachts auf die Steinpackung geleuchtet konntest du vor deinen Füßen locker 100 Garnelen zählen. Dann kamen die Grundeln und inzwischen finde ich fast keine Garnelen mehr, 5 Stück in Sichtweite auf der Steinpackung wären derzeit schon sensationell viel. Den Zandern, Barschen und Aalen mag es egal sein, ob sie ne Grundel oder eine Laube fressen, aber überleg dir mal, was dieser Rückgang an Fischnährtieren für den Friedfischbestand bedeutet.
 

Tisie

Active Member
... überleg dir mal, was dieser Rückgang an Fischnährtieren für den Friedfischbestand bedeutet.
Was ist denn Deine Beobachtung? Gibt es wirklich weniger Friedfische? Und wenn ja, warum? Gibt es evtl. noch andere Faktoren? Bei uns verändert sich in jüngerer Zeit sehr viel in den Gewässern ... ich würde mich schwer tun, da so eindeutig die Ursachen zu benennen. Es ist einfach ein sehr komplexes System, das sich aber auch selbst reguliert, eben z.B. durch Änderung der Präferenzen der Räuber. Das zeigen zumindest die Erfahrungen von Gewässern, wo es schon länger Grundeln gibt. Es braucht wohl eine gewisse Zeit der Anpassung, aber wenn sich die Räuber einmal drauf eingeschossen haben, reduzieren sie die Grundelbestände wohl sehr effektiv. Also gib die Hoffnung mal noch nicht auf mit Deinen Garnelen ;)
 

Minimax

Well-Known Member
Nabend,
das ganze Grundel Thema ist ja schon interessant- daher poste ich hier nochmal einige links über die kleinen Invasoren, die ich vor einiger Zeit bereits im Ukel eingestellt hatte. Die ersten beiden Artikel beziehen sich aufs östliche Brandenburg, was ja auch threadtopicmässig nicht soo weit von Berlin entfernt ist, vielleicht ists ja für den einen oder anderen Berliner/Brandenburger Interessant:


Hier gibt's Wissenswertes über ihre Ernährungsweise: Das hört sich zunächst garnicht sooo schlimm an, offenbar stehen die Kleinis auf "mitgebrachtes"- da sieht man aber auch, wie krass das Ökosystem bereits verändert ist:
https://www.nationalpark-unteres-odertal.de/sites/default/files/literature/Konsumtion der Schwarzmundgrundeln_0.pdf

EDIT 20.6.: Übrigens sind ja auch die Süßwassergarnelen -kann mich irren- Neuankömmlinge, zwar schon ein bisschen länger, aber dennoch.

Und hier ein interessanter Artikel über die Art ihrer Ausbreitung, in diesem Fall zeigt sich, dass sie in geeigneten Gewässern auch flott zu Fuss unterwegs sind, auch ohne Schiffe, sehr interessante Kartenserie:
https://www.nationalpark-unteres-odertal.de/sites/default/files/literature/Schwarzmundgrundeln im NP weiter auf Vormarsch_2.pdf


EDIT 20.6.: Der Institutsmitarbeiter von Potsdam Sacrow hat hingegen betont, das deren Aufzeichnungen klar belegen, das die Brandenburger Vorkommen sich zunächst deutlich auf die Häfen/Anlegestelle der grossen Kanalschiffe bezogen haben, von diesen "Infektionsherden" ausgehend haben sich die kleinen Scheixxerchen dann langsamer weiterverbreitet.

Und natürlich:sneaky:
https://mueef.rlp.de/fileadmin/mulewf/Themen/Ernaehrung/Kochbus/Rezepte/DAS_GRUNDELKOCHBUCH.pdf

hg
Minimax
 

Tobias85

Well-Known Member
Was ist denn Deine Beobachtung? Gibt es wirklich weniger Friedfische? Und wenn ja, warum? Gibt es evtl. noch andere Faktoren? Bei uns verändert sich in jüngerer Zeit sehr viel in den Gewässern ... ich würde mich schwer tun, da so eindeutig die Ursachen zu benennen. Es ist einfach ein sehr komplexes System, das sich aber auch selbst reguliert, eben z.B. durch Änderung der Präferenzen der Räuber. Das zeigen zumindest die Erfahrungen von Gewässern, wo es schon länger Grundeln gibt. Es braucht wohl eine gewisse Zeit der Anpassung, aber wenn sich die Räuber einmal drauf eingeschossen haben, reduzieren sie die Grundelbestände wohl sehr effektiv. Also gib die Hoffnung mal noch nicht auf mit Deinen Garnelen ;)
Meine Beobachtungen: Ich habe seit Jahren keinen einzigen Krebs mehr im Kanal gesehen, ebenso keine Bachflohkrebse und die Garnelenbestände sind auf unter 1% von früher zusammengebrochen. Dafür steht an der Steinpackung alle 50-100cm eine Grundel, stellenweise noch dichter, und wenn ein Raubfisch etwas im Magen hat, dann ist es eine Grundel, selten mal ne Laube. Am Mittellandkanal angele ich selber noch nicht lange erfolgreich auf Friedfische, von anderen Anglern höre ich aber, dass die Fänge die letzten Jahre zurückgehen. Sonstige Veränderungen gibt es am Mittellandkanal ja nicht, ist ja kein Naturgewässer, dass den üblichen Schwankungen unterliegt: Struktur ändert sich nicht, Wasserstand wird konstant gehalten, Wasserqualität auch konstant (wird nirgends was eingeleitet), Pflanzen gibt es auf 30km Strecke nur an zwei Stellen, jeweils nur ein paar m². Der einzige Unterschied ist eben das Auftreten der Grundeln. Wie wahrscheinlich es ist, dass die Grundeln jetzt Schuld daran sind, das kann jeder selbst beurteilen, ih sehe da jedenfalls einen klaren Zusammenhang und kann keine andere Ursache finden.
 

jkc

...und Jessy; nun in "NL" :-(
Kein Plan ob hier noch geangelt wird :laugh2

Das IGB hat wohl gerade nen Projekt zur Massenentwicklung von Wasserpflanzen in der Spree laufen, worunter auch ne Onlineumfrage für Leute mit Ortskenntnis fällt:
Klick-klack

Grüße JK
 

hans albers

rollin rollin rollin
nö..

früher gerne mal am osthafen, aber da ist mir zuviel rummel,
gerade im sommer.

westhafenkanal wäre evtl. ne alternative.
 
Zuletzt bearbeitet:

Miguel86

New Member
Hallo zusammen, Bin neu hier an Board und Neueinsteiger beim Angeln (letzte mal vor mehr als 10 Jahren geangelt). Corona und Kurzarbeit haben mich wieder zum Angeln gebracht und nach dem jetzt der Fischereischein gemacht ist und die ersten beiden Versuche am Forellenteich (Neue Mühle bei Wollin) erfolgreich waren, suche ich jetzt nette Seen in und um Berlin an den sich ein Angelausflug lohnen kann. Ich würde gerne auf Barch, Hecht, Zander und Forellen angeln. Also liebe Berliner, wo geht ihr Angeln?
 

jörn

Active Member
Hallo zusammen, Bin neu hier an Board und Neueinsteiger beim Angeln (letzte mal vor mehr als 10 Jahren geangelt). Corona und Kurzarbeit haben mich wieder zum Angeln gebracht und nach dem jetzt der Fischereischein gemacht ist und die ersten beiden Versuche am Forellenteich (Neue Mühle bei Wollin) erfolgreich waren, suche ich jetzt nette Seen in und um Berlin an den sich ein Angelausflug lohnen kann. Ich würde gerne auf Barch, Hecht, Zander und Forellen angeln. Also liebe Berliner, wo geht ihr Angeln?

also teltow Kanal geht immer. Man sollte aber schon „unterzuckert“ sein das Top Gewässer ist es jetzt nicht.
Tegeler see kann man sich auch anschauen... Dann gibt es hier ein Thread zu einem angelverein grunewaldsee Kette mit ausgewiesenen angelzonen... müsste man sich aber auch mal anschauen.

petri
 

Miguel86

New Member
also teltow Kanal geht immer. Man sollte aber schon „unterzuckert“ sein das Top Gewässer ist es jetzt nicht.
Tegeler see kann man sich auch anschauen... Dann gibt es hier ein Thread zu einem angelverein grunewaldsee Kette mit ausgewiesenen angelzonen... müsste man sich aber auch mal anschauen.

petri
Die beiden werd ich mir mal angucken.
hast du den Tread über den Verein gerade zur Hand?
 
Oben