Ist die Angelszene frauenfeindlich?

Was haltet Ihr von Frauen am Wasser?

  • Solange sie nicht massiv in die Öffentlichkeit drängen, habe ich nichts dagegen.

    Stimmen: 1 0,8%
  • Die wollen sich doch nur vermarkten und missbrauchen dafür unser schönes Hobby.

    Stimmen: 5 4,1%
  • Gar nichts! Am Wasser will ich einfach nur meine Ruhe haben.

    Stimmen: 3 2,4%
  • Es geht ums Angeln. Ob Frau oder Mann ist mir egal.

    Stimmen: 95 77,2%
  • Viel! Hübsche Frauen helfen bei der Außendarstellung unseres Hobbys!

    Stimmen: 19 15,4%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    123
Babs Kijewski, Claudia Darga oder AngelAnni: In den letzten Jahren sind verstärkt Frauen in der Angelszene aufgetaucht. Sie nutzen insbesondere die Sozialen Medien, um sich Gehör zu verschaffen. Sie posten Videos und Bilder auf Youtube, Facebook und Instagram.
Darga.PNG

Claudia Darga ist der Kragen geplatzt. Sie wehrt sich gegen frauenfeindliche Angriffe (Quelle: Facebook, Claudia Darga)

Dass sie gut aussehen, hilft ihnen, Reichweite zu gewinnen. Eine Reichweite, von der einige männliche Kollegen nur träumen können. Das gefällt nicht allen. Immer wieder haben sie mit offener Ablehnung und Anfeindungen zu kämpfen. Besonders hartnäckig hält sich der Vorwurf, dass sie nur aufgrund ihres Äußeren so populär seien, anglerisch hätten sie nichts drauf. Daran ändert auch nichts, dass insbesondere Babs Kijewski und Claudia Darga immer wieder große, außergewönliche Fische fangen - so ganz "ahnungslos" können sie also nicht sein.

Nun ist Claudia Darga der Kragen geplatzt. In einem Facebook-Video nimmt sie Stellung gegen die "Hater" und beklagt eine gewisse Frauenfeindlichkeit einer kleinen Gruppe von Anglern. Das Video könnt Ihr auf dem Facebook-Account Dargas sehen.

Post Baltic Carps.PNG


Frust? Mit drastischen Worten schießt "Baltic Carps" gegen Frauen am Wasser (Quelle: Facebook, Baltic Carps)

Vorausgegangen war ein Post eines nicht so bekannten Anglers, der unter dem Namen "Baltic Carps" in den sozialen Medien unterwegs ist. In einem Post vom 23. Juni geht er in drastischen Worten mit angelnden Frauen ins Gericht. Unter anderem heißt es dort:

"Püppchen die mal auf einem Foto den Fisch ihres Freundes halten durften und dank der schwanzgesteuerten Mannerdomäne #Karpfenangeln in 3 Sekunden 300likes generiert haben."

Auf die Replik von Darga legt er mit deutlichen Worten nach und greift Darga direkt an:

Baltic Carps Antwort.PNG

Baltic Carps legt nach und greift Darga direkt an

Wie seht Ihr das? Hat die Angelszene ein Machoproblem oder hat Baltic Carps Recht? Oder ist er einfach nur neidisch und versucht, mit der Popularität von Darga Klicks zu generieren?

Ich persönlich finde, dass die Damen unserer Szene grundsätzlich gut tuen und dazu beitragen, ein frischeres Bild unseres Hobbys nach außen zu tragen. Wer kann schon von sich behaupten, dass er es als Angler mit positiven Berichten in die Bildzeitung geschafft hat? Auch wenn sich mir nicht erschließt, warum man wie Kijewski bevorzugt leicht bekleidet beim Angeln unterwegs ist, aber vielleicht ist ihr meistens einfach nur heiß:XD

Ihre Popularität nutzt Darga übrigens unter anderem dazu, für die Petition gegen PeTA zu werben. Sie selbst musste schon rechtlich gegen die Tierrechtler vorgehen, da diese sie angeigt hatten. Es fehlen nur noch 10.000 Unterschriften!

 
Zuletzt bearbeitet:
Wer das Geld, oder geldwerte Leistungen, annimmt, der macht sich zum Knecht, um es einmal höflich auszudrücken. Wess' Brot man frisst, dess' Lied man singt. Einfach eine Tatsache!

Und wenn man sein Hobby zum Beruf macht, dann opfert man es auf obskuren Altären!

Beides sind Erfahrungen, die ich selber gemacht habe. Entweder betreibt man den Job nur halbherzig und wird über kurz oder lang damit aufhören, oder man wird zu vollkommenen Hure seiner Herren.

Ein gewisser Herr Roland L. bezeichntete diese Werbeträger als Miet-Mäuler oder Angelhur.n...

Bezeichnend für Käuflichkeit und Manipulation ist auch der filmisch belegte Werdegang eines Herrn W.

MB Stinte sind nun plötzlich mehr als out und wurden durch fängige Modelle ersetzt um die sogn Profi(t) - Liga zu gewinnen.

Dabei kommen plötzlich sogar extrem fängige und unschlagbare Uraltköder ans Band - bspw. der Attractor von Profiblinker.

Zuvor die Stint-Chinadinger in den äußersten Himmel gelobt.

Abartig diese Käuflichkeit - wohl leider weit verbreitet in der Gummiszene - es ist wirklich lachhaft aber auch erschütternd , wie gezielt manipuliert
und Käufe von unerfahrenen Mitläufern durch knallbunte Hollandvideos herbeigeschummelt werden.

Wohl dem, der entlarvende Ahnung hat ;)

R.S.

P.S: Tröphäen-fischende Angler(innen) interessieren mich überhaupt nicht - es gibt einfach schon genug Eskapaden und Rechtsbrüche am Wasser .
 
Keine Wirkung ohne Ursache und umgekehrt. Das System funktioniert blendend, so lange es Leute gibt, die den Zirkus mitmachen. Und selbst wenn einem die Auswüchse nicht gefallen. Die Nutznießer wären allesamt schön doof, würden sie das nicht ausreizen und ihren Nutzen ziehen, bis zum geht nicht mehr. Bei einigen sieht man es ja recht deutlich, wie sie von Brötchengeber zu Brötchengeber tingeln, nur das der Ofen halbwegs warm bleibt. Das funktioniert immer so lange, wie ihnen die Fans auch kaufend folgen, oder die Blase platzt.
 
Abartig diese Käuflichkeit - wohl leider weit verbreitet in der Gummiszene - es ist wirklich lachhaft aber auch erschütternd , wie gezielt manipuliert
und Käufe von unerfahrenen Mitläufern durch knallbunte Hollandvideos herbeigeschummelt werden.
Wobei man den Blick nicht auf direkte, immerhin halbwegs offensichtliche Verkaufsförderung von Equipment begrenzen sollte. Die Möglichkeiten, ein beliebtes Hobby zu monetarisieren, gehen weit darüber hinaus. Dementsprechend viel größer ist das Feld, was von den von dir genannten "gezielten Manipulationen" betroffen ist.

Beispiel:
Angenommen, also rein hypothetisch, jemand würde in einem kommerziell betriebenen Webforum der angestammten, einem gemeinsamen Hobby nachgehenden, weitgehend weiblichen Leserschaft auf Basis eines fadenscheinigen Einzelfalls kollektiv Männerfeindlichkeit nahelegen - verklausuliert als Frage und ergänzt durch eine Umfrage, die ins Klischee passend Männer auf eine reine Objektrolle reduziert. Da würde man sofort erkennen, dass es der Quelle nicht um Erkenntnisgewinn zur sachlichen Beantwortung der gestellten Frage gehen kann. Grund für die Scheinfragerei muss was anderes sein. Was nur? *ähm* ja ...

Der im "knallbunten Hollandvideo" spontan gefangene Meterhecht hat viele nahe Verwandte. Die sehen etwas anders aus, sind manchmal gar schwer zu erkennen, funktionieren aber identisch. :)

Lasst euch nicht die Laune verderben. Viel hinterfragen macht krank. Uzz
 
Zuletzt bearbeitet:
ein schelm , wer böses dabei denkt :whistling

wäre doch schön blöd, wenn die zeilengeld abhängige zunft etwas wirklich interessantes und maßgeblich wissenswertes rauskramen würde !

viele wären dann beim lesen schlichtweg überfordert und die ach so wichtigen clickzahlen würden in den keller gehen !
so aber macht man programm nach dem subway prinzip, zutaten sind vorgegeben , die variable zusammensetzung bedient den kundengeschmack und hinten raus kommt immer fastfood
 
Mir reicht das weinerliche Standbild der "Karpfenschönheit" schon aus, um mich direkt abzuwenden, geschweige denn das Video überhaupt
anzusehen.

Die Hände zum flehendlichen Gebet drappiert - es ist einfach nur oberflächlich und lächerlich; die social media Generation tut mir in dieser Form allerdings auch sehr leid.

Den Blick für das wesentliche , echte Leben verbaut und auf der gehetzten , süchtelnden Suche nach likes...

Das nenne ich soziale Degeneration...

R.S.
 
Hallo,

ich blamierte mich mal ganz schön und das kam so: es wurde ein neues Fliegenfischergeschäft eröffnet und ich war bei der Eröffnungsveranstaltung. Da wurde auch eifrig geworfen und ausprobiert. An einem Wurfplatz war eine jüngere Frau, welche beachtlche Wurfleistungen an den Tag legte aufgrund derer ich die Bemerkung machte, dass sie für eine Frau sehr gut werfen würde (zu meiner Entschuldigung sei gesagt, dass dies bestimmt schon 25 Jahre her ist und fliegenfischende Frauen eben eine Seltenheit waren, weitaus seltener als heute). Sie bedankte sich für das Kompliment und sagte, dass sie es schon ganz gut könne.
Im Laufe der Veranstaltung kam heraus, dass ich eine zweifache Weltmeisterin und mehrfache Europameisterin etc. beurteilt hatte:surprised:rolleyes:.
Hinterher dachte ich: hättest du doch lieber dein vorlautes Maul gehalten.

Petri Heil

Lajos
 
Das war heute wie damals für die Damen genau gleich anstößig, es wurde nur gesellschaftlich anders bewertet......ist ein kleiner, aber feiner Unterschied ;-)
 
Vielleicht haben die Frauen damals einfach noch nicht jedes Wort auf die Goldwaage gelegt?
Hallo,

so war es, man durfte sogar noch Komplimente machen ohne in die Reichsacht zu kommen. Sag mal heute zu einer, sie hätte einen schönen Hintern; da steht man mit einem Bein im Gefängnis:D. Ich bin froh, dass ich wegen solcher Aussagen nach mehr als 50 Jahren nicht mehr belangt werden kann:laugh2.
Die jungen Männer habens heute wirklich schwer:D.

Gruß

Lajos
 
Hallo,

so war es, man durfte sogar noch Komplimente machen ohne in die Reichsacht zu kommen. Sag mal heute zu einer, sie hätte einen schönen Hintern; da steht man mit einem Bein im Gefängnis:D. Ich bin froh, dass ich wegen solcher Aussagen nach mehr als 50 Jahren nicht mehr belangt werden kann:laugh2.
Die jungen Männer habens heute wirklich schwer:D.

Gruß

Lajos
Einfalt hat ab sofort einen neuen Namen, nämlich deinen... smile01
 
"Für eine Frau" bezeichnet das weibliche Geschlecht automatisch als minderwertiger, was gibt's da auf die Goldwaage zu legen?

"Für eine Frau wirfst du ja ganz gut, wärst du ein Mann wäre deine Leistung natürlich grottig" ist die Langform des Ganzen...
Hahahaha.
Nein!
Das ist das was du da reininterpretierst und zu unterstellen versuchst!

Wenn er sagt "für eine Frau", heißt das nichts weiter als dass er noch keine Frau bisher so werfen sah. ;)
Kann man auch als Komliment verstehen.
 
Einfalt hat ab sofort einen neuen Namen, nämlich deinen... smile01
Hallo,

Man muss alle Geschehnissse etc. immer im zeitlichen Zusammenhang sehen. Meine damalige Bemerkung war zu dieser Zeit eben nicht ungewöhnlich und absolut normal.
Außerdem ist es gut, wenn man nicht ganz ernst gemeinte Äußerungen auch als solche erkennt. Aber dazu ist halt ein gewisser Weitblick nötig.:rolleyes:
 
...Meine damalige Bemerkung war zu dieser Zeit eben nicht ungewöhnlich und absolut normal....
"Zu dieser Zeit" waren sicher noch ganz andere Dinge nicht ungewöhnlich und absolut normal: Kinder wurden in der Schule vom Lehrkörper verdroschen, Homosexuelle waren Straftäter, usw. - war das schon deshalb gut und vielfältig, weil es ein paar Jahrzehnte zurückliegt?

JungeJunge... :rolleyes:
 
Oben