Schwedenplaner 2021

steel0256

Member
20210211_102015[1].jpg
 

Lajos1

Well-Known Member
Hallo
Schweden will ohne Corona-Impfung die Einreise verbieten.
Hallo,

ich denke mal, dabei bleibt es nicht, da werden noch andere Länder nachziehen.
Ich hoffe mal, dass ich bis zu meinen beiden (im Kopf) geplanten Reisen mit den Impfungen durch bin. Bin Ü-70 und gehöre zur zweiten Impfgruppe. Registrieren habe ich mich schon lassen.

Gruß

Lajos
 

arcidosso

Active Member

1.

AUS GEGEBENEM ANLASS

Es geht das Gerücht um, dass es für die Einreise nach Schweden demnächst eine Impflicht geben soll. Dies stimmt NICHT! Schweden plant aktuell einen digitalen Impfpass, welcher ab dem 1. Juni 2021 engeführt werden soll. Dieser digitale Impfpass ist nur für schwedische Bürger geplant. Der Hintergedanke ist, das andere Länder in Zukunft möglicherweise einen Impfnachweis für die Enreise fordern und man frühzeitig darauf vorbereitet sein möchte. Darüberhinaus wird diskutiert, ob Personen mit einer Impfung innerhalb Schwedens frühzeitig Zugang zu kulturellen Einrichtungen bekommen. Auch dies ist noch in Diskussion und nicht beschlossen. Eine Impfpflicht für Touristen oder Einreisende aus anderen EU-Ländern ist NICHT beschlossen und aktuell gibt es auf den schwedischen Regierungsseiten keine Hinweise dazu!

Besteht ein Einreiseverbot nach Schweden?​

Für EU-Bürger besteht kein generelles Einreiseverbot.

Ab dem 6. Februar wird jedoch ein negativer Coronatest für die Einreise benötigt! Dieser Test darf nicht älter als 48 Stunden sein. Diese Regelung gilt vorläufig bis zum 31. März.

Von der Regelung nicht betroffen sind: Personen unter 18 Jahren, Familiebesuche und Menschen mit Hauptwohnsitz in Schweden.


Akzeptiert werden folgende Tests:

  • PCR-Test
  • Antigentest
  • LAMP-Test
Das Testergebnis muss schriftlich in schwedischer, englischer, dänische oder norwegischer Sprache ausgestellt sein.



QUELLE : Internet

Fazit : Abwarten
Ich bin soundso der Meinung, dass die Zander ein Einreiseverbot durchbringen wollen.

2.
Fährenpreise

Bei meiner gestrigen Planung der Fähre für die Sommerurlaube , ist mir aufgefallen, dass die Preise im Vergleich zu 2020 um über 30 % gestiegen sind.
Dabei habe ich auch "scheinbare " Angebote berücksichtigt.
Das bezog sich auf die Linie aus dem skandinavischen Nordosten. Die andere Linie mit dem Doppelkonsonanten hat zwischenzeitlich Preise , die - überzogen - für Kreuzfahrten genommen werden. Allerdings bieten sie auch dementsprechenden Komfort, der für mich keine Rolle spielt.
Hat jemand andere Erfahrungen für 2021 gemacht ?
 

arcidosso

Active Member
Zusatz:
Ich habe soeben mit der Buchungszentrale gesprochen. Die Dame teilte mir mit, dass grundsätzlich die Preise stabil sind. Angebote wären auch dabei, u.a. eines, das in der kommenden Nacht um 00.00h freigeschaltet. wird.
Sie konnte mir keinen Preis nennen, da dieses Angebot im Buchungssystem auf für sie noch nicht freigeschaltet ist.
Siehe hier :
Dann sichern Sie sich vom 12.02.-14.02.2021 unser Valentins-Angebot: Online buchbar mit dem Angebotscode LOVE.

Vielleicht interessiert es jemanden.
 

loete1970

Active Member
Moin Udo,
da haben wir eine andere Erfahrung gemacht. Wir haben in der letzten Woche bei Finnlines für September gebucht und zahlen pro Kopf ca. € 20 weniger. Wir reisen dieses Jahr allerdings wieder zu Viert (letztes Jahr waren wir zu Dritt), haben aber auch mehr Leistungen gebucht, d.h. Abendfähre anstatt die Nachtabfahrt hinwärts, komplette Verpflegung abends/morgens auf beiden Strecken, sowie 2 x eine Außenkabine.

Allerdings macht mich die Impfgeschichte ein wenig unsicher. Wenn gerade die Schweden eine Impfflicht einführen, fände ich das mehr als paradox, na ja, warten wir es ab!
 

arcidosso

Active Member
Guten Morgen,
auch ich konnte die Juni-Fähre buchen, allerdings bei der Doppel-Konsonanten -Linie.
Bei der Finnlines hätte ich tatsächlich 33% mehr als im Vergleich zu 2020 gezahlt. Vielleicht liegt es daran, dass der Juni schon zur Hochsaison zählt.
Blenderangebote gab es dennoch, z.B. die sog. Valentins-Angebote. Diese galten lediglich für Tagesabfahrten innerhalb der Woche.
Auf der anderen Seite, das Öresund-Ticket ist preislich garantiert keine Alternative. Da die Fährfahrt für mich schon Urlaub ist , ist mir der damit verbundene Zeitverlust ohne Bedeutung.
Jetzt warte ich auch noch auf einen "Schnapper" für August.
Corona-Impfung ? Da drücke ich uns Allen die Daumen - Die temporären Zahlen sehen ja nicht schlecht aus.
 

loete1970

Active Member
Ja, der Preisunterschied wird wohl an den verscheiden Reisemonaten liegen. Bei uns war die Doppel-Konsonaten-Linie 30 % teuerer, muss man echt jedes Jahr neu überprüfen. Für uns fängt der Urlaub auch bereits mit der Fährüberfahrt an und wir kommen entspannt an.

Ich habe meinen Kontakt in Schweden mal angeschrieben, der bisher von einer Impfflicht noch nichts gehört hat, er macht sich aber mal schlau. Gebe dann noch Info.
 

chris760819

Member
Bei den Fähren lohnt es sich durchaus früh zu buchen. Sehr früh um genau zu sein. Lohnenswert ist immer der BlackFriday. Hier gabs bei TT-Line dieses Jahr die besten Rabatte mit richtig guten Storno- und Umbuchungsbedingungen. Die Finnlines war von den Angeboten diesmal nicht so der Bringer. Aber ich bin da bei Loete. Jedes Jahr einmal kurz auf den beiden Seiten nachschauen und dann gucken welche Fähre preislich besser passt. Wir haben jetzt für Juni einfach mal auf "gut Glück" gebucht und warten jetzt sehr gespannt ab, was sich reisetechnisch in den nächsten Wochen noch zu tun wird.

Ich hätte aber mal Frage an alle die mit der TT-Line gefahren sind. Welche Biersorten gibts dort im Bordshop? :)

Wir haben sonst immer in Travemünde am Hafenshop unsere Biervorräte eingekauft. Seit letztem Jahr geht das aber nur noch mit ausländischem Wohnsitz. Im letzten Jahr konnten wir mit ach und krach einen russischen LKW Fahrer überzeugen für uns Bier zu kaufen.
 

Dr.Brösel

New Member
Hallo zusammen,

meine Schweden Pläne für dieses Jahr werden konkreter. Wir möchten im Juni zu zweit nach Schweden um dort über ca. 8-10 Tage mit dem Kajak zu paddeln. Nun habe ich dazu gleich mehrere Fragen:

1. Hat jemand von euch schonmal eine Kajaktour mit Leihkajaks in Schweden gemacht (a.e. Värmland oder Västergötland) und kann evtl. einen Verleih empfehlen?
2. Wenn mit eigenem PKW unterwegs, welches ist eure liebste Fähre?
3. Wenn ihr euch für eine Raubfischrute für die Gewässer entscheiden müsstet, welches wäre für euch der beste Kompromiss in Bezug auf Rückgrat, Feinfühligkeit, Gewicht und Packmaß (muss irgendwie mit ins Kajak)? (Ich weiß, die ist nicht zu beantworten und wird beim packen des Autos zu massiven Diskussionen mit der Frau führen)

Ich würde mich über etwaige Geistesblitze freuen, Viele Grüße aus dem jetzt regnerischen Bremen.

P.S.: Falls jemand vor hat zu Fuß mit Zelt usw. in Südschweden unterwegs zu sein, bin ich gerne behilflich bzgl. Routen und Ausstattungsfragen :)
 

loete1970

Active Member
Ja, Chris, :laugh2 das erinnert mich an unsere Fahrt vor 2 Jahren, auch wir holten sonst jedesmal im Hafenshop unser Bier gekauft und so hatten wir es 2019 auch vor. Das es nicht zu einer Schlägerei mit der Dame vor Ort kam, die mehr als unfreundlich war, war knapp. Auch wir haben dann mit Hängen und Würgen einen Fahrer gefunden, der unseren Biervorrat gekauft hat. TT-Line hatte letztes Jahr auf jeden Fall auch deutsches Bier, allerdings Angebote nur bei einigen Sorten und unsere bevorzugten Sorten gab es nicht.

Daher fährt einer von uns nun vorher immer nach Holland und holt dort das (Dosen-)Bier.
 
Zuletzt bearbeitet:

loete1970

Active Member
@ Dr. Brösel

Wir waren mal am Östra Silen in Värmland, der sich im Seensystem Dalsland Kanal befindet. Dort werden die Seen von Ranger bewirtschaftet, mit Schutzhütten, Feuerstellen etc. Dort waren viele mit dem Kajak unterwegs, daher sollten dort auch Leihmöglichkeiten bestehen.

Als Kompromiß würde ich eine Spinnrute bis WG 80/100 gr. empfehlen, da mit deckt man einen Großteil ab. Ich nutze z.B. die Shimano Forcemaster 50-100 gr in 2,40m zum Schleppen und abwerfen kann ich damit die Schilfkanten auch.
 

Dr.Brösel

New Member
@ Dr. Brösel

Wir waren mal am Östra Silen in Värmland, der sich im Seensystem Dalsland Kanal befindet. Dort werden die Seen von Ranger bewirtschaftet, mit Schutzhütten, Feuerstellen etc. Dort waren viele mit dem Kajak unterwegs, daher sollten dort auch Leihmöglichkeiten bestehen.

Als Kompromiß würde ich eine Spinnrute bis WG 80/100 gr. empfehlen, da mit deckt man einen Großteil ab. Ich nutze z.B. die Shimano Forcemaster 50-100 gr in 2,40m zum Schleppen und abwerfen kann ich damit die Schilfkanten auch.
Ui, da wäre ich spontan viel viel leichter unterwegs gewesen. Hatte glaub ich gar nicht so vor zu schleppen. Eher jeweils wo ich das Zelt hinstelle dann bisschen drum herum vom Ufer aus.
Dalsland Kanal wäre denke ich so der Klassiker. Allerdings bietet das scantrack auch an und ich fürchte da so ein bisschen, dass es etwas überlaufen ist.
 

loete1970

Active Member
Dann geht es natürlich auch leichter, bis 50 gr. WG, je nach Ködergröße natürlich. Als Tipp: dort läuft der Halco Sorcerer in 15 cm sehr gut (Farbton R19), der wiegt aber schon 30 gr und dann ist die Grenze einer leichteren Rute schnell erreicht.

Wir waren 2 x im Juni am Östra Silen, das letzte Mal 2015, überlaufen war es dort nicht. Das ein oder andere Kanu hat man allerdings gesehen.
 

Taxidermist

Well-Known Member
Jo, genau das würde ich gerne vermeiden. Oder willst du mir sagen, dass ich es grundsätzlich nicht machen soll?
Ich wollte selbst dieses Jahr einen Road Trip in Richtung Norden machen, da werde ich wohl nichts dagegen haben, wenn andere auch diese Richtung einschlagen?
Ansonsten finde ich den Ansatz dieses Videos gut.
Es geht für mich darum gewisse Spielregeln, bzw. Verhaltensweisen in der Natur zu berücksichtigen und möglichst kleine Fußabdrücke zu hinterlassen.
Die aufgezeigten Verhaltensweisen von Touris, wollte ich auch hierzulande nicht sehen.
So in etwa, Suffparty rund ums Walpurgisnachtfeuer, mit reichlich Beschallung der Umgebung und womöglich noch Müll, oder Tretminen hinterlassen.
Einfach etwas gutes Benehmen zeigen und auch die Freiheit Anderer respektieren, reicht eigentlich als Verhaltensmuster!

Jürgen
 
Zuletzt bearbeitet:

Dr.Brösel

New Member
Ich wollte selbst dieses Jahr einen Road Trip in Richtung Norden machen, da werde ich wohl nichts dagegen haben, wenn andere auch diese Richtung einschlagen?
Ansonsten finde ich den Ansatz dieses Videos gut.
Es geht für mich darum gewisse Spielregeln, bzw. Verhaltensweisen in der Natur zu berücksichtigen und möglichst kleine Fußabdrücke zu hinterlassen.
Die aufgezeigten Verhaltensweisen von Touris, wollte ich auch hierzulande nicht sehen.
So in etwa, Suffparty rund ums Walpurgisnachtfeuer, mit reichlich Beschallung der Umwelt und womöglich noch Müll, oder Tretminen hinterlassen.
Einfach etwas gutes Benehmen zeigen und auch die Freiheit Anderer respektieren, reicht eigentlich als Verhaltensmuster!

Jürgen
Unterschreibe ich sofort! Und es ist zu hoffen, dass den lokalen Behörden da was einfällt. Bedauerlich wäre es wenn es dann natürlich wenn es pauschal jeden trifft, der die Natur dort genießen möchte. Ich finde es auch richtig es anzusprechen, wenn jemand man respektloses Verhalten beobachtet. Manchmal bringt es ja doch was. (auch bei uns am Wasser ist das ja durchaus zu beobachten)
 
Oben