Nitrat im Grundwasser- zu viel Gülle auf unseren Feldern

Laichzeit

Well-Known Member
Du solltest bei deinen Quellen nicht nur die Überschriften lesen, denn dort heißt es : "Stärke und räumliche Ausdehnung dieser Totzonen nahmen aufgrund der Nährstoffeinträge in Küstengewässer und der offenen Ostsee aber deutlich zu. Sauerstoffarmut entsteht, wenn Mikroorganismen abgestorbenes Plankton unter Sauerstoffverbrauch abbauen. Sauerstoffmangel führt zudem dazu, dass sich Nährstoffe aus dem Sediment lösen. Dann beginnt der Teufelskreislauf der sich selbst verstärkenden Eutrophierung "
Ironischer Weise kann der erhöhte Nitrateintrag im Süßwasser zu weniger Fischbiomasse führen, als es mit weniger geben würde, da bei einem ungünstigen Verhältnis von Stickstoff zu Phosphor vermehrt Algenarten wachsen, die vom tierischen Plankton nicht richtig genutzt werden können.
 
Vielleicht mal eine Anmerkung oder zwei: damit Nitrat als Dünger wirken kann, ist Phosphat in geringen Mengen unbedingt erforderlich. Erst dann explodiert das Pflanzenwachstum. Nitrat allein bewirkt dahingehend nichts. Zum zweiten: Regenwasser, auch mit Nitrat angereichert, benötigt Jahre, wenn nicht Jahrzehnte, bis es den Grundwasserspiegel erreicht. Die Sünden der letzten Jahrzehnte sind es, die für den heutigen Nitratanteil im Grundwasser verantwortlich sind. Will sagen: wenn ich heute den Nitratanteil auf den Äckern stoppe, dann wird sich das erst in 10 oder 20 Jahren auf das Grundwasser auswirken.
Gruß
Rolf
 

Naturliebhaber

Well-Known Member

Fruehling

Kommunikaze
Oh, vom Anwalt der Atomindustrie zum Heidechopperanwalt?

"Seine" Aussagen zweifel ich gar nicht an, un nu?
 

Testudo

Schützer und Nutzer
Brauchst nicht rumtrollen. Er hat völlig Recht. Das Problem Nitrat wird uns über Jahrzehnte erhalten bleiben. Das wäre selbst der Fall, wenn die Landwirtschaft die Ausbringung auf Null reduziert.

Ist eine ähnliche Situation wie beim Thema PCB: https://www.hlnug.de/fileadmin/dokumente/wasser/fliessgewaesser/gewaesserbelastung/orientierende_messungen/6.02PCB.pdf
Hätten wir demzufolge auch die Emission von PCB nicht reduzieren sollen? Also wenn ich erkenne, das mir etwas Probleme bereitet, versuche ich das abzustellen.
 

Naturliebhaber

Well-Known Member
Hätten wir demzufolge auch die Emission von PCB nicht reduzieren sollen? Also wenn ich erkenne, das mir etwas Probleme bereitet, versuche ich das abzustellen.
Natürlich müssen wir die Probleme angehen, es darf nur niemand glauben, dass deshalb morgen die Belastungswerte sinken.

Das ist wie mit dem Thema Nuklearabfall: Ein Endlager brauchen wir auch, wenn wir morgen alle Anlagen abschalten. Das Zeug ist nämlich schon da.
 

Fruehling

Kommunikaze
Da kann man bzgl. der Halbwertszeiten beim Nitrat ja fast von einem Glücksfall sprechen.
 
G

Gelöschte Mitglieder 208211

Guest
Natürlich müssen wir die Probleme angehen, es darf nur niemand glauben, dass deshalb morgen die Belastungswerte sinken.
Das ist wie mit dem Thema Nuklearabfall: Ein Endlager brauchen wir auch, wenn wir morgen alle Anlagen abschalten. Das Zeug ist nämlich schon da.
Nene, wir brauchen Dual- Fluid- Reaktoren. Diese können alte Brennstäbe...
Dann bedarf es auch keine Endlager.
Ach lassen wir es....

Übrigens. Für Chemieabfälle hat man auch Endlager gefunden.
Muss halt alles nur politisch gewollt sein.

@Fruehling
evtl. sollten wir einfach alles abstellen was irgendwie evtl. gesundheitschädlich ist.
Rauchen, Saufen, Fressen, Elektrotechnik, Auto fahren etc. etc. etc..
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Fruehling

Kommunikaze
Nene, wir brauchen Dual- Fluid- Reaktoren. Diese können alte Brennstäbe...
Dann bedarf es auch keine Endlager....
Und der andere, teils hochradioaktive Abfall? Schreddern und irgendwo unterpflügen?


...Übrigens. Für Chemieabfälle hat man auch Endlager gefunden.
Muss halt alles nur politisch gewollt sein....
Die den Anwohnern und ganzen Landstrichen mit unschöner Regelmäßigkeit um die Ohren fliegen!

Ein Beispiel von vielen gefällig? Bitteschön: https://www.svz.de/regionales/mecklenburg-vorpommern/die-fast-vergessene-skandal-deponie-id12631511.html


@Fruehling
evtl. sollten wir einfach alles abstellen was irgendwie evtl. gesundheitschädlich ist.
Rauchen, Saufen, Fressen, Elektrotechnik, Auto fahren etc. etc. etc..
Wenn ich meine, daß mir oder anderen was schadet, stelle ich es im Rahmen meiner Möglichkeiten ab. So what?
 
G

Gelöschte Mitglieder 208211

Guest
Ja, ich sagte ja schon.
Alles abschaffen.

Back to the Roots
Zurück in die Steinzeit zu Adam und Eva.

Das nächste Entsorgungsdesaster ist auch schon im Anmarsch.
Alte Solarpaneele.

"Wenn ich meine, daß mir oder anderen was schadet, stelle ich es im Rahmen meiner Möglichkeiten ab. So what?"
wenn ich meine?
Aha, also bei manchen Sachen werden dann doch gerne die Augen verschlossen und das Angenehme bevorzugt.
Scheiss was auf den Schaden.
 

Fruehling

Kommunikaze
...Aha, also bei manchen Sachen werden dann doch gerne die Augen verschlossen und das Angenehme bevorzugt.
Scheiss was auf den Schaden.
Was versprichst Du dir davon, mir das Wort im Munde umzudrehen?
Aber Du bekommst eine Antwort, obwohl es dich en detail gar nichts angeht: Mein Auto lasse ich immer öfter stehen, weil ich EDV-Jobs häufig per Fernwartung erledigen kann, anstatt zum Kunden rauszufahren. Saufen tu ich eh nicht, Fressen sowieso nie und Essen immer seltener Fleisch. Die Lebenszyklen meiner Elektrotechnik sind nobelpreisverdächtig, nur fürs Rauchen hab ich noch keine Lösung, chapeau! Aber auch hiermit schade ich mir hauptsächlich selbst und wenn mich der plötzliche Herztod ereilt, falle ich nichtmals der Volkswirtschaft zur Last, da keine Behandlung nötig sein wird. smile01
 
G

Gelöschte Mitglieder 208211

Guest
Dann wird Dich das bisschen Gülle auf dem Acker auch nicht umhauen.:D

bei Elektrotechnik ging es um Elektrosmog ..Handystrahlung etc. ..soll krebserregend sein.
Sowie Nitrat was zu Nitrit werden kann
 
G

Gelöschte Mitglieder 208211

Guest
Ich bin der Meinung, man sollte den Landwirten nicht die Schuld an "allem" geben.
Schon gar nicht mit dummer Polemik diese würden ihre Gülle aus den Niederlanden auf den Äckern entsorgen etc..
Das ist nämlich Grüne (Lobby) Bürgerverdummung

Soll nicht heissen, dass es keinen Landwirt der dies mal nicht macht. Einzelfälle halt.
Schwarze Schafe gibt es sicherlich überall.
 

UMueller

Active Member
Zum zweiten: Regenwasser, auch mit Nitrat angereichert, benötigt Jahre, wenn nicht Jahrzehnte, bis es den Grundwasserspiegel erreicht. Die Sünden der letzten Jahrzehnte sind es, die für den heutigen Nitratanteil im Grundwasser verantwortlich sind.
Solang dauert es wohl vielleicht bei den tiefen Trinkwasserbrunnen. Wenn das die Sünden der vergangenen Jahrzehnte sind, was erwartet uns dann die nächsten Jahre. Diese Sünden sind ja heute nicht abgestellt. Das Gegenteil ist der Fall. Immer mehr Mastställe = immer mehr Gülle. Mehr Biogas = mehr Jauche aus Biogasabfall. Dazu Gülle aus den Niederlanden. Wenn das heute gestoppt würde, hätten wir erst nach über zehn Jahren gesündere Werte. Warum wird dann heute nichts getan. Nein, es wird im Gegenteil noch versucht die Gülle schönzufärben. Landwirtschaftliche Erträge sind ohne noch mehr Gülle nicht mehr sicher und son propgandistisches blabla. Sogar die Hungerkeule ist rausgekramt worden. Man will den Bürgern wohl weismachen das sie sich auf noch mehr Gülle einzustellen haben.
 

Naturliebhaber

Well-Known Member
Solang dauert es wohl vielleicht bei den tiefen Trinkwasserbrunnen. Wenn das die Sünden der vergangenen Jahrzehnte sind, was erwartet uns dann die nächsten Jahre. Diese Sünden sind ja heute nicht abgestellt. Das Gegenteil ist der Fall. Immer mehr Mastställe = immer mehr Gülle. Mehr Biogas = mehr Jauche aus Biogasabfall. Dazu Gülle aus den Niederlanden. Wenn das heute gestoppt würde, hätten wir erst nach über zehn Jahren gesündere Werte. Warum wird dann heute nichts getan. Nein, es wird im Gegenteil noch versucht die Gülle schönzufärben. Landwirtschaftliche Erträge sind ohne noch mehr Gülle nicht mehr sicher und son propgandistisches blabla. Sogar die Hungerkeule ist rausgekramt worden. Man will den Bürgern wohl weismachen das sie sich auf noch mehr Gülle einzustellen haben.
Bei mir in der Nachbarschaft tobt aktuell so ein "Streit der Ideologien": https://www.nordbayern.de/region/hoechstadt/tierwohl-ist-wichtig-aber-es-muss-sich-auch-rentieren-1.8477693

Ein Teil der Einwohner kämpft gegen die neue Mastanlage, ein anderer Teil bezeichnet diese Leute als "grüne Idioten". Prozentual gesehen ist das irgendwo 50:50, durch alles Altersgruppen verteilt. Da gabs schon Schlägereien deswegen. Ist halt alles nicht so einfach. Die Spannungen steigen auch in Deutschland. Jetzt lasst mal noch die CO2-Steuer kommen. Das gibt richtig Stress ...
 
Oben