Rechtmäßigkeit PETA Artikel gegen Angler

Nemo

Heckbremser
...und wer jetzt noch nicht genug gelacht hat, kann die grandiose Autorin mal googlen, was die sonst noch so angestellt haben soll, wie z.B. Plastikfische aus Aquarien retten, oder herausragende "wissenschaftliche" Stellungnahmen schreiben:roflmao

Was man ansonsten findet, sind viele Quellen, wie die selbsternannten Tier"schützer" mit FakeNews und manipulierten Bildern arbeiten. Damit haben sich schon so einige lächerlich gemacht und selbst diskreditiert, aber das funktioniert tatsächlich auch nur mit öffentlichen Gegendarstellungen.

Insofern weiche ich gerade wieder von meiner zwischenzeitlichen Meinung ab oder stelle zumindest in Frage, dass das einfache Ignorieren dieser Fantasten die richtige Strategie ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Testudo

Schützer und Nutzer
Nach deiner Aussage zweifelte ich an meiner Grundhaltung, das die Bild wohl grundsätzlich keine guten Artikel verfassen kann. Nun also habe ich ihn gelesen.

Ja spätestens jetzt weiß ich, schmeiße keine Steine auf andere Menschen.

Wusste ich, dank der hervorragenden Erziehung meiner Verwandtschaft aber auch schon etwas länger.

Wo ist das ein guter Artikel?
 

alexpp

Well-Known Member
Wenn Hetzer ein Artikel über andere Hetzer bringen, dann würde ich auch sagen, sie haben das Ziel erreicht.
Für Bild wohl ein vergleichsweise neutraler Artikel.
 

Kochtopf

Chub Niggurath
Nach deiner Aussage zweifelte ich an meiner Grundhaltung, das die Bild wohl grundsätzlich keine guten Artikel verfassen kann. Nun also habe ich ihn gelesen.

Ja spätestens jetzt weiß ich, schmeiße keine Steine auf andere Menschen.

Wusste ich, dank der hervorragenden Erziehung meiner Verwandtschaft aber auch schon etwas länger.

Wo ist das ein guter Artikel?
Du musst die Leute da abholen wo sie stehen
 

Mariachi

Exilfriese
Das Wichtigste ist - im Falle so einer Begegnung der dritten Art - die Ruhe zu bewahren.
Die PETA-Extremisten versuchen hier - mal wieder - zu provozieren. Was besseres, als wenn einer von uns gewalttätig oder anders kriminell wird kann denen doch nicht passieren. Eine bessere Propaganda gibt es für solche Idioten doch nicht. Also: Ruhe bewahren und auf einen Rechtsbruch von deren Seite warten und dann die Polizei rufen. Auch in deren Augen sind das extremistische Spinner. Einen Rechtsbruch begehen diese Leute übrigens schon, sobald sie einen gezielt filmen oder fotografieren(Stichwort Datenschutzgrundverordnung EU-DSGVO).
Das Beste ist: Nicht provozieren lassen, immer korrekt am Wasser verhalten (DAS sollten wir ohnehin immer!) und der PETA-Fuzzi verliert irgendwann die Lust am provozieren.
 

Toni_1962

freidenkend
Der Artikel ist insofern gut, da er zu der Aussage von PETrA eine Erwiderung von einem Angler bringt, die in den Worten klug und knapp ist.
Auch die Rechtmäßigkeit der PEtRA Auforderung wird angzweifelt.
Mehr Aufmerksamkeit ist der Angelegenheit nicht zu widmen.
 
Zuletzt bearbeitet:

GeorgeB

Member
Ich kann nur hoffen, dass möglichst viele Aktivisten die Peta-Aufforderung lesen und die Vorschläge auch in ihren Urlaubsländern umsetzen. Bedenken brauchen sie nicht zu haben. Die medizinische Versorgung ist dort nicht mehr ganz so schlecht, wie sie früher einmal war.
 

Orothred

Well-Known Member
Ich kann nur hoffen, dass möglichst viele Aktivisten die Peta-Aufforderung lesen und die Vorschläge auch in ihren Urlaubsländern umsetzen. Bedenken brauchen sie nicht zu haben. Die medizinische Versorgung ist dort nicht mehr ganz so schlecht, wie sie früher einmal war.
Müssen diese latenten Gewaltandeutungen dauernd sein?
 

GeorgeB

Member
Müssen diese latenten Gewaltandeutungen dauernd sein?
Das ist keine Gewaltandrohung sondern eine Beschreibung dessen was passiert, wenn man solche Handlungsweisen dort umsetzt, wo Menschen regelmäßig nicht ganz so zurückhaltend gegen Störer und Provokateure vorgehen. Nicht umsonst weist man in dieser erbärmlichen Aufforderung darauf hin zunächst einmal abzuleuchten, ob man mit Widerstand zu rechnen hat. Was nichts anderes heißt als sich auf Leute zu konzentrieren, die man als wehrlos einschätzt. Sehr viel tiefer kann auch eine Aktivistenschublade nicht angeordnet sein. Es offenbart sich die ganze Erbärmlichkeit solchen Blcokwarttums.

Sollte mich irgend so ein Hobby-Denunziant auf die in der Peta-Aufforderung beschriebene Weise an der rechtmäßigen Ausübung meines Hobbys hindern, werde ich ganz einfach mit einer Strafanzeige wegen Nötigung reagieren. Ob weitere mögliche Straftatbestände hinzukommen können, muss man sehen. Ärger bereiten würde es ihm auf jeden Fall.
 

GeorgeB

Member
Wer seine 7 Sinne zusammen hat wird sicherlich keine Gewlat anwenden. Nicht nur da, sondern generell.

Man kann nur hoffen, dass die Verbände hier energisch vorgehen und auch die Medien ihre Scheuklappen ablegen. Warum:

Die Intention dieser Aufforderung ist, auch wenn sie mit allerhand Hinweisen versehen ist, Menschen beim Angeln zu behindern oder zu stören. Das kann man sehr wohl als Nötigung auffassen und somit als öffentliche Aufforderung zur Begehung einer Straftat. Käme es dann konkret zu einert Tat, stellt es u.U. eine Anstiftung dar.

Ich halte es, abgesehen von möglicher Strafbarkeit und unglaublicher Stillosigkeit, darüber hinaus für besonders verwerflich. Denn wer würde sich tatsächlich als Störer gegen wildfremde Angler betätigen?

Durchleuchtet ein jeder Mensch sein Umfeld, werden das mit Sicherheit nicht die gestandenen, besonnenen Menschen sein. Die, die etwas darstellen oder besonders viel zu verlieren haben. Sei es nur einen Ruf. Es werden eher diejenigen sein, die man als "etwas durchgeknallt" einordnet. Und die wiederum laufen Gefahr bei einem solchen Manöver die Kontrolle zu verlieren und sich nicht nur strafbar zu machen, sondern auch Grenzen zu überschreiten, die bei einer beträchtlichen Zahl von Menschen schnell zu gewalttätiger Gegenwehr führen. Das kann eine Trecht Prügel oder einen absichtlich oder unabsichtlich herbeigeführten Sturz ins Wasser bedeuten. Ersteres, vor allem auch Letzteres kann sehr schnell lebensgefährlich sein. Somit ist es vollkommen verantwortungslos Menschen dazu aufzufordern, sich und andere in solche Situationen zu bringen.
 

Rheinspezie

Fischender Gentleman
Unterschätzt diesen Personenkreis der Fanatiker nicht.

Ich hatte schon 2 Begegnungen der dritten Art beim angeln.

Eine junge Frau schrie mich an, warf Steine und ging auf sich paarendes Wasserfgeflügel los .

Dem Vogelweibchen würde von dem Männchen Gewalt angetan.

Danach konzentrierte sie sich wieder auf mich als Feindbild , ich habe selten einen solchen Hass im Gesicht eines vllt. 20-25jährigen Mädchens gesehen -

beängstigend und verstörend.

Die zweite Behelligung meiner Angelaktivität kam dadurch, dass ein junger Mann (klischeehaft sogar langhaarig) neben mir auf seinem Hollandrad hielt

und mit hochstrenger Stimme behauptete , dass hier Angeln verbotensei, man habe Angler vertrieben , um die Vermüllung zu stoppen.

Ich würde ja wissen, wie Angler sich am Wasser verhielten.

Anschliessend wurde mit Hafenmeister etc. gedroht.

Auch in seinem Gesicht war sehr viel Hass zu sehen.

Ich habe für mich entschieden, mich nach den sehr aufwühlenden Begegnungen , extrem korrekt am Wasser zu verhalten.

Dazu zählt für mich auch der Verzicht auf das sogn. C+R und Bilder von lebenden Fängen sowie Angeln dort, wo es viel Publikum gibt.


Traurig , aber ich sehe auch Gefahr, dass durch Greta - Fanatiker ( meine nicht die gemäßigten, vernünftigen Schützer ) , eine Verbrüderung
mit Petra Aktivisten stattfinden könnte.

Man liest ja nur noch vom Umweltschutz , dem Klima und wer gegen wen "hatet" ; in meiner Familie hat sich ein Mädel dazu entschieden, von Vegetarisch auf vegan zu wechseln, weil es von fleischessenden Kindern gemobbt wurde, will es nun noch weniger "böses" essen ; die Mutter muss Zusatzpillen verfüttern, wegen der fehlenden Nährstoffe.

Wir leben in einer Überflussgesellschaft inkl. Werteverfall - es scheinen "ökologische Hippizeiten" auszubrechen ... beängstigend.

R.S.
 

Hecht100+

Well-Known Member
wenn du das Gewässer zumüllst, ist das gegen das Tierrecht, also auch dafür Peta. Fanatiker sind nicht zu bremsen, es geht nicht um Recht haben, sondern um gefühltes Recht zu bekommen.
 
Oben