Rago

Fläche: 171 km²
Fylker: Nordland
Gegründet: 1971

Der 1971 eingerichtete Rago Nationalpark ist durch eine wilde, großartige Gebirgslandschaft mit tiefen Kluften und großen Steinblöcken geprägt. Das einmalige an diesem Gebiet ist die Kombination von kahlen, glatt polierten Bergen, offenen Fichtenwäldern, tiefen Bergmooren, mit Stromschnellen durchsetzten Flüssen und vielen Wasserfällen. Der 167 km² Park grenz im Osten an die schwedischen Nationalparks Padjelanta, Sarek und Stora Sjöfallet. Zusammen bilden sie ein Schutzgebiet von 5700 km². In einer sonst armen Flora findet man an einzelnen Stellen seltene Gebirgspflanzen. Die nur mit Flechten bewachsenen, glatten Granitfelsen prägen großteils das Landschaftsbild. Zu den ansässigen Tierarten gehören der Vielfraß und der Bieber. Der Rago Nationalpark ist einer der einsamsten und abgelegensten Flecken Norwegens, das Gebiet wird lediglich von einen markierten Weg und zwei Pfaden durchzogen. Der Weg führt an den zwei größten Seen im Park - dem Litlverivatnet und dem Storskogvatnet - vorbei. Der niedrigste Punkt des Parks liegt mit 120 m.u.M im Storskogdalen. Die höchste Erhebung ist mit 1312 m, der Rago-Berg an dessen Südhang sich der Rágujiekna-Gletscher befindet.

Veröffentlicht:
10. Januar 2019
Seitenaufrufe:
151

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden